Forum>Software>iCloud Drive und El Capitan

iCloud Drive und El Capitan

slmnbey13.09.2021:33
Bisher wurde auf meinem MBP Ende 2008 (10.11..) ElCapitan die komplette iCloud Drive synchronisiert. Von einem auf den anderen Tag kann ich die ios App Ordner, die vom iPhone und iPad angelegt werden nicht mehr sehen, mit denen ich unterwegs Dateien generiere und später im Büro und Zuhause auf dem MBP dann weiter bearbeite. Zum Beispiel Dateien die ich via PDF Expert generiere werden auf dem MBP jetzt nicht mehr angezeigt. Toll....

Habe alle möglichen Tipps die ich in diversen Foren gelesen habe ausprobiert. Keine Chance die Daten zu synchronisieren.

Zwingt Apple mit diesem Schritt den User sich neue Hardware zu kaufen?
(Hahaha) ...Liest sich wie manch Schlagzeile auf MTN

Also, hat jemand eine Idee, einen „enabler“ oder sonst einen Tipp?
0

Kommentare

titanium
titanium14.09.2008:40
Moin!
Du scheinst mit der gleichen Hard- und Softwarekombination gebeutelt zu sein wie ich. Seit geraumer Zeit beobachte ich seltsame Dinge, die sich mit der Zeit einschleichen.
Bei iCloud Drive habe ich das Problem, dass einige Dateien nicht abschließend vom Rechner hochgeladen werden. In der Fortschrittsanzeige fehlen seit Tagen einige MB. Die Torte schließt sich nicht. So kann man iCloud Drive nicht benutzen.
Auch habe ich bei Apple Music Anzeigeprobleme.
Ich habe das Gefühl, dass es pünktlich zum 12. Geburtstag der Geräte Zeit wird, sich neue Hardware zuzulegen, es sei denn, hier kann uns jemand helfen.
0
Krypton14.09.2010:45
Mit genauen Details kann ich leider nicht weiterhelfen, aber es wäre interessant zu wissen, auf welcher iOS-Version denn die Geräte sind. Es gab von Seiten Apple ein paar Updates für iCloud Drive (unter anderem freigegebene Ordner) und es kann gut sein, dass durch diese neuen Features die alten Geräte irgendwann rausfallen.

Mag man nicht hören, aber 12 Jahr ist halt ein ordentlicher Batzen Zeit und auch im sich langsamer entwickelnden Computerzeitalter mindestens eine Eiszeit zuviel.

Helfen könntest du dir ggf. indem du die Daten über einen Browser und iCloud.com aufrufst. Hier fehlt dann zwar die automatische Synchronisierung, aber zumindest kommst du noch ran.
Das andere Thema wäre ein aktuelleres OS auf den alten Geräten. Mit den dosdude-Patchern würde man auch noch Mojave oder Catalina auf die MacBooks bringen. Zumindest mit Mojave sollte die Synchronisierung noch gut funktionieren. Ob’s den Aufwand wert ist, müsst ihr selbst entscheiden.
-1
slmnbey16.09.2017:14
Mittlerweile habe ich einen Lösungsansatz gefunden.

Höchstwahrscheinlich wurde beim Abmelden aus der iCloud auch der Datensatz in der Library gelöscht. Seit dem synchronisiert mein MBP nicht.

Ich habe das System aus dem letzten 1 Monat alten TimeMachine Backup wiederhergestellt. Und da waren auch schon wieder alle iOS Ordner zu sehen. Es hat 2 Tage bei meiner lahmen DSL Verbindung gedauert, bis die rund 220GB hin und her gesynched wurden.

Aber ACHTUNG!
Da ich an der einen oder anderen Datei während des 1 Monat gearbeitet bzw. verändert hatte, hab ich noch dran gedacht, die betreffenden Datensätze (es war überschaubar) zu duplizieren. Hintergrund ist, dass sonst meine veränderten Daten durch die „alten“ Daten, die via TimeMachine auf den Rechner kamen überschrieben wurden. Somit konnte ich die getrost löschen und die Duplikate an deren Stelle wieder zurück synchonisieren.

Puuuh geschafft
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.