Pressemitteilung | Kategorien | News | MacTechNews.de
Apple-Event "Wish we could say more"

Pressemitteilung

Mittwoch, 23. April 2014

Apple kündigt Aktien-Split an

Bild zur News "Apple kündigt Aktien-Split an"
Apple gab heute per Presseerklärung bekannt, einen Aktien-Split im Verhältnis 7:1 vornehmen zu wollen. Jedem Inhaber einer Apple-Aktie sollen dafür sechs weitere angeboten werden.
Dies ist nicht der erste Split der Apple-Aktie. Den letzten gab es im Februar 2005, damals wurde die Aktie im Verhältnis 1:2 getauscht.

Ferner wolle man das Aktien-Rückkaufprogramm auf 90 Milliarden US-Dollar aufstocken. Der Rückkauf soll Ende 2015 beendet sein.
Man sei voller Vertrauen in Apples Aktie sagte Tim Cook, deshalb werde das Programm zum Rückkauf der Mehrheit der Aktien weiter fortgesetzt.
Die jetzt angekündigten 90 Milliarden Dollar sind 30 Milliarden mehr als ursprünglich geplant.
0
0
0
12

Montag, 26. August 2013

90 Prozent der Deutschen haben ein Handy, 40 Prozent ein Smartphone

Bild zur News "90 Prozent der Deutschen haben ein Handy, 40 Prozent ein Smartphone"
Nur jeder zehnte Deutsche besitzt kein Handy, 90 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre haben ein Mobiltelefon. Über 63 Millionen Personen telefonieren derzeit mobil, gut 2 Millionen mehr als vor 2 Jahren. Das ergab eine neue Erhebung für den Branchenverband Bitkom. „Senioren haben in den vergangenen Jahren beim Handy-Besitz stark aufgeholt“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Inzwischen besitzen über zwei Drittel (68 Prozent) der Bundesbürger ab 65 Jahren ein Mobiltelefon. In der jungen und mittleren Altersgruppe hat hingegen fast jeder (97 Prozent) ein Handy. Der Trend bei den Handys geht weiterhin klar zu Smartphones: 40 Prozent aller Bundesbürger ab 14 Jahren besitzen mittlerweile ein solch hochwertiges, internetfähiges Mobiltelefon. Vor einem Jahr waren es erst 34 Prozent. Nach Prognosen des Marktforschungsinstituts EITO sind über 80 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Handys Smartphones.
0
0
0
21

Dienstag, 29. Januar 2013

Apple: iOS 6 wahrscheinlich die beliebteste OS-Version aller Zeiten

Bild zur News "Apple: iOS 6 wahrscheinlich die beliebteste OS-Version aller Zeiten"
Im von Apple vorgelegten Pressebericht zum iOS-Update 6.1 veröffentlichte Apple nicht nur Informationen zu den Neuerungen des Updates, sondern auch beeindruckende Statistiken zur Nutzung und Verbreitung der aktuellen iOS-Version.
Zur Verbreitung wird Phil Schiller zitiert, der von fast 300 Millionen iPhone, iPad und iPod touch mit dieser Version spricht. Da Tim Cook in der Vorstellung von Apples Quartalszahlen über 500 Millionen verkaufte iOS-Geräte angab, entspräche das einem Anteil von etwas weniger als 60% aller iOS-Nutzer. Damit könnte dies die beliebteste neue Version eines OS in der Geschichte sein, so Schiller.
Neben der hohen Verbreitung legt Apple in dem Bericht auch Wert auf die aktive Nutzung seiner Betriebssysteme durch die Endverbraucher: 800.000 Apps lägen im App Store für die Nutzer bereit, davon 300.000 speziell für das iPad. Insgesamt hätten die App Store-Kunden über 40 Milliarden Apps heruntergeladen. Über 9 Milliarden Fotos seien auf Photo Stream hochgeladen, über 450 Milliarden Nachrichten mit iMessage verschickt und über 4 Billionen Benachrichtigungen erhalten worden.
0
0
0
37

