30. Mai 2013 | News | MacTechNews.de


Alle Meldungen rund um OS X Yosemite

30. Mai 2013

Apple konnte bislang 100 Millionen iPod touch absetzen

Bild zur News "Apple konnte bislang 100 Millionen iPod touch absetzen"
Mit der heutigen kleinen Produktaktualisierung des iPod touch hat Apple gegenüber Medienvertretern auch erstmals Details zum Erfolg des Multitouch-Geräts bekannt gegeben. Demnach konnte Apple seit Herbst 2007 weltweit mehr als 100 Millionen iPod touch verkaufen. Dies entspricht ungefähr einem Drittel der Absatzzahlen des iPhone. Es ist das erste Mal, dass Apple beim iPod touch konkrete Zahlen zum weltweiten Absatz nennt. Zuvor war nur bekannt, dass der Multitouch-iPod für mehr als die Hälfte aller iPod-Verkäufe verantwortlich ist. Zudem hatte Apple im Rechtsstreit mit Samsung im vergangenen Jahr erklärt, in den USA bislang gut 46 Millionen iPod touch verkauft zu haben. Im Vergleich zum iPhone liegt der iPod touch eine Generation zurück, gilt aber insbesondere für Kinder und Jugendliche als klassisches Einstiegsgerät in die Welt der iOS-Apps. Zudem ist er mit integriertem Browser, E-Mail, Karten und dem iTunes Store von Anfang an mehr als nur ein einfacher iPod zum Musikhören.
0
0
0
7

Weiterer Bericht nennt Pegatron als Hersteller des Einsteiger-iPhone

Bild zur News "Weiterer Bericht nennt Pegatron als Hersteller des Einsteiger-iPhone"
Auch wenn sich Tim Cook auf der D11-Konferenz bei einem Einsteiger-iPhone eher skeptisch gezeigt hat, reißen die Berichte zum günstigen iOS-Smartphone nicht ab. So berichtet das Wall Street Journal nun ebenfalls, dass Pegatron als Hersteller des Einsteiger-iPhone aktiv sein wird. Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Apple wie Foxconn die starke Abhängigkeit verringern will und daher Pegatron mit der Serienfertigung des abgespeckten Smartphones beauftragen wird. Nach den anfänglichen Qualitätsproblemen beim iPhone 5 im vergangenen Herbst verringert Apple mit diesem Schritt zugleich auch das Risiko großer Serienfehler. Pegatron konnte bereits mit der Fertigung des günstigeren iPhone 4 und iPhone 4S Erfahrung sammeln. Auch war Pegatron für die Fertigung des iPad mini verantwortlich, musste aber nach kurzer Zeit den Großteil des Auftrags wegen Produktionsproblemen an Foxconn abgeben. Früheren Berichten zufolge wird Pegatron ohnehin nicht allein für die Serienfertigung des Einsteiger-iPhone verantwortlich sein. Auch hier bleibt Foxconn voraussichtlich involviert.
0
0
0
16

Was Apple ablehnte… und später doch einführte

Bild zur News "Was Apple ablehnte… und später doch einführte"
Dementis sind ein oft genutztes Werkzeug in offiziellen Stellungnahmen von wirtschaftlichen Unternehmen. In der Regel werden mit ihrer Hilfe hartnäckige Gerüchte zur Unternehmensstrategie oder künftigen Produkten abgewehrt, oft unabhängig davon, ob diese Gerüchte wahr oder falsch sind.

Auch die Geschichte von Apple ist voller Beispiele für teilweise äußerst brüske Zurückweisungen von angeblichen Entwicklungen und ebenso voll von scheinbaren Kehrtwendungen, die darauf folgten. Besonders der frühere Apple-CEO Steve Jobs war bekannt für harsche Worte bei seinen Dementis, selbst wenn hinter den Kulissen tatsächlich an dem betreffenden Produkt gearbeitet wurde.
Eine mögliche Strategie dahinter könnte der Versuch sein, Wettbewerber von der Entwicklung von Konkurrenzprodukten abzuhalten oder die Reaktionen der potentiellen Kunden abzuwarten. Ob solche Hintergedanken eine Rolle spielten oder ob es sich tatsächlich um Meinungsänderungen der Verantwortlichen handelte, müsste man in jedem Einzelfall untersuchen.

