Der Apple-Aktien-Thread (Februar 2013)

macbeutling
...und weiter geht es.

Der Januar ist, meines Erachtens nach, ab sofort kollektiv aus Gedächtnis aller AAPL-Investoren zu streichen.

Hoffen wir, dass dieses Quartal besseres bringt.

Auf geht's
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“

Kommentare

MacStarTrader
..... Und weiter geht's .....nach unten?!
Ich Wette ein Bier, dass wir bei Apple keine $700 mehr sehen werden ...
„#MacStarTrader (Twitter)“
MacStarTrader
Ich Wette ein Bier, dass wir bei Apple keine $700 mehr sehen werden ...


Was lässt dich das denken?
macbeutling
Die Wette halte ich!!!!!
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
JanoschR
http://www.valuewalk.com/2013/02/will-apple-inc-aapl-shares-rally-on-monday/

macbeutling
JanoschR: daran glaube ich nicht.
In den letzten Monaten gab es regelmäßig Berichte wonach das große Tief nun überwunden sei und demnächst die Rallye beginnen würde.

Ohne Katalysatoren von Apple (neue Produkte, keine Updates) oder gute Zahlen eines Quartals wird keine große Rallye einsetzen. Vielleicht geht es mal wieder ein wenig nach oben, mehr aber auch nicht.

Damit will ich natürlich nicht sagen, dass die Aktie nicht wieder hochgeht, nur wird das nicht einfach so gehen.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
Hallo im Februar. Der ist ja nun auch schon fast wieder rum
Zumindest wenn man auf einen iMac wartet...

Ich denke, dass die Apple-Aktie in den nächsten Wochen keine großen Sprünge macht. Ich denke nicht, dass Handlungsbedarf besteht. Wer einsteigen will, kann vielleicht besser erstmal schauen, wann sich ein tragfähiger Boden ausbildet und der Chart wieder ein besseres Bild zeigt. Verkaufsdruck besteht ebenfalls nicht. Ich denke, dass es für Aktionäre erstmal langweilig wird. Mittelfristig halte ich an meinem Kursziel von 600$ fest. Dafür muss man glauben, dass Apple den Gewinn pro Aktie von ca. 50$ (EPS) erreicht / hält, auch wenn die Konkurrenz weiterhin stärker wird.

Schockereignisse nicht ausgeschlossen. Positive wie negative.
„AAPL: kaufen; Ziel 116$“
Und weiter geht die Talfahrt
JanoschR
Das ist doch echt traurig...
Langsam werd ich nervös
MacStarTrader
Ja ich auch. Apple wird verklagt! Der Kapitalismus siegt und Apple wird genötigt und dann wie eine Orange ausgepresst. Es geht an die Barreserven.
Was zur Folge haben wird, dass der Kurs steigen könnte, wie was auch immer: Muss ich dann wohl ein Bier ausgeben?
„#MacStarTrader (Twitter)“
Ich glaube das kann Ende des Monats noch mal gut runter gehen.
Ich habe Gerüchte gehört, dass die Amerikaner zwei Tage vor Monatsende bemerken werden, dass sie Pleite sind und dringend Gesetze verabschieden müssen.
macbeutling
Macstartrader: na, noch haben wir die 700$ nicht ganz erreicht.
Aber wenn, dann ja.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“


Was meint ihr zu diesem artikel. Apple hin und her gerissen zwischen schnellen produktzyklen und der konkurrenz die schnell aufholt...
MacStarTrader
Apple schüttet also gut $10 pro Aktie aus, der Urlaub ist finanziert
„#MacStarTrader (Twitter)“
macbeutling
Macstartrader: ja, 10,60$ im Jahr. Das ist aber schon seit letztem Jahr bekannt
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
MacStarTrader
Ja, aber sind die $10 nicht eine "Sonderzahlung"?
„#MacStarTrader (Twitter)“
macbeutling
Wo hast Du das denn gelesen?

