Wieder mal ein Schlüsselerlebnis

AppAppApple
Ich hatte bislang die neue Notizen Application unter OS X 10.8 noch nie benutzt, und die aktuelle Notizen-Synchronisation mit iOS auch nicht. Früher hatte ich öfter eine Notiz in Mail erstellt und via iTunes und USB synchronisiert, funktionierte prima.

Also, heute wollte ich einige Infotexte schnell auf den iPod touch bringen, und da dachte ich an die schöne neue Notizen Application. Alles eingetippt, alles wird automatisch gespeichert. iTunes gestartet, Gerät via USB verbunden, synchronisiert.

Fazit: die Notiz war nicht auf dem Mobilgerät.

Also in iTunes genauer nachgeschaut: es gibt gar keine Option mehr für Notizen. iCloud verwende ich nicht.

Schließlich, nach einigem Suchen: diese Info in
Apple
Synchronisierung von Notizen mit iTunes und OS X Mountain Lion 10.8

Sie können das Programm Notizen mit IMAP oder iCloud synchronisieren. Die Synchronisierung von Notizen mit iTunes wird unter Mac OS X 10.8 und neuer nicht mehr unterstützt.

Großartig. Apple produziert eine schöne neue Notizen Application, aber killt die Kabel/Wireless iTunes Synchronisation.

Das hat mich wieder bestätigt, dass sich Apple immer mehr zum Schlechteren verändert. Sicher werden jetzt einige schreiben: "Warum benutzt du Dussel nicht die ach so tolle iCloud?". Nur darum geht's nicht. Ich habe inzwischen natürlich eine andere Lösung gefunden (Textdatei und Files App).

Aber ein ärgerliches Gefühl in Bezug zu Apple bleibt, und das komischerweise immer öfter.

Ich begreife Apples Designentscheidungen immer weniger. Und das nicht nur in Bezug auf die Software, auch auf die Hardware.

Kommentare

Mac-Rookie
Man kann es eh nicht Jedem recht machen... Ist halt so.
„Pegasos G4 mit 1GHz | Radeon 9250 128MB VRAM | MorphOS 3.6 | AmigaOS 4.1.6“
Naja, warum sie dauernd Dinge wegnehmen, statt sie in einen "Extra"-Ordner zu verschieben (der ja keinen stören würde und wohl auch keine Ressourcen kosten würde), verstehe ich auch nicht...
Echt schade.
Hallo,

es ist zwar richtig, daß u.a. Microsoft in seinen Applikationen nach einer Weile Funktionen streicht (siehe englischsprachige Wikipedia-Artikel zu den diversen Office-Paketen) allerdings streicht Apple meistens sehr praktikable Funktionen und auch viel zu schnell.

Ich würde gerne mal wissen wollen, warum die das tun.

Die Begründung RSS sei nicht in Safari und Mail verwendet worden, finde ich seltsam. Woher wissen die das?

MfG
„Hagen Rether 2014: https://www.youtube.com/watch?v=U19ij63Qa24“
Oxxle
iTunes 11 = kein CoverFlow mehr.
kawi
Bild von abload.de
Alles eingetippt, alles wird automatisch gespeichert.... iTunes gestartet, Gerät via USB verbunden, synchronisiert. [...] ... iCloud verwende ich nicht.

Tja. iCloud verwenden und du könntest dir das
1.) Notiz schreiben
2.) iTunes starten
3.) iPod anstöpseln
4.) Synchronisieren
sparen. Einfach nur Notiz am Mac schreiben => *plopp* schon auf dem iOS Device verfügbar.
„http://mac-and-apps.blogspot.de/“
LoMacs
AppAppApple
"Warum benutzt du Dussel nicht die ach so tolle iCloud?". Nur darum geht's nicht.
Doch, genau darum geht's.

Warum jedes Feature mehrmals implementiert lassen, wenn es auf andere Weise eleganter geregelt werden kann?

Das würde nach ein paar Jahren in einem Legacy-Kompatibilitäts-Riesenmisthaufen enden. Zöpfe abzuschneiden ist zumindest die letzten 13 Jahre - solange bin ich beim Mac - Apples Kernkompetenz. Gottseidank.
camaso
LoMacs
AppAppApple
"Warum benutzt du Dussel nicht die ach so tolle iCloud?". Nur darum geht's nicht.
Doch, genau darum geht's.

Warum jedes Feature mehrmals implementiert lassen, wenn es auf andere Weise eleganter geregelt werden kann?
...
Nein, geht's eben nicht. Der wache Computernutzer hat durchaus berechtigte Gründe, die Cloud nicht zu benutzen. Nicht jeder will jeden seiner Fürze in ein mehr oder weniger dubioses Gewölk pupsen.
Elegant ist die iCloud, das gebe ich zu. Im übrigen aber eine Wolke: sich ständig verändernde Form, undurchsichtig, unklar, wer oder was sich darin befindet, kann sich jederzeit spurlos auflösen, jedem zugänglich und keiner weiss, wer sich darin bedient. – Doch, letzteres ist ja seit einigen Wochen hinlänglich bekannt.
„Es gibt Menschen, die bei starkem Wind Mauern bauen. Andere setzen Segel.“
Ich bin froh um jede Funktion die aus iTunes gestrichen wird und nichts mit Musik zu tun hat. Vielleicht wird dann doch noch mal ein vernünftiges Programm draus.
Warum es dann aber immer gleich die Cloud sein muss, ist mir auch schleierhaft. Mal sehen, wie sich AirDrop entwickelt. Einfach was aufs iPhone werfen, egal was es ist und alle Programme, die es lesen können dürfen darauf zugreifen ... *träum*

btw, Notizen hatten in Mail so wenig verloren wie in iTunes.
Leute wie kawi kennen den Begriff "Kundenfreundlichkeit" wohl nicht ...
„Hagen Rether 2014: https://www.youtube.com/watch?v=U19ij63Qa24“
Stefan S.
iCloud=NSA
das mag nicht jeder
„Manning, Snowden & Levison sind Helden und Obama stinkt.“
Die alte Zopf Abschneide Nummer ist so alt wie mancher Bart. Warum ist es ein Problem Codezeilen, die eh da sind, einfach da zu lassen. Warum ist es ein Problem, eine Havarie zu haben? Nicht jeder will die Cloud und oft genug geht diese ja nicht mal richtig oder man ist eben nicht irgendwo, wo es Internet gibt.

Und warum haben manche Apple User den Beißreflex Apple so zu schützen und es mit Fortschritt zu begründen. Das Apple auch nur mit Wasser kocht und manchmal nicht mal richtig gut sieht man an den neuen iPhones. Nett, aber nicht spektakulär. Ich habe heute mal ein wenig nach 6" Phablets gesucht - es ist verrückt, was sich da so alles außerhalb Apple im Bereich Smartphone tut. Und natürlich sind da viele überflüssige Sachen dabei, aber eben auch Highlights. Sei es Xiaomi, Oppo usw.

Warum kann nicht mal der User bei Apple entscheiden, was er einfach per Checkbox wegklicked. Ein bisserl Konstanz täte uns allen gut.
AppAppApple
...

Also, heute wollte ich einige Infotexte schnell auf den iPod touch bringen, und da dachte ich an die schöne neue Notizen Application. Alles eingetippt, alles wird automatisch gespeichert. iTunes gestartet, Gerät via USB verbunden, synchronisiert...

Hmm ich wollte schnell und deine dann kommende Beschreibung beißt sich in den Schwanz, wenn ich schnell einen Text auf einem Gerät haben möchte schreibe ich es auf selbigem. Jedenfalls wenn ich sonst, wie Teeniemädchen bei Justin Bieber, einen Hysterischen Kreischanfall bekomme und laut NSA kreische.
pb_user
zwobot
Die alte Zopf Abschneide Nummer ist so alt wie mancher Bart. … warum haben manche Apple User den Beißreflex Apple so zu schützen und es mit Fortschritt zu begründen. (…) Warum kann nicht mal der User bei Apple entscheiden, was er einfach per Checkbox wegklicked.

weil apple inzwischen vor allem eine religion (mit so gut wie allem, was eine solche kennzeichnet) ist und kein tool mehr, mit man effizient, sicher und behaglich arbeiten kann.
Ich werf mal noch ein paar "????" in die Runde, die ich des nächtens oben vergessen habe.

pb_user. Ja. Schade. Ich wünsche mir oftmals die Zeiten des PB Duo 230 oder Mac LC zurück. Da war Apple kein Katholizismus aus den Zeiten der Kreuzzüge sondern einfach nur Buddhismus pur.
JanoschR
Warum ist es ein Problem Codezeilen, die eh da sind, einfach da zu lassen.

