4. Juli 2013

Nachdem der erste Teil der Original-Serie von Prince of Persia bereits seit Frühjahr 2012 für iOS-Geräte verfügbar ist (iPad: , iPhone ), hat Ubisoft nun den zweiten Teil "The Shadow and the Flame" in einer überarbeiten Neuauflage für iPad, iPhone und iPod touch angekündigt. Wie im ersten Teil gilt es, über Dächer zu springen, Gegner im Säbelkampf zu bezwingen und letztendlich die Prinzessin aus den Fängen von Jaffar zu befreien. Dabei haben die Entwickler nicht nur die Grafik der aktuellen technischen Möglichkeiten dank 3D-Chips angepasst, sondern auch die Steuerung für Multitouch-Geräte optimiert, um für den richtigen Spielspaß zu sorgen. Prince of Persia: The Shadow and the Flame wird Ende des Monats im App Store erhältlich sein. Zum Preis macht Ubisoft noch keine Angaben. Der erste Teil der Serie kostet für iPad und iPhone jeweils 1,79 Euro.

0
0
5
Ein neuer Patentantrag von Apple wurde heute von US-amerikanischen Patent- und Markenamt veröffentlicht. Es beschreibt selbstjustierende Ohrhörer mit integrierter Geräuschunterdrückung. Dazu kommen neben den kleinen Lautsprechern auch Mikrofone zum Einsatz, die auf Seite des Ohrs Störgeräusche erkennen und diese durch geschickte Justierung von Balance, Filtern und Geräuschunterdrückung reduzieren sollen. Dies ist laut der Patent-Beschreibung beispielsweise dann notwendig, wenn Ohr und Ohrhörer keine abgeschlossene Einheit bilden. Im äußersten Fall könnte dabei der Nutzer auch vom Gerät gewarnt werden, eine Justierung vorzunehmen oder die Kopfhörer auszutauschen. Der Patentantrag wurde von Apple erst im Februar 2013 eingereicht. Als Erfinder werden Victor Tiscareno, Jeffrey J. Terlizzi, Wendell B. Sander und Christopher Todd Beauchamp gelistet.
0
0
2
OnlyMacSoftware hat seine Fakturierungs-Lösung Mac Euro Faktura in Version 5 veröffentlicht. Vom Erfassen der Kundenadressen, Verwalten von Artikeln, Angeboten, Aufträgen und Rechnungen bis hin zu Kassen- und Kontobüchern sind in Mac Euro Faktura viele wichtige Funktionen vorhanden, die Unternehmer, Freiberufler oder Handwerker häufig benötigen. Neu in Version 5 ist unter anderem die Unterstützung von Macs mit Retina-Display und die Umstellung von Carbon auf Cocoa. Alle vorhandenen Module wurden optimiert, größere Verbesserungen gab es in den Modulen "Artikel" und "Projekte". Erstmals vorhanden ist zudem das Modul "Veranstaltungen", um Veranstaltungen fast jeder Art zu verwalten. In der Basis-Version kostet EuroFaktura 49,99 Euro (dann ohne Bestandsführung, Bestellung-, Projekte-, Provisions-, POS- und Veranstaltungs-Module), für denn vollen Umfang werden 149,99 Euro fällig. Die Versionsnummer im Mac App Store liegt zwar bei 5.0.7, es handelt sich aber dennoch um die erste öffentlich verfügbare Version von EuroFaktura 5.
0
0
0
Sicherheitsexperten von Bluebox haben nach eigenen Angaben eine Sicherheitslücke in Android entdeckt, mit der sich beliebige Apps manipulieren lassen. Dadurch können Angreifer fremde Apps mit schädlichen Anweisungen versehen, um sie Android-Nutzern anschließend zum Download anzubieten. Einmal installiert können Angreifer dann je nach eingeräumten App-Rechten auf das gesamte Gerät zugreifen und die gewonnenen Daten aus E-Mails, Kurznachrichten und Dokumenten verwerten oder das Gerät beispielsweise für ein mobiles Botnetz missbrauchen. Betroffen von der Sicherheitslücke sind dem Bericht nach alle Android-Systeme ab Version 1.6 (Donut).

