Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Hardware>Ambilight+hue

"Ambilight+hue" von MacKaltschale

Durchschnittliche Bewertung: 3,2 Sterne
  • 5 Sterne: 1 Bewertung
  • 4 Sterne: 4 Bewertungen
  • 3 Sterne: 2 Bewertungen
  • 2 Sterne: 2 Bewertungen
  • 1 Stern: 1 Bewertung
0
0

Ausgangsbeitrag

MacKaltschale11.12.2104:33
Heute bei unserem Ambilight die Lampen neu eingestellt und etwas erweitert. Deutlich besser geworden. Zum Einsatz kommen das dreiseitiges Ambilight vom TV, ein Lightstrip mit Erweiterung in den oberen zwei Etagen des Schranks (Farben der oberen linken Mitte) eine White and Color E27 mit Alufolie und Spiegel im Schrank um das Licht etwas besser zu verteilen (Farben der unteren Mitte). Eine weitere E27 auf dem Dach des Schranks (Farben der oberen linken Ecke). In der rechten Ecke neben dem TV eine White & Color Bloom, die vom Fensterbrett aus die Laibung anstrahlt (anhand der Farben der rechten untere Mitte). Ein Deckenfluter direkt rechts neben der Sitzposition strahlt mit einer E27 die Decke in Farbe der rechten oberen Ecke an. Über dem Esstisch hängt eine E27, die Farben der linken oberen Mitte erstrahlt. Vor dem Tisch steht ein Sideboard mit einem offenem Fach indem eine E14 White & Color eingebaut ist, die von dort, in den Farben der unteren linken Ecke, einen deulichen Lichtschein auf Stuhlrücken, Tischbeine und Fußboden wirft. Auf dem Sideboard steckt eine weitere E14 in einer Kugellampe, die in den Farben der unteren linken Mitte leuchtet.

Natürlich sind auch die Abstände ensprechend eingestellt.

Das Ganze wirkt nun phantastisch gut und dennoch unaufdringlich. Sorgen machte mir erst die strikte Trennung zwischen den Regalbrettern im Schrank, aber die Position dafür ist genau richtig und beim Schauen von Filmen wirkt das wesentlich besser als vorher, als ich nur eine Farbe drin hatte, die aber eine zu große Fläche beleuchtet hat.

Einzige Manko ist der Blauton im unteren Teil des Schranks, der wohl zu sehr nach Lila geht. Sehe ich mit meiner Farbsehschwäche allerdings nicht, von daher ist mir das egal. Gibt es da in der Hinsicht bekannte Probleme der verschiedenen E27-Serien?

Kommentare

Bobbes
Bobbes11.12.21 07:09
Hat was Die Ersten E27 von hue sind nicht ganz so gut wie die neueren Modelle! Ich meine, bei den alten war die Dimmbarkeit und die Farbwiedergabe etwas eingeschränkt... Musst Du da irgendwo einstellen, wo die Lampen genau positioniert sind, damit die Farben dem Bildschirm angepasst werden?
locoFlo11.12.21 10:13
Jedem das seine. Ich verstehe diesen Trend zur lückenlosen Ausleuchtung mit möglichst indirektem, farbigen, intelligentem Licht einfach nicht. Selbst Autos haben ja jetzt Ambilight. Wirkt auf mich irgendwie immer leicht pornös (nicht böse gemeint, bitte nicht aufregen). Ich empfinde Kontraste, Schatten und auch mal Dunkelheit als angenehmer. Aber schön was technisch alles geht.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
tjost
tjost11.12.21 18:18
locoFlo
Jedem das seine. Ich verstehe diesen Trend zur lückenlosen Ausleuchtung mit möglichst indirektem, farbigen, intelligentem Licht einfach nicht. Selbst Autos haben ja jetzt Ambilight. Wirkt auf mich irgendwie immer leicht pornös (nicht böse gemeint, bitte nicht aufregen). Ich empfinde Kontraste, Schatten und auch mal Dunkelheit als angenehmer. Aber schön was technisch alles geht.