Oh man.
zwobot

Du meinst die Zeit von ADB, Nubus und sonstigen Alleingängen?
Serge
zwobot
Warum ist es ein Problem Codezeilen, die eh da sind, einfach da zu lassen.

Die Erklärung hierzu ist doch ganz einfach: Weil diese Codezeilen in Zukunft auch gewartet werden müssen. Begriffe wie Sicherheit, API-Änderungen usw. sollten dir klar machen, dass es eben nicht so einfach ist. Der Hersteller muss also eine Entscheidung treffen, ob er die Funktion weiter unterstützen möchte oder nicht. Diese Entscheidung muss nicht immer jedem gefallen, aber der Hersteller hat nun mal nur begrenzte Kapazitäten und muss Prioritäten setzen. Im Fall von Apple liegen die Prioritäten offensichtlich bei der iCloud (was ja grundsätzlich mal ne gute Idee ist, leider mit dem NSA-Debakel doch problematisch wird. Aber das ist kein Problem, was Apple lösen könnte, das muss auf politischer Ebene passieren)

Microsoft hat da sehr oft die Entscheidung anders herum getroffen: also möglichst viel altes weiterhin zu unterstützen, teilweise noch mit zusätzlichem Code schreiben, damit alte 3rd Party Software mit Fehler drin trotzdem laufen. Resultat war de Sicherheitskatastrophe Windows XP. Weshalb auch Microsoft in den nachfolgenden Systemen da bei weitem nicht mehr so kulant mit der Unterstützung von Uraltgedöns war/ist.
beanchen
zwobot

Du meinst die Zeit von ADB, Nubus und sonstigen Alleingängen?

Aha. Als ob Apple jetzt keine Alleingänge unternimmt. Ich rede von der Zeit, in der man sich keine Gedanken über Garantie beim Mac machen musste, der Mac für sich stand und wie ein VW Käfer lief, eine Zeit ohne viele Updates (die auch nicht notwendig waren).

ADB lief doch wunderbar. Und Lightning ist wohl kein Alleingang, der bisher zu nichts geführt hat und von dem ich immer nur lese welches Potential drin steckt. Wow.
Stefan S.
Serge
oder aber sie wollen die iCloud durchdrücken.
„Manning, Snowden & Levison sind Helden und Obama stinkt.“
zwobot
beanchen
zwobot

Du meinst die Zeit von ADB, Nubus und sonstigen Alleingängen?

Aha. Als ob Apple jetzt keine Alleingänge unternimmt. Ich rede von der Zeit, in der man sich keine Gedanken über Garantie beim Mac machen musste, der Mac für sich stand und wie ein VW Käfer lief, eine Zeit ohne viele Updates (die auch nicht notwendig waren).

ADB lief doch wunderbar. Und Lightning ist wohl kein Alleingang, der bisher zu nichts geführt hat und von dem ich immer nur lese welches Potential drin steckt. Wow.

Also ich mach mir auch heute noch keine Gedanken zur Garantie bei meinem Mac, der läuft wunderbar, bekommt hin und wieder eine Aktualisierung und wenn er es nicht mehr schafft meine Arbeit zu erledigen wird er ausgetauscht oder als Zusätzlicher Arbeitsplatz für einfachere Dinge genutzt. Das ist heute noch genauso wie früher.
Apple@Freiburg
Ja, außer das heute vieles einfacher und schneller geht, hat sich nichts verändert. Ich möchte den heutigen Komfort nicht mehr missen. Gehöre aber noch zu der Generation die nicht abgeneigt gegen Neuerungen ist.
Notizensynchonisation funktioniert mit jedem IMAP Account. Für alle, die wegen iCloud weinen müssen.
AppAppApple
söd knöd
...wenn ich schnell einen Text auf einem Gerät haben möchte schreibe ich es auf selbigem.