Dienstag, 9. Oktober 2012

Studie: Elf Prozent der Bundesbürger nutzen elektronische Bücher

Bild zur News "Studie: Elf Prozent der Bundesbürger nutzen elektronische Bücher"
Die steigende Verbreitung von Tablets, Smartphones und E-Readern gibt elektronischen Publikationen einen kräftigen Schub. Nach einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom lesen derzeit elf Prozent aller Bundesbürger E-Books auf diesen Geräten. Das entspricht rund acht Millionen Personen. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren war der E-Book-Markt weniger als halb so groß. In einer Bitkom-Umfrage im Frühjahr 2010 gaben gerade einmal 4 Prozent der Bundesbürger (2,9 Millionen) an, die Anschaffung eines E-Books überhaupt in Erwägung zu ziehen.

„Tablet-Computer und E-Reader haben sich nach Smartphones im Massenmarkt etabliert. Entsprechend weiten die Verlage ihre Angebote an elektronischen Büchern, Zeitungen und anderen Publikationen immer mehr aus“, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder vor dem Start der Frankfurter Buchmesse. „Die Leser wissen die Vorteile zunehmend zu schätzen: E-Books sind schnell verfügbar, umweltfreundlich und leicht zu transportieren.“ Die Nutzung zieht sich durch fast alle Altersgruppen. Erst in der Generation 60 Plus fällt die E-Book-Leserschaft auf einen Anteil von 3 Prozent ab. Auffällig ist der Unterschied zwischen Ost und West: 12 Prozent der Westdeutschen, aber nur 8 Prozent der Ostdeutschen lesen elektronische Bücher.

Noch etwas stärker als E-Books werden elektronische Zeitungen genutzt. 13 Prozent der Bundesbürger lesen Zeitungen in Form von Apps oder als E-Paper auf ihren Tablets, E-Readern oder Smartphones. Die elektronischen Angebote von Zeitschriften bzw. Magazinen werden von 11 Prozent der Bevölkerung genutzt, bei sonstigen Publikationen wie wissenschaftlichen Aufsätzen oder Fachinformationen liegt der Anteil bei 6 Prozent. Immerhin 2 Prozent geben an, Comics auf Tablets oder E-Readern zu lesen. Zusammen genommen liest fast ein Viertel (23 Prozent) aller Bundesbürger elektronische Publikationen auf Tablets, E-Readern oder Smartphones. Rohleder: „Der E-Book-Markt entwickelt sich rasend schnell. Die beteiligten Branchen haben das Henne-Ei-Problem gelöst: Jetzt gibt es leistungsfähige Lesegeräte und attraktiven Lesestoff.“
0
0
0
24

Donnerstag, 23. August 2012

Studie: Musik-CDs werden immer unbeliebter

Bild zur News "Studie: Musik-CDs werden immer unbeliebter"
Vor wenigen Tagen hatte die CD ihren 30. Geburtstag gefeiert. Auch wenn das Medium weiterhin allgegenwärtig ist, so zeigt sich schon seit längerer Zeit, dass die Beliebtheit der CD sowohl zur Datenspeicherung als auch in der Musikbranche kontinuierlich abnimmt. Eine neue Studie fasst diesen Trend in Zahlen. Danach gefragt, ob man dem Verschwinden der CD nachtrauern würde, antwortete ungefähr die Hälfte der Teilnehmer mit "nein". Nur jedem zweiten User (51 Prozent) würde die Möglichkeit fehlen, Musik auf CD zu kaufen. Bei den Jüngeren bis 24 Jahren würden lediglich 39 Prozent der CD nachtrauern, in der Altersgruppe über 45 Jahre sind es 57 Prozent.

