Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>CAT 5 ersetzen?

CAT 5 ersetzen?

virk
virk13.01.2210:33
Bei uns im Büro liegt grösstenteils unterirdisch in Leerrohren noch CAT 5 als Netzwerkkabel.
/Netzwerk/Weitere Optionen.../Hardware/ teilt mir bei einem CAT 5-Kabel als Geschwindigkeit "1000baseT" mit, stöpsel ich ein parallel liegendes CAT 5-Kabel ein, wird mir als Geschwindigkeit 100 mbit angezeigt. Provisorisch überirdisch verlegtes CAT 6 zeigt erwartungsgemäß 1000 Mbit. Ich hätte folgende Fragen:
1) Kann es tatsächlich sein, dass CAT 5 1000 Mbit schafft, ohne dass es zuviele "Störungen" gibt?
2) Warum kann es sein, dass ein parallel liegendes Kabel nur 100 Mbit "schafft".

Ich denke darüber nach, die Kabel zu ersetzen. Leider sind die im Fußboden verlegten Leerrohre ziemlich dünn, so dass ich damals (25 Jahre her) lose Kabel durchgezogen und die Stecker drangekrimpt habe.
3) Ginge das heute mit den moderneren Strippen auch noch?
4) Was sollte ich dann verlegen? Evtl. direkt Glasfaser?
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
0

Kommentare

tranquillity
tranquillity13.01.2210:41
Eigentlich sollte doch 1Gbit über Cat5 funktionieren. Es kann natürlich sein, dass bei dem Kabel nur 4 Adern aufgelegt sind (wurde schonmal gemacht um 2 Anschlüsse an der Dose zu belegen) oder dass noch ein alter Hub/Switch dazwischen liegt, der nur 100Mbit macht.
+6
Krypton13.01.2210:46
1. Ja, kann sein, wenn es damals ein gutes Kabel war und sauber verlegt wurde. Kann aber auch sein, dass es noch als 1000 Mbit verwendet wird, die Netto-Datenrate (aufgrund einiger Störungen und Übertragungsfehler) dann deutlich geringer ist, als bei Cat.6 Da würde nur eine Messung mit passendem Messgerät oder eben zwei Computern Auskunft geben.

2. Wenn etwa die Sparverkabelung (2 Anschlüsse mit je 4 Leitungen anstatt 1 Anschluss mit 8 Leitungen) oder ein Verkabelungsfehler (vertauschte Adern) oder ein Kabelbruch, etc. vorhanden ist, wird automatisch auf 100 Mbit runtergeschaltet.

3. Was verstehst du unter «lose Kabel»? Hast du die geschirmten und verdrillten Cat.5 Leitungen abisoliert und die Schirmung entfernt? Oder meinst du einzelne Cat.5 Kabel? Oder getrennte Doppel-Leitungen?

4. Was wird daran angeschlossen? Was sind deine Anforderungen ans Netzwerk? Um wie viele Leitungen/Computer/Netzwerk-Geräte handelt es sich? Ist es eine sternförmige Verkabelung zu einem Switch? Wenn du bei jedem Mac und NAS erstmal Adapter für LWL kaufen musst, kann das ein teurer Spaß werden. Ob sich das lohnt, kannst nur du wissen. Etwas mehr Infos wäre hier nützlich, um eine Empfehlung abgeben zu können.
+3
athlonet13.01.2210:52
virk
3) Ginge das heute mit den moderneren Strippen auch noch?
Klar geht das heute auch noch. Verlegekabel sind ja immer ohne Stecker.
virk
4) Was sollte ich dann verlegen? Evtl. direkt Glasfaser?
Kommt drauf an wie lang und ob innerhalb eines Gebäudes oder zwischen verschiedenen Gebäuden.
Wenn nicht all zu lang und innerhalb des selben Gebäudes CAT7 würde reichen
Wenn sehr lang oder zwischen unterschiedlichen Gebäuden unbedingt Glasfaser
+1
sioh13.01.2210:54
Ergänzend zu tranquility: Kann auch einfach an der Qualität oder Länge oder Störungen liegen…