Schreiben auf einem Mobilgerät ist zumindest bei mir erheblich langsamer. Außerdem bestand die Notiz aus diversen Webinhalten, die ich mit C&P eingefügt habe - eine Qual auf dem Mobilgerät.

Aber - wie gesagt - ich habe via TextWrangler (Textdatei erstellt) und der FilesPro App (WLAN Sync) die Notiz letztendlich ohne eingeschränkte Apple Produkte übertragen. Ich nutze FilesPro inzwischen auch, um schnell Verzeichnisse mit Audiodateien (alles komplett ohne iTunes) zu übertragen und mobil zu nutzen. Genauso PDFs. Eine für mich unentbehrliche App .
Das ist keine Generationsfrage. Ich kenne genug "alte" Leute, die Zeit ihres Lebens beweglich genug im Kopf geblieben sind während bei manch 25-jährigem der Ping von vor 10 Jahren immer noch zwischen den Schädelwänden hin und her hallt.

zwobot
Lightning ist schon deswegen genial, weil es egal ist wie rum es eingesteckt wird. Ich habe bei allen anderen Steckern immer das Glück zuerst die falsche Seite zu erwischen. Mag es später bei den anderen Herstellern heißen wie es will, auf die "Idee" werden die anderen auch noch kommen.
Ich bin bei Apple heute auch nicht mit allem glücklich aber damals war die Wunschliste trotzdem lang und ob ADB technisch gut war ist doch irrelevant. Lieber hätte ich mehr Auswahl bei Tastaturen und Mäusen gehabt.
AppAppApple:
Das hat mich wieder bestätigt, dass sich Apple immer mehr zum Schlechteren verändert.

So kann man es sehen. Ich bin heilfroh um jede Gelegenheit, iTunes nicht verwenden zu müssen, da das Tool eh schon vollkommen überladen ist und teils ziemlich unlogisch arbeitet.

Nun ist es allerdings so, daß ich die iCloud auch nicht zum Synchronisieren von Daten (und Mail etc.) einsetzen will.

Die dritte Möglichkeit hingegen funktioniert absolut perfekt: Ich betreibe alle meine Mailserver als IMAP-Server, und die Synchronisation von Notizen per IMAP funktioniert besser als alles, was ich je von iTunes gesehen habe. Das ist schon seit einigen OS X-Versionen so, und so empfinde ich die neue Notizen-App (losgelöst von Mail.app, wo die Funktion m.E. nie etwas zu suchen hatte) als außerordentlich gelungen.

Entsprechend unterhalte ich eigene CalDAV- und CardDAV-Server, mit denen 'Calendar' und 'Contacts' synchronisieren. Auch hier - keine iCloud, kein iTunes, feine Synchronisation. Genau wie ich es mir wünsche.
beanchen


zwobot
Lightning ist schon deswegen genial, weil es egal ist wie rum es eingesteckt wird.

Was zeigt, dass Apple nur halbherzig designed. Wieso hat man den Dockconnector Stecker nicht einfach auf einer Seite mit zB einem Nippel oder einer Vertiefung versehen? Und ich persönlich habe keine Probleme damit den Stecker richtig dranzustecken, er hat zumindest ein Symbol für die "richtige" Seite.

Aber einen Stecker als genial zu bezeichnen, den man nicht falsch reinstecken kann und Apple damit zu huldigen, wie es hier oft passiert ist, geht mir zu weit. Das kann man mit Chinch-Steckern und Kopfhörersteckern schon seit geraumer Zeit. Da hätte Apple sich doch inspirieren lassen können. Die Frage ist eher - wie konnte der geniale Apple Konzern nur so einen Fail herstellen?
ranzi
Ich rede von der Zeit, in der man sich keine Gedanken über Garantie beim Mac machen musste, der Mac für sich stand und wie ein VW Käfer lief, eine Zeit ohne viele Updates (die auch nicht notwendig waren).

