Journals>hrks 23>Mit der Mouse gegen den Welthunger

Mit der Mouse gegen den Welthunger

Mit einem Mouseklick pro Tag kann man auf der Website HungerSite.com Lebensmittel für die dritte Welt spenden. Das geschied durch einen Klick auf den Button:

Bild von cdn.thehungersite.com
Finanziert wird das ganze durch Sponsoren die auf der nach dem Mouseklick erscheinenden Website angezeigt werden. Bei den Sponsoren wird darauf geachtet, dass diese sich auch an die Massregeln eines ökologischen und fairen Handels und Handelns halten.

Wirklich eine gute Idee.

Schade ist nur das noch im Jahr 2000 ingesamt 167,564,354 cups of food (was einer Menge von ca. 9,5 Tonnen Lebensmittel entspricht) und im letztes Jahr nur noch 60,324,149 (ca. 3,4 Tonnen) gespendet wurden.


Desweitern kann jeder dort auch noch für andere lebens- und bildungswichtige Dinge spenden. Wie z.B. gegen die Abholzung des Regenwaldes oder auch für die Ausbildung von finazell schlechter gestellten Kindern.

Also ran an die Mouse und einmal geklickt wird ja wohl nicht so schwer sein.




Kommentare

cheesus1
cheesus121.12.10 10:02
Find ich gut!
nightx
nightx21.12.10 10:05
thumbs up
Joker_JH21.12.10 20:43
done...
TobiTobsen22.12.10 08:40
Zitat Wikipedia:

"Die Hungersite gehört keiner Nonprofit-Organisation, sondern einem kommerziellen Unternehmen. Es ist nicht bekannt, welcher Teil der aktuellen Gesamteinkünfte aus der Hungersite tatsächlich an die wohltätigen Organisationen abgeführt wird. Auf den jeweiligen FAQ-Seiten vermeidet es die Firma, genaue Angaben über die konkreten Summen zu machen, die gespendet werden. Man erfährt nicht, welchen Betrag die Gesellschaft für eine Mahlzeit (cup of food) oder, bei der Literacy Site, für ein Kinderbuch ansetzt.

Einem Interview mit CEO Tim Kunin im Februar 2004, dessen Auskünfte sehr vage gehalten sind, zufolge hat das Unternehmen The Hungersite 15 Prozent seiner Bruttoeinkünfte an Hilfsorganisationen abgeführt. Dies stimmt mit der Angabe auf der Hungersite überein, wonach 15 Prozent der Einkünfte aus GreaterGood.com gespendet werden."

Ich gebe hiermit bekannt mindestens 20% aller Spenden, die auf meinem Konto eingehen, an die Welthungerhilfe abzugeben! Los los, spendet
Request
Request22.12.10 10:44
TobiTobsen
Einerseits finde ich das scheisse, jedoch muss man auch sehen dass ein Klick nichts kostet
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Stefan S.
Stefan S.23.12.10 02:01
Natürlich kostet ein Klick etwas. Aber halt nicht Dich, sondern dem Sponsor.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
Aerosail24.12.10 00:28
Warum hat noch keiner ein Skript geschrieben?
dom_beta26.12.10 02:05
wie wäre es, wenn die Leute in der Dritten Welt anfangen würden, mal selbst ihre Ärsche zu bewegen um ihre Äcker zu bestellen?!
...
Stefan S.
Stefan S.26.12.10 03:06
die Leute in der Dritten Welt
ihre Äcker
hübsche Verallgemeinerung, die Du da machst. Wo lernt man sowas?
fehlt noch:
jeder ist seines Glückes Schmied.

Aber um mal zu antworten:
Sie werden es machen, wenn sie Äcker und Saatgut hätten und zu konkurrenzfähigen Preisen produzieren können ,z.B. indem die EU aufhört ihre Landwirtschaft zu subventionieren undbilliger liefert, als dort produziert werden kann. Oder sich vom Weltmarkt abschotten.

Oder hast Du gedacht "die" sind "alle" "foul"?
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
juniorsceptic26.12.10 16:14
dom_beta
wie wäre es, wenn die Leute in der Dritten Welt anfangen würden, mal selbst ihre Ärsche zu bewegen um ihre Äcker zu bestellen?!

Warum bewegen sie nun ihre Ärsche nicht?
Wir alten Europäer haben der "3. Welt" ein schönes Erbe hinterlassen.
dom_beta26.12.10 16:33
juniorsceptic
Warum bewegen sie nun ihre Ärsche nicht?

