ZeroKit ergänzt CareKit um erweiterten Datenschutz

Einige Zeit nach der Veröffentlichung von iOS 9 hatte Apple im Frühjahr 2016 mit CareKit ein System veröffentlicht, mit dem die in HealthKit erfassten Gesundheitsdaten aufbereitet an EDV-Systeme von Ärzten und Krankenhäusern übertragen werden können. Bislang überlies Apple die Authentifizierung und damit die Zuordnung der Daten zu einem Patienten sowie die Verschlüsselung den App-Entwicklern. Genau hier setzt ZeroKit an und bietet vorgefertigte Funktionen zur Endverschlüsselung und anonymisierten Anmeldung mittels Tokens.

Die CareKit-Erweiterung ZeroKit ist das Entwicklungsergebnis der Tresorit AG und wird bereits in einer Reihe von Apps verwendet, darunter "Caret", "Dr.near.me" und "The Diary". Dabei beschränkt sich ZeroKit nicht auf CareKit und die iOS-Plattform, sondern kann auch mit Android und Web-Diensten kombiniert werden. Momentan befindet sich die Erweiterung für CareKit noch in der Beta-Phase.

Die Verwendung von ZeroKit selbst ist als Open-Source-Projekt kostenlos. Die Verwendung der von der Tresorit AG bereitgestellten Online-API zur Authentifizierung ist bis maximal 1.000 aktiven Patienten im Monat ebenfalls kostenfrei. Für größere Lösungen sowie Endverschlüsselung ist eine kostenpflichtige Lizenzierung erforderlich. Die Preise beginnen hierfür bei 89 US-Dollar je 100.000 Vorgängen.

Interessierte Nutzer können einen kostenlosen Account mit Beispiel-Projekten registrieren oder sich für das morgige Webinar mit Fragerunde anmelden.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen