Journals>Journals von hakken>MBP ´07 mit ExpressCard SSD

MBP ´07 mit ExpressCard SSD



Ein freundliches Hallo an alle,

da man im Internet nur wenige Informationen zu diesem Thema findet bzw. Erfahrungsberichte nur in Englisch vorliegen habe ich mich entschlossen, hier mal kurz meine Eindrücke zu der Wintec 48GB FileMate SolidGO ExpressCard 34 in einem MacBook Pro von 2007 zu schildern.
Es ist die einzige SSD am Markt die sich im ExpressCard-Slot über SATA anmelden kann, was eine gute Performance verspricht.


Die FileMate-Serie wird in Deutschland leider nicht offiziell vertrieben.
Bestellt habe ich daher bei memoryc in Irland, um wenigstens im europäischen Rechtsraum zu bleiben.

Im Internet habe ich noch nach einem Rabattcode gegooglet, der mir 5% Nachlass brachte.

Viele Käufer berichte in diversen Foren das es um die Zuverlässigkeit der SSD nicht besonders gut bestellt ist. Von Totalausfällen und Formatierungsproblemen ist da die Rede.
Ich kann nur sagen das ich die Filemate jetzt seit gut 4 Monaten nutze und damit keine Probleme habe.

Mein MacBook Pro liegt meist im closed-lid-Mode unter dem Tisch und verrichtet dort seinen Dienst. Markante Temperaturunterschiede konnte ich nicht feststellen, allerdings wird die Karte schon sehr warm. Schön ist, das sie bündig mit dem Gehäuse abschließt.



Auch sonst bleibt die Karte unauffällig. Installiert habe ich darauf 10.7 und meine Programme, den Benutzerordner habe ich auf meiner internen 400GB Platte belassen. Wer will, kann natürlich auch noch seine Auslagerungsdateien verschieben. Insgesamt habe ich zur Zeit noch knapp 20 von den 46GB, die zur Verfügung stehen, frei. Im täglichen Gebrauch merkt man im Prinzip nichts von der Teilung. Es gibt einige wenige Programme, die den Pfad zum Home-Verzeichnis fest vorgegeben haben und deswegen Zicken machen können.


Der Performancegewinn ist natürlich enorm und verhilft dem betagten MBP zu neuen Höhenflügen.
Alles wirkt flüssiger, selbst die Grafik scheint von den verkürzten Zugriffszeiten beschleunigt.
Größere Programme laden nur etwa halb so lange bis sie betriebsbereit sind, kleine sind meist nach 2 "Hüpfern" offen. Die SSD erreicht insgesamt betrachtet nicht die Geschwindkeit einer aktuellen SSD im 2,5"-Format. Trotzdem empfinde ich die rund 140€ als eine lohnende Investition, wenn man noch eine Weile an seinem Gerät festhalten möchte und mehr "gefühlte" Leistung wünscht.

Hier noch ein YouTube-Video der Macworld dazu:



Einen Gruß noch alle 15"-Besitzer mit SD-Kartensteckplatz

Kommentare

haemm0r20.11.11 21:54
Man kann auch einfach die Interne HDD durch eine SSD ersetzen. Das MBP Late 07 hat zumindest schon einen Sata 1.5GBit/s Anschluss für die HDD, da kommt man auch auf die Werte die du erreichst.

Die mit ExpressCard möglichen 2.5GBit/s schöpfst du mit der Karte scheinbar nicht aus. Da wäre noch Potential vorhanden
MacBook Pro late 2007, 15", 2,4GHz, 4GB DDR2 RAM, 256MB Nvidia 8600M GT, 120GB OCZ Vertex 2 / 160GB HD (kein Superdrive mehr nach 3 Laufwerksschäden 8-D )
hakken
hakken20.11.11 22:29
haemm0r

Klar, geht auch die interne Lösung – aber ich benötige eben mehr als 256GB und eine SSD dieser Größe möchte ich mir nicht leisten.

Es geht ja auch nicht nur um die theoretischen Werte – das gewisse "SSD-Feeling" tritt eben auch bei dieser Variante ein, auch wenn sie natürlich nicht die schnellste ist.

Ich nehme an du hast deine 160GB HD an dem IDE-Bus des Superdrive?!
Mr_Wok
Mr_Wok20.11.11 22:47
Moin,
super Journal, weiss jemand zufällig, ob das ganze auch mit der 96gb. Variante funktioniert?

Mr. Pink20.11.11 23:33
Interessantes Journal! Danke hierfür.

Ich überlege auch ob ExpressCard SSD oder interne SSD…
Leider lohnen sich große Investitionen bei einem late '07 nicht mehr wirklich.
Megaseppl21.11.11 10:10
Habe die 48GB-Karte seit fast einem Jahr in meinem early 2008 MBP. Läuft wunderbar. Man merkt den Unterschied zu "normalen" SSDs bei der Arbeit kaum... gegenüber der internen HD (und da habe ich schon eine schnellere nachträglich eingebaut) ein riesiger Unterschied.
Man sollte allerdings seinen Benutzerordner auf die normale HD legen. Für OS X und die Anwendungen (inkl. Adobe Creative Suite etc.) reichen die 48GB aus. Ich habe immer ca. 20GB frei.
Das Caching in diversen Anwendungen (Safari z.B.) habe ich deaktiviert bzw. sofern möglich auf die normale HD gelegt... das wird in diversen Tutorials so empfohlen. Auch da Schreiben des letzten Öffnens einer Datei auf der HD habe ich deaktiviert.

Mr. Pink: Wenn sich eine Investition bei Deinem late'07 lohnt, dann diese (neben RAM-Ausbau). Das Gerät fühlt sich danach schneller an als ein aktuelles MBP mit normaler HD (abgesehen von Render-Vorgängen etc.)
Mr. Pink21.11.11 12:22
Megaseppl:
Sicher, der Geschwindigkeitsschub wäre enorm.
Den RAM hab ich auch schon auf 4GB erweitert.
Aber leider steht es nicht sehr gut um das beste Stück.
Bottom & Top Case verbiegen sich und die LED Hintergrundbeleuchtung fällt an einigen Stellen schon aus.
haemm0r21.11.11 16:54
@hakken:

Ja, habe das Superdrive raus. Nachdem es eh kaputt war, kein großer Verlust (es war bereits das 3te Laufwerk!). Allerdings haben sich danach einige Probleme aufgetan. Wie zum Beispiel ich nun Bootcamp installieren soll. Wenn ich usb2sata adapter fürn Laufwerk verwende, hängt sich der Mac beim Laden der Setup Dateien auf. Aber ich komm ja auch ohne Windows zu recht
MacBook Pro late 2007, 15", 2,4GHz, 4GB DDR2 RAM, 256MB Nvidia 8600M GT, 120GB OCZ Vertex 2 / 160GB HD (kein Superdrive mehr nach 3 Laufwerksschäden 8-D )
Megaseppl21.11.11 17:44
haemm0r: Bis einschl. des MBP Early 2008 ist der SATA-Anschluss des Superdrives um einiges langsamer als der SATA der HD... das Arbeiten kann u.U. also sogar langsamer werden.
hellgee666
hellgee66621.11.11 20:53
Hm, so überragend sind Deine Werte jetzt aber nicht. Hier bei mir, gleicher Rechner OCZ Vertex 2 intern angeschlossen:

Megaseppl22.11.11 09:34
hellgee: Das ist wahr, aber der gefühlte starke Geschwindigkeitszuwachs einer SSD kommt nicht von den hohen MB/s-Zahlen sondern viel mehr von den Unterschieden der Zugriffszeiten zu einer normalen HD.
Die MB/s sind eher bei Kopiervorgängen relevant... und dann auch nur wenn man von SSD auf SSD kopiert - ansonsten ist die HD wieder der Flaschenhals.
hpo22.11.11 12:08
Die 96GB Variante habe ich seit ein paar Monaten im Einsatz und sie funktioniert prima.

