Mittwoch, 26. Juni 2013

In der zweiten Entwicklerversion von iOS 7 sind Hinweise auf neue Funktionen der Kamera-App aufgetaucht, mit der Apple ein sehr häufiges Ärgernis beim Aufnehmen von Bildern anderer Menschen beseitigen will: Ruinierte Fotos durch Blinzeln und zum Zeitpunkt der Aufnahme geschlossenen Augen. iOS 7 Beta 2 bringt neue Verfahren zur Bildanalyse mit, die geschlossene Augen erkennen und das Foto geringfügig verzögern können, sodass alle Personen auf dem Bild auch in die Kamera sehen. In einem weiteren String beschreibt Apple zudem, dass sich auch der Gesichtsausdruck interpretieren lässt.

Es wäre damit möglich, das Foto erst auszulösen, wenn die fotografierten Personen auch lächeln. Allerdings macht die bislang verfügbare Version der Kamera-App noch keinen Gebrauch von den Funktionen. Entweder führt Apple die Bildanalyse mit einer späteren Entwicklerversion ein - oder auch erst zusammen mit dem iPhone der nächsten Generation. Manche Android-Smartphones bringen eine ähnliche Funktion mit, bei der mehrere Fotos in Reihe geschossen werden und die Software dann automatisch die gelungenste Aufnahme auswählen.

0
0
22

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,5%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,9%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,4%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,0%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,3%
836 Stimmen13.05.15 - 27.05.15
0