Journals>Journals von bono01>2011 und Apple, was uns erwartet

2011 und Apple, was uns erwartet

Das Jahr 2010 ist nun bald Geschichte. Nur noch wenige Tage und wir begrüßen das neue Jahr wie üblich mit Sekt und Feuerwerk. Doch was wird uns 2011 in Bezug auf Apple und seine Produkte alles bringen? Man kann definitiv davon ausgehen, dass auch 2011 wieder die ein oder andere Produktvorstellung von Apple kommen wird. Sei es die Verbesserung bereits bestehender Produktreihen oder auch die Vorstellung von komplett neuen technischen Entwicklungen. Sicher ist, dass 2011 durchaus interessant werden dürfte für Apples Anhängerschaft. Was genau zu erwarten ist, kann derzeit natürlich noch niemand genau sagen. Aber anhand des Verlaufs der letzten Jahre kann man einen ungefähren Fahrplan doch grob vorhersagen, den Apple wohl auch für 2011 nicht großartig ändern wird.

Beginnen wird Apple sehr wahrscheinlich mit der Aktualisierung der MacBook Pro Reihe sowie eventuell auch der iMacs. Was hier erwartet werden darf, ist aber wie immer Spekulation. Während einige eine Design-Änderung in Richtung des MacBook Air für das MacBook Pro vorhersehen, deuten andere Medien auf nur leichte Änderungen am Gehäuse hin. Einziger Punkt der relativ feststehen dürfte, ist ein Upgrade auf bessere / stärkere Prozessoren und mehr RAM bzw. HDD Speicher. Auch ein Wechsel von der derzeitigen Nvidia zu einer ATI Grafiklösung wäre denkbar. Möglich ist auch die immer wieder diskutierte Intel Light Peak Schnittstelle, welche für höhere Übertragungsraten zwischen Computern, Peripherie- sowie Unterhaltungsgeräten sorgt als der inzwischen schon wieder als veraltetet angesehene USB 3.0 Standard. Auch beim iMac soll es keine grundlegenden Änderungen geben. Lediglich eine Erweiterung der Modellpalette um ein 24“ Gerät geistert derzeit durch die Gerüchteküche. Zurzeit bietet Apple lediglich die Diagonalen 21,5“ und 27“ an. Da 24“ aber die meist genutzte Monitorauflösung derzeit am Markt ist, wäre dieser Schritt von Apple nur logisch. Und natürlich wird es ebenfalls beim iMac ein Prozessor sowie wahrscheinlich auch ein Speicherupgrade geben.


Ein weiteres wichtiges Ereignis in 2011 dürfte die Vorstellung der zweiten iPad Generation sein. Da Apple oftmals einen 1 Jahreszyklus bei seinen Mobilen Endgeräten einhält, dürfte mit einem Verkaufsstart des iPad 2 im April oder Mai zu rechnen sein. Die technische Ausstattung des iPad 2 ist wie immer eines der am strengsten gehüteten Geheimnisse von Apple. Es dürfte aber als ziemlich sicher angesehen werden, dass im neuen iPad eine, wenn nicht sogar zwei Kameras verbaut werden. Einhergehend mit der Implementierung des FaceTime Videocall Dienstes, wie er ja schon im iPhone 4, iPod touch 4G sowie auch unter Mac OS X zu finden ist. Viele Quellen sprechen zudem über eine Erhöhung der Displayauflösung, manche sogar von einem Retina Display wie beim iPhone 4. Mit ziemlicher Sicherheit wird Apple die nächste iPad-Generation aber mit mehr Arbeitsspeicher ausstatten. Die derzeit verbauten 256MB RAM kommen, auch durch das hinzugekommene Multitasking im iOS 4.2, so langsam aber sicher an ihre Grenzen. Ob Apple ebenfalls grundlegende Änderungen am Gehäusedesign vornimmt, ist unklar. Einige quellen sprechen von der Verwendung eines leichteren Materials, um das Gewicht des iPads noch weiter zu reduzieren. Ob Apple dies aber bereits in der zweiten Generation umsetzt oder erst im dritten Modell im Jahr 2012, muss man abwarten.