Bestellt habe ich sie in Amerika direkt, was aber wegen Abwicklung mit dem Zoll ewig dauert und am Ende mit der Einfuhrumsatzsteuer auch nicht billiger ist. Z.B über Amazon UK gibt es einfachere Möglichkeiten, wenn man nicht den letzten Cent sparen will.

Vorher hatte ich die 48GB Version im Einsatz, die auch grundsätzlich gut funktioniert hat. Für ein komplettes System ist sie ein bißchen klein.

Außerdem ist mir die 48GB SSD einmal ausgefallen (Daten nicht lesbar), was nicht schlimm war, da ich regelmäßig Backups (SuperDuper) auf die eingebaute Festplatte geschrieben habe. Nach Neuformattierung ging es wieder ohne Probleme.
thrawn23.11.11 19:42
cooooool, das wäre auch was für mein mbp 15er mit core duo, leider ohne lion ...
DerPhoenix23.11.11 23:44
Ich hab mir auch so eine SSD bestellt. Danke für das Journal.
Ich hab noch offene Fragen:
- Habt ihr die swapfiles auch auf die HD verlagert? Das wird in einigen Foren empfohlen. Wenn ja, wie?
- Wie hier geschrieben, klingt es vernünftig den User-libary Ordner auf der SSD zu belassen, den Rest des User-Ordners aber auf die HD zu verschieben. Habt ihr da irgendwas näheres?
- Wisst ihr, ob das TRIM enablen funktioniert?
Freu mich schon riesig!!
Megaseppl24.11.11 09:39
- Wisst ihr, ob das TRIM enablen funktioniert?
Ich habe es einmal probiert... noch zu Snow-Leopard... Resultat war ein nicht-startendes System.
Irgendwie konnte ich es aber wieder zurückstellen so dass es danach wieder lief.

User-Library auf der 48GB-SSD? Keine gute Idee. Dann müsste ich jedem Programm (z.B. Mail) sagen dass es die Daten woanders speichern muss.
Auf einer 200GB SSD wie im verlinkten Thread ist das sicherlich anders, bei einer kleinen 48GB-SSD die zudem nicht wirklich für ständigen Schreibzugriff konzipiert ist (siehe auch FAQ auf der Hersteller-Seite) würde ich davon Abstand nehmen.
hakken
hakken24.11.11 13:41
Teile des User-Ordners zu verlagern würde ich auch nicht versuchen.
Das führt nur zu Problemen. Auf der Anderen Seite gibt es so wie keine bei der kompletten Verlagerung auf eine externe Platte.

Ich habe gestern versucht die BETA 2.0 vom Trim-Enabler anzuwenden. Hat leider nicht geklappt, evtl. weil die SSD kein TRIM unterstützt. So weit ich weiß erledigt dies hier aber auch der integrierte Controller.

Nach einer Anleitung um Swap-Files auszulagern bin ich auch noch auf der Suche! Bis 10.6 gab es wohl ein Tool names Xupport, mit dem man diese Aufgabe verwirklichen konnte.
dodger_dose29.11.11 21:42
? Performance...ähm...sorry...unter aller Kanone für ne SSD...schön frohgemacht...erinnert mich an die PC-Bastler die das doppelte für 5% mehr Leistung zahlen...
gajarga05.12.11 20:08
@Mr. Pink
Leider lohnen sich große Investitionen bei einem late '07 nicht mehr wirklich.
Wenn dir die Rechenleistung prinzipiell noch reicht, würde ich sagen, daß sich eine SSD noch locker lohnt. Ich habe nun schon seit fast 1,5 Jahren eine Corsair Force 120 in meinem MBP late 2006 (das erste Modell mit C2D) und die SSD macht dem ordentlich Beine.

Wenn ich mehr Speicher einbauen könnte, würde mir das MBP auch noch lange reichen.
Mr. Pink06.12.11 08:56
gajarga: Die Rechenleistung reicht mir vollkommen, zur Zeit. Mit der Geschwindigkeit der Festplatte komme ich auch zurecht.
Ich finde aber die SSDs bisher nicht erschwinglich, zumindest jenseits der 256GB.
Aber ich weiß eben nicht, wie lange mein LCD noch durchhält.