@virk:
Ja, das verkrimpen funktioniert heute noch genau so.
Glasfaser zieht halt einen Rattenschwanz an Folgeinvestitionen nach sich: Neue Netzwerkkarten. Mit neueren Ethernetkabeln kämst du auf bessere Reichweiten (wenn kritisch) bzw. auch nur bis auf 10GBit. Mit dem neuen CAT-8 bis zu 40GBit aber das wohl erst in der Ausbaustufe der TERA oder GG45-Steckern/Buchsen und damit dasselbe Problem wie mit Glasfaser Folgeinvestitionen.
+2
ww
ww13.01.2211:04
Was noch fehlt sind Längen der Kabel und was du genau machen möchtest.

Wenn ich dich wäre würde ich Cat6a nehmen. Da kommst du auf 10Giga. Ist preislich im Rahmen.

Glasfaser ist teuer und bringt Dir im Moment wohl noch nichts. Evt Backbone als Glasfaser und von dort weg im 10Gig.
0
virk
virk13.01.2211:25
@tranquility: Bzgl. CAT 5 finde ich - gerade mal gegooglet - unterschiedliche Daten; hängt vielleicht/wohl davon ab, von wann das Kabel ist.
@Krypton: 1) 2) Sauber verlegt habe ich es. Ich habe 8 einzelne Kabel an die Stecker gecrimpt; das weiß ich noch. Es ist aber denkbar, dass bei dem Kabel, welches nur 100 Mbit "schafft" evtl. einfach in Kontakt im Stecker nicht mehr funktioniert, weil bspw. korrodiert. Das sehe ich mir mal näher an. Vertauschungsfehler glaube ich nicht gemacht zu haben. 3) Mit "losen Kabeln" meinte ich nicht vorkonfektionierte Kabel. Ich hatte eine 100m-Rolle gekauft und mich damit an die Arbeit gemacht. Um die Stecker dranzucrimpen, hatte ich tatsächlich Kabel passend abgeschnitten, äußere Hülle und Schirmung passend entfernt, entdrillt und mit Frimelei in diese Stecker eingefädelt und dann mit der Crimp-Zange zugecrimpt. 4) Eigentlich geht es um sieben Strippen, die von einem zentralen 1000 Mbit-switch sternförmig in 3 Büros (2,2,3) gehen. Ich hatte damals für jeden eine eigene Strippe vom switch gezogen. Heutzutage würde ich evtl. nur in jedes Büro eine Strippe ziehen und dort weitere switches installieren. Aber ich höre raus, für Glasfaser im internen Netzwerk wohl noch zu früh. (Ist bei mir deswegen eine Überlegung, weil dies Frühjahr Glasfaser-Internet mit 1 Gbit ins Haus kommt), wenn alles klappt.) Wenn ich überall 1000 Mbit hinbekomme, bin ich zufrieden. (MEIN FEHLER: Ich hatte an verschiedentlich 1000 Mbit-switche stehen und einzelne Rechner hatten sich dann evtl. mit diesem switch mit 1000 MBit verbunden. Dabei hatte ich nicht bedacht, dass sich ja dieser switch mit dem Zentralswitch evtl. nur über 100 Mbit verbunden hatte, weil halt die Strippe vielleicht nicht mehr hergab.)
@athlonet: 3) Das ist gut zu wissen. Vielleicht funktioniert ja sogar meine alte Crimp-Zange noch 4) Keine Strippe ist länger als 10m.
@sioh: Gut! Glasfaser ist dann erstmal beiseite gestellt.

Ich werde mal versuchen, den Typ der CAT 5 Kabel ausfindig zu machen; eventuell kann ich noch die Beschriftung lesen. Dann mal recherchieren, ob die "wirklich" 1000 Mbit unterstützen.