Im Wesentlichen handelt es sich um einen Fehler in der App-Signatur und deren Prüfung bei der Installation. Normalerweise sorgt die Signatur dafür, dass manipulierte Android-Apps sofort bemerkt werden. Allerdings haben Sicherheitsforscher einen Weg gefunden, mit dem sich dennoch Code einschleusen lässt, der nicht von der Signatur erkannt wird. Details will man Ende des Monats auf der Black Hat Konferenz in Las Vergas bekannt geben. Google wurde bereits im Februar über den Fehler informiert, hat aber noch keine entsprechende Aktualisierung veröffentlicht.
0
0
72
Nachdem der Independent-Film Jobs nun am 16. August in den US-Kinos erscheinen wird, wurde nun das zugehörige Filmplakat vorgestellt, mit dem man den Film bewerben wird. Die Hauptrolle von Steve Jobs verkörpert Ashton Kutcher, der auch auf dem Plakat in seiner Filmrolle zu sehen ist. In die Rolle von Steve Wozniak schlüpft Josh Gad. Kevin Dunn (Transformers) ist im Film Apples ehemaligen CEO Gil Amelio, J.K. Simmons wird in die Rolle des Kapitalgebers Arthur Rock schlüpfen. Elden Henson verkörpert Andy Hertzfeld, Mitglied des ersten Macintosh-Entwicklerteams, Giles Matthey spielt Apples Chef-Designer Jonathan Ive. Lenny Jacobson sowie Victor Rasuk konnten gewonnen werden, um den Mac-Entwickler Burell Smith sowie Apples ersten Angestellten Bill Fernandez dazustellen.

Bild
Weiterschauen: Trailer zum Film und Weiterlesen: Sonys Filmpläne
0
0
22
Nicht nur Macs, iPods und iPads gibt es als generalüberholte Artikel, auch iPhones lassen sich auf diese Weise günstiger erwerben. Bei generalüberholten Artikel handelt es sich entweder um reparierte und komplett instand gesetzte Geräte mit Herstellergarantie wie bei Neugeräten oder auch um Retouren. Die Telekom hat die Preise der generalüberholten iPhones noch einmal gesenkt. Im günstigsten Tarif für 17,96 Euro monatlich (Neukunden) bzw. 19,95 Euro kostet ein "neuwertiges" iPhone 5 jetzt 299,95 Euro, ein iPhone 4S 249,95 Euro. Für 28,85 Euro monatlich (regulärer Preis 24,95 Euro) ist das iPhone 5 ab 149,95 Euro zu haben, im Tarif Complete Comfort M für 39,95 Euro (regulärer Preis 49,95 Euro) nur noch 49 Euro, während es ein iPhone 4S für einen Euro hinzugibt.
0
0
7
Douglas C. Engelbart hatte 1963 zusammen mit William English am Stanford Research Institute die erste Maus entwickelt und damit einen Grundstein für grafische Benutzeroberflächen gelegt. Auslöser für seine Arbeit war der Artikel "As We May Think" aus The Atlantic von 1945, in dem ein persönlicher Computer beschrieben wurde. Bislang als Radartechniker tätig, arbeitete Engelbart seitdem im Bereich Computer-Technik. Ende 1968 stellte er auf einer Konferenz in San Francisco die Maus zusammen mit Ideen zur Fensterverwaltung, Textverarbeitung, Textverknüpfung und Videokonferenz vor und prägte damit die nachfolgenden Jahrzehnte. Neben der Maus war Engelbart auch am Aufbau des ARPANET beteiligt, dem Vorläufer des Internets.

Wie aus einer weitergeleiteten E-Mail an die IETF (Internet Engineering Task Force) hervorgeht, ist Douglas C. Engelbart am 2. Juli im Alter von 88 Jahren gestorben. Er hinterlässt seine zweite Ehefrau, vier Kinder aus erster Ehe sowie neun Enkelkinder.