Aber mal sehen was Apple mit der MBP/MBA Reihe noch so vorhat.
Akw198310.12.11 12:59
Hätte auch noch eine Frage dazu:
Möchte auf der ExpressCard SSD per Bootcamp Win7 installieren. Wird das funktionieren?
Hierfür benötige ich ja nur einen ExpressCard SSD mit max. 32 GB. Kann mir hier jemand weiterhelfen welche gut ist und wo man in Deutschland günstig bekommt?

Danke und Gruß vom AKW
Thomas Mank04.02.12 11:59
Das ist ja eine interessante Variante. Ich nutze ein MacBook Pro 17 aus dem Aar 2009 und verwende den Slot nur sehr selten für ein Modem; das ließe sich aber auch durch Tethering mit dem iPhone ersetzen.

Ansonsten brauche ich auch die HD wegen ihres Volumens und würde sie nur sehr ungern gegen eine teure SSD ersetzen, daher erscheint mir deine Alternative spannend.

Fragen: Kannst du etwas über Zu- oder Abnahme der Akkuleistung berichten? Hast du Snow Leopard als System laufen?

Ansonsten: Danke für dein Journal:-)
hakken
hakken09.02.12 23:30
Akw1983
Andere SSD´s dieser Art machen keinen Sinn, da diese meist nur per USB 2 angebunden sind. Da kann man auch gleich auf die flexiblere Variante, mit einem Stick, zurückgreifen.

Thomas Mank
Leider kann ich nichts über die Auswirkungen auf die Akkulaufzeit sagen, da ich das Gerät überwiegend stationär betreibe und mein Akkuverfall keine Ausgangsbasis für Laufzeitvergleiche zur Folge hat.
Ich habe Snow Leo gehabt, inzwischen verwende ich Lion.
angebissenes Äpfelchen03.03.12 16:29
@hakken
Interessantes Journal. Genau das gleiche Projekt bin ich auch schon vor knapp einem Jahr angegangen. Habe mir auch besagte SSD Card besorgt und in meinem Macbook Pro late 08 betrieben. Dabei habe ich das System mit den Programmen auf der SSD und den Home Ordner auf der internen Platte. Auf einer zweiten Partition auf der internen Platte habe ich täglich Backups der SSD mit dem CCC erstellt, da ich ebenfalls in vielen Erfahrungsberichten vorher gelesen habe, dass es Probleme mit der Zuverlässigkeit gibt.
Der Geschwindigkeitsunterschied ist bei mir wie du gesagt hast. Programme starten doch spürbar schneller und insgesamt wirkt das System flotter, doch vergleichbar mit einer normalen SSD ist es absolut nicht!

Leider hatte ich mittlerweile schon des öfteren die im Internet beschrieben Ausfälle! Diese geschahen meist nach dem Wiederaufwecken aus dem Ruhezustand. Der Rechner ist einfach mit schwarzem Monitor hängengeblieben und man musste ihn per Knopfdruck neustarten. Hin und wieder hat es dann gereicht die SSD per USB Kabel unter Windows kurz zu mounten und wieder auszuwerfen, allerdings brauchte ich auch oft die Wiederherstellung aus meiner Backuppartition.
Wie du geschrieben hast, ist die SSD Card sehr warm geworden, deshalb vermute ich irgendein Überhitzungsproblem.

Bin die Abstürze vor kurzem Leid geworden und benutze die Karte jetzt erst einmal nicht mehr. Wer weiß, vlt starte ich einen neuen Versuch wenn ich doch einmal auf Lion upgrade (im Moment läuft noch Snow Leopard)

Schön zu sehen, dass man mit seiner Experimentierfreudigkeit nicht alleine ist
Wünsche dir noch weiterhin viel Glück, dass du keine Probleme damit bekommst!

@Thomas Mank
Durch die erhöhte Wärmeproduktion liefen bei mir die Lüfter immer ein wenig höher und ja, gefühlt sank die Akkulaufzeit schon ein Stück.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen