Forum>Software>Umstellung von POP auf IMAP ohne Datenverlust?!

Umstellung von POP auf IMAP ohne Datenverlust?!

mik22.05.2021:41
Hi zusammen,
ich möcht sowohl einen GMX-Account als auch einen T-Online-Account in Apple Mail von POP auf IMAP umstellen, weils einfach nervt, daß die Mails zB auf dem Iphone nicht vorhanden sind wenn man vergessen hat Mail auf dem Mac zu beenden... Ist das s einfach möglich und was passiert dann mit den bisherigen Mails? Sind die dann weiter aufm Mac oder werden die auch mit synchronisiert?
Danke für hilfreiche Antworten!
0

Kommentare

beanchen22.05.2021:47
Bei POP liegen die E-Mails lokal. Du kannst sie wegkopieren und im neu erstellten IMAP-Account importieren. Die Art des Accounts kann man nicht umstellen.
0
mik22.05.2022:33
d.h. erst alles archivieren und dann ins imap wieder importieren?
0
Duke97
Duke9722.05.2022:42
Dieser Quark immer mit "bei Pop lokal, bei IMAP alles auf dem Server...."
POP3 und IMAP sind Protokolle, die Festlegen wie der Client mit dem Server redet.
POP3: Runterladen und - je nach Einstellung - markieren
IMAP: Runterladen und synchronisieren

Deine Mail.app ist entweder so eingestellt dass Du runter lädst und dann als gelesen markiert, oder runter lädt und dann löscht.

Was möchtest Du denn in Zukunft? Das alle Mails von Deinem Mac auch auf Deinem iPhone sind? Oder nur die, die in Zukunft rein kommen?
Oder die in Zukunft neuen reinkommenden und geschriebenen?
+3
silversurfer2222.05.2023:58
... und bedenken, das IMAP beim kostenlosen GMX nicht unbegrenzt viele Ordner / Unterordner zuläßt
0
mik23.05.2000:03
also sorry, tut mir leid da unwisssend zu sein, deswegen hab ich ja gefragt...
Also ich hätt gern auf Phone und ipad den Status der Mails wie auf dem Mac. Wenn ich aufm Mac eine Mail lösche, dann sollt die auch überall gelöscht sein. wenn eine neue Mail eintrifft (bei POP) dann landet die halt da, wo sie zuerst abgerufen wird.
Kernfrage war aber, was passiert mit den bisherigen Mails, wenn ich den POP deaktiviere und einen IMAP-Account einrichte?
+2
MikeMuc23.05.2000:04
Und das die Postfachgröße bei IMAP für gewöhnlich begrenzt ist. Wer also viele Mails mit großem Anhängen hat, der stößt recht schnell an diese Grenzen und dann heißt es „Mail konnte nicht zugestellt werden weil Mailbox voll“. Dann muß man doch wieder lokal archivieren oder mehr Geld für ein größeres Postfach abdrücken.
0
Duke97
Duke9723.05.2000:51
MikeMuc und Sikversurfer haben Bedenken, wegen Problemen die auftreten können wenn man alle seine Mails für immer auf dem Server lassen will.
Das kann man tun mit IMAP, muss man aber nicht.

Ich persönlich finde das auch nicht sinnvoll, aber jeder muss selbst entscheiden was er will....

Kernfrage ist: Was ist mit den Mails wenn Du in Mail. App den POP Account löscht und einen IMAP einrichtest.

Die Mails auf dem Mac:
Alles was in Mailboxen "oben" in der Seitenleiste liegt, wird gelöscht, weil die Box auf dem Mac gelöscht wird.
Alles was in Mailboxen unten in der Seitenleiste liegt (unterhalb von "lokale Ordner") bleibt genau so wie vorher.

Die Mails auf dem GMX Server: Mit denen passiert dadurch gar nichts!
Vermutlich weisst Du aber gar nicht, was da liegt, weil Dein POP Account Dir nur immer die neuesten anzeigt.
Log Dich doch mal über den Webmailer bei GMX ein und schau mal was da noch liegt.
0
silversurfer2223.05.2001:05
Duke97
MikeMuc und Sikversurfer haben Bedenken, wegen Problemen die auftreten können wenn man alle seine Mails für immer auf dem Server lassen will.
Das kann man tun mit IMAP, muss man aber nicht.

wo habe ich Bedenken geäußert ?
reine Fakten geschrieben und jeder muss selber überlegen, was draus zu machen ist

mein Wissenstand beim kostenlosen GMX & IMAP
max 10 Ordner anlegen
max 1,5 GB Webspace

nutze ich auch genau so ... irgendwann werden ganz alte Sachen halt dann doch ins Archiv verschoben oder nicht mehr benötigte Anhänge dann halt gelöscht
+1
Duke97
Duke9723.05.2001:17
Ja, genau die Bedenken hast Du geäußert und genau das passiert wenn man möglichst alles auf dem Server liegen lassen will.