Die CD hat es in diesem Umfeld immer schwerer“, sagt BITKOM-Experte Michael Schidlack. Die CD ist ein Beispiel für die so genannte Virtualisierung von Produkten der Unterhaltungselektronik. Bestimmte Funktionen oder ganze Produktkategorien werden ins Netz verlagert. Fotoalben, Filmarchive und Musiksammlungen wandern aus den Regalen und Schränken in die Cloud. Auch MP3- oder CD-Player werden kaum noch gebraucht. MP3-Dateien können heute von allen Smartphones sowie neuen Autoradios, Hifi-Anlagen und Flachbildfernsehern abgespielt werden.
Weiterlesen...
0
0
0
50

Donnerstag, 16. August 2012

Deutschland ist Vorreiter beim LTE-Ausbau

Bild zur News "Deutschland ist Vorreiter beim LTE-Ausbau"
Dem neuen Mobilfunkstandard LTE steht ein rasantes Wachstum bevor. Bis 2016 wird die Zahl dieser mobilen Breitbandanschlüsse in Deutschland von zuletzt knapp 100.000 auf voraussichtlich 34 Millionen steigen. Dann nutzen schon 41 Prozent der Bundesbürger einen solchen schnellen Internetzugang, worauf die Bitkom unter Berufung auf eine aktuelle Studie des European Information Technology Observatory (EITO) hinweist. Deutschland liegt damit an der Spitze in Westeuropa. In Großbritannien werden in vier Jahren voraussichtlich 39 Prozent der Einwohner mit LTE per Hochgeschwindigkeit online gehen, in Italien 35 Prozent und in Frankreich und Spanien jeweils 32 Prozent. Im Durchschnitt aller westeuropäischen Länder beträgt der Anteil der Prognose zufolge 37 Prozent.

Aus Bitkom-Sicht profitiert Deutschland davon, dass LTE hierzulande bereits Ende 2010 kommerziell gestartet ist, und nicht erst in diesem Jahr wie in den vergleichbaren großen westeuropäischen Ländern. Es zahle sich auch aus, dass die Politik den Weg für die Nutzung der Frequenzen aus der sogenannten Digitalen Dividende frühzeitig frei gemacht hat. Diese Frequenzen sind durch die Digitalisierung des terrestrischen Rundfunks nutzbar geworden und eignen sich besonders gut für eine Versorgung dünn besiedelter Regionen mit Breitband-Internet.

Weiterlesen...
0
0
0
13

Mittwoch, 11. Juli 2012

Studie: Deutsche zeigen besonders ausgeprägte Sicherheitsbedenken beim Online-Banking

Bild zur News "Studie: Deutsche zeigen besonders ausgeprägte Sicherheitsbedenken beim Online-Banking"
Einer neuen Bitkom-Studie zufolge erledigen mehr als 28 Millionen Deutsche ihre Bankgeschäfte online, rund eine Million mehr als vor einem Jahr. Damit nutzen derzeit über 45 Prozent aller Bundesbürger im Alter von 16 bis 74 Jahren Online-Banking, Tendenz weiter steigend. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland gleichwohl nur im Mittelfeld. Spitzenreiter beim Online-Banking ist Norwegen mit 85 Prozent der Bevölkerung. An zweiter Stelle liegt Island mit 80 Prozent, gefolgt von den Niederlanden und Finnland mit je 79 Prozent. In Frankreich nutzen 51 Prozent Online-Banking, in den 27 EU-Ländern sind es durchschnittlich 37 Prozent. Schlusslicht ist Tschechien mit einer Quote von 30 Prozent. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank gibt es in Deutschland derzeit 40 Millionen online geführte Konten bei einer Gesamtzahl von 93 Millionen Girokonten. Die Sicherheitsbedenken beim Online-Banking sind in Deutschland besonders hoch. Jeder vierte Internetnutzer (25 Prozent) verzichtet aktuell aus Sicherheitsgründen auf Internet-Bankgeschäfte. Das entspricht einem Rückgang um drei Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr; dem Bitkom-Präsidenten Professor Dieter Kempf zufolge lege angesichts steigender Sicherheitsstandards auch das Vertrauen in Internet-Anwendungen wie Online-Banking zu.
0
0
0
8

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Steve Jobs Familie äußert sich zu seinem Tod

Steve Jobs Familie hat über Apples Presseabteilung eine Stellungnahme zu seinem Tod veröffentlicht:
Steve died peacefully today surrounded by his family.

In his public life, Steve was known as a visionary; in his private life, he cherished his family. We are thankful to the many people who have shared their wishes and prayers during the last year of Steve’s illness; a website will be provided for those who wish to offer tributes and memories.