Im Sommer geht es dann direkt weiter mit dem Mac. Nach dem letzten großen Update von Mac OS X im Jahr 2009, auf Version 10.6 Snow Leopard, wird Apple diesen Sommer auf der Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, wohl das nächste Update auf Version 10.7 Lion veröffentlichen. Der Löwe unter den Betriebssystemen wird erstmals mit Funktionen aus dem iOS bekannt ausgestattet sein. So wird es zum Beispiel das Launchpad geben, welches die installierten Apps im Stile des iPads anzeigt und man mittels des Trackpads durch einzelne Seiten (ähnlich den Homescreens im iOS) wischen kann. Auch die Ordner-Funktion wie sie auf dem iPhone und iPad ebenfalls vorhanden ist, wird es in Mac OS X Lion geben. So kann man installierte Programme nach Themen oder Aufgaben besser sortieren und damit dann auch schneller finden. Doch auch andere Funktionen wurden von Apple in 10.7 Lion überarbeitet. Die Mission Control getaufte Programmübersicht zeigt alle derzeit geöffneten Programme übersichtlich an, und ermöglicht so ein schnelleres Wechseln zwischen den einzelnen Anwendungen. Eine eher als kleinere (nette) Neuerung vorgestellte Funktion ist der Vollbildmodus. Dieser erlaubt einzelne Anwendungen im Vollbild dargestellt zu werden. Für Windows Nutzer wohl eher eine belächelte Neuerung.


Ebenfalls im Sommer, wahrscheinlich ebenfalls zur oder kurz nach der WWDC in San Francisco, wird Apple auch die mittlerweile 5. Generation des iPhones vorstellen. Über dessen Design sowie die technischen Features, gibt es derzeit allerdings lediglich Spekulationen. Ob Apple das derzeitige Gehäusedesign des iPhone 4 beibehält oder erneut eine grundlegende Änderung vornimmt aufgrund der „Antennagate“-Misere, bleibt wohl die spannendste Frage. Erste Gerüchte sprechen lediglich von einer erneuten Verbesserung im Bereich der Kamera. Von 8 Megapixeln sowie einem echten Xenon Blitz ist hier die Rede. Gerade letzteres wäre für die Qualität von Fotoaufnahmen, die bei schlechten Lichtverhältnissen gemacht werden, durchaus hilfreich, denn der zurzeit verbaute LED Blitz ist nicht wirklich optimal. Am Display dürfte Apple diesmal wohl keine Änderungen vornehmen, ist das Retina Display doch noch immer auf dem stand der Technik. Auch wird ein Wechsel von der LCD auf die AMOLED Technik für Apple wohl nicht in Frage kommen. Denn diese Displaytechnologie erlaubt derzeit nicht die Produktion in den Stückzahlen wie sie für das iPhone erforderlich wäre. Gerüchte das Apple bereits im iPhone 5G den neuen Mobilfunkstandard LTE implementiert, dürfen hingegen stark bezweifelt werden. Die LTE-Technologie, welche mobil Übertragungsraten bis zu theoretischen 300Mbit/s im Downlink bietet, befindet sich bei den meisten Mobilfunkanbietern derzeit erst im Aufbau. Apple wird diese Technik deshalb wohl erst dann anbieten, wenn sie auch für größere Bereiche verfügbar ist.