Ich benutze IMAP Konten bei diversen Anbietern. Ich habe bei jedem einen Ordner, der heisst Inbox.
Wenn "das Thema erledigt ist", dann lade ich die Mail auf den Mac runter.
Archivieren würde ich das nicht nennen, weil es ist jederzeit auf dem einen Kasten nutzbar.

Wenn ich die Einladung zu einer Party im Sommer 2016 suche, dann suche ich einmal - auf dem Mac. Ganz egal ob die Einladung über GMX kam, oder Telekom oder einen Account, den ich schon nicht mehr habe.

Vielleicht habe ich diese Arbeitsweise weil ich das Medium schon genutzt habe, bevor es gratis Mailboxen mit mehr als 12MB gab.
Und auch Provider kommen und gehen...
-1
silversurfer2223.05.2006:10
nach wie vor ... keinerlei Bedenken zu irgendetwas ... jeder muss sich mit den Fakten auseinandersetzen und dann sein eigenes Handeln darauf abstimmen

ich habe Mailadressen auch bei verschiedenen Anbietern, aber bei mir wandern wirklich nur Sachen, die ich GARNIENICHT mehr benötige, ins Archiv, alles andere ist sofort & immer verfügbar, auch auf dem iPhone (deshalb ggfls auch Anhänge gelöscht) und nicht nur auf dem Mac (kann ja sein, das ich mal mehrere Tage / Wochen nicht zu Hause bin) kann die Mails dann auch per Browser überall ansehen ... seit 25 Jahren damit keine Probleme

Deine Arbeitsweise, das der Inordner möglichst zeitnah abgearbeitet werden muss, habe ich übrigens auch, dann geht es aber in den für mich passenden Ablageordner, weil eben nicht jeder einen vernünftigen Betreff hinbekommt

Nen Bekannter arbeitet völlig anders, bei dem liegen teilweise hunderttausende Mails im Posteingang ... das mag leider nicht jedes Mailprogramm und Server
+2
beanchen23.05.2007:59
Duke97
Dieser Quark immer mit "bei Pop lokal, bei IMAP alles auf dem Server...."
Wer sagt denn so was?
Duke97
Die Mails auf dem Mac:
Alles was in Mailboxen "oben" in der Seitenleiste liegt, wird gelöscht, weil die Box auf dem Mac gelöscht wird.
Alles was in Mailboxen unten in der Seitenleiste liegt (unterhalb von "lokale Ordner") bleibt genau so wie vorher.
Deswegen:
beanchen
Bei POP liegen die E-Mails lokal. Du kannst sie wegkopieren ...

Aber was weiß ich schon.
0
Josch
Josch23.05.2008:19
Moin,

silversurfer22
[…]
ich habe Mailadressen auch bei verschiedenen Anbietern, aber bei mir wandern wirklich nur Sachen, die ich GARNIENICHT mehr benötige, ins Archiv, alles andere ist sofort & immer verfügbar, auch auf dem iPhone (deshalb ggfls auch Anhänge gelöscht) und nicht nur auf dem Mac (kann ja sein, das ich mal mehrere Tage / Wochen nicht zu Hause bin) kann die Mails dann auch per Browser überall ansehen ... seit 25 Jahren damit keine Probleme

Hast Du wirklich alle E-Mails auch auf dem iPhone? Sind es viele E-Mails?

Die Mail App unter iOS lädt von jedem IMAP-Ordner nur die ersten 150 E-Mails herunter. Sollen mehr heruntergeladen werden, muss man in jedem einzelnen Ordner so lange nach unten scrollen (und immer schön kurze Wartepausen einlegen) bis alle weiteren E-Mails geladen wurden.

Und selbst dann kann man sich nicht sicher sein, dass auch wirklich alle E-Mails geladen wurden. Das ist gut mit diversen spezifischen Suchen herauszufinden. Mail unter iOS findet bei mir sehr oft nicht die gesuchten Sachen. Wenn ich dann auf dem Mac nachsehe, finde ich sie sofort. Gehe ich dann unter iOS in den jeweiligen Ordner und schaue nach dieser auf dem Mac gefundenen Mail ist oftmals nur die Betreffzeile geladen, mehr nicht. Ich bin immer genervt, wenn ich unterwegs auf iPhone oder iPad in Mail etwas suchen muss, da ich mir nie sicher sein kann, ob das Gewünschte auch tatsächlich gefunden wird.

Die Mail App unter iOS ist weitestgehend Spielzeug, wenn man Funktionalitäten wie eine gesicherte, schnelle Suche, die Verwaltung von Anhängen, die Flexibilität einer auf- und zuklappbaren Ordnerstruktur oder - zapperlot - so etwas nebensächliches wie einen SPAM-Filter benötigt.

So begeistert ich von vielen Apple iOS Apps bin, so enttäuscht und genervt bin ich von der stiefmütterlichen Behandlung eines so essentiellen Programmes wie des Mailclients. Das geht besser.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.