Wahrscheinlich weil es einfacher ist auf Hilfslieferungen zu warten als mühsam seinen Acker zu bestellen.

juniorsceptic
Wir alten Europäer haben der "3. Welt" ein schönes Erbe hinterlassen.

Also "wir Europäer" schon einmal nicht. Deine Behauptung stellst du nur auf um ein falsches schlechtes Gewissen zu erzeugen um die Europäer zu manipulieren.

Jedenfalls, andere Völker haben sich von ihrer Vergangenheit befreit und sind mittlerweile Tigerstaaten geworden. Man kann alles, man muß nur noch wollen. Es sei denn, man möchte die Europääer versklaven indem man permanent "Rassismus" plärrt.
...
juniorsceptic26.12.10 17:13
dom_beta

Da komm ich nicht mehr mit; aber ich denke Du hast Geschichte nach der 8. Klasse abgewählt. Bornierte Restweihnacht wünsch ich noch.
dom_beta26.12.10 18:40
Da komm ich nicht mehr mit; aber ich denke Du hast Geschichte nach der 8. Klasse abgewählt. Bornierte Restweihnacht wünsch ich noch.

tja, man sollte sich mal über den Tellerrand wagen. Aber wende dich von deiner Kollektivschuld-These ab.
...
Fantin26.12.10 22:06
@dom_beta:
Bevor Du dich hier mit deinen Behauptungen so weit aus dem Fenster lehnst, solltest du wissen, von was du sprichst. Etwas Lesestoff
nextmac27.12.10 20:25
Die einzige Hilfe die ich unterstütze (Katastrophen-Hilfe ausgenommen) ist die Hilfe zur Selbsthilfe.
Ich investiere mein Geld lieber in Mikrokredite.
t19h8928.12.10 13:27
Super Aktion.

done!
Glorion
Glorion12.01.11 00:15
Tja Fantin, mit Jean Ziegler wirst du dem dom-beta nicht beikommen, der ist mit ganz anderen Wassern gewaschen.
Besser nicht mehr füttern, auch wenn es schwer zu ertragen ist.
dom_beta19.02.11 21:12
ja genau, die ganz bösen Europäer.

In einem Punkt gebe ich dem Buch Recht: westliche Konzerne - in Zusammenhang mit unserem Ex-Bu-Prä Horst Köhler - haben dort eine Menge Schaden angerichtet.

Aber, ich lass es nicht gelten, das wir (sprich alle Europäer) daüfr haften sollten. Außerdem können die Afrikaner die Europäer des Landes verweisen und mal selbst die Zähne in die Hand nehmen anstatt immer auf Hilfe zu warten, wie die faulen Haitianer.

Wenn man dort gesagt hätte, für 1 weggeräumte Leiche gibt es 1 Scheibe Brot, was meinst du denn wie schnell es da wieder gut aussehen würde?
...
Glorion
Glorion23.02.11 12:49
Schwachsinn.
dom_beta02.03.11 12:58
Ach ja und warum? Vielleicht solltest du mir Karabett-Sendungen ansehen z.B. "Neues aus der Anstalt."
...
Glorion
Glorion03.03.11 09:05
Es zeugt schon von einer gehörigen Portion Arroganz, der Bevölkerung eines ganzen Kontinents Faulheit und Dummheit vorzuwerfen.
Zudem fehlt dir ganz eindeutig der politisch-wirtschaftliche Überblick, sonst würdest du deren Probleme nicht als selbstverursacht betrachten.

Du sitzt da dickfellig vor deinem Computer in deiner geheizten Wohnung und fabulierst über das Leben und die Verantwortlichkeiten von Menschen, deren Situation du nicht mal im Ansatz nachvollziehen kannst. Vielmehr ist dein gesamtes Leben darauf ausgerichtet, vom Leid einer Vielzahl von Personen zu profitieren. Denn günstige Produkte kommen nicht von ungefähr und das Maß deiner umweltschädlichen Handlungen übersteigt um ein Vielfaches das derer die du hier als Faul beschimpfst. Aber nicht du leidest unter deinen Handlungen, sondern die anderen, die Faulen. Deren Ernte bleibt nämlich wegen Dürre aus, deren Kinder sterben nämlich an Hunger und Konflikten um jene Rohstoffe, die du immer billiger haben willst.

Du bist so dermaßen arrogant und ungebildet, dass es mir schwerfällt, überhaupt eine Antwort zu schreiben. Du wirst sie sowieso nicht begreifen.

