"Fakten" von sockpuppet

Favorit von keinem Mitglied
0
0

Ausgangsbeitrag

sockpuppet
und handfeste Belege warum die Mondlandung kein Stanley Kubrik Fake gewesen sein kann.

Begruendet aus einem komplett anderen Blickwinkel.
Witzig anzusehen.

Kommentare

ExMacRabbitPro
sockpuppet

Man kann nicht gegen Verschwörungstheorien ankämpfen. Genau so, wie man im Mittelalter nicht beweisen konnte, keine Hexe zu sein.
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
WALL*E
Ich bin enttäuscht. Als ich das Bild in der Seitenleiste sah, war ich richtig aufgeregt. Endlich sind wir von der üblichen Denglisch-Aufregung, fanatischen Katzenbilder-hatern und -lovern, der gelegentlichen frauenfeindlichen Äußerung/Bild, iTunes-"Druckfehler"-News und seit neuestem auch der gun debate zu Moon landing hoax gekommen! Und dann so etwas vernünftiges...

Danke fürs Zeigen, die normalen Beweise hat man ja schon dutzende male gehört aber von dieser technischen Seite an die Sache heranzugehen, finde ich sehr interessant.
Neulich den Kubrick Film in der Kölner Philharmonie auf Riesen-Leinwand und mit großem Live-Orchester/-Chor gesehen und gehört. Da weckt die Musik wahrlich epische Erinnerungen!
Ich glaube diesem Mann sofort, sehr witzig und gut dargestellt, außerdem musste er mich gar nicht erst umstimmen
ExMacRabbitPro
nahtanoj96
Neulich den Kubrick Film in der Kölner Philharmonie auf Riesen-Leinwand und mit großem Live-Orchester/-Chor gesehen und gehört. Da weckt die Musik wahrlich epische Erinnerungen!

Oh mann - das wäre mal ein Erlebnis! Jetzt bin ich ein bisschen neidisch...
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
Die Aussage, dass es damals keine SloMo-Videokameras gab zieht aber nicht, denn es gab sehr wohl schon HighSpeed Film-Kameras. Und wenn man deren Material normal abspielt, hat man Slow Motion. Und das kann man mit einer Video-Kamera ab filmen und erhält so das angeblich unmögliche SloMo-Video-Material.

Daher ist dieses Argument ein Nicht-Argument!
Es gibt ein Killerargument was für die Mondlandung spricht:
Die UDSSR hatten Motiv und auch die Mittel zu überprüfen, ob die Mondlandung echt ist. Die haben sie bestimmt ebenso interessiert mitverfolgt, d.h. den Funkverkehr mit großen Parabolantennen abgehört, die Flugbahn mit Radar mitverfolgt usw. wie die NASA selbst.

Die Einzige Möglichkeit, die dieses Argument zusammen brechen lassen könnte, ist, dass möglicherweise der Wettlauf ins All und/oder der Kalte Krieg selbst nur inszeniert sein könnten. Oder dass die UDSSR selbst eine „Leiche im Keller“ und deshalb nicht gepetzt hat. Und völlig abwegig sind diese Annahmen ja auch nicht.

Es gibt auch ein Killerargument, was gegen die Mondlandung von Apollo 11 spricht (alle späteren sind sowieso echt):
Damals war der Van-Allen-Gürtel noch nicht bekannt. Und seine Strahlung ist mit 200 mS/h ziemlich hoch. Und weil der Strahlungsgürtel unbekannt war, wurden die Negative auch nicht gegen Strahlung geschützt. Wer sich aber die Original-Bilder von nasa.org herunter lädt, der wird dort absolut brilliante Bilder finden, in einer Qualität, dass man nur erstaunt sein kann wie man unter solchen Umständen so gute Bilder hinbekommt. Und sie weisen keinerlei Strahlungsschäden auf.

Die Wahrheit liegt aber vermutlich dazwischen, mein Tipp:
Sie waren zwar auf dem Mond, aber der Van-Allen-Gürtel hat die Bilder (Negative) nachbelichtet und so nahezu oder gänzlich unbrauchbar gemacht. Und da schon damals die Presse eine große Macht hatte, und man ja irgendetwas zeigen musste – also Bilder brauchte, hat man kurzerhand die Fotos im Studio neu gemacht. Das halte ich für die wahrscheinlichste Version.

