Forum>Software>Probleme mit Festplattenmodus

Probleme mit Festplattenmodus

Panuebel223.02.2111:03
Hallo,
nachdem sich mein MacBook Air (2017) beim Big Sur-Update aufgehangen hat und ich keine Neu-Installation starten kann, da die Festplatte rappelvoll ist, versuche ich über den Festplattenmodus (Disc Target Mode) die Daten zu retten (kein Backup).
Der iMac meiner Mutter erkennt den MacBook auch als Laufwerk, zeigt aber zur ein kleineres System-Image an (ca. 13GB), nicht aber die eigentlichen Partizipationen...
Was kann ich tun?? Auf dem MBA sind 2 Nutzer mit Kennwort angelegt. Falls das wichtig ist...
Vielen Dank für die Hilfe!
Gruß
Patrick
0

Kommentare

maculi
maculi23.02.2111:12
Welche Systeme sind da im Spiel? Wenn dein Air bereits auf APFS umgestellt wurde und der iMac ein zu altes System verwendet, dann kann es passieren, das da nichts erkannt wird.
Ansonsten einen ausreichend großen USB-Stick besorgen, da ein frisches System rauf, davon booten, und dann übers Netzwerk Daten retten.
+3
Panuebel225.02.2117:07
Hm? Habe mir einen Stick besorgt (128GB). Erst lief alles topp, jetzt hängt der Balken ewig ungefähr bei 20%. Nur der Balken und der Apfel sind zu sehen....
0
ND25.02.2119:37
Doch 40€ für ein Recovery- System ausgeben (Disk Drill Recovery)?
0
schlawuzelbaer25.02.2120:30
ND
Doch 40€ für ein Recovery- System ausgeben (Disk Drill Recovery)?
Nicht unbedingt. Wenn die Platte voll ist, dann ist auch kein Platz für temp-dateien auf der Platte.
Du brauchst einen zweiten Mac mit einem OS das auf APFS-formatierter Platte läuft. Und nicht jeder x-beliebege USB-Stick läßt den Mac starten
+1
Panuebel226.02.2118:44
Die Installation auf dem Stick hat auch nicht funktioniert. Der 2. Versuch blieb auch hängen und auch über Nacht tat sich nix. Jetzt wollte ich es nochmal probieren und der MBA geht nicht mal mehr an....
0
almdudi
almdudi26.02.2119:51
maculi
Welche Systeme sind da im Spiel? Wenn dein Air bereits auf APFS umgestellt wurde und der iMac ein zu altes System verwendet, dann kann es passieren, das da nichts erkannt wird.
Die Frage nach den beteiligten Systemen (und damit den Plattenformaten) ist noch nicht beantwortet.
Daß ein Stick besorgt wurde, heißt ja nicht zwangsläufig, daß er nötig war.
0
iBert27.02.2106:53
Panuebel
Du solltest auf dem USB-Stick eine bootbare Version von BigSur erstellen. Was soll da bitte schön nicht funktionieren?
Guckst du hier:
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.