Wir hatten bereits eine Diskussion in einem anderen Forum und dort hast du dich eindeutig als jemand zu erkennen gegeben, der Deutschland als Nation über die Befindlichkeiten anderer Staaten stellt, als jemand, der Eugenik für einen besseren Menschen befürwortet, und als jemand, der meint, das Leid nichtdeutscher Menschen ist deren eigenes Verschulden und somit deren Problem.
Willst du mir hier tatsächlich noch einmal den Handschuh reichen? Vergiss nicht, dass du dich ein halbes Jahr verkrochen hast, als unsere Diskussion damals beendet war.

Ich empfehle dir Bildung. Das meine ich im höflichsten aller möglichen Sinne.
momma03.03.11 19:12
Ich pfeif' in dem Fall mal auf Höflichkeit und bezeichne den Herren, der ja ach-so-genau über den Tellerrand schaut einfach mal als das, was er wohl ist: dumm.
dom_beta04.03.11 10:32

Hallo,
Glorion
Es zeugt schon von einer gehörigen Portion Arroganz, der Bevölkerung eines ganzen Kontinents Faulheit und Dummheit vorzuwerfen.

Es zumindest teilweise Faulheit von den Leuten. Ich darf an der Stelle an das Interview mit einem Kerianer verweisen. Der wurde vom SPIEGEL interviewt und bat darum, die Afrikahilfen einzustellen, weil sie nichts bringen.

(Kannst du das googlen? Oder muß ich das wieder für dich suchen?)

Glorion
deren Situation du nicht mal im Ansatz nachvollziehen kannst.

Das kann ich sehr wohl, nur was habe ich damit zu tun?

Keine Nation erhält Hilfe von außerhalb! Niemals! Hilfe kommt immer nur von den eigenen Leuten!
Glorion
Vielmehr ist dein gesamtes Leben darauf ausgerichtet, vom Leid einer Vielzahl von Personen zu profitieren.

*Kann sich nicht entsinnen, einen Afrikaner unterdrückt zu haben*

Glorion
Denn günstige Produkte kommen nicht von ungefähr und das Maß deiner umweltschädlichen Handlungen übersteigt

Und dein Handeln ist weniger umweltschädlich?

Glorion
Deren Ernte bleibt nämlich wegen Dürre aus, deren Kinder sterben nämlich an Hunger und Konflikten um jene Rohstoffe, die du immer billiger haben willst.

Ich kann auch nichts dafür, wenn die Neger beim Vögeln immer 100 Kinder produzieren. Vielleicht sollten diese Mal Kondome verwenden. Ihren Grips benutzen.

PS: Afrika war NIE ein Garten Eden, noch nicht einmal vor der Kolonialisierung der "Europäer".

Glorion
Du wirst sie sowieso nicht begreifen.

Doch, nur das deine Antwort / Ansicht eher "linksextrem" und einseitig ist. Es hält keiner der Afrikaner davon ab, selbst die Schaufel in die Hand zu nehmen um den Acker zu bestellen. Aber nein, da wartet man lieber auf die nächste Hilfslieferung.

Glorion
dort hast du dich eindeutig als jemand zu erkennen gegeben, der Deutschland als Nation über die Befindlichkeiten anderer Staaten stellt

Ja, Juden machen das unter anderem auch. Und - was ist so schlimm daran? Spätestens dann wenn die aktuellen Systeme zusammenbrechen werden, wird sich zeigen, daß die Völker nur an sich denken. Und Bündnisse schließt man nur zum Kampf, es gibt kein "Völkerfreundschaft".

Glorion
, als jemand, der Eugenik für einen besseren Menschen befürwortet,

Die Idee der Eugenik stammt aus den USA.

Glorion
und als jemand, der meint, das Leid nichtdeutscher Menschen ist deren eigenes Verschulden und somit deren Problem.

Richtung schon nicht schlecht, letzteres eher halb richtig.

Nach dem WK2 hat uns auch keiner geholfen; die Russen in der damaligen Sowjetunion haben ihr Land auch wenigstens selbst wiederaufgebaut.
So die Japaner....

Glorion
Vergiss nicht, dass du dich ein halbes Jahr verkrochen hast, als unsere Diskussion damals beendet war.

Ich weiß ehrlich nicht, welche Diskussion du meinst.
Im übrigen werde ich zu heiklen Themen lieber nichts sagen, als das ich im "freiesten Staat der Deutschen" eine Strafanzeige bekomme.