Also wenn ich an die Zeiten von OS 7.5 bis OS 9 denke wird mir schlecht, wenn mein Käfer damals so unzuverlässig gelaufen wäre wie mein erster Mac (Performa 5200) dann hätte ich ihn ruckzuck auf den Schrottplatz gefahren. Das war ein Elend mit Systemabstürzen, Apple bekam das damals einfach nicht in den Griff. Updates gab es mal alle halbe Jahre oder noch seltener.

Die Qualität der Hardware war damals grottig schlecht. Hab hier noch ein PowerBook 5300 und 3400 rumstehen, diese Plastik Schlabberkisten haben mal richtig viel Geld gekostet und gingen dauernd kaputt, das PowerBook 5300 war lieber in der Werkstatt als beim Anwender. Wenn man sich mal anschaut welch hochwertig verarbeitete Hardware wir seit Jahren von Apple geliefert bekommen und sich dann mal eine alte Quadra 840AV daneben stellt, Blech, Plaste wohin das Auge sieht. Sind schon gewaltige Unterschiede.
AppAppApple
@ Peter Eckel

Danke für deine guten Hinweise!
Der Quadra war ein super Rechner. Und Performa war tatsächlich der Abstieg Apple's auch optisch. Aber die Zeit des PP 100, der Duo Reihe und auch der ganzen LCs war schon schön. Performas habe ich prinzipiell links liegen lassen. Die waren nicht Fisch, nicht Fleisch.
LoMacs
zwobot
... - wie konnte der geniale Apple Konzern nur so einen Fail herstellen?
Ich verstehe nicht, was du uns sagen willst. Kannst du das irgendwie - umformulieren?
Apple@Freiburg
@zwobot

Aber wenn du zu diesem Zeitpunkt schon den Abstieg Apples festmachen konntest, stell sich mir die Frage. Warum bist du immer noch bei Mac's geblieben? Mal ganz ehrlich, würde mich echt interessieren.

Ich bin zu der Zeit bei Apple eingestiegen als der iMac das Licht der Welt erblickte, denn da wurde Apple erst recht interessant und bis heute hat sich Apple nur gesteigert.

Was den Anstieg der verkauften Mac's bestätigt, von iPod, iPhone, iPad usw. rede ich noch gar nicht.

Also ganz so "Fail" kann Apple doch nicht sein. Sonst würdest du ja nicht nur reden, sondern hättest Apple schon längst den Rücken gekehrt und uns verlassen.
Alto
Ihr seid echt zu geil. iCloud nicht nutzen wegen Datenklau aber eMails.
Sorry aber wer hat seine Mails(/Notizen) verschlüsselt auf dem Server liegen.
Moui - non.

Sichere Notizen kann man hier ablegen:
Umfrage

Verschlüsselte Notizen

  • hier11,1%
  • 88,9%
9 Stimmen
ich sag's so

„Hagen Rether 2014: https://www.youtube.com/watch?v=U19ij63Qa24“
Hannes Gnad
pb_user
weil apple inzwischen vor allem eine religion (mit so gut wie allem, was eine solche kennzeichnet) ist und kein tool mehr, mit man effizient, sicher und behaglich arbeiten kann.
Schreibe zu der These doch mal eine Begründung.
Alto
@dom_beta made my day. den streifen fast schon vergessen.
Hannes Gnad
zwobot
Ich rede von der Zeit, in der man sich keine Gedanken über Garantie beim Mac machen musste, der Mac für sich stand und wie ein VW Käfer lief, eine Zeit ohne viele Updates (die auch nicht notwendig waren).
Abgesehen davon, daß die vielen vergangenen Jahre das nun in mildem Licht erscheinen lassen, bei OS und Anwendungen gab es ganz schön gruselige Sachen, und mangels Vernetzung (lokal wie via Internet) mußte man auch viel weniger tun bzgl. Sicherheit.
Alto
@dom_beta made my day. den streifen fast schon vergessen.
Wie kann man Minnie Driver mit Eiswürfel im Mund vergessen ...?
Hannes Gnad
Abgesehen davon, daß die vielen vergangenen Jahre das nun in mildem Licht erscheinen lassen, bei OS und Anwendungen gab es ganz schön gruselige Sachen, und mangels Vernetzung (lokal wie via Internet) mußte man auch viel weniger tun bzgl. Sicherheit.

Mag sein. Aber ich als User hatte unter System 7 und meinem Mac LC, PB Duo 230 etc. keine Probleme und keine Abstürze und keine Hardwaremangel. Das fing bei mir erst später an. Insofern verklärt da kein mildes Licht.
Apple@Freiburg
Aber wenn du zu diesem Zeitpunkt schon den Abstieg Apples festmachen konntest, stell sich mir die Frage. Warum bist du immer noch bei Mac's geblieben? Mal ganz ehrlich, würde mich echt interessieren.

....

Also ganz so "Fail" kann Apple doch nicht sein. Sonst würdest du ja nicht nur reden, sondern hättest Apple schon längst den Rücken gekehrt und uns verlassen.

Lieber Apple@Freiburg,

wir zanken uns ja immer artig und ich beantworte Dir die Frage ganz gerne. Als ich jünger war, war es für mich auch irgendwie schmeichelhaft ein Underdogsystem mit Flair zu nutzen. Und ich mochte das Design. Dann war da viel Gewohnheit und letzten Endes ist Apple für mich das kleinere Übel. Ganz einfach. Aber ich meckere eben auch über Apple, weil ich Apple gerne habe und seit 92 dabei bin.

Mir ist vollkommen klar, dass sich Dinge ändern müssen und Apple als Nische nicht weitergekommen wäre, trotzdem darf man manche Dinge bei Apple auch blöd finden. Am allermeisten stößt mir Apple's Willkür auf, sprich, immer zu meinen, sie wüssten besser, was der User braucht.

Ich glaube auch die User lassen sich soviel bei Apple gefallen, weil Apple eine gewisse Führungskraft ausstrahlt. Menschen mögen es, wenn man ihnen vermittelt, wo es langgeht und das alles gut wird.

Darüber Apple zumindest teilweise den Rücken zuzuwenden denke ich tatsächlich nach, seit Adobe alles in die Cloud verlagert hat. Da ich aus Interesse gerne mit Indesign und Illustrator arbeiten würde bin ich auf den Trichter gekommen, dass die einzige sinnvolle Investition kein Macsystem ist, sondern eine preiswerte PC-Workstation und die letzte auf Datenträgern erhältliche Creative Suite. Nur bei Windows kann ich zumindest bei Defekt der Workstation einfach eine neue kaufen und noch Win7 installieren und dann die Suite weiter nutzen (sprich deutlich mehr als 2 Jahre). Beim defekten Mac bleibt mir nur einen gebrauchten zu kaufen, weil der neue dann vermutlich ein neues OS hat, das aufgrund fehlender Unterstützung von Adobe die CS 6 nicht mehr unterstützt. Apple kann zwar nichts für fehlende Updates anderer Hersteller, sehr wohl aber dafür, dass alte Systeme einfach nicht auf neuen Rechner laufen.
Übrigens... ich habe sehr viel über das 5c nachgedacht und was ich wirklich beim 5c vermisse ist zumindest das eine Gerücht (Wunschdenken?), welches sich leider nicht bewahrheitet hat, nämlich ein größeres Display.

Als mein Android Phone nach vielen Stürzen und Schlittereien über Asphalt dann doch mal einen Defekt bekommen hat, habe ich das alte 4s aus der Schublade geholt und ausgepackt. Hatte es vorher nur als iPod und Kamera genutzt und es dann reaktiviert. Retina hin oder her und auch meine Begeisterung für iOS 7 frischen Look und endlich den Featuren, die mir bisweilen gefehlt hatten dahingestellt, habe ich das Problem, dass ich aufgrund von Weitsicht das Gerät schwer nutzen kann.

Ein 3,5" Display ist einfach Asbach. Leider habe ich zu spät vom Google Nexus 4 Ausverkauf erfahren. Aber hier habe ich kaum Textschwierigkeiten. Und hier ignoriert Apple weiterhin arrogant ganze Bevölkerungsgruppen. Die 4" des iP5(C)(S) sind einfach eine Mogelpackung, ein paar Zeilen mehr in der Vertikalen.