Bei ruhigen Wechsel kann das bestimmt sehr angenehm sein. Ein Aktion Film mit viel zu vielen und viel zu schnellen Schnitten würde ich spontane Epilepsie bekommen.
Ich würde mir eine intelligente Hintergrundbeleuchtung um die Augen beim TV schauen zu entlasten schon wünschen.
MacKaltschale11.12.21 19:41
tjost
locoFlo
Jedem das seine. Ich verstehe diesen Trend zur lückenlosen Ausleuchtung mit möglichst indirektem, farbigen, intelligentem Licht einfach nicht. Selbst Autos haben ja jetzt Ambilight. Wirkt auf mich irgendwie immer leicht pornös (nicht böse gemeint, bitte nicht aufregen). Ich empfinde Kontraste, Schatten und auch mal Dunkelheit als angenehmer. Aber schön was technisch alles geht.

Bei ruhigen Wechsel kann das bestimmt sehr angenehm sein. Ein Aktion Film mit viel zu vielen und viel zu schnellen Schnitten würde ich spontane Epilepsie bekommen.
Ich würde mir eine intelligente Hintergrundbeleuchtung um die Augen beim TV schauen zu entlasten schon wünschen.

Der Wechsel lässt sich doch einstellen. Da flackert nichts nervig rum. Alles sehr softe Übergänge. Richtig ist es dann eingestellt, wenn man es nur noch subtil wahrnimmt.

Farbige Lampen sind immer irgendwie leicht pornös und prollig. Hier geht es aber darum nicht den Raum farbig zu beleuchten, sondern den Raum aus den Augenwinkeln so weit es geht verschwinden zu lassen und somit den Bildschirminhalt die volle Aufmerksamkeit zu geben, ohne den Raum zu dunkel zu halten. Ist der Fernseher aus, dann hat da auch nichts mehr farbig zu leuchten.

Bobbes
Hat was Die Ersten E27 von hue sind nicht ganz so gut wie die neueren Modelle! Ich meine, bei den alten war die Dimmbarkeit und die Farbwiedergabe etwas eingeschränkt... Musst Du da irgendwo einstellen, wo die Lampen genau positioniert sind, damit die Farben dem Bildschirm angepasst werden?

Die Einstellung der Lampen über den Fernseher ist recht rudimentär. 9 Richtungen (links unten, untere linke Mitte, obere linke Mitte, links oben, oben, rechts oben, obere rechte Mitte, untere rechte Mitte, rechts unten) und 4 Abstandsstufen (von direkt beim TV bis zur Betrachterposition). Mit der Hue Play HDMI Sync-Box soll das wohl genauer gehen.
Loc
Loc11.12.21 21:55
WARNUNG Meinungsäusserung !

Wenn ich mir diesen extrem kalten Raum (Spiegel, Glastisch, Fliesen, beschichteter Tisch, Stahlrohrstuhl, weiss lackierter Schrank etc ... ansehe, frage ich mich, was soll da ein "Ambilight" bringen
Wie wär's z.B. mit Pflanzen ?!

Der Schrank ist ist so wunderschön ...
too old to die young
locoFlo11.12.21 22:02
Farbige Lampen sind immer irgendwie leicht pornös und prollig. Hier geht es aber darum nicht den Raum farbig zu beleuchten, sondern den Raum aus den Augenwinkeln so weit es geht verschwinden zu lassen und somit den Bildschirminhalt die volle Aufmerksamkeit zu geben, ohne den Raum zu dunkel zu halten. Ist der Fernseher aus, dann hat da auch nichts mehr farbig zu leuchten.

Klingt nach einem guten Konzept. Viel Spaß!
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
massi
massi14.12.21 09:57
Ich hab's beim Filme schauen ja lieber richtig dunkel, sodaß ich nicht abgelenkt werde.
Allerdings habe ich bisher so ein Ambilight nie in Aktion gesehen, könnte mir aber vorstellen, daß diese Farbwechselei mich vom Filmerlebnis ablenken würde.

Spricht eigentlich medizinisch irgendwas gegen das Abdunkeln eines Raumes beim Filme schauen und wenn ja warum machen Kinos das dann.
Tirabo14.12.21 10:43
Wer sich von seinem eigenem Raum beim Fernsehschauen ablenken lässt, hat irgendwie die Kontrolle über sein Leben verloren.
pünktchen
pünktchen14.12.21 11:25
MacKaltschale
Hier geht es aber darum nicht den Raum farbig zu beleuchten, sondern den Raum aus den Augenwinkeln so weit es geht verschwinden zu lassen und somit den Bildschirminhalt die volle Aufmerksamkeit zu geben, ohne den Raum zu dunkel zu halten.

Was ist denn bitte gegen Dunkel einzuwenden? Im Kino ist es auch dunkel.
Weia
Weia15.12.21 04:33
pünktchen
Was ist denn bitte gegen Dunkel einzuwenden? Im Kino ist es auch dunkel.
Der entscheidende Punkt ist das Gesichtsfeld. Im Kino (oder auch in einem Heimkino mit Projektor) wird praktische das gesamte Gesichtsfeld von dem Filmbild ausgefüllt; das Auge hat also nur den Kontrastumfang innerhalb des Bildes zu bewältigen; das kann es problemlos.

Bei einem „Mäusekino“, auch einem großen, reicht das Gesichtsfeld aber stets weit in dem Raum hinein. Die Pupille passt ihre Öffnung dann dem Durchschnittswert aus Umgebungslicht und Film an. Ist das Umgebungslicht nonexistent, öffnet sich die Pupille gemessen am Filminhalt also viel zu weit und das blendet und ermüdet das Auge. Aus demselben Grund soll man niemals in der Dunkelheit an einem Computer arbeiten.

Persönliche Anmerkung: Ich fände so eine Beleuchtung schauderhaft. Ich verstehe im Jahre 2021 nur schwer, warum sich noch irgendjemand mit einem großen Fernsehbildschirm den Raum verschandelt, statt einfach einen Projektor zu installieren, bei man das ganze Problem mit dem Raumlicht von vornherein nicht hätte. Aber spätestens, wenn man so einen technischen Aufwand betreibt, ist es mir ein Rätsel.

PS: Die Farbwahrnehmung des Filmbilds wird durch jedes nicht neutralgraue (= der Farbtemperatur, auf die der Projektor eingestellt ist, entsprechende) Umgebungslicht gestört.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
pünktchen
pünktchen15.12.21 10:57
Wenn es nur um die Pupillenöffnung geht dann sollte es doch auch ein einfacher Dimmer tun. Und auch ein Mäusekino kann das Gesichtsfeld gut abdecken wenn man nah genug dran sitzt.
MacKaltschale15.12.21 15:46
Es scheint hier eine falsche Vorstellung vorzuliegen, wie das in der Realität wirkt. Projektoren habe ich 10 Jahre lang genutzt, der gefühlte Unterschied zu einem TV ohne raumerfassendes Philips-Ambilight ist ähnlich. Ohne Ambilight+Hue in Aktion erlebt zu haben, hat man offensichtlich zu viele Vorurteile, die ich nachvollziehen kann, da ich farbige Beleuchtung normalerweise einfach nur furchtbar finde.
MacKaltschale15.12.21 15:49
pünktchen
Wenn es nur um die Pupillenöffnung geht dann sollte es doch auch ein einfacher Dimmer tun. Und auch ein Mäusekino kann das Gesichtsfeld gut abdecken wenn man nah genug dran sitzt.

Es ist etwas anderes, wenn die Leinwand riesig ist und der Abstand größer. Dein Hirn merkt den Unterschied, die große Leinwand wirkt einfach deutlich besser. Außer in den Schwarzwerten.
Weia
Weia15.12.21 16:33
pünktchen
Wenn es nur um die Pupillenöffnung geht dann sollte es doch auch ein einfacher Dimmer tun.
Ja, tut es dafür ja auch. Dass man dann von seinem nun sichtbaren Raum abgelenkt wird wie MacKaltschale, ist ja ein davon unabhängiges Problem. Ich habe nur auf die Frage geantwortet, was das Problem an einem dunklen Raum ist.
Und auch ein Mäusekino kann das Gesichtsfeld gut abdecken wenn man nah genug dran sitzt.
Ja, aber normalerweise ist das halt nicht der Fall.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
Weia
Weia15.12.21 16:35
MacKaltschale
Projektoren habe ich 10 Jahre lang genutzt
Warum hast Du aufgehört damit?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
MacKaltschale16.12.21 02:09
Weil sie mir entweder zu laut oder zu teuer waren und ich noch keine LED hatte. Ich wollte es stromsparender. Inzwischen müsste ich sogar Bilder abnehmen, um sie zu betreiben.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.