Noch eine weitere Frage: Wir haben hier viele Macbooks mit diesen USB-C-Adaptern, die Ethernet, HDMI und RJ45 (Ethernet) "hergeben". Wenn mir bei einem so angeschlossenen Rechner 1000 Mbit angezeigt werden, welche Geschwindigkeit ist das dann? Ist das die Geschwindigkeit zwischen dem Rechner und dem Adapter oder die Geschwindigkeit des Adapters mit wiederum dem daran angeschlossenen switch?

Danke Euch Allen für die Hilfe!
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
+1
mistamilla
mistamilla13.01.2211:33
virk
… Noch eine weitere Frage: Wir haben hier viele Macbooks mit diesen USB-C-Adaptern, die Ethernet, HDMI und RJ45 (Ethernet) "hergeben". Wenn mir bei einem so angeschlossenen Rechner 1000 Mbit angezeigt werden, welche Geschwindigkeit ist das dann? Ist das die Geschwindigkeit zwischen dem Rechner und dem Adapter oder die Geschwindigkeit des Adapters mit wiederum dem daran angeschlossenen switch?

Danke Euch Allen für die Hilfe!
Hier wird die LAN-Geschwindigkeit ab RJ45-Stecker angezeigt. Du kannst es ja selber testen: Schliesse eines deiner 100Mbit-Kabel an und beobachte, was passiert.
„ITZA GOOTZIE“
+1
athlonet13.01.2211:43
ww
Wenn ich dich wäre würde ich Cat6a nehmen. Da kommst du auf 10Giga. Ist preislich im Rahmen.

CAT7 ist heute eigentlich Standard bei Verlegekabeln. Kostet nicht mehr als CAT6a. 100m CAT7 kostet unter 100 Euro.

virk
Keine Strippe ist länger als 10m.

Bei 10m würde ich mir das Geld für Glasfaser definitiv sparen.
+5
pouny13.01.2211:47
Bist du dir sicher, dass es CAT5 und nicht CAT5e ist? Letzteres unterstütz sicher 1GB/s, ernsteres eigentlich nicht.
+2
virk
virk13.01.2211:52
Es ist sicher CAT 5. Auf dem Kabel steht:

E87647 2835 AWM 60°C30V VW-1 26AWG 4PR STP EIA/TIA 568 CAT5 LOT 2036/1 LANPRO CAT5 S/UTP

Mal sehen, was meine google-Recherche bzgl. des Kabels ergibt.
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
0
virk
virk13.01.2212:03
Ich hatte bis von einer Minute gedacht, dass 1000baseT "gleichbedeutend" mit 1000 Mbit/s ist. Jetzt lese ich:
"Das Cat 5-Kabel hat eine Bandbreite von bis zu 100 MHz und unterstützt Geschwindigkeiten von 10 oder 100 Mbps. Cat 5-Kabel können für die Netzwerke von ATM, Ring, Ethernet 1000Base-T, 100Bast-T und 10Base-T verwendet werden. "
Das macht mich etwas stutzig. Euch auch?
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
0
athlonet13.01.2212:08
Nachdem es geschirmt ist (S/UTP), kann es schon sein dass 1GBit drüber geht.
Wenn es wirklich 2 identische Kabel sind, würde ich am ehesten darauf tippen dass eins vielleicht nicht sauber vercrimpt ist (es reicht wenn 1 Ader auf einer Seite keinen richtigen Kontakt hat), und deswegen nur 100MBit drüber gehen.
0
Peter Eckel13.01.2212:11
Die Kategorien sind nur ein ziemlich verwaschenes Kriterium für die Qualität der Leitungen. Es gibt durchaus Cat 5-Kabel in UTP-Ausführung, also vier blanke Aderpaare ohne jegliche Schirmung. Die haben dann die für Cat 5 erforderliche Frequenzübertragung, aber eben keinerlei Sicherheit gegen Einstreuungen.