Bei Apple fehlt im Portfolio ein 4,7" - 5" Smartphone, wenn sie nicht nur für junge Leute produzieren möchten.

Ich hatte neulich ein Schlüsselerlebnis. Einen türkischstämmigen Jugendlichen (Schlüsselerlebnis deshalb, weil es mir gezeigt hat, dass viele Jugendliche unterschätzt werden).

Der fing vom iPhone 5s an und ob er es wohl finanzieren solle. Ich habe mich eingemischt und da erst begriffen, warum Apple auch iPhones verkauft. Nicht immer aufgrund des OS, sondern eben weil es ein iPhone ist.

Wir haben dann über Android gequatscht und über WinMobile (das wollte er nicht wegen nur Cloud - interessant). Und der junge Mann wird wohl viel Geld sparen und kauft nun das, was er braucht. Denn eigentlich ist es ihm zu teuer, eigentlich ist es ihm zu klein und eigentlich ist ihm das OS wurscht. Ein iPhone ist eben auch ein Triebkauf.
Apple@Freiburg
@Zwobot

Vielen Dank für dein Erklärung.
Adobe verlagert die CS in die Wolke und statt einen Ersatz für Adobe CS zu suchen, klagst du Apple an. Ganz ehrlich ich finde diese Abo System die Adobe mit der CS und MS mit ihrem Office 365 eingeführt haben ein sch....... Geschäftsmodell, aber da würde ich nicht meinem Gesamten System den Rücken kehren, sondern eine Alternative suchen.

Apple ist zum Teil Schuld das ältere Software nicht mehr funktioniert, weil ältere unwichtigere API's wieder aus dem System fliegen oder aber auf ein neues Level gehoben werden. Und allein aus diesem mangelnden Interesse seitens Adobes, hier ein Update zu liefern, wird lieber eine neue CS auf den Markt geworfen. Hier liegt der Fehler definitiv bei Adobe.

Wie bereits mal erwähnt wird Indesign gar nicht bei uns verwendet, sondern QuarkXpress, damit gab es solche Probleme noch nie. Ich könnte heute noch Quark 7 benutzen, wenn mir danach wäre.

Für Photoshop habe ich Pixelmator, welches natürlich für ein Profifotograf keine Alternative darstellt, aber für mich als Hobbyfotograf allemal ausreichend ist. Finde es größten Teils sogar besser, weil es wesentlich schneller arbeitet und die meisten Effekte auch beherrscht. Preis 13,99€, einmaliger Betrag und kann auf allen Heim-Macs installiert werden. Updates gespickt mit neuen Funktionen gibt es Gratis, die iCloud kann man hier nutzen, muss man aber nicht.

Und wieso sprichst du von Jünger, bist du mal Mönch gewesen bei Apple
Apple@Freiburg
Das finde ich aber Nett von dir, das du dem jungen Mann vor einem finanziellen Debakel gerettet hast.
Ja ich weiß Apple ist nicht für jedermanns Budget und das ist auch in Ordnung, deswegen gibt es ja die Discounter Alternativen.
Hannes Gnad
zwobot
Beim defekten Mac bleibt mir nur einen gebrauchten zu kaufen, weil der neue dann vermutlich ein neues OS hat, das aufgrund fehlender Unterstützung von Adobe die CS 6 nicht mehr unterstützt.
Auf einem neuen Mac mit 10.8 kann man einigermaßen problemlos ältere CS-Versionen bis inklusive der CS3 installieren und nutzen:

http://helpx.adobe.com/x-productkb/policy-pricing/cs6-system-requirements.htm l#Creative%20Suite%206%20system%20requirements

Von CS3 (März 2007) bis zu 10.8 (Juli 2012) waren es über fünf Jahre, man könnte also bei einer CS6 (Mai 2012) erwarten, daß sie auf einem neuen Mac im Jahre 2017 immer noch installier- und benutzbar sein wird.
Apple@Freiburg
Danke Hannes, das wusste ich nicht. Aber wenn dem so ist, verstehe ich das Problem von zwobot noch weniger.
zwobot
Mag sein. Aber ich als User hatte unter System 7 und meinem Mac LC, PB Duo 230 etc. keine Probleme und keine Abstürze und keine Hardwaremangel. Das fing bei mir erst später an. Insofern verklärt da kein mildes Licht.