Offiziell ist da bislang nichts geäussert worden, "nur" die Dividende von 2,65$ pro Quartal.

Ich denke schon, dass Apple noch vor Ablauf der 3 Jahre, in denen die Dividende gezahlt wird, diese deutlich erhöhen wird.

Wenn man alleine an das letzte Quartal denkt, in dem der Barbestand um 13 Milliarden erhöht wurde.... da ist noch viel Luft nach oben.

Allerdings wird Apple entscheiden, wann und ob und wie viel, ausgezahlt wird und kein anderer, auch kein David Einhorn.
Aber gut von ihm, dass er die Diskussion neue angeregt hat.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
MacStarTrader
Ich sollte in wirtschaftlichen Dingen keine deutschen Quellen, insbesondere mtn lesen und inhaltlich zitieren:

"In der Stellungnahme hat Apple nun erklärt, in Kürze 10 Milliarden US-Dollar Dividende auszuzahlen"

Bedeutet halt etwas anderes als:
As of next week we will have executed $10 billion of that plan.

...peinlich ....
„#MacStarTrader (Twitter)“
macbeutling
Alles klar.
Mach Dir keinen Kopf, kann passieren.

Wahrscheinlich steigt die Aktie jetzt weil ein Analyst hier gelesen hat, dass Apple 10 Milliarden ZUSÄTZLICH ausschüttet.......so werden Märkte bewegt.

Ach ja: habe gelesen das Apple in diesem Quartal sehr wahrscheinlich 99 Millionen iPhones und 20 Millionen Macs verkaufen wird.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
Bevor Apple das ganze Geld ausgibt sollten sie es lieber sinnvoll investieren.
Welcher andere Laden verdient derzeit so gut wie Apple und hat so ein stabiles Fundament. Warum soll man das Geld dort herausziehen. Die Hedgefonds muss man alle verbieten, die versuchen doch sowieso nur zu betrügen. Wie vermisse ich Steve, der sich den Aktionären nicht so angebiedert hat.
Steve hat ja gesagt, dass er auf Spekulanten verzichten kann.

Wenn erst einmal ein Loch im Eimer ist und Geld (Wasser) abfließt ist es schwer neue Höchststände zu erreichen.

Eins stimmt aber auch, wenn man zu viel Geld hat geht man meistens auch zu verschwenderisch damit um. Also sinnvoll investieren.
Ich halte es für ziemlich schwierig, 137 Mrd (und steigend) sinnvoll zu investieren. Aus meiner Sicht ist der Großteil im Moment totes Kapital, mit dem die Aktionäre mehr anfangen könnten. Gerade bei Apples Strategie, die ja erfreulicherweise sehr auf Fokussierung und Effizienz ausgelegt ist. Die würden sich nie einen Laden wie Nokia (oder was noch so spekuliert wurde) ans Bein binden.

Meinetwegen einen Puffer von 50 Mrd. oder so (allein das ist für Barvermögen schon eine krasse Zahl) behalten, den Rest in irgendeiner Form an die Aktionäre. Zumal die ja pro Quartal stabil unfassbare 5-15 Mrd. hinzubekommen. Würde auch dem Aktienkurs auf die Beine helfen...

Das würde auch den meiner Meinung nach kommenden Wandel zu einer Value-Aktie (stabile Erträge, leichtes Wachstum, gute Dividendenrendite) einläuten...
camaso
Vergessen wir dabei aber nicht, dass ein Grossteil dieses Geldes aus steuerlichen Gründen im nicht US-Ausland liegt und deshalb von Apple nur mit gewissen Einschränkungen oder Nachteilen eingesetzt werden kann. Das "Haben" allein ist nicht die ganze Wäsche.
„Es gibt Menschen, die bei starkem Wind Mauern bauen. Andere setzen Segel.“
3-plus-1
GreatMaker
Ich halte es für ziemlich schwierig, 137 Mrd (und steigend) sinnvoll zu investieren. Aus meiner Sicht ist der Großteil im Moment totes Kapital, mit dem die Aktionäre mehr anfangen könnten.