We are grateful for the support and kindness of those who share our feelings for Steve. We know many of you will mourn with us, and we ask that you respect our privacy during our time of grief.
0
0
0
20

E-Mail an alle Apple-Mitarbeiter zum Tod von Steve Jobs

Apples CEO Tim Cook hat noch am Mittwoch eine E-Mail an alle Apple-Mitarbeiter gesandt, um sie über den Tod von Steve Jobs zu unterrichten.
Tim Cook (Apple)
Team,

I have some very sad news to share with all of you. Steve passed away earlier today.

Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazing human being. Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.

We are planning a celebration of Steve’s extraordinary life for Apple employees that will take place soon. If you would like to share your thoughts, memories and condolences in the interim, you can simply email rememberingsteve@apple.com.

No words can adequately express our sadness at Steve’s death or our gratitude for the opportunity to work with him. We will honor his memory by dedicating ourselves to continuing the work he loved so much.

Tim
0
0
0
15

Steve Jobs ist gestorben

Bild zur News "Steve Jobs ist gestorben"
Der Mitbegründer von Apple, Steve Jobs, ist am gestrigen Mittwoch (Ortszeit) in Palo Alto gestorben. Das teilte der Verwaltungsrat des Unternehmens mit. Der seit langem gesundheitlich schwer angeschlagene CEO hatte erst im August den Chefposten an Tim Cook abgegeben und war auf der Keynote diese Woche erstmals auch nicht mehr aufgetreten. Steve Jobs litt an Bauchspeicheldrüsenkrebs, 2009 erst hatte er eine neue Leber erhalten.

"In tiefer Trauer teilen wir mit, dass Steve Jobs heute gestorben ist", so die Erklärung des Konzerns. "Steves Brillanz, Leidenschaft und Energie waren die Quelle zahlloser Innovationen, die unsere Leben bereichert und verbessert haben. Die Welt ist wegen Steve ein besserer Ort."

Sicher wird diese traurige Nachricht die Mac-Welt erschüttern. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Erfolgsstory von Apple in Zukunft weiter entwickeln wird. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Laurene Powell Jobs und seinen vier Kindern Lisa, Reed, Erin und Eve.

Wir fügen diesem Artikel in Gedenken an diesen für die Computerwelt sehr bedeutenden Mann den Link zu seiner bekannten Rede von 2005 an der Stanford University an.
0
0
0
272

Mittwoch, 27. April 2011

Amazon Payments in Deutschland gestartet

Bild zur News "Amazon Payments in Deutschland gestartet"
Amazon bietet den in den USA bereits 2008 gestarteten Dienst "Checkout by Amazon" nun auch in Deutschland an. Hierzulande geht der Dienst unter dem Namen "Bezahlen über Amazon" an den Start und tritt in direkte Konkurrenz zu anderen elektronischen Bezahlverfahren, allen voran Platzhirsch Paypal, der dem Konkurrenten eBay gehört. Interessenten können sich auf der Homepage von Amazon Payments nun für den Dienst anmelden. Die verschiedenen Optionen für die Integration reichen vom Einbau von Buttons bis zu APIs, mit deren Hilfe die bereits vorhandenen Einkaufskörbe und Auftragsverwaltungssysteme eines Händlers integriert werden können. Shopbetreiber können auch das Amazon-Programm A-Z-Garantie nutzen. Das sichert einen zeitnahen Liefertermin und den Neuzustand der Waren ab. Als Referenzkunden nennt Amazon unter anderem die sieben Onlinehändler Thomann Cyberstore, Hoh - Home of Hardware, Quickshopping.de, Arktis.de, Beamershop24.net, Uhrcenter.de und Careshop.de. Weitere dürften aber unmittelbar folgen. Amazon Payments ist wie der Konkurrent Paypal ein in Luxemburg registriertes Unternehmen und ist als E-Geldinstitut zugelassen.
0
0
0
7