Im September geht es dann weiter mit den iPods. Apples populärer Musikplayer geht nun mittlerweile in das 10. Jahr seines Bestehens, ein rundes Jubiläum also. Ob Apple dieses besondere Datum zum Anlass nimmt, um etwas komplett Neues aus dem Hut zu zaubern wird hier die spannendste Frage sein. Während der iPod Shuffle sowie der iPod nano dieses Jahr bereits komplett runderneuert wurden, was das Design betrifft, dürfte wohl 2011 lediglich Produktpflege an diesen beiden Modellen vorgenommen werden. Einzig der iPod touch sowie der iPod Classic bieten Raum für größere Spekulationen. Der iPod touch besteht in seinem Design bereits seit einiger Zeit, abgesehen von sehr leichten Veränderungen, so wäre es durchaus vorstellbar das Apple dieses Jahr das Design radikal verändert und zum Beispiel an das Design des iPhone 4 anpasst. Auch bleibt Raum für Spekulationen bezüglich einer besseren Kamera im iPod touch 5G. Die derzeit verbaute liefert leider nur eine sehr bescheidene Foto- und Videoqualität (trotz HD 720p). Der iPod Classic ist das wohl älteste Modell der iPod Produktpalette. In diesem Jahr hat Apple eine Aktualisierung des Classic komplett ausgelassen. Manch einer sieht darin bereits das Ableben des Classic eingeläutet. Unbezweifelt könnte dies in 2011 tatsächlich der Fall werden. Der iPod Classic ist immerhin, neben dem iPod nano, der letzte iPod mit Display der nicht mit dem iOS läuft. Eine Vereinheitlichung der Softwarebasis scheint schon aufgrund des geringeren Updateaufwands sehr in Apples Sinn zu sein. Auch stellt Apple immer wieder deutlich klar, dass sie mehr auf Flashspeicher als auf Festplatten als Speichermedium setzen wollen. Zuletzt in der Vorstellung des neuen MacBook Air gut zu sehen, in welchem keine Festplatte mehr zum Einsatz kommt sondern lediglich SSD Flashspeicher. Und im iPod Classic ist als Speichermedium noch immer eine „altertümliche“ 1,8“ Festplatte verbaut.


Was auch immer Apple alles vorstellen wird an innovativen Neuerungen im Jahr 2011, der Kurs den Apple in den letzten Jahren eingeschlagen hat, scheint sich insgesamt als der richtige herauszustellen. Der Aktienkurs ging in den letzten Monaten, bzw. im gesamten letzten Jahr, steil nach oben und der Wert des gesamten Unternehmens steigt ebenfalls Quartal für Quartal an. Im reinen Aktienwert hat Apple den ewigen Konkurrenten Microsoft schon hinter sich gelassen. Auch die Nutzerbasis wächst stetig und das teils über dem Marktdurchschnitt. iPhone, iPad und Co. locken erfolgreich immer mehr Menschen auch zu einem Apple Rechner. Der Wechsel von Windows auf Mac OS X, in der Vergangenheit von vielen oftmals mit großen Bedenken gesehen, ist für viele nun zu einer echten Option geworden. Bleibt zu hoffen, dass sich der Apfelkonzern aus Cupertino an den ebenfalls stetig steigenden Anforderungen, den eine größere Käuferschaft zweifelsohne mit sich bringt, nicht verhebt. Gerade in der letzten Zeit hatte man schon des Öfteren das Gefühl, dass einiges nicht mehr hundertprozentig rund läuft am 1 Infinite Loop. Aber wie es immer ist mit einem neuen Jahr, alles beginnt von vorn. Und jeder muss sich erneut beweisen. Und ich bin sicher, dass Apple es schafft, uns auch 2011 mit tollen Produkten zu begeistern. Und spätestens wenn es dann vielleicht 2011 wieder heißt: "...but there is One More Thing...", dann weiß man, warum Apple eben kein normales Unternehmen ist.

Blog des Autors:

Twitter Account des Autors:

Kommentare

Boedefeld28.12.10 13:02
Schön geschrieben!
Harald Gress
Harald Gress28.12.10 13:14
Gute Einstimmung für das Neue Jahr - kann kommen...
<span class="Texticon TexticonFont Italic" style="">Weil unser einziges Nest unsere Flügel sind. Erik Lindgren</span>
macbeutling28.12.10 13:19
Wirklich schön geschrieben.
Nur eines möchte ich korrigierend anmerken, bzw.meine Einschätzung dazu geben:
Ich glaube an einen verkürzten update-Zyklus beim iPad2. Warum?
1.) im Gegensatz zum iPhone wird das iPad nicht subventioniert, deshalb können da auch Abstände unabhängig von Vertragslaufzeiten gewählt werden.
2.) zur CES werden viele Hersteller ihre Tablets dem Volk vorstellen. Obwohl ich persönlich nicht sehe,dass diese eine wirkliche Alternative zum iPad sind, werden diese mit technischen Features nur so protzen und diese als Vorteil gegenüber dem iPad darstellen.
Da wird Apple zeitnah kontern müssen.
3.) ok, auch der iPod wird mittlerweile nur noch im Jahresrhythmus verbessert, aber da läuft es ganz klar in Richtung weihnachtsgeschäft. Das iPad fasst hingegen immer mehr fuss in Unternehmen und die möchten nicht gerne in veraltete Hardware investieren, denn immerhin ist das iPad dann schon 9 Monate alt.

Wie gesagt, alles andere hier kann ich gerne unterschreiben.
Glück auf🍀
t19h8928.12.10 13:22
Guter Beitrag, gefällt mir sehr, hat nur einen kleinen Kluscheißer-Fehler:

Der aktuell iPod nano läuft laut mactechnews auch noch ohne iOS und leistet dem Classic somit Gesellschaft;)

Grüße
Aerosail28.12.10 15:00
Reines Consumer-Journal.

Mac Mini und Pro wurden vergessen, ebenfalls wurde nicht auf das Auslaufen der XServes eingegangen.

Interessant wäre auch gewesen, für welche Produkte der Support auslaufen wird.

So ist das Journal nur das übliche Orakel
VIEBEJ28.12.10 15:06
... schöner Beitrag ... wird Apple sich nicht auch stärker im Bereich "Cloud" engagieren? ...
Persönlich vermisse ich: Mac Pro upgrade? (Sandy Bridge 8-Kern), neues Final Cut Studio, neues Logic Pro? Die Stabilität des Mac Pro und des OSX sowie die genannten Programme sind der Grund warum ich Apple Fan bin ... Hoffe, dass der Pro Bereich (auch in der Berichterstattung) wieder mehr Aufmerksamkeit bekommt! Grüße
michaeldorner28.12.10 15:22
Sehr schöner Beitrag, Lob und Dank für deine Arbeit.
Was fehlt ist die mystriöse und überfällige Verbesserung von MobileMe, sowie Mac mini und evtl. ein Serverersatzprodukt. Und wie mein Vorredner bereits erwähnte, die Pro-Section.
thejerry70
thejerry7028.12.10 15:32
Gerade in der letzten Zeit hatte man schon des Öfteren das Gefühl das einiges nicht mehr hundertprozentig rund läuft am 1 Infinite Loop.

Dem kann ich nur zustimmen... Klar, in letzter Zeit sind Apples Produkte (auch abseits von iPod, iPhone und iPad) beliebter denn je. Aber gleichzeitig hat man auch das Gefühl, dass die Qualität der Hard- und Software doch gelitten hat. Das ist vor allem vor der Tatsache, dass man mit Apple Premiumqualität assoziiert, nicht die beste Entwicklung. Aus persönlicher Erfahrung (bin Apple-User seit nunmehr anderthalb Jahren) ist die Qualität der Produkte jedenfalls nicht immer auf dem Niveau, den die Preise erwarten lassen. Mein MacBook (Mitte 2009) hatte leider schon diverse technische Ausfälle und Probleme (Lüfter nach rund 4 Monaten defekt, Kamera defekt, Risse an der Unterseite des Gehäuses, Verfärbungen an der Oberseite des Gehäuses, defekte Batterie nach ca. 1 Jahr) und auch das iPhone der dritten Generation hat so seine Macken (Kabelferndienung will trotz mehrerer Repaturen nicht so recht funktionieren). Mit der Apple Software hatte ich bislang allerdings überwiegend gute Erfahrungen. Einzige Ausnahme war ein nerviger Bug im letzten iTunes-Update, der nur per Neuinstallation von iTunes behoben werden konnte. Wenn man sich aber die Foren so anschaut, dann gibt es etliche unzufriedene Anwender - insbesondere beim letzten iLife.