Und kennt jemand ein Gerücht, an dem so gar nichts dran ist? Eben!
sockpuppet
Du hast grade bewiesen, dass du den Film nicht angesehen hast. Dein Film (zelluloid) Argument zieht nicht!!!!!!

Oder aber du bist der Englischen Sprache nicht maechtig.
Gerhard Uhlhorn
Die Aussage, dass es damals keine SloMo-Videokameras gab zieht aber nicht, denn es gab sehr wohl schon HighSpeed Film-Kameras. Und wenn man deren Material normal abspielt, hat man Slow Motion. Und das kann man mit einer Video-Kamera ab filmen und erhält so das angeblich unmögliche SloMo-Video-Material.

Daher ist dieses Argument ein Nicht-Argument!
Doch, habe ich gesehen, und ich die englische Sprache verstehe ich auch (hätte sonst nicht mein AZF bekommen). Aber vielleicht habe ich nicht sorgfältig genug zugehört. Ich schaue es mir gleich noch mal an.
Als der erste Astronaut die Mondoberfläche betrat, wurde der ja gefilmt. Ich frage mich gerade, wer war da eigentlich der Kameramann? Und ist er vorausgefahren? Oder hat er vor dem ersten Astronaut die Kapsel verlassen? Dann allerdings war der erste Astronaut gar nicht der erste Astronaut.
sockpuppet
Seriously???

Aussenboard Kamera ist hier das Schlagwort!
Bei Apollo 11 gab es mehrere von Westinghouse entwickelte Kameras


Gerhard Uhlhorn
Als der erste Astronaut die Mondoberfläche betrat, wurde der ja gefilmt. Ich frage mich gerade, wer war da eigentlich der Kameramann? Und ist er vorausgefahren? Oder hat er vor dem ersten Astronaut die Kapsel verlassen? Dann allerdings war der erste Astronaut gar nicht der erste Astronaut.
pogo3
Aber Gerhard, die Fragen sind doch nun wirklich nicht mehr angesagt. Ich hab ja selbst oftmals eher zur Gaudi die Antithese veräußert. Aber man kann die Spuren ja mittlerweile via Goggle Earth detailliert ankucken, und dann wird´s ja doch ziemlich eng.

Es gibt da ne Sequenz im Originalvideomaterial wo der Eagle sich mit kleiner Detonation vom Trägergestell ablöst, und zum Rückflug abhebt/entfernt. Ziemlich gute Qualität. Wer hat´s gfilmt? Wer hat den Film mitgenommen? Scheinbar konnte man das Material per Sender senden. Naja. Sensationelle Kopplungsmanöver, sensationell wo die überall hinkrappeln mussten, umziehen, anziehen und alles auf kleinstem Raum mit dem riesen Raumanzug. Aber vlt. tatsächlich ne unglaubliche Leistung.

Aber ich denk, bei dem politischen Druck lag der Plan B natürlich irgendwo im Schreibtisch.

Übrigens, welche Funktion hatte Wernher von Braun am Projekt tatsächlich inne? Wer weiß es?
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
torfdin
almecht, der Film ist ja genial - gemacht!

abgesehen davon, daß die einen Spiegel auf dem Mond abgelegt haben, der noch immer zur Abstandsmessung Erde - Mond benutzt wird ....

echt genial die Meinung filmisch aufgezeigt!!
„immer locker bleiben - sag' ich, immer locker bleiben [Fanta 4]“
Bart S.
Ich habe mal irgendwo gelesen, daß die Originalfotos der ersten Mondlandung verdorben waren, da die Fotos bzw. die Kamera die starken Temperaturschwankungen während der Mondmission nicht überstanden haben. Die Standfotos wurden dann später von der NASA im Studio auf der Erde nachgestellt, damit man der Presse überhaupt was anzubieten hatte. Die Fotos sahen dann aber zu perfekt aus, so das schnell die Meinung aufkam das Ganze sei Fake und „die waren gar nicht da oben“.
Wohlgemerkt, es handelte sich nur um die Fotografien. Die Filmaufnahmen wurden ja direkt zur Erde gefunkt.
„Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.“
sockpuppet
Aussenboard Kamera ist hier das Schlagwort!
Bei Apollo 11 gab es mehrere von Westinghouse entwickelte Kameras
Und wie kam sie dahin? Wer hat sie denn aufgestellt? Und wie?