Interessanter ist die Ausführung der Schirmung. Ich betreibe hier immer noch diverse Stränge mit Cat 5-Leitungen, aber halt in S/FTP-Ausführung. Da gehen auch problemlos und mit guten Durchsatz 1000MBit/s auf mehreren parallelen Leitungen.

Heute würde ich die nicht mehr legen, aber solange der Bedarf nicht steigt (10GE dürfte nicht mehr klappen), bleiben die in der Wand.
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
+2
Peter Eckel13.01.2212:14
virk
Das macht mich etwas stutzig. Euch auch?
Es wird in dem Sektor unbeschreiblicher Bullshit verkauft. Ein schönes Beispiel ist das hier beim großen Fluß:

"U-UTP-Schirmung". Großartig! Das ist ungeschirmt. Aber Cat 6 (was vermutlich sogar stimmt).
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0
Peter Eckel13.01.2212:18
virk
S/UTP
Das ist der entscheidende Teil. Das Kabel hat eine Außenschirmung, aber keine separat geschirmten Aderpaare. Das geht nur mit Glück mit 1GE. Wie Du ja auch schon bemerkt hast.

Leute, vergeßt die Kategorien als alleiniges Kriterium. Die allein sagen gar nichts.
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
+2
Peter Eckel13.01.2212:29
athlonet
Nachdem es geschirmt ist (S/UTP), kann es schon sein dass 1GBit drüber geht.
Das ist zwar geschirmt, aber auch das ist erst die halbe Miete. Die reine Außenschirmung hilft begrenzt gegen Einstreuungen von außen, mehr auch nicht. Übersprechen kann da schon bei einem einzelnen Kabel dieser Art die Datenrate limitieren.

Fehlcrimpung kann man fast ausschließen, sonst würde 1GE nie gehen, da das alle vier Aderpaare braucht. Und wenn ich virk richtig interpretiere geht es, solange nur ein Kabel im Einsatz ist.
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0
RustyCH
RustyCH13.01.2212:35
Meine Erfahrung mit selbsgezogenen Ethernetleitungen ist, dass auf 10 m Länge auch normales CAT 5 für 1 GBit reicht, wenn die Krimpung O.K. ist.
Was die Kabel gar nicht mögen, ist knicken und zu festes Zerren bei der Montage, da können schon mal Adern reissen.
„Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger“
+2
cps13.01.2213:33
Ich würde 2x 10G fähiges Kabel in jedes Büro legen und dann dort einen Switch installieren.
Wie die Arbeitsplätze angebunden werden, hängt von den Anforderungen ab. Wenn 1G reicht, sind es nur neue Kabel und jeweils ein Switch pro Büro.
Glasfaser könnte auch Sinn machen für die Verbindung der Switches.
+1
virk
virk13.01.2214:04
Peter Eckel
... Und wenn ich virk richtig interpretiere geht es, solange nur ein Kabel im Einsatz ist.

Es liegen vom Hauptswitch (NETGEAR 108 GS) zwei "identische" Kabel in ein Büro. Beide stecken im Hauptswitch nebeneinander und am Arbeitsplatz stöpsel ich in die Ethernetbuchse am Netzteils des M1 iMacs mal das eine, mal das andere ein: Bei einem Kabel 1000baseT, beim anderen Kabel 100baseT.

Was ich jetzt wirklich an Datenrate erreiche, teste ich mal mit Blackmagic durch Schreiben auf den server, sobald die Kollegin sich vom Arbeitsplatz verabschiedet hat.

Von meinem Büroplatz erreiche ich 89 MB/s schreiben und 87 MB/s lesen. Mein Trakt hier ist allerdings schon mit CAT5e an den Hauptswitch angeschlossen.
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
0
virk
virk13.01.2214:20
Der iMac M1 erreicht mit besagtem (guten) CAT5-Kabel 93 MB/s schreiben und 104 MB/s lesen. Netzwerk/Weitere Optionen.../Hardware meldet 1000baseT

Der iMac M1 erreicht mit besagtem (schlechten) CAT5-Kabel 11 MB/s schreiben und 11 MB/s lesen. Netzwerk/Weitere Optionen.../Hardware meldet 100baseT
„Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.“
0
herwighenseler
herwighenseler13.01.2215:10
virk
4) Was sollte ich dann verlegen? Evtl. direkt Glasfaser?