So ein Quatsch!

Wenn von nimmersatten Hedgefonds die Barreserven aus Apple rausgepresst werden, wo werden die dann wohl investiert? Na da, wo Aktien anscheinend unterbewertet sind. Ich denke das z.B. von HTC oder Nokia. Das kann doch nicht dein Ernst sein, dass von Apple abgepresstes Geld besser zum Aufbau der Konkurrenz angelegt wäre. Zur Mehrunf von Fonds sicherlich aber niemals zur Besserstellung von Apple.

Nein, Apple ist mit diesem Finanzpolster im Hintergrund viel besser zu Verhandlungen aufgestellt, wenn es um einen möglichen Apple-TV geht. Content-Anbieter, die befürchten müssen übernommen zu werden, sind viel eher kompromissbereit als wenn diese von einem barreservenlosen Bittsteller angesprochen werden.

Ich weiß auch nicht wie ein derartiges Gerät genau aussehen wird, es wird aber wohl keine klassischen TV-Eingänge haben. Zusammenarbeit mit DSL-Anbietern ist auch schwierig. Was wäre das für ein Paukenschlag, TV mit Streaming über LTE. Überall streaming. Mit Einheitstarifen. So etwas durchzudrücken braucht aber eigenes Kapital und Goodwill der Netzanbieter.

Abgesehen davon hat Apple m.M.n. einen Sicherheitsrückstand. Da mal das Finden und Melden von Sicherheitslücken - nach Googles Vorbild - mit hoher Belohnung auszuloben und zu fixen, wäre mal eine Vertrauensbildende Massnahme.

Nein, es kann nur EINE sinnvolle Möglichkeit geben den Aktionären Geld zurück zu geben: Aktienrückkauf. Leistungsloser Geldabfluss schadet sowohl Apples Aktienkurs als auch allen noch nicht veröffentlichten Produkten und der gesamten Zukunftsstrategie.
camaso
camaso
Vergessen wir dabei aber nicht, dass ein Grossteil dieses Geldes aus steuerlichen Gründen im nicht US-Ausland liegt und deshalb von Apple nur mit gewissen Einschränkungen oder Nachteilen eingesetzt werden kann. Das "Haben" allein ist nicht die ganze Wäsche.
Was für ein Zufall! Obigen Beitrag hatte ich aufgrund eines Eintrags in einem Finanzblog im vergangenen Jahr verfasst und soeben sehe ich folgenden Online-Artikel: . Darin geht es genau um dieses Thema, erläutert am Beispiel Apple.
„Es gibt Menschen, die bei starkem Wind Mauern bauen. Andere setzen Segel.“
@ 3-plus-1

So ein Quatsch? Halt Dich bitte ein bisschen zurück.

1. Mit Deiner (ziemlich spekulativen) Erwartung zum Investmentverhalten der bösen bösen Hedgefunds hast Du doch genau meine Ansicht bestätigt. Mit dem Geld können die Aktionäre meistens was Besseres (Investitionen mit höherer Renditeerwartungen im Fall von den Fonds oder auch mal Konsum durch Privatpersonen) anfangen als mit den Minirenditen von Braeburn Capital.
2. Inwieweit hilft die Investition der Hedgefunds in (bereits ausgegebene) Aktien der Konkurrenz dieser weiter oder schadet Apple?
3. Wieviel Kapital braucht man denn Deiner Meinung nach für Deine angesprochenen Druckkulissen/Erpressungsversuche?
4. Wieviel Kapital braucht man Deiner Meinung nach für die Belohnungen?
5. Lesen und verstehen. Ich schrieb "den Rest in irgendeiner Form an die Aktionäre." Damit meine ich mitnichten lediglich eine Barausschüttung. Aktienrückkäufe sind auch eine Form der Aktionärsvergütung.
6. Was meinst Du wie ein Aktienrückkauf finanziert wird? Genau. Mit Bargeld.

