Apple sucht Ingenieur für die Verarbeitung von Kunststoffen | News | MacTechNews.de

Alle Meldungen rund um die WWDC 2014 vom 2. bis zum 6. Juni

Donnerstag, 31. Januar 2013

Apple sucht Ingenieur für die Verarbeitung von Kunststoffen

Bild zur News "Apple sucht Ingenieur für die Verarbeitung von Kunststoffen"
Spätestens seit Anfang des Jahres mehren sich die Gerüchte über ein günstiges Einsteiger-iPhone, welches mit günstigen Komponenten zu einem niedrigeren Preis als bisherige iPhones angeboten werden soll. Eine wesentliche Rolle hierbei sollte den Berichten nach der Einsatz eines Kunststoffgehäuses spielen. Nach Gerüchten bei Zulieferern gibt nun Apple selbst einen Hinweis und sucht in einer Stellenanzeige einen "Manufacturing Design Engineer (MDE)" für "Advanced Plastic Tooling and Process".

Aufgabe des Ingenieurs ist der Entwurf von Produktionsanlagen für die Verarbeitung von Kunststoff. Apple geht es allerdings um eine moderne Verarbeitung von Plastik durch Erhitzung, Formschaum, Blasformen und Ähnlichem, wie das Unternehmen weiter betont. Geeignete Kandidaten müssen Projekte vorweisen, in denen neue Verarbeitungstechniken erfolgreich in die Produktion eingeführt wurden. Weitere Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss sowie umfassende Erfahrung bei der Produktionsentwicklung mit den oben genannten Verarbeitungstechniken, wobei auch Spritzguss-Techniken eine Rolle spielen werden. Wünschenswert wäre außerdem Erfahrung im Umgang mit asiatischen Zulieferern, da die Position häufige Reisen nach Asien beinhalten wird.

Die Stellenanzeige ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Apple sich bei der Produktentwicklung nicht nur auf Metall und Glas beschränkt, sondern weiterhin auch Kunststoffe in Erwägung zieht. In diesem Zusammenhang wurde auch ein neues Patent von Apple bekannt, welches entweder eine Schutzhülle oder aber ein Gehäuse aus Kunststoff beschreibt.
0
0
0
26

Kommentare

macbia
Ob sich Grolox jetzt im Grab umdreht und Quickmix auch das Plastefon kauft?

„i heart my 997“
macbeutling
Ich denke, dass man auch mit Kunststoffen qualitativ hochwertige Telefone herstellen kann.

Es hat sich ja beim iPhone 4-5 gezeigt, dass mit hochwertigeren Bestandteilen auch größere Produktionsprobleme entstehen können. Mag sein, dass es beim 3G/S nicht aufgefallen ist, weil Apple weniger Einheiten bestellt hat, aber das wird nicht länger so durchzuhalten sein.
Wenn ein Produkt neu ist, muss es auch in höheren Stückzahlen verfügbar sein, sonst lässt man sich viel Geld durch die Finger gehen.
Gerade bei Apples ambitionierten Verkaufsterminen für das 5er, viele Carrier in vielen Ländern, werden Produktionsengpässe nicht mehr zu entschuldigen sein. Kommt dann noch ein schwierig zu produzierendes Material dazu, ist der Super-GAU perfekt.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
BIC
Apple hat ja auch noch andere Geräte aus Kunststoff...Apple TV, Airport Express/Extreme, Time Capsule, Netzteile...also viel heiße Luft ist das mit den Gerüchten.
struffsky
Würde dieser Ingenieur für das billige iPhone sein, würde es sicher noch zwei Jahre bis zur Veröffentlichung brauchen.
Eventus
Also ob Kunststoff (iPhone 3G/GS) oder Metall (div. iPod), was mich bei Apple stört, sind diese Hochglanz-Rückseiten! Sie zerkratzen schon beim Anschauen. Klar, man kann sich einreden, dass dies zur Natur der Sache gehört, von wegen Patina und so… Aber eigentlich ists ärgerlich, denn mein altes Billig-Motorola (so ein L6 ) aus den Zeiten normaler Handys sah ohne Hülle auch nach ein-zwei Jahren prima aus.
„Fasse dich kurz!“
ilig
Aufgrund des Ausschreibungstextes kann ich mir nicht vorstellen, dass es um Geräte aus Kunststoff wie Apple TV, Airport Express/Extreme, Time Capsuel oder Netzteile geht. Mal abwarten.
Gerhard Uhlhorn
Apple hat bisher deswegen keine Plastik-iPhones hergestellt, weil sie schlicht keine Fachleute dafür hatten?!?

Na ja, einen Apple-Fernseher werden sie sicher nicht aus Aluminium oder Edelstahl machen.
MacGay
LiquidMetal soll wie Kunststoff gegossen werden können... Selbst komplizierte formen...
Vielleicht kann die Erfahrung aus Kunststoff Vorteil mit LQMT haben...

Das wir nur denken sollen es geht um Plastik...
ilig
Aus der Anzeige:
•Identify and develop new plastic tooling and process techniques in support of new Apple products.
o.wunder
Ein schlagfester hochwertiger Kunststoff ist mir lieber als ein empfindliches Alu oder Glas Gehäuse.
MacGay
Tja, genau ist LiquidMetal die Lösung:

Es kann komplizierte Formen bei niedriger Temperatur gegossen werden (wie kunstoff)
ist leichter, kratzunempfindlicher als Alu ... Muss nicht nach poliert werden...

Kunstoff benötigte auch Jahre bis zum Erfolg...
Zudem kann es auch am Managment liegen das Liquidmetal bisher nichts großes wurde...

Ich traue Apple zu nicht ohne Grund die Rechte gekauft zu haben (2010 und dann nochmals bis 2014 verlängert)

Ich "nerve" schon öfters mt LQMT , aber ich glaube an Apple... und wenn Apple LQMT unter Vertrag hat, vielleicht weil auch Apple an dem Material glaubt...

Die Zeit wird es zeigen, ob es jemals etwas aus LQMT geben wird, aber es ist klar das so etwas einige Jahre dauert...
halebopp
ilig
Aus der Anzeige:
•Identify and develop new plastic tooling and process techniques in support of new Apple products.

bedeutet plastic da wirklich Kunststoff, oder plastisch verformbar?
„Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!“
diddom
Aber offensichtlich scheinen sie eine. bedarf für so jemand zu haben.
Es ist zu vermuten, dass sie bereits an Geräten mit Kunststoff arbeiten, die Ergebnisse aber nicht befriedigend waren.
Wir werden sehen, was da kommen wird.
Chiplet
Ich werde dann aus Rache überall das Wort "Plastikbomber" schreiben, alternativ auch "China-Plastikbomber"! Das müssen sich ja viele Konsumenten regelmäßig von einigen Apple-Fans anhören!
neoxfactory
Gerhard
Na ja, einen Apple-Fernseher werden sie sicher nicht aus Aluminium oder Edelstahl machen.

Wieso denn nicht? Cinema Display, iMac usw. sind/waren auch aus Metall.


MacGay
Ich "nerve" schon öfters mt LQMT

Nein. Du nervst damit überhaupt nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Apple in dieser Richtung etwas plant bzw. auch solche Produkte anbieten wird.
roca123
Also ob Kunststoff (iPhone 3G/GS) oder Metall (div. iPod), was mich bei Apple stört, sind diese Hochglanz-Rückseiten! Sie zerkratzen schon beim Anschauen.

So hat Apple damals auf seiner Homepage beschrieben
Moderne Materialien des Weltraumzeitalters
Beim Design des iBook wurde Strapazierfähigkeit schon immer ganz groß geschrieben. Aus diesem Grund wird es aus extrem robusten Polycarbonat gefertigt — Material, das auch für kugelsicheres Glas verwendet wird.
ilig
halebopp
plastic tooling würde ich mit Kunststoff-Bearbeitung übersetzen.
cubecube
Immerhin wird es bei Apple keine ultradünnen abnehmbaren Rückseiten geben. So kann man den Akku zwar leicht wechseln, aber die Dinger sind ziemlich hässlich. Apple baut einfach die Geräte mit den schönsten Rückseiten. Da kommt kein anderer ran. (Das Nexus 4 mal ausgenommen)
quiddemanie
stimmt, ein nicht bekanntes Kunststoffgehäuse mit den Apple-Toleranzen aus dem apple-wider-die-Physik-labor sieht viel weniger hässlich aus, als ein wechselbares, akkutauschfreundliches von Samsung ohne die apple-toleranzen. Und aus dem Grunde ist das von Apple besser.

http://static.androidnext.de/samsung-galaxy-s3-16-1024x722.jpg

http://www.aptgetupdate.de/wp-content/uploads/2009/07/IMG_0493.jpg

whoops...sieht ja genauso scheisse aus (wenn mans scheisse findet)

http://www.letsgomobile.org/images/news/apple/iphone-3gs-test.jpg

whoops ist ja von der seite sogar noch hässlicher als ein sammy
ilig
Hier sagt einer der Liquidmetal-Miterfinder, dass es noch 3 bis 5 Jahre dauert und noch 300 bis 500 Mil. Dollar kostet.
Gerhard Uhlhorn
neoxfactory
Wieso denn nicht? Cinema Display, iMac usw. sind/waren auch aus Metall.
Stimmt auch wieder.
o.wunder
roca123
So hat Apple damals auf seiner Homepage beschrieben
Beim Design des iBook wurde Strapazierfähigkeit schon immer ganz groß geschrieben. Aus diesem Grund wird es aus extrem robusten Polycarbonat gefertigt..
Die weißen iBooks waren ganz ok vom Material. Daraus ein iPhone wär für mich ok.
seek
Hat nicht ausschließlich mit günstigen Produkten zu tun. Mit Kunststoffen kann man sehr wohl hochwertige Produkte herstellen, die kosten eben etwas mehr im Vergleich zu den Billiganbietern aus China etc.
roca123
Meines Wissens kauft Apple sein Plastik nicht China
quiddemanie
ne Apples Kunststoff wird in Schweden oder der Schweiz von Kunststofftechnik-Ingenieuren in einer Manufaktur handgegossen. Die Rohstoffe dafür kommen von Polycarbonat-Ingenieuren und ihren Polycarbonat-Plantagen bei München, Deutschland.
Apfelbutz
Chiplet
Ich werde dann aus Rache überall das Wort "Plastikbomber" schreiben, alternativ auch "China-Plastikbomber"! Das müssen sich ja viele Konsumenten regelmäßig von einigen Apple-Fans anhören!

Rache.
„Note 3 Hardware für Profis“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,8%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,5%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio4,9%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl20,6%
  • Auf anderem Wege9,2%
611 Stimmen21.07.14 - 24.07.14
6182