Dennoch: Apples Produkte sind klasse. Bleibt nur zu hoffen, dass die aufgezählten Probleme bei der Hard- und Software Einzelfälle sind und nicht einen Trend darstellen. Es wäre wirklich schade, wenn Apple in Zukunft zwar immer beliebter wird aber gleichzeitig auch die Qualität rapide sinkt. Dann doch lieber weniger Kunden - aber dafür rundum zufriedene! Ich hoffe sehr, dass Apple sich auch diesem Credo verschrieben hat!

Gruß!
player230728.12.10 16:14
Ein gelungener Überblick!

Was natürlich fehlt bzw. nicht enthalten sein KANN, sind die Innovationen, mit denen keiner rechnet - und Apple doch immer wieder aus der Schublade zieht.
Ich denke, dass z.B. da die schon erwähnten Cloud Services eine Rolle spielen könnten. Vielleicht weißt aber auch die Verschmelzung von iOS mit OS X den Weg zu einer völlig neuen Geräte Kategorie. Man weiß es nicht...

Jedenfalls wird Apple wahrscheinlich endgültig zu einer reinen Consumer Luxury Brand. Alles glitzert und glänzt in der schön abgeschotteten Apple Welt. Man wird sehen ob der derzeitige Stand nun bereits der Peak ist, oder ob es noch weiter so rasant wie in den letzten Jahren nach oben geht (in Sachen Kundenzahl und Umsatz/Gewinn).
Malus28.12.10 16:17
iMac 24"

Fehlt mir in der jetzigen Produktpalette auch und würde ich auch sehr begrüssen.
Halte ich aber für unwahrscheinlich, da man ja auch das 24" Cinema Display aus dem Sortiment genommen hat.
Scheint so, als ob man halt nur noch die Wahl zwischen "klein" und "gross" hat, und kein Zwischending wie 24".
pogo3
pogo328.12.10 16:18
Der iMac wird deutlich dünner, flacher und vielleicht/wahrscheinlich ganz ohne HD kommen. Daraus resultiert deutlich schnelleres Ansprechverhalten und vor allem geringeres Gewicht. Damit wäre rein theoretisch auch noch mehr Bildschirmdiagonale drin. Ich glaube nicht an 24 Zoll sondern an eher 30 Zoll +. Der iMac wird zum TV Ersatz. Apple ist Mediendistributor, und die HD-, TV- und Filmecke verlangt nach mehr Darstellungsfläche. Dieses sehe ich bereits für 2011 machbar, und ich glaube dass der iMac für die grössten Jubelmomente sorgen dürfte. Das Air ist neu - kaum zu schlagen, das iPhone kann noch dünner werden, dort wird aber eher das iOS für die großen Neuerungen sorgen, das iPad wird etwas modifiziert, aber der iMac hat noch großes Potential. Mit dem 10.7 kann der iMac wirklich neue Impulse setzen. Ultraflach, ultraleicht, ultrabreit - das ist der neue iMac.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
freddy710_0
freddy710_028.12.10 16:19
Schön geschrieben!
Ich kann mir dennoch nicht vorstellen, das Apple einen weiteren iMac mit 24"
Displaydiagonale auf den Markt bringen wird.
- Was soll dieses Format zusätzlich bringen? Welche Auflösung sollte es denn
unterstützen? Der 21,5" bringt nativ die selbe Auflösung wie früher die 24" Geräte.
Der einzige Grund warum die 24" Geräte noch auf dem Markt sind ist, weil sich
die Industrie in der Produktion auf die 24" Displays eingeschossen hatte.
Also ich glaube nicht das Apple zusätzlich 24" auf den Markt bringen wird.
Ich denke da eher an etwas noch größeres welches dann wirklich den Namen
"Apple-TV" tragen wird. Aber 24" ist in meinen Augen völliger Quatsch!!!!!