Montag, 7. Februar 2011

Mobiles Datenvolumen steigt erheblich

Bild zur News "Mobiles Datenvolumen steigt erheblich"
Unter anderem das iPhone führte in den vergangenen Jahren zu einem deutlichen Anstieg des mobilen Datenvolumens. Während es einige Zeit so aussah, als lohne sich die Ivestition in UMTS-Lizenzen und Netzausbau kaum, da mobiles Internet nur von wenigen Teilnehmern in Anspruch genommen wurde, sorgen unter anderem moderne Smartphones für erhebliche Zuwächse. Berechnungen zufolge hat sich die in den deutschen Mobilfunknetzen übertragene Datenmenge im vergangenen Jahr auf 70 Millionen Gigabyte mehr als verdoppelt. Ein Ende dieses Wachstums ist nicht abzusehen. Für die Netzanbieter bedeutet dieser Trend, hohe Summen in den weiteren Ausbau investieren zu müssen. Im Mobilfunk fließen in den kommenden Jahren allein zwischen 8 und 10 Milliarden Euro in den Ausbau der neuen Übertragungstechnik LTE. Die Nachfolgetechnologie von UMTS erreicht Geschwindigkeiten bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Bis zum Jahresende 2010 wurden bereits 1.500 Mobilfunkstandorte umgerüstet, die 200.000 Haushalte mit der neuen Technik versorgen können. Bis zum Abschluss des ersten Quartals 2011 werden weitere 1.500 LTE-Standorte hinzukommen.
0
0
0
14

Donnerstag, 6. Januar 2011

Mac App Store von Apple hat eröffnet - Mac OS X 10.6.6 erschienen

Bild zur News "Mac App Store von Apple hat eröffnet - Mac OS X 10.6.6 erschienen"
Apple hat heute bekanntgegeben, dass der Mac App Store ab sofort mit mehr als 1.000 kostenlosen und -pflichtigen Apps geöffnet ist. Der Mac App Store bringt die Erfahrung des App Store auf den Mac, so dass man neue Apps finden, über den iTunes Account kaufen, herunterladen und installieren kann - und das alles in nur einem Schritt. Der Mac App Store ist als Software-Update für Snow Leopard-Anwender als Teil von Mac OS X v.10.6.6 erhältlich.

"Mit über 1.000 Apps hat der Mac App Store einen guten Start," sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir glauben, dass die Anwender diese innovative neue Möglichkeit, um ihre Lieblings-Apps zu entdecken und zu kaufen, lieben werden."

Der Mac App Store bietet Apps aus den Bereichen Bildung, Spiele, Graphik&Design, Lifestyle, Produktivität, Utilities und weiteren Kategorien. Anwender können durch neue und beachtenswerte Apps browsen, Topaktuelles entdecken, Favoriten der Redaktion anschauen, in den einzelnen Kategorien suchen, die Top Charts kostenpflichtiger und Gratis-Apps durchforsten als auch Anregungen in den Nutzer-Bewertungen und -Rezensionen finden.
0
0
0
126

Donnerstag, 16. September 2010

AirPrint von Apple ab November für iOS erhältlich - zunächst nur für HP ePrint-Drucker verfügbar

Bild zur News "AirPrint von Apple ab November für iOS erhältlich - zunächst nur für HP ePrint-Drucker verfügbar"
Apple hat gestern Abend eine Beta-Version von AirPrint zum drahtlosen Drucken mit iPad, iPhone und iPod touch an Mitglieder des "iOS Developer Programs" herausgegeben. AirPrint wird im frei erhältlichen Softwareupdate iOS 4.2 im November enthalten sein. AirPrint findet automatisch Drucker in lokalen Netzwerken und ermöglicht den drahtlosen Druck über WLAN von Text, Bild und Grafik ohne irgendwelche Treiber installieren oder Software herunterladen zu müssen. Bestehende und zukünftige ePrint fähige Drucker von HP werden die ersten Drucker sein, die die direkte Möglichkeit zum Drucken von iOS Geräten unterstützen.

"AirPrint ist Apples neue leistungsstarke Architektur im Druckbereich, die perfekt zur Einfachheit von iOS passt – kein Set-Up, keine Konfiguration, keine Druckertreiber und kein Softwaredownload", sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "iPad-, iPhone- und iPod touch-Nutzer können das Dokument oder Foto mit einem Fingertip drahtlos auf einem HP ePrint Drucker oder auf einem mit Mac oder PC geteilten Drucker, ausdrucken."

