Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Hardware>Es ist wieder passiert

"Es ist wieder passiert" von uLtRaFoX!

Durchschnittliche Bewertung: 1 Sterne
  • 5 Sterne: 0 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 1 Bewertung
0
0
Dieses Bild ist eine Antwort auf das Galeriebild mit dem Titel iPhone fällt auseinander... :D

Ausgangsbeitrag

uLtRaFoX!
uLtRaFoX!18.06.1423:08
Ich habe meine alten App,e Devices schon immer ungern verkauft und habe sie daher immer weggelegt - ich habe sie ja während der Nutzung nicht umsonst so gut behandelt...
Meine iPhones z.B. entlade ich monatl. ein mal um sie dann wieder aufzuladen, damit die Akkus keinen Schaden nehmen. Heute habe ich dann festgestellt, dass dies wohl auch nichts bringt. Der Akku bläht sich auf und drückt das iPhone auseinander.
In dem anderen Fall (Bildantwort) funktionierte das Logicboard sogar noch! ich hoffe, das ist in diesem Fall auch so.

Für all die anderen, die ihre iPhones eventuell auch aufheben: Nehmt besser die Akkus raus! Ich habe hier noch ein neuwertiges weißes iPhone 3GS, dass damals mit Apple Care gegrn ein neues getauscht wurde, da kommt der Akku jetzt auch raus!

Kommentare

sffan19.06.14 07:50
yep. Das ist nix neues. Accus sind "Verbrauchsmaterial" und unterliegen einer Alterung. Auch bei perfekter Lagerung/Pfelge und ohne Nutzung.
Einer von vielen Gründen wieso ich kein Smartphone und schon gar kein iphone besitze ist das Thema Accu.
Wenigstens den Tausch haben andere Hersteller besser gelöst. Die Frickelei beim Wechsel dient ja nur dazu den Besitzer (und seinen Geldbeutel) in den Store zu "bewegen".
Kundenfreundlich ist anders...
berkyl19.06.14 08:03
Mein iPhone 3GS hat das Problem zum Glück bisher nicht. Liegt in der Packung seit ungefähr 3 Jahren. Habe es vor 4 Monaten hervor genommen und hatte noch immer ~ 45% Leistung.
MetallSnake
MetallSnake19.06.14 08:12
sffan Die Akkus halten aber doch sehr lange, so lange dass es wohl kaum wen gibt der das Gerät noch benutzt, weil einfach nichts mehr an software läuft.
Mein iPhone 4 ist schon ne Krücke, am Akku ist aber noch kein Defekt zu bemerken.

Hier scheint es ja auch der Fall zu sein, dass das Gerät tatsächlich gar nicht mehr benutzt wird und nur noch in der Ecke rumgammelt.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
zod198819.06.14 08:30
Akku entladen und dann wieder aufladen bringt nichts, bzw schadet sogar.
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!19.06.14 09:07
Wieso bitte sollte das schaden? Nur so hältst du den Akku ja am "leben" indem die kleinen Teilchen darin in Bewegung bleiben. Genau aus diesem Grund soll man ja auch sein MacBook monatlich einmal leerlaufen lassen und wieder aufladen, wenn es ständig nur am Netz hängt.

Hat by the way schon mal jemand den Akku aus dem iPhone 1. Gen. entfernt? Das sieht mir doch deutlich komplizierter als bei den iPhone 3G(S) aus...
nexusle
nexusle19.06.14 09:20
Grippeschutz ist wichtig!!
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
zod198819.06.14 09:38
uLtRaFoX!
Wieso bitte sollte das schaden? Nur so hältst du den Akku ja am "leben" indem die kleinen Teilchen darin in Bewegung bleiben. Genau aus diesem Grund soll man ja auch sein MacBook monatlich einmal leerlaufen lassen und wieder aufladen, wenn es ständig nur am Netz hängt.

Nein, soll man nicht. Apple spricht von mindestens einem Zyklus pro Monat. Das ist aber keine Entladung von 100% auf 0% bis es ausgeht. Einen Zyklus hast du auch nach von 100% auf 40%, dann wieder auf 100% und dann auf 60% runter.

Den Tiefentladungskram sollte man tunlichst vermeiden.
Zauberlehrling19.06.14 09:52
es gibt 2 Zustände die Akkus garnicht mögen.

Zum einen länger auf 100% gehalten zu werden, Das gilt auch wenn man zB. ein iPhone aufläd und dann weggelegt wird.
Also wenn man ein iPhone oder Macbook einlagert auf ca. 50% laden. So schreibt es auch Apple.

Zum anderen mögen die es nicht vollständig entladen zu werden.
Das macht man nur um die Kapazitätsanzeige zu kalibrieren. Für den Akku ist das aber eher schädlich.

Wie es geht zeigen PKW Hybrid. Da werden die Akkus niemals ganz entladen oder wirklich voll aufgeladen.
So viel ich weiß wird zB. beim Toyota Prius der Akku zwischen max. auf 90% und min. auf 30% gehalten.
Bei den anderen Hersteller wird es ähnlich sein.
zod198819.06.14 09:57
Zauberlehrling

Das macht man nur um die Kapazitätsanzeige zu kalibrieren.

Genau diese Prozedur gibt es bei MacBooks nicht mehr und bei iPhones und iPads hat es sie noch nie gegeben.
iSteve
iSteve19.06.14 10:02
Kann mich auch anschließen, lieber TE. Es schadet dem Akku, ihn leer laufen zu lassen.

Wenn du deinen Akku wirklich schonen willst, dann immer nur bis 40% entleeren und nur bis 80% Laden.

Da dies aber kaum Anwendung in der Praxis findet: Benutze deinen Akku, als wäre er dir scheiß egal.
Das, was der Mensch nicht weiß, macht ihm Angst.
maclex
maclex19.06.14 10:36
was macht man mit einem macbook, das dauernd am netzkabel hängt?
kann ja nicht sein das der akku dann quasi schaden nimmt.

mein MBP zeigt 95% an und lädt nicht.
und auch wenn es 100% anzeigt wird apple schon dafür gesorgt haben, das es eben auch da nicht echte 100% sind, wenn es dem akku ja schaden würde.

bei lagerung eines li-io akkus kann ich die 50% ladung allerdings nachvollziehen.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
Hannes Gnad
Hannes Gnad19.06.14 10:40
maclex
was macht man mit einem macbook, das dauernd am netzkabel hängt?
kann ja nicht sein das der akku dann quasi schaden nimmt.
Doch, denn der Akku verliert dadurch seine Kapazität.

Einmal pro Woche entladen und laden ist sinnig.
zod198819.06.14 10:47
maclex
was macht man mit einem macbook, das dauernd am netzkabel hängt?
kann ja nicht sein das der akku dann quasi schaden nimmt.

Das halt einfach nicht machen. Zieh halt einmal am Tag den Strom ab fürn Stündchen und schließ ihn dann wieder an.
maclex
maclex19.06.14 11:07
zod1988
maclex
was macht man mit einem macbook, das dauernd am netzkabel hängt?
kann ja nicht sein das der akku dann quasi schaden nimmt.

Das halt einfach nicht machen. Zieh halt einmal am Tag den Strom ab fürn Stündchen und schließ ihn dann wieder an.

ach ja?
hast ne quelle für dieses vorgehen?

aber es passiert mir regelmässig das das netz wegbricht, weil dieses drecks ladekabel n wackl hat und sich die gummiisolierung auflöst

beim iphone 4 ladekabel und ipad mini ebenfalls.
allerdings noch ohne wackl.
tastatur ist ebenfalls kaputt.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
zod198819.06.14 11:15
Na die Quelle ist "einfach den Akku benutzen, denn dafür wurde er gemacht" und der gesunde Menschenverstand.
maclex
maclex19.06.14 11:26
naja , so schlimm kanns nicht sein.

coconut sagt:
1360 tage alt
125 ladezyklen
90%
status : good
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
zod198819.06.14 11:30
Ist auch Lotto.
Ovi
Ovi19.06.14 11:39
Zauberlehrling
es gibt 2 Zustände die Akkus garnicht mögen.

Es ist besonders zu beachten das es nicht einfach so "Akkus" gibt, und das mit diesen zwei nicht gemochten Zuständen nicht stimmt, sondern diese drei heute zu findenden Gruppen unterschieden werden sollten:

Bleiakkus:
Unbedingt voll geladen lagern, niemals "länger" entladen.
Elektrolyt beißt sich grundsätzlich mit dem Material der Elektroden, nach Produktion / Inbetriebnahme fängt eine Lebenszeit an abzulaufen ob man sie benutzt oder nicht.

Nickel-Akkus:
Ist es grundsätzlich reichlich Schnurz wie sie gelagert werden.
Verschleiß fast ausschließlich durch Benutzung, nicht durch Lagerung.

Li-Akkus:
Hier gilt in weiten Teilen das hier zu Lesende.
Was noch nicht zu lesen war: Je voller und je WÄRMER desto schlecht.
Auch hier ist sich die Chemie nicht ganz grün und es läuft eine Uhr unabhängig von der Benutzung.


Der Vergleich mit Hybridautos hinkt hier insofern das beim Toyota a) Nickel-Akkus zu Einsatz kommen und b) es bei einem Auto wenig Sinn machen würde den Soll-Zustand nicht in etwa in die Mitte der Kapazität zu legen.
Das Ding soll schließlich benutzt werden und nach Murphy käme direkt bei 0% immer 'ne Steigung und bei 100% immer'n Gefälle....
Den endlichen Wirkungsgrad berücksichtigend liegt der angestrebte Zustand hier bei etwa 2/3.
BudSpencer19.06.14 12:54
uLtRaFoX!
Meine iPhones z.B. entlade ich monatl. ein mal um sie dann wieder aufzuladen, damit die Akkus keinen Schaden nehmen. Heute habe ich dann festgestellt, dass dies wohl auch nichts bringt. Der Akku bläht sich auf und drückt das iPhone auseinander.


Tiefenentladungen sind aber gar nicht gut für einen Akku
25-75% sind Optimal.
DonQ
DonQ19.06.14 12:54
Stimmt,
sehr Traurig, dass man so ein Laptop/Book nicht mehr richtig stationär mit quasi integrierter USV nutzen kann, weil die Akkus "geschädigt" am Netz, einen Schock bekommen und bei nur Akku nutzung, kaum bis gar keine Kapazität mehr haben…selbst beim Powerbook waren die (N "Äppel" Original Tausch Akku(s) ) dazu defacto nicht mehr in der "Lage" und hatten ne Laufzeit eines selbst von Kassenmedizinern anerkannten vorzeitigen Samenergusses mit 30 Sekunden
an apple a day, keeps the rats away…
DonQ
DonQ19.06.14 12:58
ABER:

Ob es Technisch oder eine Marketing Vertriebs Sollbruchstelle ist,
das nicht auf Erhaltungsladung geschalten wird, werden kann

Entzieht sich mir gerade.
an apple a day, keeps the rats away…
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!19.06.14 15:16
Vielen Dank für die Tipps, komplett entladen werde ich mir also in Zukunft sparen und ich werde die iPhones auch nicht mehr mit 100% Ladung weglegen. Danke für die Tipps...

Allerdings ist mir ja nun schon das erste iPhone aufgequollen, das ist mir alles zu heikel, vielleicht nehm ich die Akkus lieber raus.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.