MannMannMann...
@ camaso

Stimmt. Das spricht zumindest gegen große Sonderdividenden...
Wer der Meinung ist, dass durch eine hohe Dividende die Aktien steigen, der irrt.
Die hohe Dividendenzahlung bei der Telekom hat den Kurs eher noch in die Tiefe gerissen.

Die Apple Aktie ist doch mit der Begründung gefallen, dass man weniger Umsatz erwartet, um Gewinn geht es merkwürdigerweise meistens nicht, es geht um Fantasie.
Wodurch kann man bei einer Dividendenzahlung die Fantasie anregen. Doch nur bis man die Dividende gezahlt hat und danach ist die Fantasie weg.

Apple sollte genau das machen, was sie in den letzten Jahren auch gemacht habe, ihr Geschäftsumfeld erweitern.

Mit dem Geld versuchen sich Vorteile gegenüber den Mitbewerbern zu verschaffen.
Selber produzieren, um das know-how im eigenen Konzern zu halten und die eigene Nachfrage bedienen.

Warum hat jahrelang Apple so viel Geld in Samsung gesteckt.
Im ganzen Umfeld Homeautomation ist noch so viel Potential drin. Steckdosen und Lichtschalter von Apple. Einziger Nachteil bei den Steckdosen, dann wird Apple wieder einen Adapter mitliefern
macbeutling
HR: Eine Aktie steigt, wenn viele sie kaufen. Eine Dividenden-Steigerung könnte viele Investoren bewegen, Apple als Langzeit-Anlage zu sehen, die regelmäßig Gewinne ausschüttet.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
Man darf einfach nicht vergessen, was für eine unfassbar hohe Summe die auf der hohen Kante haben. So viel Geld braucht man im Leben nicht für eine Geschäftsausweitung, neue Produkte etc. Und man darf auch nicht vergessen, welche unfassbaren Summen jedes Quartal stabil hinzukommen...

Und große Acquisitionen wird Apple nicht tätigen. Selber produzieren werden sie auch nicht. Viel zu unflexibel.
qbert
GreatMaker
2. Inwieweit hilft die Investition der Hedgefunds in (bereits ausgegebene) Aktien der Konkurrenz dieser weiter oder schadet Apple?

Na indem der Kurs des Konkurrenten wegen des Invests steigt und er (der Konkurrent) noch eigenen Aktien zum Verkaufen hat.
Naja, langfristig steigt der Kurs mit Sicherheit nicht wegen der Investitionen, wenn das Geschäftsmodell nicht passt. Und kurzfristig sinkt er genauso wieder, wenn das Unternehmen seine Aktien auf den Markt wirft. Sehe da keinen großen Vorteil.
macbeutling
HR: Eine Aktie steigt, wenn viele sie kaufen. Eine Dividenden-Steigerung könnte viele Investoren bewegen, Apple als Langzeit-Anlage zu sehen, die regelmäßig Gewinne ausschüttet.

Nee, das stimmt nicht. Eine Aktie steigt, wenn keiner bereit ist seine Aktie zu dem aktuellen Wert zu verkaufen sie aber unbedingt ein anderer haben möchte und der dann mehr bezahlt, bis der andere bereit ist sie zu verkaufen.
Ein Aktienkurs stellt selten die Realität dar, meistens jedoch die Fantasie. Warum steigt gerade der Kurs aufgrund der Diskussion über die Ausschüttung, ist doch völlig unlogisch. Ein Unternehmen ist doch nach einer Ausschüttung weniger Wert wodurch der Kurs wieder fällt.
JanoschR
Nee, das stimmt nicht. Eine Aktie steigt, wenn keiner bereit ist seine Aktie zu dem aktuellen Wert zu verkaufen sie aber unbedingt ein anderer haben möchte und der dann mehr bezahlt, bis der andere bereit ist sie zu verkaufen.
Ein Aktienkurs stellt selten die Realität dar, meistens jedoch die Fantasie. Warum steigt gerade der Kurs aufgrund der Diskussion über die Ausschüttung, ist doch völlig unlogisch. Ein Unternehmen ist doch nach einer Ausschüttung weniger Wert wodurch der Kurs wieder fällt.

