Freitag, 14. Juni 2013

Auf der WWDC-Keynote gab Tim Cook bekannt, dass die iTunes-Dienste inzwischen über rund 575 Millionen Nutzeraccounts verfügen. Im September 2009 waren es noch 100 Millionen, im September 2011 über 200 Millionen, im September 2012 über 400 Millionen. Dem Marktforscher Asymco zufolge registrieren sich momentan jeden Tag rund 500.000 neue Nutzer. Bis Ende des Jahres werde die Anzahl der Accounts daher schon bei fast 700 Millionen liegen.
Nur ein einziges Unternehmen verfügt über mehr Kundendaten: Facebook. Vergleicht man allerdings den durchschnittlichen Umsatz pro Account, eine kürzlich erschienene Studie hatte dies untersucht, so muss sich Facebook sehr weit hinter Apple einreihen. In dieser Disziplin liegt Apple mit 329 Dollar pro Account vor Amazon mit 305 Dollar, eBay mit 125 Dollar und Netflix mit 123 Dollar. Facebook erzielt pro Nutzeraccount gerade einmal fünf Dollar.
0
0
15

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
823 Stimmen19.03.15 - 27.03.15
11443