Es wäre daher nett, wenn du mir sagst, welche Diskussion es gewesen sein soll.

Außerdem habe ich noch andere Foren und Aufgaben zu tun als das ich mich permanent in irgendwelchen Foren aufhalten kann um Diskussionen zu führen.


MfG

...
momma04.03.11 11:09
"dom_beta"
Nach dem WK2 hat uns auch keiner geholfen; die Russen in der damaligen Sowjetunion haben ihr Land auch wenigstens selbst wiederaufgebaut.
So die Japaner....

Schwachsinn. Marshall-Plan, schon mal davon gehört?
"rassistischer Vollidiot"
Ich kann auch nichts dafür, wenn die Neger beim Vögeln immer 100 Kinder produzieren. Vielleicht sollten diese Mal Kondome verwenden. Ihren Grips benutzen.

Deine Intoleranz, Überheblichkeit, Arroganz und Dummheit, gepaart mit selektiver Wahrnehmung lässt mir übel werden. *sick*
Ich bin raus.

Ich dachte immer, die Schulbildung in D wäre kostenlos? Ist dieser Kelch an Dir vorbeigegeangen?
Glorion
Glorion04.03.11 13:20
Es handelt sich um die Jugenddiskussion im Mac-Tv Forum. Das Ding wurde von Jörn in den Müll verschoben.
*Kann sich nicht entsinnen, einen Afrikaner unterdrückt zu haben*
Natürlich nicht, dein Horizont kann ja funktionsbedingt nicht größer sein, als deine Phantasie. Schon mal daran gedacht, dass du sie indirekt unterdrückst? Dass du davon profitierst, dass es denen so schlecht geht?
Natürlich ist mein Handeln auch nicht viel besser, aber ich wälze die durch mich und meine Lebensweise entstandenen Probleme nicht auf andere ab. Zudem versuche ich zumindest zu verstehen, welche Dynamiken da am Werk sind.
Im übrigen spielt es keine Rolle was ich tue. Denn selbst wenn meine Handlungen noch viel schlimmer sein sollten, werden deine dadurch nicht besser. Diese Argumentationslinie ist vollkommender Unfug.
dom_beta05.03.11 22:05
Vielleicht solltest du dir lieber das besagte SPIEGEL-Interview mit dem Kenianer durchlesen, bevor du hier Unsinn erzählst.

PS: Meinst du diese?

"Blog macht wegen neuem Jugendschutzgesetz dicht"
...
dom_beta05.03.11 22:21
Bzgl politischer Prozesse in der BRD verlinkte ich auf zwei Texte:



...
Glorion
Glorion06.03.11 19:54
Nein, in der Diskussion die ich meine, geht es um die 68er und wie sie deiner Meinung nach die Gesellschaft zersetzen.

Glaubst du tatsächlich ein sinnvolles Argument gebracht zu haben, indem du diesen rechten Winkler verlinkst? Mitnichten. Nenne mir einen unabhängigen Historiker, der nicht zufällig in einer Neonazi-Organisation ist oder auch den Holocaust leugnet und der dem Gefasel von diesem Winkler zustimmt. Einen einzigen nur. (Zudem haben diese Links so gut wie nichts mit dem Thema des Threads zu tun.)

Im übrigen sollte man das Interview des Kenianers gründlich lesen. Er lehnt nicht die Entwicklungshilfe generell ab, sondern er weist auf Fehler hin, die bei der Entwicklungshilfe gemacht werden. Daraus zu schließen, dass Entwicklungshilfe im allgemeinen schlecht sei, ist ziemlich haarsträubend.
Wir können nicht auf der einen Seite unsere Bauern schützen und hoch subventionieren, deren Produkte mit Zöllen schützen und maximale Einfuhrmenge festlegen und dann von den Staaten in Afrika oder sonstwo verlangen, dass sie sich dem freien Markt stellen. Denn dieser Markt ist nicht frei. Wir haben ihn beeinflusst - zu unserem Gunsten. Und darunter leiden nun die Produzenten in der dritten Welt.

Weißt du zufällig, mit wie vielen Dollar die USA ihre Baumwollbauern subventioniert? Mit bis zu vier Milliarden Dollar im Jahr. Es handelt sich dabei um 25.000 Bauern, die sich das Geld teilen.
Burkina Faso ist das Land in Afrika mit dem höchsten Anteil seiner Landwirtschaft in Baumwolle. Millionen Einwohner leben und arbeiten unter armseligen Bedingungen auf den Baumwollfeldern, kommen aber nicht gegen die Bauern aus den USA an, die im Grunde produzieren können, wie sie wollen, das Zeug wird ihnen abgekauft und sie machen systematisch den Marktpreis kaputt. Hochrechnungen von Oxfam ergaben, dass Burkina Faso 80 Milliarden mehr Bruttoinlandsprodukt erwirtschaften könnte, wenn die USA ihre Subventionen einstellen würden.
Hier wird dramatisch der Markt verzerrt und die Bauern in Burkina Faso arbeiten sich den Arsch ab, während die Bauern in den USA mit ihrem unwirtschaftlichen Verhalten Wohlstand erwirtschaften.
Die bilaterale Entwicklungshilfe, die Kredite der EU, USA und Japans machen zusammen pro Jahr 20 Milliarden CFA (30 Millionen Euro) aus.
Sinnvolle Entwicklungshilfe - und darauf will der Kenianer hinaus- wäre, dass die USA und auch Europa einen fairen Markt gestalten und ihn nicht ständig zu ihren Gunsten verzerren davon hätten die Menschen mehr. Sie arbeiten nämlich wie verrückt, werden aber auf dem Markt extrem benachteiligt. Ein fairer Markt ist aber schlecht - auch für die deutschen Bauern - deshalb wird er beeinflusst.

Und bevor du in pawlowscher Manier gegen die Amerikaner wetterst: Die deutschen Bauern sind genau so Empfänger von Subventionen, die nur die Funktion haben, deren Existenz gegen die Gesetze des Marktes abzusichern. Viele deutsche Bauern produzieren nämlich auch viel zu teuer und würden in er Konkurrenz mit anderen - auch Dritte-Welt-Ländern - absterben.

Man sollte sich ein klein wenig schlau machen, bevor man die rechte Propaganda von beispielsweise Herrn Winkler widerkäut.
dom_beta07.03.11 18:38
Nein, in der Diskussion die ich meine, geht es um die 68er und wie sie deiner Meinung nach die Gesellschaft zersetzen.

Wie ich es schon einmal schrieb, ist die Fragestellung falsch, denn: Eine Gesellschaft ist ein Zersetzungsprodukt; die richtige Frage wäre, "wie kann eine Gemeinschaft zersetzen?"

Ich glaube, du kannst nicht richtig lesen.

Glaubst du tatsächlich ein sinnvolles Argument gebracht zu haben, indem du diesen rechten Winkler verlinkst? Mitnichten. Nenne mir einen unabhängigen Historiker, der nicht zufällig in einer Neonazi-Organisation ist oder auch den Holocaust leugnet und der dem Gefasel von diesem Winkler zustimmt. Einen einzigen nur. (Zudem haben diese Links so gut wie nichts mit dem Thema des Threads zu tun.)

In der BRD gibt es nur Hof-Historiker, wie Beispiel Herrn Knopp. Oder glaubst du allen Ernstes, die würden wirklich ihre eigene freie Meinung äußern? Wenn du nicht nach der Pfeife der Sieger tanzt, wirst du abserviert. Beispiele gefällig? Der Brigadegeneral a. D. Günzel, vermutlich ehem. CDU-Mitglied und MdB Martin Hohmann, ehem. Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann.

Zu den Subventionen:
Das ist mir durchaus bekannt. Es handelt sich hierbei um ein Fehler des Systems. Daß massenweise Lebensmittel vernichtet werden ist nicht neu, das gab es bereits in den 20er und 30er Jahren vorherigen Jahrhunderts.

Zum Schluß des Spiegel-Interviews sagte Herr Shikwati:
Wenn sie wirklich die Armut bekämpfen wollen, sollten sie sich mit ihrer Entwicklungshilfe komplett zurückziehen und Afrika endlich die Chance geben, selbst für sein Überleben zu sorgen. Derzeit ist Afrika wie ein Kind, das immer gleich nach seinem Babysitter schreit, wenn etwas schief geht. Afrika sollte auf eigenen Füßen stehen.

Das bedeutet was?!

...
dom_beta07.03.11 18:56

momma

ah ja, das einzige was ich gerade vernehme ist, daß du intolerant, überheblich, arrogant und dumm bist:
Deine Intoleranz, Überheblichkeit, Arroganz und Dummheit, gepaart mit selektiver Wahrnehmung lässt mir übel werden.

PS: Das die Geschichtsschreibung der Auslegung durch die Siegermächte bestimmt wird, müßtet ihr doch wissen oder?
...
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen