9. Mai 2013 | News | MacTechNews.de
Apple-Event "Wish we could say more"

9. Mai 2013

Paris nun auch als 3D-Flyover in Apples Karten-App verfügbar

Bild zur News "Paris nun auch als 3D-Flyover in Apples Karten-App verfügbar"
Vor zwei Monaten hat Apple insgesamt 15 neue Städte als 3D-Modelle in der Karten-App bereitgestellt, darunter auch Köln. Nun hat Apple auch Paris als Flyover, so der Produktname der 3D-Karten, bereitgestellt. Dabei sind auch viele Außenbezirke und sogar Disneyland als 3D-Modelle verfügbar. Bislang ist noch unbekannt, ob Apple weitere Städte neben Paris aufgenommen hat oder ob das Kartenmaterial in anderen Bereichen aktualisiert wurde.

Apple hat im September 2012 mit iOS 6 die von Google bereitgestellten Karten durch eine eigene Lösung ersetzt, musste dafür aber viel Kritik einstecken, besonders wegen fehlerhaftem Kartenmaterial und verzerrten 3D-Karten. So war beispielsweise die Brooklyn Bridge als 3D-Modell komplett verzogen und konnte kaum erkannt werden. Seitdem hat Apple das Team rund um die Karten-App stark erweitert wie aus vielen Stellenausschreibungen hervorgeht und viele der anfänglichen Fehler bereits beseitigt.

Bild von http://data.mactechnews.de/453289.jpg
0
0
0
21

Ein Interview mit Apples Produktfotografen

Der Name Peter Belanger ist wohl nur eingefleischten Kennern der Fotografie-Szene ein Begriff. Mit seinen Werken ist aber schon jeder in Kontakt gekommen, der sich auf Apples Produktseiten bewegte oder eine Werbeanzeige sah. Peter Belanger fertigt nämlich für Apple jene Produktfotos an, die dann für Bewerbung und Produktinformation zum Einsatz kommen. In einem sehr interessanten Interview mit The Verge hat sich Belanger zu seiner Arbeit geäußert und über einige Hintergründe gesprochen.

Bild von http://data.mactechnews.de/453281.png

Wenn der Auftrag von Apple eintreffe, dann habe sich die Apple-Mitarbeiter bereits überdurchschnittlich viele Gedanken dazu gemacht, was die Fotos zeigen sollen und welche Aufmachung gewünscht ist. Nachdem geklärt ist, in welcher Weise Design oder auch Materialeigenschaften am besten zur Geltung kommen, gehe es um die tatsächliche Aufnahme der Fotos. Diese werden mit einer Canon 5D Mark III erstellt, an Software kommen später Aperture, Photoshop, Capture One und das Design-/Entwickler-Tool xScope (Mac App Store: ) zum Einsatz.

Der studierte Fotograf war ursprünglich über eine Agentur an Apple vermittelt worden und hatte dann seine ersten fotografischen Werke angefordert. Im Laufe der Jahre wechselten zwar seiner Aussage nach viele Designer und Produktverantwortliche bei Apple, da sich aber im Laufe der Jahre mit vielen dieser Mitarbeiter eine engere Beziehung entwickelt habe, sei er auch immer wieder für weitere Projekte angeheuert worden.
0
0
0
12

Pixelmator 2.2 mit neuen Effekten, Filtern, Formen und Werkzeugen

Bild zur News "Pixelmator 2.2 mit neuen Effekten, Filtern, Formen und Werkzeugen"
Die bekannte Bildbearbeitungslösung Pixelmator ist in Version 2.2 erschienen . Angesicht des kleinen Versionssprungs fallen die Änderungen an der OS-X-optimierten Software umfangreich aus. Highlight sind die neuen Bearbeitungsmöglichkeiten für Vektor-basierte Formen, die sehr leicht verändert und mit neuen Stilen wie Schatten versehen werden können. Zudem stehen bereits zahlreiche fertige Clipart-Formen zur Auswahl. In diesem Zusammenhang können Texte nun auch in Formen umgewandelt werden, um weitergehende typografische Änderungen vornehmen zu können. Eine weitere Neuerung gibt es bei den Auswahlwerkzeugen. Hier steht mit dem Mal-Auswahl-Werkzeug ein eine einfache Möglichkeit zur Markierung von Bildelementen zur Verfügung, mit der die gezielte Bearbeitung von Bildern einfacher geworden ist. Mit Light Leak gibt es auch einen neuen Belichtungs-Effekt, der neue Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Zu den weiteren Verbesserungen zählen eine schnellere Farbauswahl, neue Verlaufsvorlagen, überarbeitete Pinsel, ein überarbeitetes Textwerkzeug, das Kopieren von Stilen sowie eine höhere Geschwindigkeit. Pixelmator 2.2 setzt OS X 10.6.8 voraus und kostet im Mac App Store 13,99 Euro.
0
0
0
19

Neue Entwicklervorabversion von OS X 10.8.4 erschienen

Bild zur News "Neue Entwicklervorabversion von OS X 10.8.4 erschienen"
Apple hat soeben über die Apple Developer Connection eine neue Vorabversion von OS X 10.8.4 veröffentlicht. Auch bei der Buildnummer 12E47 bittet Apple die Entwicklergemeinde, die WLAN-Treiber, Safari sowie die Grafikkartentreiber zu testen. Seit Anfang April veröffentlicht Apple im Wochenturnus neue Vorabversionen von OS X 10.8.4. Wann mit der finalen Version zu rechnen ist, kann schwer vorhergesagt werden - das letzte Update, OS X 10.8.3, testete Apple ungewöhnlich lange.

Wie üblich lässt sich die neue Vorabversion von allen Entwicklern im Mac-Entwicklerprogramm herunterladen, vom Einsatz auf Produktivsystemen rät Apple wie immer ab.

Bereits aus der zweiten öffentlichen Beta-Version von OS X 10.8.4 ist bekannt, dass Apple an der Implementierung von Gigabit-WiFi arbeitet. Hierfür kommt der Standard 802.11ac zum Einsatz, der voraussichtlich Anfang 2014 endgültig verabschiedet wird und pro Kanal eine Bandbreite von 500 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stellt, sowie eine höhere Reichweite aufweist. Apple und Broadcom arbeiten Gerüchten zufolge bereits seit einigen Monaten an der Implementierung in zukünftig Mac-Modelle. Ob entsprechend ausgestattete Macs noch in diesem Jahr erscheinen werden, ist bislang ungewiss.
0
0
0
7
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,9%
  • iMessage/Nachrichten42,4%
  • WhatsApp22,3%
  • Threema9,7%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger1,7%
  • Gar nicht5,0%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz6,2%
893 Stimmen26.08.14 - 01.09.14
0