Sonst hast Du das wirklich gut geschrieben. Nur hast Du leider in meinen Augen ein paar Geräte vergessen. Siehe hier Mac Pro, MAc mini!!!!
SPQR
lenn1
lenn128.12.10 17:13
Ich denke der iMac wird in der Größe bleiben wie er ist.
Ich finde auch nicht, dass es dazwischen etwas geben muss.

21,5" Für den normalen Benutzer ist ok .FULL HD Auflösung bietet auch noch die Möglichkeit den als kleines Mediacenter zu nutzen.

27" Ist einfach fürs Produzieren gemacht.

Ich besitze gerade den 21er und werde demnächst zum 27er wechseln.
Nicht weil ich ihn schlecht finde oder zu klein. Einfach weil ich scharf auf den Quad Core und das riesige Display bin.
gorgont
gorgont28.12.10 17:21
Tolle Story mit viel Liebe und auch Mühe geschrieben.
Finde auch ein 24" iMac wäre sinnlos, der 21.5er iMac fährt mit der gleichen Auflösung wie der letze 24er, also hat man eigentlich keinen Nachteil und das Gerät ist noch kompakter. Ich würde mir mal in den 13/15er MBP und auch MBA Displays mit einer besseren Auflösung wünschen, 2011 würde ich gerne ein MBA 11" kaufen, aber nur mit UMTS und besserem Display
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
bono01
bono0128.12.10 20:19
Nur eines möchte ich korrigierend anmerken, bzw.meine Einschätzung dazu geben:
Ich glaube an einen verkürzten update-Zyklus beim iPad2.
Ich denke Apple wird auch beim iPad einen 12 Monatszyklus fahren. Warum? Weil die Geräte nie gleichzeitig überall auf dem Markt kommen. Es dauert seine Zeit bis das iPad in allen Märkten erhältlich ist. Ein anderer verkürzter Produktzyklus wäre da nicht hilfreich. Hinzu kommt noch das die Entwicklung und Out in the wild tests seine Zeit brauchen.
Der aktuell iPod nano läuft laut mactechnews auch noch ohne iOS und leistet dem Classic somit Gesellschaft;
Du hast recht, mein fehler. Werde das korrigieren.
Reines Consumer-Journal.

Mac Mini und Pro wurden vergessen, ebenfalls wurde nicht auf das Auslaufen der XServes eingegangen.

Interessant wäre auch gewesen, für welche Produkte der Support auslaufen wird.

So ist das Journal nur das übliche Orakel
Zu dem fehlenden Pro bereich, es gibt derzeit keinerlei Gerüchte um eine erneuerung des Mac Pro. Beim Mac mini ist es übrigens genaus dasselbe. Generell sind die Neuerungszyklen für diese Produkte nicht so klar abgesteckt wie bei den anderen Geräten. Siehe den langen Zyklus bis zur letzten aktualisierung des Mac mini und Mac Pro. Deshalb habe ich diese Bereiche auch ausgelassen. Der XServe wird von Apple eingestellt. Es darf also kaum erwartet werden das ein neues Modell kommen wird. Zum auslaufenden Support, dies betrifft alte Geräte, dieses Journal befasst sich aber eher mit den zu erwartenden neuerungen in 2011.
&quot;Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine L&#252;gen.&quot; (God Part II, Song von U2)
sunsite
sunsite28.12.10 20:56
Bono, nimm bitte nicht zu viel Stellung sonst sieht's wie ne Rechtfertigung aus. Ich meine das im guten Sinn, denn das Journal ist gut geschrieben. Klasse und danke dafür. Von meiner Seite aus fehlt der Software Bereich. Möglicherweise hast du ja noch Lust deinen Ausblick darauf zu ergänzen oder zu erweitern.

Nochmals danke .

Sunsite
neoxfactory29.12.10 02:59
Nachdem apple die "kleinen Spassgeräte" erfolgreich verkauft (iPod, iPad) wird es doch mal Zeit sich um die "Großen" zu kümmern. TV/Computer Displays ab 40 Zoll, dann lohnt sich auch der Film und Serien-Store.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass apple etwas ganz Neues rausbringt - aber erst 2012.
CarlitoArt29.12.10 14:46
Wo bzw. was ist eigentlich mit der ominösen "Cloud"??? Mal schauen, was Apple einfallen wird, damit die unschuldigen Evas und Adams dieser Welt die neuen Dienste (und Geschäftsmodelle) blindlings verschlingen.