Du widersprichst dir selbst und gibst auch schon die Antwort auf das "völlig unlogische" Verhalten.
iMäck
Interessant und für mich auch plausibel.
Manipuliert wird ja von JEDER seite,
dazu gehört nun auch die EIGENE Firmenleitung.

iWatch-Berichte: 'Manipuliert' Apple seinen Kurs?



"...Lyons, ehemaliger Redakteur des Nachrichtenmagazins Newsweek, erhebt in einem Beitrag bzw. Kommentar schwere Vorwürfe gegen Apple und nennt ihn auch gleich zu Beginn seines Artikels auf 'Readwrite': "Kurs-Manipulation".

Lyons findet es höchst merkwürdig, dass das Unternehmen, das stets um ein Maximum Geheimhaltung bemüht ist, auf einmal zahlreiche Leaks und über gleich mehrere Medien zur (angeblich) geplanten Apple-Smartwatch zulässt. Seltsam, so Lyons, sei vor allem der Zeitpunkt: Er fragt sich, ob es ein Zufall sein kann, dass diese Berichte ausgerechnet zum Zeitpunkt eines "brutalen" Abrutschens des Apple-Kurses passieren. ...

...Laut Lyons seien Berichte über iWatch nichts Neues und tauchen seit dem Vorjahr immer wieder auf. In den letzten Wochen hätten diese aber plötzlich und sprungartig zugenommen, just zu jenem Zeitpunkt, als die "PR-Offensive" von Apple vermeldet worden war. Der ehemalige Newsweek-Redakteur analysiert in Folge die Berichte zur iWatch bzw. den jeweiligen Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. ...

...."Und dann war die Story überall", meint Lyons und sie habe auch funktioniert, seit Anfang vergangener Woche geht der Apple-Kurs nach oben. Lyons ist übrigens nicht der einzige, der sich dazu Fragen stellt, auch das Wirtschaftsmagazin 'Fortune' wundert sich über diese "koordinierten Leaks". "


Who's Manipulating Apple Stock With This iWatch Story?
ilig
iMäck
Wieso sind Lyons‘ Vermutungen plausibel? Er führt keine Beweise auf. In dem Artikel von WinFuture steht zum Beispiel
Dabei sprach der NYT-Autor auch mit dem CEO von Gorilla-Glass-Hersteller Corning, der zugab, dass eine Uhr aus bzw. mit "gebogenem Glas" machbar wäre. Das Gespräch müsse mit Zustimmung von Apple standgefunden haben, ist sich Lyons sicher, da kein Apple-Partner ohne Rücksprache mit Cupertino solche Aussagen tätigt.
Wieso muss Apple dem Gespräch zugestimmt haben? Der CEO von Gorilla-Glass-Hersteller Corning hat lediglich gesagt, dass eine Uhr aus bzw. mit "gebogenem Glas" machbar wäre. Er hat nicht gesagt, dass Apple so eine Uhr entwickelt oder plant.
JanoschR
komm, da ist jemand am heulen, weil er weiter auf einen sinkenden kurs gesetzt hat.
ilig
JanoschR
da ist jemand am heulen....
Also wenn schon falsch, dann richtig falsch. Da ist jemand am heulen drann.
iMäck
ich besitze keine aktien.

von daher kann die apple aktie meinetwegen
auf 250 Euro fallen oder auf 700 Euro steigen.

Mal aus interesse:

Ab wann hätten die Aktieninhaber hier denn an einen verkauf gedacht
700...800...1000 euro pro Aktie?

und jetzt denken wohl die meisten hätte ich bloß
Gier ist schon was schlimmes...ob der Süchtige in der Merkur Spielothek
oder an der Börse.
macbeutling
iMäck: absolut nicht.
Ich hatte mir 600€ als ziel gesetzt, was einem P/E von 16 entsprochen hätte und angesichts der Umsätze und Gewinne auch sehr plausibel gewesen wäre.
Das der Kurs, meiner Ansicht nach nach wie vor ungerechtfertigterweise, dermassen abrutscht, war leider so nicht anzusehen.

Man sollte nicht den Fehler machen und dem normalen Anleger Gier unterstellen.
Wenn nämlich plötzlich alle Anleger ihr Geld aus Aktien abziehen, würden viele Firmen ganz schön blöde dastehen.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
Mein Ziel ist nach wie vor 600$.
„AAPL: kaufen; Ziel 116$“
Madlook
Mein Ziel liegt derzeit bei 673U$ - (ob ich so lange Geduld habe...?).
„Lieber wenig gut als viel schlecht!“
MacStarTrader
Wer hätte nach dem Absturz gedacht, dass Google von 650 mal locker gas gibt um heute bei 805 zu stehen.

Schafft Apple das auch? Von 450 auf 600 sind dann 150 aber auf 700 sind es dann schon 250 ...
„#MacStarTrader (Twitter)“
MacStarTrader
Wer hätte nach dem Absturz gedacht, dass Google von 650 mal locker gas gibt um heute bei 805 zu stehen.

Wenn Google Glass kommt und zumindest so wird, wie es bisher gezigt wurde, dann könnte Google in den nächsten Jahren IMHO noch kräftig zulegen.
MacStarTrader
re:com

Willst Du mit so einer Brille rumrennen?

Wenn sie ne Sehstärke mitbringt .... könnte ich es mir ja überlegen. Aber die Brille
gibt es doch nur in Kombi mit einem Smartphone, oder?
„#MacStarTrader (Twitter)“
Morgen nochmal so ein Tag wie heute und wir haben ein neuen Tiefpunkt.
Tendenz fallend.
Was meinen die Profis?
zum Glück ist der EUR heute auch um 0,75% gefallen........
Madlook
Ja heute ist ja fast die gesamte IT abgesoffen: Google, Apple, Facebook..., alle zwischen 0,5 - 4% im Minus... irgendwelche Markdaten stehen zur Veröffentlichung an, Euro unter Druck und die Fäkal- äähm Fiskalklippe steht doch noch bzw. wieder vor der Tür. Ruhe bewahren, Tee trinken und nicht jeden Tag den ganzen Schmonz beobachten. Einfach gesagt, aber schwer einzuhalten... ich weiß.
„Lieber wenig gut als viel schlecht!“
MacStarTrader
Ich befürchte nachdem der US Markt seit Anfang 2013 heiß gelaufen ist, einen Rücksetzer. Da Apple in diesem Zug nicht mitgewachsen ist, gibt es keinen Puffer. Beim Absturz werden sie aber vorne mit dabei sein.

Aktie ist meiner Meinung nur noch knapp halten. Der Trend ist immer noch ungebrochen und zeigt nach unten.
„#MacStarTrader (Twitter)“
MacStarTrader
Der Trend zeigt nach unten.
Mit Recht, denn Apple hat seit langem nichts wirklich Innovatives angekündigt oder rausgebracht, das die Menschen begeistert! Stattdessen muss Apple auf die überstarke Konkurrenz RE-agieren, anstatt zu agieren und diese in Verlegenheit zu bringen. Schade.

Vielleicht kann ein komplett überholtes iOS mit schicker, neuer Hardware diese Wende bringen.
mactelge
st.jimmy
Morgen nochmal so ein Tag wie heute und wir haben ein neuen Tiefpunkt.
Tendenz fallend.
Was meinen die Profis?

Bin kein Profi - kann dich aber beruhigen: es geht weiter bergab!
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,6%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,3%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,1%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
847 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
8716