RSS: Google Reader wird eingestellt - Alternativen?

Wie ihr vielleicht gehört habt wird Google Reader eingestellt:
http://googlereader.blogspot.ch/2013/03/powering-down-google-reader.html

Was kennt ihr für Alternativen?

Meine Anforderungen sind:
* Webbasiert
* Mit der Tastatur bedienbar
* Mobile App oder im Browser gut benutzbar
* Filter wären auch ganz praktisch

Bisher habe ich noch nichts gefunden was mit gefallen hätte.

Kommentare

Pseudonym
Genau, um diesen Thread aufzumachen, kam ich auch hier her. Mich interessieren auch Alternativen, mein Fokus liegt aber nicht auf einer webbasierten Anwendung, ich nutze gerne Reeder weiter, mir fehlt nur die Synchronisationsmöglichkeit.
Kennt da jemand ein Programm, dass den Status gelesen/ungelesen über iCloud oder Dropbox o. Ä. sychronisiert?
Erst fliegt RSS aus Mail raus, jetzt wird der Google Reader eingestampft. Ich fand und finde RSS eine supertolle Möglichkeit, sich zentral durch Überfliegen von Überschriften schnell zu informieren - tut das keiner mehr ? Ist das jetzt schon Nerd-Funktionalität ? Alles, was mehr als einen Touch oder Klick entfernt ist, wird für die "Anwender" - wohl eher Consumer - von heute und morgen schon zu kompliziert. Traurig.

Welche Alternativen gibt es ?
Ich habe RSS öfters ausprobiert, aber die meisten Anbieter haben nur Ihre Überschriften und wenn man Glück hat einen weiteren Satz. Im Endeffekt muss man dann doch die Webseite aufmachen. So bin ich wieder weg von RSS, bringt meiner Meinung nach keinen Vorteil. Ich nutzte am Mac immer Vienna. Vielleicht wird es jetzt Neuentwicklungen geben, weil Google Reader abgeschaltet wird?
„The difference between men and boys is the price of the toys.“
valcoholic
RSS wurde nur von wenigen so genutzt, wie es sein sollte und dadurch wurde es obsolet. Wegen sachen wie Reeder finde ich es dennoch grausam, denn da kann man ohnehin den ganzen Artikel reinladen.
Hab's nie genutzt
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“
Pseudonym
Bin gerade auf diesen Artikel gestoßen: http://lifehacker.com/5990456/google-reader-is-getting-shut-down-here-are-the -best-alternatives

und werde mir auch noch Feedafever ansehen, vielleicht ist das ja auch für einige eine Alternative.
selecta
Auf Twitter hat Silvio Rizzi (Reeder Entwickler) bereits angekündigt, dass Reeder nicht sterben wird nur weil Google kein RSS mehr unterstützt. Da ich Reeder auf allen Systemen nutze, hoffe ich auf eine einfache Lösung.
kbundies
auf MacOS 10.6.8 bleiben?
und dort Safari nutzen.
Ties-Malte
kbundies
auf MacOS 10.6.8 bleiben? und dort Safari nutzen.

Es gibt Leute, die behaupten, Apple hätte nie einen ernsthaften RSS-Reader gehabt. Ich teile die Meinung nicht.

Wie auch immer: Mal schauen, was Reeder entwickeln wird. Zumindest hat das Theater gerade dafür gesorgt, dass ich mir Feedly mal wieder angeguckt habe und erfreut feststelle, dass es sich ganz schön gemausert hat. Mal gucken, wer am Ende die Nase vorn hat, vielleicht ja auch ein ganz anderer Dienst.
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
Ich nutze RSS sehr viel. Und alle meine Reader synchen mit meinem Google Konto. Das war bisher sehr komfortabel.
Duck Dodgers
Ich habe RSS öfters ausprobiert, aber die meisten Anbieter haben nur Ihre Überschriften und wenn man Glück hat einen weiteren Satz.
Die meisten meiner Feeds (>>50) haben den Anreißtext im Feed. Und nicht gerade wenige sogar den kompletten Artikel. Aber davon abgesehen sehe ich die ware Stärke NICHT darin, daß der komplette Text auf das Gerät kommt. Es soll mir in erster Linie die Zeit sparen, ständig alle Webseiten abzuklappern, ob sich da was getan hat. In der Regel schaue ich mir sowieso nur die Überschriften an, erst bei einem Anflug von Interesse fliege ich kurz über den Anreißtext und erst dann entscheide ich mit ENTER, ob ich die Webseite im Hintergrund schon mal laden lasse (Mac) oder ich schicke sie zu Instapaper (iPhone). Wenn ich dann einmal komplett durch die Feeds bin, fange ich erst an die Artikel zu lesen.

Es ist das "nicht selbst surfen müssen" was den großen Wert darstellt. Besonders wenn man, so wie ich, viele Feeds mit geringer Aktualisierungsrate hat. Alle paar Wochen passiert da mal was und ich bekomme es sofort mit.
Ties-Malte
Es gibt Leute, die behaupten, Apple hätte nie einen ernsthaften RSS-Reader gehabt. Ich teile die Meinung nicht.
Das trifft /traf aber nur zu, wenn man nur wenige Feeds abonniert hat. Ansonsten war es nicht brauchbar. Selbiges galt für die FireFox-RSS-Plugins. Für Wenignutzer sicherlich brauchbar und gut, aber nichts für ambitionierte Nutzer.
Duck Dodgers
Ich nutzte am Mac immer Vienna. Vielleicht wird es jetzt Neuentwicklungen geben, weil Google Reader abgeschaltet wird?
Hihihi, der Gag ist ja, das sich die Vienna-Leute über Jahre geweigert haben GoogleReader-Support einzubauen. Kaum haben sie es drin... Timing ist das halbe leben.

Ich hatte bis zum iPhone auch immer Vienna benutzt. Ein tolles Programm, aber dann war mir das Sychronisieren einfach zu wichtig geworden. So bin ich letztlich zu Reeder (iPhone) und NewsRack (Mac) gekommen. Reeder auf dem Mac finde ich nicht gut. Es ist deutlich überhyped. Bei reiner Tastaturbedienung ist es umständlich zu benutzen.
Zacks
Habe es grade auf Lifehacker gelesen, wirklich ärgerlich
Grade was die Plattfomunabhängigkeit und die große Auswahl an Reader betrifft, war Google Reader denke ich ungeschlagen.

Im Moment sollte man wohl einfach abwarten, ist ja noch etwas hin und es werden sicher bald einige Alternativen erscheinen.

Schade ist es trotzdem
„Ware wa messiah nari!“
Ich denke auch man muss warten was sich als Alternative bieten wird.
Habe mir gerade feedly angeschaut: Nicht schlecht. Vor lauter Schönheit und Modernität in meinen Augen aber deutlich anstrengender eine größere Anzahl feeds zu verfolgen.
J.
Hier eine Petition:
Ties-Malte
aa
Ties-Malte
kbundies
auf MacOS 10.6.8 bleiben? und dort Safari nutzen.
Es gibt Leute, die behaupten, Apple hätte nie einen ernsthaften RSS-Reader gehabt. Ich teile die Meinung nicht.
Das trifft /traf aber nur zu, wenn man nur wenige Feeds abonniert hat. Ansonsten war es nicht brauchbar. Selbiges galt für die FireFox-RSS-Plugins. Für Wenignutzer sicherlich brauchbar und gut, aber nichts für ambitionierte Nutzer.

Auch hier stimme ich nicht zu. Keine Ahnung, warum manche Leute ihre Meinung so absolut setzen müssen, aber auch, wenn es deiner Arbeitsweise möglicherweise nicht entsprach: Ich kam damit trotz > 150 Feeds recht gut zurecht (plus Evernote natürlich, plus Instapaper) und würde Safari-RSS sofort wieder gegen das belämmerte Google-Zeug tauschen. Leider ist das nicht die Alternative und insofern an dieser Stelle auch völlig belanglos.
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
Was hat dich gehindert RSS über Safari zu machen. Zum belämmerten Googelreader wird ja keiner gezwungen.

Ich weiß noch mehr genau was ich alles schlecht an Safari-RSS fand. Ich meine u.a. wegen der unbrauchbaren Tastennavigation. Ich hatte den Test nach wenigen Minuten wieder abgebrochen. Ich wollte es auch nicht verabsolutieren, aber ich hatte mich immer gefragt, wie man das überhaupt vernünftig nutzen kann.
Ties-Malte
aa
Was hat dich gehindert RSS über Safari zu machen.

Simpel: Apple. Gab's mit OS 10.8 und Safari 6 nämlich schlicht nicht mehr.
aa
aber ich hatte mich immer gefragt, wie man das überhaupt vernünftig nutzen kann.

Ich fand es praktisch, RSS gerade nicht über ein Drittprogramm organisieren zu müssen, sondern 1. den Feed einer Seite mit einem Klick in den Favoriten sichern und 2. einen Artikel ggf. direkt an Ort und Stelle, im Browser nämlich, lesen zu können. Einzelne Artikel gingen mit einem Klick an Evernote, und auch Readability, o.ä. waren mit einem Klick bedient. Simpel, schlank, drag&drop, mehr brauchte ich nicht. D.h. doch: RSS im Safari für iOS. Statt dessen haben sie's im Safari/Mac gekillt.

Mit Google allerdings habe ich mich nie anfreunden können, zu zäh, zu umständlich zu sortieren, nervig. Über „Reeder“ halbwegs erträglich, war ich froh, eine übersichtliche Struktur hinbekommen zu haben. Heute hatte ich mal wieder Feedly ausprobiert: Die Sortierung meiner Feeds? Knick es. Nee, das gefällt mir alles nicht… *moser*
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
dreyfus
Jochen
Ich denke auch man muss warten was sich als Alternative bieten wird.
Habe mir gerade feedly angeschaut: Nicht schlecht. Vor lauter Schönheit und Modernität in meinen Augen aber deutlich anstrengender eine größere Anzahl feeds zu verfolgen.
J.

Feedly ist schon sehr gut (die Webseite) und man kann, mit den Einstellungen und Filtern schon ziemlich gut einstellen, wie man die Darstellung haben möchte. Zudem verspricht der Betreiber ja auch, dass er alle Abos und Daten zum 1. Juli, ohne das man etwas tun muss, auf die eigene Plattform Normandy migriert. Das ist schon ein toller Service. Außerdem bietet er ja auch APIs für iOS, Android und Kindle Fire an. Somit können andere Anwendungsentwickler (wie NewsRack oder Reeder) ihre Apps ja bis Juli auch anpassen (worauf ich hoffe). Die eigenen iOS Apps von Feedly sind zwar sehr ansprechend gemacht, aber leider noch reichlich instabil.

P.S.: Eigentlich bin ich über Googles Entscheidung sogar ganz froh. Somit kann ich dann meinen einzigen Google Account schließen.
„Patriotismus ist die Tugend der Boshaften (Oscar Wilde)“

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,7%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,2%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,1%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
851 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
0