Und ja, eine neue Luxus-Zeitkapsel mit Flash-Speicher als eine Art Zwischenspeicher zwischen Mac und Cloud fehlt ja auch noch! Wäre doch ein nettes Gimmick für all die neuen Fanboys und -girls Superschnelles BackUp und trotzdem alles in der Cloud "gesichert". Da kann die Zeitkapsel auch weiterhin ganz zuverlässig nach 18 Monaten ihren Dienst quittieren Das alles zu einem verführerischen Preis von 99 $ mitsamt aller (privaten???) Daten auf der schönen neuen Apfelplantage in North Carolina
PeteramMeter29.12.10 15:31
schon wieder als veraltetet angesehene USB 3.0 Standard

Was für ein Blödsinn. Wer sieht den USB 3.0 als veraltet an? Was wäre denn der aktuelle Standard??

Hört sich nach USB3 gebashe einfach aus dem Grund an, da Apple immer noch kein USB3 unterstützt. Da wird die aktuellste Technik als veraltet tituliert um nicht zugeben zu müssen, dass Apple hier ziemlich hinterher hinkt. Zu behaupten, USB3.0 werde als veraltet angesehen, ist... ähm.. sehr sehr merkwürdig. Also, mich würde eine Begründung interessieren? Und welches ist denn der aktuellere Standard?

Übrigens: LightPeak ist immer noch kein Standard, die Spezifikationen stehen immer noch nicht fest. Sogar ob es Kupfer, oder Lichtfasern werden ist noch nicht 100% klar, die letzten News aus den Laboren besagte, dass man wohl doch auf Kupfer setze, bei gleicher Leistung, aber man könne sich so eine (teure) zusätzliche Stomleitung sparen... auch bei der lieferbaren Stromstärke gibt es keine Infos... Nun ja.. viele viele offene Fragen. Bei ISO ist noch nicht einmal ein vorläufiger Antrag eingegangen, es dürfte also noch min 1-2 Jahre vergehen bis LightPeak Standardisiert wird. Sprich: Zubehörhersteller können noch nicht einmal mit der Entwicklung beginnen, was Anfangs wohl nur mittels Adapter zu lösen ist. Unsere R&D Abteilung flucht da auch grad, da LP für uns vieles Vereinfachen würde, aber die Entwicklung wohl wesentlich langsamer vorwärts schreitet als erhofft.
Wenn man sich die Aussagen von Jason Ziller so anhört (Intel Director optical IO Programm) erhält man den Eindruck, dass wohl erst auf USB3 gesetzt wird, und erst langfristig auf LP. Sprich: Aktueller Standard USB3, zukünftiger Standard LP. Was dann erst in einigen Jahren soweit sein dürfte.
lenn1
lenn131.12.10 10:34
Übrigens: LightPeak ist immer noch kein Standard, die Spezifikationen stehen immer noch nicht fest.
802.11n war auch nur Entwurf und Apple hat es schon Jahre vorher eingebaut.
Mein Macbook von 2006 hatte das schon.
PeteramMeter31.12.10 18:30
@lenn:
802.11n war in der Draft-Phase schon in der ISO durch die Vorabklährungen durch. Des weiteren hat Apple 802.11 (draft)n erst sehr spät eingeführt, später als die Konkurrenz. (Verbauen und via SW ermöglichen sind nochmals zwei par Schuhe)Es gab diesbezüglich zig Diskussionen in Appleforen. Hat ja auch Ewigkeiten gedauert bis das finale Softwareupdate auf n seitens Apple geliefert wurde.
WSe gesagt, für LightPeak gibt es nicht einmal eine ISO Voranmeldung, was es für wlan-n zu dem Zeitpunkt schon gab. Selbst in einem beschleunigtem Verfahren ohne Einsprüche würde eine Standard- Zertifizierung min 1 Jahr ab Einreichung dauern. Wir erinnern uns an wlan-n: 2006 erste Abstimmung, zig Einsprachen finale Fassung Okt 2009.

