Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Sonstiges>Auszug Apple Preisliste März 1990

"Auszug Apple Preisliste März 1990" von sonorman

Durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne
  • 5 Sterne: 3 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Bildantworten

Ausgangsbeitrag

sonorman
sonorman30.08.1417:07
Durch den Magazin-Cover-Post zuvor bin ich auf die Idee gekommen, im Keller mal nach ein paar alten Magazinen (Computer, nicht Porno) zu stöbern. Dabei bin ich auf diese Preisliste gestoßen, die ich damals von der CeBit 1990 mitgenommen habe. Ist mal ganz interessant, sich die alten Preise zu Gemüte zu führen.

Für die jüngere Generation: 1 Euro = 1,95583 DM

Kommentare

Klaus Major30.08.14 17:12
Da habe ich ja mit 3500,- deutschen D-Mark für meinen LC (1) 1992 ein richtiges Schnäppchen gemacht!
Fontana
Fontana30.08.14 17:59
Und ein "SuperDrive" gab es da auch schon.
Ein König von wenig.
sonorman
sonorman30.08.14 18:02
Yep, 1,4 MB SuperDrive Laufwerk für 1.000 DM.
Klaus Major30.08.14 18:29
Und HyperCard war auch überall dabei!

Da hat viele Leute glücklich gemacht, nur Steve J. nicht, weil damit ja leider jeder
eine Menge individueller Software recht einfach selber für seinen Mac erstellen
konnte

HyperTalk war auch mal im Gespräch als systemweite Skripting Sprache für Mac OS,
aber leider ist es dann dieses unsägliche AppleScript geworden
r.bock30.08.14 20:16
HyperCard steht in der letzten Version noch samt Karton und Handbüchern bei mir im Regal …
Cyco
Cyco30.08.14 21:06
Ja, dagegen ist ein aktueller iMac für knapp über 100,- Euro echt verdammt teuer.
Die Nörgler haben Recht, die Macs werden immer teurer.
eMac Extreme30.08.14 21:41
HyperCard ist hier noch tagtäglich unter Classic in Verwendung!
AppleUser2013
AppleUser201330.08.14 21:52
Natuerlich ist der Mac der teurer geworden...
sonorman
sonorman30.08.14 22:08
AppleUser2013
Natuerlich ist der Mac der teurer geworden...
Und das begründest Du wie?

Der Top-Mac 1990 (der II fx) hat in der kleinsten Version umgerechnet 10.175 Euro gekostet. Der aktuelle kleinste Mac Pro kostet. 2.999 Euro. Macht eine Differenz von 7.176 Euro zugunsten des aktuellen Mac Pro. Inflationsbereinigt ist die Differenz sogar noch größer.
AppleUser2013
AppleUser201330.08.14 22:51
Du schreibst es ja selber der Top Mac ...

Die späteren Top Macs wurden tatsächlich billiger... (Dual G4 QS usw, G5 Quad)... Ich schreib jetzt nicht meine persönlichen Preise, kann man ja auf everymac nachlesen....
Zu den letzteren Topmacs.... da stiegen die Preise wieder deutlich...

Auch damals gabs Einstiegs Macpros sozusagen.... laut der Preisliste
Apple ist sicher günstiger nach unten geworden...
Der billige Imac ist halt; weiß nicht; der Atari oder Commodore von damals...
sonorman
sonorman30.08.14 23:28
Hmm? Verstehe Deinen Kommentar nicht ganz.

Wir reden hier von Apple. Nicht von Atari oder Commodore. Selbst der billigste Mac in der Preisliste oben hat umgerechnet rund 1.500 Euro gekostet. Inflationsbereinigt kannst Du noch mal ungefähr 500 Euro drauflegen.

Die Mittelklasse-Macs (Macintosh SE) fingen etwa bei 3.200 Euro an (plus Inflationsausgleich). Und wenn Du die Preise für Peripheriegeräte hinzurechnest (SuperDrive, Monitor etc.) wird der Unterschied noch dramatischer.

Also, die Apple-Preise sind heute im Vergleich zu damals geradezu Schnäppchen.
AppleUser2013
AppleUser201330.08.14 23:46
Sorry vergiss Commodore und Atari... Ich wollte sagen, Apple hat neue Preisregionen erschlossen, die damals die Homecomputer inne hatten...

Apple ist dann billiger geworden in den Zeiten des G4s und G5s vorallem in den Top Configs und jetzt wieder deutlich teurer, was den top Mac betrifft...
Cyco
Cyco31.08.14 01:11
Ja, die Preise sinken und steigen.
Und wenn ich sehe, dass ich für mein MB-Pro(4,5 Jahre alt) inkl Upgrade von RAM und SSD ca. 2000,- Euro bezahlt habe, heute noch sehr gut arbeiten kann inkl. der ersten Batterie und einer Laufzeit von über 4 Stunden.
Dann sehe ich in meinem Umfeld verdammt viele User die in der selben Zeit mehr Geld für Windows-Books ausgegeben haben. Selbst jene die damals gute Hardware gekauft haben und für die Upgrades und die nötigen Batterien und Netzteile. OK, in diesem Fall fällt die Differenz geringer aus.
Es bleibt aber dabei, für insgesamt gleichwertige Hardware zahlt man im Win-Bereich annähernd das selbe, aber irgendwo bleibt trotzdem noch irgendwas was bei den Win-Rechnern minderwertiger ist.
sonorman
sonorman31.08.14 10:13
Ich bin jedenfalls ganz froh, für den neuen Mac Pro nicht über 15.000 Euro (nach 1990er-Maßstäben) bezahlt zu haben.

Der II fx war damals mein Traumgerät. Konnte ich mir aber beim besten Willen nicht leisten, also stand ein Atari TT auf der Wunschliste. – Den Prospekt hab ich auch noch. Und nein, ich bin kein Messie.

PS: Wobei ich da zeitlich wohl ein wenig durcheinander gekommen bin. Der TT wurde ja schon Ende 1988 vorgestellt. However – später bin ich sowieso erst mal beim PC gelandet.
teorema67
teorema6731.08.14 11:14
Mein erster von mir selbst bezahlter Mac war 1991 das PB140 für DM 6700 (ohne Drucker, ohne Zubehör). Waren damals 2 Monatsgehälter.
... aber wenn bei dieser Variante die tödlichen Verläufe nicht so gravierend sind ... (Maischberger)
cheesus1
cheesus130.09.14 08:57
Danke für den Thread. Die Preisliste stammt exakt aus der Zeit, als ich vor meinem dualen Studium bei einem Apple Händler gearbeitet und genau diese Hardware beim Kunden aufgebaut habe. Damals war Apple noch unerreichbar für Normalsterbliche.

Kurze Zeit später habe ich dann meinen ersten MacPlus für 100,- DM bei meinem Ausbildungsbetrieb ergattern können, weil dieser ausgemustert in der Ecke stand. Mann war ich stolz! Aber viel mehr als Tetris und ein bisschen Pagemaker hab ich darauf auch nicht gemacht. Für den Amiga war einfach mehr Software vorhanden. Legal versteht sich..hust...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.