YMMV, aber die Albträume, die das Duo 230 monatelang beim Umstieg von SCSI auf IDE bereitet hat, inklusive Duo-Dock, externer HD etc. Das hörte erst mit dem upgrade Hauptplatine –> PPC und 7.6 auf. Existenziell war das, existenziell!

Zweifellos gab's wundervolle Sachen, SE/30 lief mit interner Grau-Karte am Porträt. Noch besser: Neujahrs- und Geburtstagsglückwünsche beim Einschalten auf dem Bildschirm, das waren Rosinen! Aber sonst?

"Wer sich erinnert war nicht dabei!"
AppAppApple
zwobot
Ein iPhone ist eben auch ein Triebkauf.

Das ist seit 2007 schon so.
Ich bin selbst schon zweimal in diese Falle getappt. iP4 im Herbst 2010 in Paris gekauft (aus reiner Urlaubslaune heraus, und weil's D nicht frei verkäuflich war), nach einigen Wochen wieder verkauft. iP4s ebenfalls, nach 3 Monaten wieder verkauft, denn ich brauche es einfach nicht. Beide Male ein reiner Triebkauf, und das rationale Gehirn hat sich nach einiger Zeit zurückgemeldet und den Kauf rückgängiggemacht. Inzwischen bin ich fast froh, dass die neuen iPs beide so teuer sind - es bewahrt mich vor dem nächsten Triebkauf. Danke, Apple.

Die meisten iP-Käufer geben ja meist nicht zu, dass sie "Opfer" eines Triebkaufes sind.
Serge
AppAppApple
zwobot
Ein iPhone ist eben auch ein Triebkauf.

Das ist seit 2007 schon so.
Ich bin selbst schon zweimal in diese Falle getappt. iP4 im Herbst 2010 in Paris gekauft (aus reiner Urlaubslaune heraus, und weil's D nicht frei verkäuflich war), nach einigen Wochen wieder verkauft. iP4s ebenfalls, nach 3 Monaten wieder verkauft, denn ich brauche es einfach nicht. Beide Male ein reiner Triebkauf, und das rationale Gehirn hat sich nach einiger Zeit zurückgemeldet und den Kauf rückgängiggemacht. Inzwischen bin ich fast froh, dass die neuen iPs beide so teuer sind - es bewahrt mich vor dem nächsten Triebkauf. Danke, Apple.
Och, jetzt kommt aber, Leut, das wird ja absurd. Wer kauft, ohne sich zu überlegen, was er/sie denn braucht, ist eben selber schuld, da kann Apple nun wirklich nichts dafür. Erst Hirn nicht einschalten, und dann Apple die Schuld in die Schuhe schieben… jaja. Und es gibt wirklich eine ganze Menge an Telefone, man darf sich gerne das aussuchen, was man wirklich braucht. Und wenn das eben kein Apple Gerät ist, na und, davon geht die Welt nicht unter.
Ganz hammerhart finde ich dann aber die Trolle, die jeden für besonders blöd verkaufen, der sich dann für ein iPhone entscheidet (so wie ich. z.B.). Ich frage mich echt, ob das eine psychische Krankheit ist, die man behandeln kann.
Apple@Freiburg
AppAppFandroid

Dein schreiben trägt immer wieder ungemein zu meiner Belustigung bei und das nicht nur hier. Danke AppAppFandroid.

Neid kann man nicht heilen und liegt nunmal in der Natur des Menschen.
AppAppApple
Apple@Freiburg
Danke AppAppFandroid.

Bitte.

Ich besitze weder ein iPhone, und auch kein Android-Device. Insofern ist deine Titulierung lächerlich. Neidisch auf deine iPhones? Wie kommst du darauf? Ebenfalls lächerlich.

Ich bin allerdings nicht so "Apple-verblendet" wie du, und ich habe mir einen kritischen Blick auf Apple, MS, Google, und alle anderen erhalten!

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen14,7%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen30,8%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,5%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,8%
  • Bin unzufrieden mit iOS 84,6%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,7%
907 Stimmen18.09.14 - 02.10.14
0