MacTechNews.de stellt eine Reihe von scheinbaren oder tatsächlichen Kehrtwendungen in der Geschichte von Apple vor.
0
0
0
21

Apple stellt neues Modell des iPod touch mit 16 GB vor

Bild zur News "Apple stellt neues Modell des iPod touch mit 16 GB vor"
Recht überraschend hat Apple heute ein neues Modell des iPod touch ins Sortiment aufgenommen. Für einen Kaufpreis von 239 Euro erhält man einen iPod touch mit 16 GB Speicherkapazität, der allerdings weder über eine iSight auf der Rückseite noch über eine Trageschlaufe verfügt. Außerdem ist das Gerät nur in zwei Gehäusefarben erhältlich, nämlich in Schwarz und in Silber.

Weiterhin verfügbar sind die Modelle mit 32 und 64 GB, diese stehen für 319 Euro bzw. 419 Euro zur Verfügung - dies wie zuvor mit iSight und Schlaufe. Ganz offensichtlich will Apple mit diesem Schritt den Einstiegspreis in die Modellreihe deutlich senken. Häufig wurde kritisiert, dass 300 Dollar für einen iPod touch zu teuer sind, zumal viele Anwender gar nicht so viel Speicherplatz benötigen. Bei der vorherigen Baureihe war es noch 70 Dollar günstiger, einen iPod touch zu erstehen.
0
0
0
61

Apple stellt ehemalige AMD-Mitarbeiter zur Stärkung der GPU-Entwicklung ein

Bild zur News "Apple stellt ehemalige AMD-Mitarbeiter zur Stärkung der GPU-Entwicklung ein"
Apple hat im laufe diesen Jahres viele ehemalige Mitarbeiter von AMD eingestellt, die aufgrund einer Konzernrestrukturierung entlassen wurden. MacRumors.com will über eine Analyse von LinkedIn-Profilen herausgefunden haben, dass mindestens ein dutzend ehemalige Mitarbeiter eingestellt wurden, um das Team zur Entwicklung von Grafikprozessoren in Orlando zu stärken.

Außerdem hat Apple auch neue Stellenausschreinungen für Prozessorenentwickler veröffentlicht, unter anderem sucht der Konzern einen Leiter der GPU-Entwicklung in Cupertino wie auch in Orlando.

Apple setzt momentan in iOS-Geräten Prozessoren ein, die auf dem ARM-Design basieren und mit einer Grafikeinheit kombiniert sind, die Apple von Imagination Technologies lizensiert hat. Apple wird in den kommenden Jahren wohl mehr dieser Technologien selbst entwickeln oder verfeinern, um sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu sichern.
0
0
0
8

Apple kündigt diesjähriges iTunes Festival an

Bild zur News "Apple kündigt diesjähriges iTunes Festival an"
Im September wird Apple wieder wie die Jahre zuvor das iTunes Festival veranstalten. Hierbei werden jeden Abend im September mehrere Künstler auftreten. Zu den diesjährigen Künstlern zählen unter anderem Jack Johnson, Jessie J, Justin Timberlake und Thirty Seconds to Mars. Neben bekannten Namen werden aber auch vielversprechende Newcomer im historischen Roundhouse in London zu hören und zu sehen sein. Die kostenlosen Tickets wird Apple wieder ausschließlich in Gewinnspielen weltweit zusammen mit Medienpartnern verlosen. Zudem wird Apple in iTunes sowohl Live-Streams als auch Video-Aufzeichnungen von den über 60 Acts bereitstellen. Unterstützt werden alle aktuellen Geräte vom Apple TV über das iPad, iPhone und dem iPod touch bis hin zum Mac und Windows-PC.

Das iTunes Festival wird von Apple seit 2007 veranstaltet. Auf dem ersten iTunes Festival hatten Sir Paul McCartney, Amy Winehouse und Crowded House in Londons Institute of Contemporary Arts gespielt. Seitdem sind mehr als 370 Musiker vor über 370.000 Fans und weiteren Millionen von Zuschauern, online oder vor den Bildschirmen, aufgetreten. Weitere Künstler waren unter anderem Adele, Coldplay, Foo Fighters, Alicia Keys, Paul Simon, Jack White und Oasis. Mehr Informationen zum iTunes Festival findet man auf der Festival-Webseite oder im iTunes Store.
0
0
0
1
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig
CanJam Europe 2014 (0)
20.09.14 - 21.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,4%
  • iMessage/Nachrichten42,0%
  • WhatsApp22,7%
  • Threema10,1%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger2,2%
  • Gar nicht5,2%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz5,5%
633 Stimmen26.08.14 - 27.08.14
7071