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Apple, um Apples AirPrint rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in unsere Herbst-Produktlinie der ePrint Drucker zu portieren", erklärt Vyomesh Joshi, Executive Vice President Imaging and Printing Group von HP. "Es unseren Kunden so einfach wie möglich zu machen, überall und jederzeit zu drucken, ist eine Hauptpriorität für HP. iPad-, iPhone- und iPod touch-Anwender werden es schätzen, wie einfach es sein wird mit unseren neuen ePrint Druckern im Nu qualitativ hochwertige Seiten zu drucken."

AirPrint ist so entwickelt, dass es die breite Masse an Druckern - vom Einstiegs-Tintenstrahldrucker bis zum Bürolaserdrucker – unterstützt. Zusätzlich können iOS 4.2-Geräte auf Drucker ausdrucken, die über einen Mac oder PC geteilt werden. In diesem Herbst erhältliche iOS 4.2 kompatible ePrint fähige Drucker von HP beinhalten HP Photosmart, Officejet, Officejet Pro und die LaserJet Pro-Familie.

AirPrint wird ausschließlich mit iPad, iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch (zweite Generation oder Neuer) funktionieren.
0
0
0
43

Freitag, 16. April 2010

Bericht: Urheberrechtsabgaben auf USB-Sticks beschlossen

Bild zur News "Bericht: Urheberrechtsabgaben auf USB-Sticks beschlossen"
Der Branchendienst BITKOM hat sich mit den Verwertungsgesellschaften über Urheberrechtsabgaben auf USB-Sticks und Speicherkarten geeinigt. Vertragspartner des BITKOM sind die Zentralstelle für private Überspielungsrechte ZPÜ und die Verwertungsgesellschaften VG WORT und VG Bild-Kunst. Demnach werden künftig 10 Cent pro Speicherstift oder -karte fällig, die von den Anbietern entrichtet werden müssen und in den Verkaufspreis einkalkuliert werden. Für BITKOM-Mitgliedsfirmen gilt eine reduzierte Abgabe in Höhe von 8 Cent. Der Vertrag bezieht sich auf die Jahre 2010 und 2011. Damit haben die Anbieter Planungssicherheit für die nächsten zwei Jahre. Das aktuelle Urheberrecht ist die gesetzliche Grundlage für die Einigung zwischen Herstellern und Verwertungsgesellschaften zu diesen Kopierabgaben.
Durch die Abgaben wird das legale private Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Musik und Texten abgegolten. Entsprechende Abgaben werden schon seit längerem unter anderem von Herstellern von Scannern, Druckern und Kopierern abgeführt. Die Verwertungsgesellschaften nehmen die Abgaben im Namen von Verlagen, Autoren und Künstlern ein. Prinzipiell erhöht sich durch die gesetzlich gewollten Kopierabgaben der Verkaufspreis. Hersteller müssen die Kosten an die Verbraucher weitergeben – das ist Sinn der gesetzlichen Regelung.
Insgesamt können die Verwertungsgesellschaften Abgaben auf USB-Sticks und Speicherkarten von insgesamt rund 5 Millionen Euro erwarten, die – nach Abzug der internen Kosten – an Verlage, Autoren und Künstler ausgeschüttet werden können. Das Urheberrecht ist aus Sicht des BITKOM nach wie vor verbesserungswürdig. Nötig sei ein Urheberrecht, das die Möglichkeiten des Internets noch besser berücksichtigt. Pauschale Abgaben sind im Web-2.0-Zeitalter laut BITKOM nicht praktikabel. Für das Internet müssten neue Regeln entwickelt werden. Dazu sei eine weitere Gesetzesnovelle nötig, der so genannte Dritte Korb.
0
0
0
63
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,8%
  • iMessage/Nachrichten42,1%
  • WhatsApp22,0%
  • Threema10,4%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger1,9%
  • Gar nicht5,1%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz6,0%
800 Stimmen26.08.14 - 30.08.14
7151