Nach dem Dachbodenausbau plane ich bei uns beide Geschosse mit Glasfaser zu verbinden. Das scheint mir nun aber gar nicht soo teuer zu sein, wie hier behauptet. Evtl. habe ich einen Denkfehler?

Switch: 2 x MikroTik CSS610-8G-2S+IN = 170€
SFP+ Interface Multi Mode SFP+ (LC) = 100€
Glasfaser 30m LC-Duplex Multi Mode OM3 = 40€

Damit hat man eine Verbindung für etwas über 300€, die locker 10GBit kann und damit für lange Zeit zukunftssicher ist.


Plan ist, einen MacMini M1 "unten" mit 10G Kupfer anzubinden und "oben" ein NAS mit 2,5 / 5 oder 10G.

Alternativ: 30m CAT8 kosten nur 30€. Ich bräuchte aber eh neue Switches.

Gruß,
Herwig
„Life is a heuristic guided depth-first search without backtracking“
0
ww
ww13.01.2215:25
herwighenseler
virk
4) Was sollte ich dann verlegen? Evtl. direkt Glasfaser?

Nach dem Dachbodenausbau plane ich bei uns beide Geschosse mit Glasfaser zu verbinden. Das scheint mir nun aber gar nicht soo teuer zu sein, wie hier behauptet. Evtl. habe ich einen Denkfehler?

Switch: 2 x MikroTik CSS610-8G-2S+IN = 170€
SFP+ Interface Multi Mode SFP+ (LC) = 100€
Glasfaser 30m LC-Duplex Multi Mode OM3 = 40€

Damit hat man eine Verbindung für etwas über 300€, die locker 10GBit kann und damit für lange Zeit zukunftssicher ist.


Plan ist, einen MacMini M1 "unten" mit 10G Kupfer anzubinden und "oben" ein NAS mit 2,5 / 5 oder 10G.

Alternativ: 30m CAT8 kosten nur 30€. Ich bräuchte aber eh neue Switches.

Gruß,
Herwig

Du bringst konfektionierte Kabel durch deinen Kabelkanal? Selber konfektionieren kannst du bestimmt nicht - da reicht eine Crimpzange nicht . Ausserdem sind schon konfektionierte Kabel meistens billiger (inkl. SFFP).

Cat 7 und gute Cat 6a reichen auch - da brauchst du keine Cat8.

die SFP+ für Kupfer sind ziemlich teuer. Aber wenn du eh neue Switches kaufst würde ich nur solche nehmen, welche SFP+ kompatible sind. So kaufst du wenigstens nur 1x. Es gibt auch Switches die können 1, 2.5, 5 und 10Gb. Da kannst vorher auch mit cat5a und 2.5Gb (evt. auch 5Gb) fahren bis du schnellere Kabel hast.

Prinzipiell finde ich einen Backbone mit Glasfaser schlau! kommt einfach ein wenig darauf an wie gut du die Kabel verlegen kannst.
+2
herwighenseler
herwighenseler13.01.2215:54
ww
Du bringst konfektionierte Kabel durch deinen Kabelkanal?

Wenn der dick genug ist?
ww
Selber konfektionieren kannst du bestimmt nicht - da reicht eine Crimpzange nicht . Ausserdem sind schon konfektionierte Kabel meistens billiger (inkl. SFFP).

Selber spleißen wollte ich eigentlich nicht

Ich finde Glasfaser inkl. SFP+ nur bis maximal 10m. Gibt es auch >= 30m?

Ok, das SFP+-Modul durch den Kabelkanal kriegen ist vermutlich sportlicher als LC.

Gruß,
Herwig
„Life is a heuristic guided depth-first search without backtracking“
0
ww
ww13.01.2216:14
herwighenseler

Wenn der dick genug ist?

Darum meine Frage
herwighenseler
Selber spleißen wollte ich eigentlich nicht

Denke ich mir eben auch. Siehe oben

herwighenseler
Ich finde Glasfaser inkl. SFP+ nur bis maximal 10m. Gibt es auch >= 30m?

Keine Ahnung sorry.
herwighenseler

Ok, das SFP+-Modul durch den Kabelkanal kriegen ist vermutlich sportlicher als LC.

Evt. hast du ja einen Schacht bei dem das gut geht. und einfach über 1 oder 2 Stockwerke brauchst du evt auch keine grosse Länge. Nur eine Idee.
0
Aulicus
Aulicus13.01.2216:27
Cat 7 sollte für die Zukunft sicher sein. Bei Cat 5 kann es wegen der schlechteren Schirmung zum übersprechen innerhalb eines Kabels oder eventuell zwischen verschiedenen Kabeln kommen (sehr hohe Frequenzen bei der Übertragung), desweiteren Stören da auch eventuelle Stromleitungen.

LWL würde ich generell nur bei Längen über 100 m empfehlen bzw. für Backbone-Verbindungen (kein Übersprechen, Ausfallsicherheit...)

Sogenannte Breakout LWL-Kabel kann ich nur als etwas längere Patch-Kabel innerhalb eines Raumes empfehlen (Probleme mit Faserbruch etc.)

Bei Fragen kannst mir gerne direkt schreiben! Mache so etwas beruflich im industriellen und Office Bereich.
+3
athlonet13.01.2217:01
herwighenseler
Ich finde Glasfaser inkl. SFP+ nur bis maximal 10m. Gibt es auch >= 30m?

Moment! 10m SFP auf SFP Kabel sind aus Kupfer. Das ist keine Glasfaser. Deswegen nur max. 10m.
Glasfaserkabel (LWL) haben in der Regel einen SC- oder LC-Steckverbinder
Da brauchst Du dann ein ein entsprechendes SFP Modul (Transceiver) dazu (der Transceiver wandelt die elektrischen Signale in Lichtsignale um). Beispiel:
+1
tranquillity
tranquillity13.01.2217:22
pouny
Bist du dir sicher, dass es CAT5 und nicht CAT5e ist? Letzteres unterstütz sicher 1GB/s, ernsteres eigentlich nicht.

Stimmt, du hast recht. Hatte ich in meiner Antworten vergessen.
0
ww
ww13.01.2217:25
athlonet
herwighenseler
Ich finde Glasfaser inkl. SFP+ nur bis maximal 10m. Gibt es auch >= 30m?

Moment! 10m SFP auf SFP Kabel sind aus Kupfer. Das ist keine Glasfaser. Deswegen nur max. 10m.
Glasfaserkabel (LWL) haben in der Regel einen SC- oder LC-Steckverbinder
Da brauchst Du dann ein ein entsprechendes SFP Modul (Transceiver) dazu (der Transceiver wandelt die elektrischen Signale in Lichtsignale um). Beispiel:

Da hast du absolut recht.
Die Dinger kommen aber auf 10Gb und das reicht ja meistens.
0
rmayergfx
rmayergfx13.01.2218:14
Auch Verkabelung kann altern. Ich würde an deiner Stelle ein Cat.7 Netzwerkkabel Duplex 1000 MHz S/FTP PIMF orange verlegen mit passenden hochwertigen Dosen bzw. Keystone Module an den Enden und von dort aus mit Patchkabeln weiter gehen! Damit kannst du bis 10 Gbit/s übertragen und benötigst keine teuren Umsetzer auf Glasfaser. Bei den Patchdosen nicht sparen! Kaufe keine billigen oder schlecht auflegbaren Dosen, das macht nur Ärger.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.