"Jagoda: Before and After" von sonorman

Favorit von einem Mitglied
0
0

Exif-Daten

Kamera
:
Canon EOS 5D Mark III
Blitz
:
Blitz nicht ausgelöst, Modus 'Erzwungener Blitz'
ISO
:
100
Brennweite
:
100 mm
Belichtungszeit
:
1/125 s
Blendenöffnung
:
8
Exif-Daten zuletzt geändert am 2012-12-05 09:56:21.

Ausgangsbeitrag

sonorman
Passend zur Steilvorlage von Cornelius hier ein Bild, dass ich Anfang des Jahres geschossen habe. Kann sein, dass ich dieses, oder ein sehr ähnliches (es waren viele Fotos) schon mal gepostet habe, aber ich habe das Originalbild noch mal komplett neu retuschiert.

Für die Bearbeitung kam eine Technik namens Frequency Separation zum Einsatz, mit der die Hautunreinheiten bearbeitet werden können, ohne die natürliche Textur komplett zu zerstören.

Das linke Bild ist das unbehandelte Original. Dort ist das Model nur geschminkt (sieht auch so schon verdammt perfekt aus, oder?). Rechts habe ich etliche Kleinigkeiten retuschiert. Auf den ersten Blick erkennt man zwischen linkem und rechtem Bild kaum einen Unterschied, aber wer sich die Mühe machen will, der zerschneide das Bild in seine zwei Teile und lege es in Photoshop in zwei Ebenen übereinander. Durch an- und abschalten der oberen Ebene werden die Unterschiede sehr deutlich.

Die Details machen den Unterschied. In kleiner Darstellung wäre eine Retusche sicher nicht notwendig gewesen, aber bei voller Größe machen die Änderungen schon Sinn. Das Bild ist übrigens etwas verkleinert, damit es ins 4-MB-Limit der Galerie passt.

Kommentare

Cornelius Fischer
Klasse, die Hauptbearbeitung ist definitiv gelungen.
Frequenztrennung ist wirklich eine sehr hochwertige Methode um Haut zu retuschieren ohne die Struktur zu zerstören. Jedoch auch ziemlich aufwendig.

Ich arbeite immer noch daran diese Technik zu optimieren.
Eine spannende Methode ist z.B. die low-Ebene nach dem erstellen der high-Ebene nochmals mittels des "Matter machen" Filters weiter zu glätten. Die erzeugt sehr feine und glatte Übergänge in der Hautluminanz.
„If your pictures aren't good enough, you're not close enough.. (Robert Capa)“
Bobbes
Also, wer die Fotos in Photoshop übereinander legen muss, um einen Unterschied zu erkennen, sollte besser mal zum Augenarzt gehen Den Unterschied sieht man doch in der vollen Ansicht sehr gut! Finde ich aber auch sehr gelungen Das ist eine Bearbeitung, die ich mag...das sieht noch absolut natürlich aus.
soapsick
habt ihr evtl ein paar Links zum Thema Hautbearbeitung? Würde mich doch sehr interessieren.
Bart S.
Wer ist das nu wieder? Kylie Minogue??
„Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.“
Farm-Leiter
Der linke Mundwinkel sieht zu sehr retuschiert aus, ein wenig zuviel des Guten.
Bobbes
Na ja...wer suchet, der findet! Die Falten an den Mundwinkeln sehen in der Bearbeitung doch etwas zu weich aus...fast wie Narben
sonorman
Den Mundwinkel habe ich inzwischen noch mal nachbearbeitet, nur war das für dieses Vorher/Nachher-Bild zu spät.

Allerdings habe ich auch nicht behauptet, dass die Bearbeitung allgemein perfekt wäre. – ihr Pixel-Peeper. Mir sind noch andere Dinge aufgefallen, die man optimieren könnte, aber das ist natürlich alles eine Frage der Zeit und des Aufwandes.
DonQ
Yepp,

die Ohren einen Tick kleiner und die Unterlippe an den seiten, einen Tick voluminöser…wenn Fake, dann richtig
„an apple a day, keeps the rats away…“
sonorman
DonQ
Yepp,

die Ohren einen Tick kleiner und die Unterlippe an den seiten, einen Tick voluminöser…wenn Fake, dann richtig
Verkleinert oder vergrößert wurde da nix!
Wenn es so scheint, dann liegt das nur an veränderten Lichtreflexen bzw. Schatten/Lichter-Anpassungen.
MetallSnake
Die Bearbeitung ist schon ganz gut. Aber trotzdem finde ich das linke immernoch besser.
Vorallem die Wangen und der Mundwinkel fallen mir negativ auf. Aber insgesamt kann man schon damit leben.
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“
Scheune
Durch die Mundwinkel wirkt die Dame auf dem rechten Bild weniger freudig, eher etwas ernster.
sonorman
Jaja, schon gut! Der Mundwinkel ist im PSD-Original schon seit gestern korrigiert. Ich hatte nur keine Lust, das Vorher/Nachher-JPEG noch mal neu zu machen.

Das ist ja das schöne an Photoshop: Man kann immer noch nachbessern.
halebopp
Ist schon toll - es wird immer besser. Wir haben so was früher mit der "Stempel"-Funktion bearbeitet. Ging auch schon sehr gut und führte zu verblüffend perfekten Ergebnissen.

Es geht halt immer weiter!

Übrigens: Echt schönes Model. Kompliment an die Dame!
„Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!“

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,4%
  • Bin zufrieden31,9%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,4%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,6%
  • Bin entsetzt von Yosemite4,0%
778 Stimmen11.12.14 - 18.12.14
0