Bild von upload.wikimedia.orgBild: NASA/Buzz Aldrin aus Wikipedia
Bart S.: Ja, das halte ich auch für die wahrscheinlichste Variante.

torfdin: Man kann man solche Spiegel auch gut abwerfen. Denn sie benötigen keinerlei Ausrichtung. Es sind Retroreflektoren .
sockpuppet
Sag mal Gerhard,
machst du das mit absicht, oder provozierst du einfach gerne?
die von dir gezeigte kamera, war die kamera welche von den astronauten aus der kapsel mit nach draussen genommen wurde. die kamera, welche den ersten ausstieg und den "one small step" moment festhielt, war eine fest aussen an der kapsel befestigte kamera.

Bild von upload.wikimedia.org
und nochmal, seht euch bitte den originalfilm mal genau an und ihr werdet einsehen, dass sich eure nachtraeglich im studio theorien in staub aufloesen.
Gerhard Uhlhorn
sockpuppet
Aussenboard Kamera ist hier das Schlagwort!
Bei Apollo 11 gab es mehrere von Westinghouse entwickelte Kameras
Und wie kam sie dahin? Wer hat sie denn aufgestellt? Und wie?

Bild von upload.wikimedia.orgBild: NASA/Buzz Aldrin aus Wikipedia
sockpuppet
machst du das mit absicht, oder provozierst du einfach gerne?
Weder noch. Mir war dieser Umstand nur nicht bekannt.
ich sag mal so. Es gebe durchaus Gründe weswegen die erste Mondlandung gefälscht gewesen sein könnte.

Wenn wir annehmen, daß dem so wäre, was würde sich ändern wenn die NASA das zugeben würde? Ich denke nichts. Außerdem würden die meisten das ohnehin nicht glauben.
„.“
dom_beta: Doch, die Glaubwürdigkeit der NASA würde leiden.

Ich glaube, dass nur die Fotos der Moondlandung gefälscht sind, weil es Probleme damit gab. Die Mondlandung selbst hat aber meiner Meinung nach stattgefunden.
Apropos Film,

auf YouTube gibt es einen interessanten Film mit dem Titel "The Shining Code".

Dort wird erwähnt, daß es sich bei "The Shining" um Kubricks Verarbeitung der gefälschten Mondlandung handelt.
„.“
Ah, danke. Hast Du zufällig auch einen Link?
Ich habe es gefunden. Interessant, aber war es wirklich so? Ich werde es mir mal ganz ansehen und darüber nachdenken. Mir scheint es ein bisschen sehr an den Haaren herbeigezogen.
Um solche Symbole zu verstecken muss man schon ein sehr waches Bewusstsein haben. Und jemand, der ein sehr waches Bewusstsein hat, würde an so einem Betrug gar nicht erst mitarbeiten. Deswegen halte ich das nicht für real.
Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht mehr, was ich ausschließen könnte. Ich habe mittlerweile mit so vielen Personen über verschiedenste Dinge geredet und kann nichts mehr ausschließen.

Es ist ja auch so, daß Dinge die sogenannte "Verschwörungstheoretiker" so schreiben, meistens so 10 Jahre brauchen, bis bestimmte Dinge in der Mainstreampresse angekommen sind.

Beispiel:

Frau Ditfurth hat vor 20 Jahren schon geschrieben, daß flüchtende Afrikaner im Mittelmeer absaufen und erst in den letzten Jahren kam das in der "normalen" Presse raus.

Was ich allerdings nicht glauben würde, sind Storys über Reptilienmenschen oder Flugscheiben aus den Bestand der Nazis.

Oder siehe NSU-Prozess und obskure Machenschaften des VS. Das ist alles nichts Neues, gab es in den 1980er Jahren auch schon. GSG 9 sprengt Cellar Loch (Beitrag vom NDR auf YouTube).



It's just too many...
„.“

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm8,2%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm27,0%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,8%
  • Eher mittelmäßig13,9%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,5%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)18,1%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,6%
736 Stimmen24.11.14 - 27.11.14
0