Montag, 25. Februar 2013

In einer aktuellen Stellenanzeige sucht Apple einen neuen Mitarbeiter für die Implementierung von USB in Apples Mobilgeräten. Wie aus der detaillierten Beschreibung hervorgeht, soll sich der Hardware-Ingenieur vor allem um die USB-3.0-Unterstützung in iOS-Geräten sowie iPods kümmern. Diese hat Apple im vergangenen Herbst mit der neuen Lightning-Schnittstelle ausgestattet, die ihrem Namen momentan allerdings nicht gerecht wird und nur USB-2.0-Geschwindigkeiten von maximal 480 Mbit pro Sekunde (60 MB pro Sekunde) bietet. Der gesuchte Ingenieur ist hier sowohl im Bereich der Hardware als auch Software aktiv und soll das Projekt von ersten Prototypen bis zur Serienfertigung begleiten. Sofern Apple tatsächlich USB 3.0 in den iOS-Geräten integriert, können sich Besitzer zukünftiger Modelle über eine Geschwindigkeit von bis zu 5 Gbit pro Sekunde (625 MB pro Sekunde) freuen und Daten zehnmal schneller mit iPad, iPhone oder iPod touch austauschen.
0
0
89

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
865 Stimmen19.03.15 - 30.03.15
11478