Bild von data.mactechnews.de
0
0
9
Aus verschiedenen Berichten geht hervor, dass Apple das Beta-Programm für iWork for iCloud ausgedehnt hat. Bislang konnten nur ausgesuchte Entwickler die Web-Varianten der iWork-Suite aus Keynote, Numbers und Pages testen. Seit gestern erhalten auch Entwickler, die in keinem Programm registriert sind, per E-Mail eine Einladung zum Beta-Test. Weiterhin soll Apple auch schon normale Anwender per E-Mail angeschrieben haben, um sie zu einem Beta-Test von iWork for iCloud einzuladen. iWork for iCloud ist offiziell zu Chrome, Internet Explorer und Safari kompatibel. Neben der Bearbeitung von iWork-Dokumenten ist auch der Import von Word-Dokumenten aus Microsoft Office möglich. Für die Nutzung von iWork for iCloud ist wie bei anderen iCloud-Diensten die Registrierung eines iCloud-Gerätes wie iPad oder Mac notwendig.
0
0
11
Das noch recht junge Unternehmen Boxee stellt unter anderem Set-Top-Boxen her, um Medieninhalte auf Fernseher oder andere Geräte zu übertragen. Jetzt wurden Berichte bestätigt, wonach Boxee einen neuen Eigentümer gefunden hat: Samsung. Der Kaufpreis soll bei rund 30 Millionen Dollar gelegen haben, die 40 Angestellten von Boxee werden von Samsung zumindest teilweise übernommen. Samsung gewinnt so zusätzliches technisches Know-how, um besser mit Produkten wie das Apple TV konkurrieren zu können. Während Apple das Apple TV inzwischen millionenfach verkaufte, blieben Samsungs Versuche bislang erfolglos. Boxees Technologie ließe sich in eine Vielzahl an Produkten integrieren, so zum Beispiel auch in Samsungs TV-Systemen. SmartTVs, also Ferrnseh-Systeme mit Internet-Anbindung und zusätzlichen Funktionen zählen als sehr wichtiger Zukunftsmarkt. Seit fast zwei Jahren kommen immer wieder Gerüchte auf, auch Apple wolle in diesen Markt einsteigen und nicht nur das Apple TV, sondern ein komplettes HDTV-System anbieten.
0
0
11
Bei einem informellen Treffen weltweiter Apple-Store-Manager in Fort Mason, San Francisco hat Apple-CEO Tim Cook Veränderungen beim iPhone-Vertrieb angekündigt. So erklärt er, dass Macs und iPads zu mindestens 25 Prozent über die Apple Stores verkauft werden, während man im Fall des iPhone nur auf einen Anteil von 20 Prozent kommt. Dies ist umso ärgerlicher, da das iPhone als Einstiegsprodukt für den Kauf weiterer Geräte wie Macs und iPads verantwortlich ist. Weiterhin stört sich Cook am hohen Support-Aufwand im Vergleich zu den Verkaufszahlen. So werden zwar nur 20 Prozent der iPhones über die Apple Stores verkauft, aber 50 Prozent aller iPhones an der Genius Bar repariert oder ausgetauscht.

Mit neuen Maßnahmen soll daher der Verkauf von iPhones über die Apple Stores angekurbelt werden, damit sich das Verhältnis zwischen Support und Verkauf in den Apple Stores bessert. Man will hier neue Anreize schaffen, was sich schon mit der diesjährigen "Back to school"-Aktion gezeigt hat, bei der Schüler und Studenten das iPhone zusammen mit einem iTunes-Gutschein erhalten. Ende des Monats will Apple auf dem offiziellen Quartals-Treffen Details ankündigen. Bereits spekuliert wird, dass Apple dann eine Umtauschaktion starten will, bei der alte iPhones zu vergünstigten Konditionen gegen das iPhone 5 eingetauscht werden können. So will Apple auch einer iOS-Fragmentierung entgegen wirken, weil alte iPhones nicht mehr mit der aktuellen iOS-Version betrieben werden können.
0
0
26

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,1%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,3%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,7%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
808 Stimmen11.12.14 - 20.12.14
9720