LightPeak ist noch weit weg davon ein Standard zu werden. Hei, wenn nich tmal der Kabeltyp 100 klar ist...

Und wie schon gesagt: Wer behauptet, USB3.0 gelte jetzt schon als veraltet, der soll doch bitte diese Aussage ausführen und aktuellere Standards nennen. Ansonsten muss man diese Aussage wohl wirklich in die Bashkathegorie stecken.
janos_ad
janos_ad03.01.11 03:07
Wie gewohnt super Journal aber wo hast Du die Bilder mit so komischen Farben her Ich denke man kann gespannt ins neue Jahr blicken
lenn1
lenn103.01.11 14:13
schon wieder als veraltetet angesehene USB 3.0 Standard
Hm kann mir langsam vorstellen, warum das wohl so ist.
Lightpeak ist einfach ein großes Ding! Die Demonstration war schon reichlich beeindruckend.
Naja wenn das so ist, dass nichtmal ein Steckertyp festgelegt ist, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es kommt. Dachte die sind mal ein wenig weiter.

USB3 wirds dann wohl schon werden oder? Ich meine was kann daran so schwer sein. Zig Mainboards gibt es damit schon. Es dürfte doch mittlerweile nur noch ein kleiner Chip und eine etwas andere Buchse sein oder?
Und ich würde schon nicht schlecht gucken, wenn die es nicht einbauen würden.
bono01
bono0103.01.11 18:04
...wo hast Du die Bilder mit so komischen Farben her
Die Bilder stammen aus dem Presse Bereich von Apple.
&quot;Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine L&#252;gen.&quot; (God Part II, Song von U2)
PeteramMeter03.01.11 23:09
@lenn1
Es ist nunmal so, dass LightPeak ist noch weit davon weg von der ISO als Standard zertifiziert zu werden. Die behauptung von Bono, USB3.0 werde schon als veraltet angesehen, entbehrt jeglicher Grundlage, da es noch gar keinen neueren Standard gibt. Auch sagt er nicht von wem. Auch eine Begründung fehlt.
Es ist ein unseriöses gebashe, welches auf technischen Nichtwissen und mangelndem Wissen bezüglich Zertifizierung beruht. Und im Reflex verteidigen zu müssen, wieso Apple hier hinterherhinkt. Lies dir einfach mal so bisserl seine Kommentare diesbezüglich durch.
Aber eben, begründen mag (kann) er seine Aussage nicht.
bono01
bono0104.01.11 11:34
@PeteramMeter

USB 3.0 wird von diversen Internetseiten und Firmen bereits als veraltet angesehen. Man muss nur mal eine entsprechende Suche bei Google starten um dies zu erkennen. In LightPeak werden von den Unternehmen schon seit langem größere hoffnungen gesetzt als in den USB 3.0 Standard. Man sieht es ja auch an der zögerlichen durchsetzung des USB 3.0 Standards. Es sind immer noch nur wenige Geräte verfügbar die einen USB 3.0 Anschluss besitzen. Und das obwohl die Spezifikationen von USB 3.0 bereits 2008 verabschiedet wurden. Wenn du dies anders siehst ist es aber dein gutes recht. Ich habe allerdings eine eigene Meinung zu diesem Thema und stehe wohl auch nicht allein damit da.
&quot;Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine L&#252;gen.&quot; (God Part II, Song von U2)
fluppy
fluppy22.02.11 14:39
Hey bono01, Deinen Artikel über Zeitarbeit finde ich wesentlich spannender. Es gibt viel zu wenig Leute im Netz mit einer soliden politischen Meinung. Schade finde ich etwas, dass Kommentare dazu über "blogger" bei mir nicht funktionieren (Meldung "cookies deactived" - stimmt aber nicht). Ausserdem geht der Download-Link nach Eingabe des Passwortes nicht.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen