Montag, 26. November 2012

Zum Black Friday haben sich Analysten von Piper Jaffray wieder bei einigen Ladengeschäften von Apple postiert, um deren Umsatz zu erfassen. Bei einigen Standorten in den USA befand sich in unmittelbarer Nähe des Apple Store auch ein Microsoft Store, sodass es naheliegt, deren Umsatz zu vergleichen. Apple hat hierbei klar die Nase vorn und konnte in einer Stunde durchschnittlich 17,2 Produkte verkaufen. Beim Microsoft Store ermittelte man hingegen durchschnittlich nur 3,5 Produkte in der Stunde. Bemerkenswert ist dabei auch, dass es sich bei den verkauften Produkten im Microsoft Store überwiegend um Xbox-Spiele handelte und kein einziges Surface Tablet dabei war. Die Nachfrage nach Microsofts Windows 8 Tablet hat sich nach dem Verkaufsstart offenbar spürbar abgekühlt, was auch schon Microsoft angedeutet hatte. Im Apple Store erfreut sich laut den Analysten vor allem das iPad mini 16 GB großer Beliebtheit. Insgesamt konnte Apple im Durchschnitt 11 iPads pro Stunde verkaufen. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dies allerdings einem Rückgang um 3,8 Geräte pro Stunde, was an der unzureichenden Verfügbarkeit liegen könnte.
0
0
46

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,9%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,6%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,1%
825 Stimmen13.05.15 - 25.05.15
0