Journals>Just my three cent (and a half)>Switch Back. Ein Betriebssystemwechsel zum Vista.

Switch Back. Ein Betriebssystemwechsel zum Vista.

Ich bin ein Computerspieler, war ich eigentlich schon seit dem CPC464. Seit 5 Jahren bin ich jetzt glücklicher Mac-User und bin mit dem Betriebssystem, mit dessen Verwaltung ich auch Beruflich zu tun hatte, recht zufrieden.
Es gibt aber Probleme mit dem Mac, wenn man eine breite Auswahl an Spielen haben möchte. Erstens muss man zwei Systeme auf dem Computer installiert haben. Am Ende war ich nur noch am hin- und herwechseln zwischen XP und Leopard, was natürlich alles andere als komfortabel ist. Zweitens, und hier wird´s wirklich ärgerlich, hat es noch keinen Mac gegeben, der mich in Sachen Spieleperformance glücklich gemacht hat. Ja, ich will GTA IV und Unreal Tournament in Vollaufösung auf einem mobilen Rechner spielen. Selbst mit den aktuellen MBPs hat man da ziemlich schlechte Karten. Ich will gar nicht auf die blöde Microsoft-Laptop-Hunter eingehen, die war wirklich schlecht, aber Fakt ist, dass "Gamer" nicht die Zielgruppe von Apple sind.
Daher habe ich mich umgesehen und ein wirklich gutes mobiles Gerät gefunden. Es handelt sich um ein MSI GT725, ein 17-Zol-Notebook mit mächtig Dampf unter der Haube.
ein P9500-Prozessor tut hier seinen Dienst, und die Grafikkarte ist eine ATI HD4850. Diese lässt eine GeForce 9600 GT, wie sie in den aktuellen MBPs verbaut ist, sehr sehr alt aussehen. Allein der Vergleich von 800 Shadereinheiten zu 32 soll hier als Zahlenbeispiel genannt werden.
Dieses Notebook kostet mit 4GB RAM, 500GB Festplatte und einem Vista Home Premium knapp 1300 Euro. Das Display spiegelt deutlich weniger als das der aktuellen MBPs, aber - und das muss man leider sagen - es sieht auch nicht so schick aus.
Als Technik-Fan bin ich allerdings im siebsten Himmel. Grafikkarte und CPU sind gesockelt! In wenigen Minuten ist ein Wechsel der CPU und des optischen Laufwerks möglich! Auch sonst ist die Ausstattung luxuriös:
4 x USB
1 x Firewire 400 (reicht mir, denn:)
1 x eSATA (Yay!)
1 x HDMI (ohne irgendwelche Adapter)
1 x VGA (ebenso)
1 x SD/CF-Kartenslot
1 x PCI Express-Kartenslot
4 Audioports für Aufnahme, Kopfhörer und was weiss ich alle.
Ausserdem Bluetooth, Webcam, Mikro, GB-Ethernet und was man sich noch so wünschen könnte.
Für mich als Gamer, der auch mal Simulatoren fliegen möchte, ist der Zahlenblock das nächste Zuckerstückchen.

Aber das nur zum Gerät, eigentlich ging es um den Betriebssystemwechsel. Ich hatte ja schon so halbe Albträume. Verdammt, ich hatte mich so gut in der vollintegrierten Apple-Welt ausgekannt und meine Workflows haben sich gut eingeprägt... was jetzt?

Kurz: die Umgewöhnungszeit betrug effektiv nur ein paar Tage. Ich habe nicht einmal geflucht während der ganzen Zeit (was für mich aussergewöhnlich ist), und ich komme hervorragend mit dem aktuellen Vista klar. Seit Service Pack 2 ist das Ding völlig in Ordnung, ich hatte keine Abstürze, habe nie lange nach etwas gesucht oder eine Aufgabe nicht erfüllen können.
Für meine täglichen Aufgaben habe ich mir die komplette Mozilla-Suite installiert. Thunderbird braucht etwas konfigurationsaufwand, aber danach ist es Apples sehr gutem Mail.app ebenbürtig. Auf meinem verbliebenen iMac (den ich zuhause behalte) werde ich auch von Mail auf Thunderbird umsteigen, damit ich auf allen Systemen mit den gleichen Programmen arbeiten kann.

Da ich ein iPhone besitze und (bisher) MobileMe-Synchronisierung benutzt habe, musste hier eine neue Lösung gefunden werden. Und ich habe es mit kostenlosen Services geschafft. Google synchronisiert meinen Thunderbird/Lightning-Kalender mit deren Onlinekalender und meinem iphone. Zum Nulltarif. Ich bin völlig von den Socken. Bei der Gelegenheit habe ich noch meine Email-Arbeitsabläufe verbessert und angeglichen, jetzt bin ich schneller als vorher.

Scheinbar schwerer zu ersetzen war der IM-Client Adium, den ich nach wie vor sehr schön finde. Aus Paranoiagründen musste es sich natürlich um eine OpenSource-Lösung handeln. Gefunden habe ich nach einiger Suche Pidgin, ein einfacher, aber mächtiger Multimessenger, der wie Adium auch OTR-Verschlüsselung beherrscht.
So, und nun zum wichtigsten Teil. Kennt Ihr Steam? Steam ist so etwas wie der itunes Music Store für Spiele, aber mit noch deutlich mehr Services. Enthalten ist eine komplette Community samt Chat, VoiceChat, der ausserhalb und innerhalb von Spielen einsetzbar ist. Mit einer Steam-ID kauft man sich ein Spiel und kann es dann auf beliebigen Rechnern einsetzen. Sprich, bei einem Rechnerwechsel (oder bei Freunden/im Internetcafe etc) meldet man sich einfach mit Username und Passwort an und kann alle jemals gekaufen Spiele herunterladen. Sie werden dadurch automatisch freigeschaltet. Und damit entfällt jedes weitere DRM, also so etwas wie "bitte legen sie die DVD ein". Einfach los, und dabei mit dem entsprechenden Team im Spiel über den integrierten TeamChat absprechen. Großartig.

Ich war ja sehr gespannt über die Leistung des Rechners. Also alle Spiele runterladen, alle Optionen auf die höchste Qualitätsstufe eingestellt und los.
Was soll ich sagen. Nichts ruckelt, egal was ich tue. Der Virenscanner, das mailprogramm, der Browser und sonstwas noch laufen im Hintergrund, und dem Rechner macht es gar nichts. Bei UT3 wird er nach 10 Minuten etwas lauter, aber nicht lauter als sein Vorgänger, ein MBP (bei nichtmal einem Viertel der Einstellungen). Ich bin begeistert.

Das MacBook Pro ist mittlerweile verkauft, und ich vermisse es tatsächlich gar nicht. Hätte ich nicht gedacht, denn ich war damit (bis auf die Spieleperformance) eben auch recht zufrieden. Aber auch das Betriebssystem hat sich wirklich gemausert. Auch wenn es sich hier nur um die 32-Bit-Version von Vista (die ja als die langsamste überhaupt verschrien ist)handelt, es läuft alles wie der Teufel. Ein Freund, der schonmal den Windows 7 Release Candidate installiert hat, berichtet von einem deutlichen Geschwindigkeitszuwachs. Aber das probiere ich erst aus, wenn 7 wirklich auf dem Markt ist.

FAZIT.

Der Wechsel tat überhaupt nicht weh. Dank Firefox, Thunderbird und OpenOffice habe ich auf beiden Systemen ein gleiches, angenehmes Arbeiten und auf dem PC noch eine mächtige Spielstation, die ich überall mit hinnehmen kann. Kurzum: das Betriebssystem macht kaum noch einen Unterschied. Irgendwie ist das doch eine Gute Nachricht, oder?

Kommentare

bamboocha17.07.09 16:28
Ich rätsle gerade noch, ob Microsoft, Google oder MSI der Sponsor ist... Vielleicht alle drei?
Netter PR-Idee jedenfalls.
bamboocha17.07.09 16:35
-r
doggda
doggda17.07.09 16:50
ui mit so einem Journal wirst du hier Sturm ernten.... duckundweg....
mein Kollege war gerade auf einem internationalen Stammzellkongress.... da saßen nur Asiaten und Amis mit irgendwelchen Satelittenlaptops mit der Rechenleistung eines C64, die aber auf die Rechenpower eines Großrechners an der Heimuni zurückgreifen... Mit seinem MBP ist er belächelt worden... das scheint der Trend zu sein...
Hot Mac
Hot Mac17.07.09 17:15
Dann mal viel Spaß mit „Witzda“.

Wenn ich spielen wollte, dann würde ich mir lieber eine Konsole kaufen.
Bill H. Gates17.07.09 17:59
Bamboocha - Kannst du nicht verstehen oder willst du nicht verstehen das er Recht hat, und für seine Anforderungen es so wie es ist, ideal ist?

Windows 7 wird sicher nicht schlecht

PS: Ich habe Windows auf Bootcamp zum zocken am laufen - aber aufm Macpro, da ist die Leistung ok. Die neueste Hardware verbaut Apple tatsächlich nicht und über die miesen Grafikkarten klagt doch fast jeder...

Und HotMac - Spiel mal Anno1404 oder C&C auf ner Konsole. Du schreibst wohl nur Maisl oder wie kommt so ein unqualifizierter KOmmentar zustande?

Ich finde OS X ist ein Klasse Betriebssystem. Es ist schlanker, schneller und sicherer als Windows und daher setze ich es ein. Fakt ist aber auch das mit Windows 7 Microsoft ein sicher ebenso schnelles und gut-aussehndes OS aufsetzen wird, auch wenns unter der Haube teilweise schrottig ist. Aber so gleicht sich alles mehr und mehr an.

ma.17.07.09 18:14
Das hatten wir schon viel zu lange nicht mehr - Danke für die viel Arbeit, und das jetzt zum Wochenende wo man gute Stimmung braucht - das ist wirklich gut getimet.
derchris17.07.09 18:20
Dein Mut zu diesem Outing muss belohnt werden ... nur womit?
maybeapreacher
maybeapreacher17.07.09 19:12
nun, zum arbeiten traue ich Windows nach wie vor nicht! Und die Oberfläche von Vista.. ich weiß nicht ich weiß nicht. Also mich überkommt immer das kalte Grauen, so ruckelt die Oberfläche und so unsauber ist der Code programmiert, dass das gleiche EyeCandy auf Vista mehr Leistung frisst als es das auf Leopard tut.

Außerdem hat Windows ein massives I/O-Problem, dass sich bemerkbar macht, wenn die Festplattenindizierung anschlägt o.ä.

Dazu kommt die massive Überlegenheit von MacOS wenn es um OpenSource geht, den ganzen Unix-Unterbau etc.

Aber es stimmt... die Spieleleistung von Apples Notebooks war noch nie soooo die beste, die Grafikkarten sind einfach... zu schwach und zu vorgestrig... und die Industrie produziert fast nur Games für Windows, das Zeug was es auf den mac schafft ist in letzter Zeit doch sehr eingeschränkt durch den Cider-Kram im Hintergrund

Sei glücklich mit dem Ding und zocke! Zum Arbeiten wäre es für mich in keinem Fall eine Alternative, aber es ist ja ein Gerät zum zocken: Also:Viel Spaß!
nasa17.07.09 19:13
Der Ersteller spricht leider wohl auch aus meiner Seele. Habe mein MBP ebenfalls verkauft, aus diversen Gründen.
Die 9600GT ist für den Preis des MBP viel zu "klein", obwohl ich mir schon denken kann, dass es bei dem Slim Faktor des Gehäuses nicht gross möglich sein dürfte, da was schnelleres zu verbauen.

Ich liebe das Design und das Apple System. Die Leistung (meiner) Zielgruppe ist aber zu dürftig.

Auch auf meinem Mac Pro ist das hin- und herbooten mehr als lästig. Mittlerweile habe ich mir wieder einen Gamer PC daneben gestellt. Der Mac Pro ist seit Tagen mehr oder weniger ausgeschalten und wird so wie es aussieht (und da die GTX 285 noch immer nicht in Deutschland lieferbar ist) wohl auch den Weg des Mac Book Pro gehen und verkauft werden.

Man sollte die Leute nicht verteufeln, nur weil sie das tun, was für sie am zweckmässigsten ist.
Auch bei mir im Service missioniere ich nicht für Apple bzw. OS X indem ich Windows auf billige Art und Weise schlecht mache - das ist unprofessionell.

Stichwort Konsolen: Beide stehen unter meinem TV (PS3 sowie XBOX360) und fristen meist ein Dasein als Medienplayer und werden meist nur für Blu Rays eingeschalten oder für Spiele, die es auf dem PC nicht gibt.
Als MMORPG Spieler hat man auf den Konsolen momentan eben immer noch keine Alternativen.

Selbst bin ich noch auf der Suche nach dem geeigneten Notebook - aber definitiv: es wird kein Apple mehr sein - leider.
Quarkbrötchen17.07.09 19:16
Bill H. Gates
Windows 7 wird genau der gleiche Käse wie alle NT-Systeme zuvor. Seit Windows 2000 sind die hinzugekommenen Features marginal. Ja und unter der Haube ist es schrottig und wird auch immer schrottig bleiben, weil NT nunmal schrottig ist. Jedes Mal hört man dass die nächste Version ja jetzt gut wird, aber es passiert einfach nie.

Journalschreiber
Herzlichen Glückwunsch, beneide dich darum dass deine Ansprüche an Computertechnik so gering sind, dass man sich so einen scheiss antun kann, ohne etwas zu vermissen.
ExMacRabbitPro17.07.09 19:22
Ähm - ein Mac und das System OS X war noch nie eine wirklich breit unterstützte Spieleplattform und wird es auch wohl nie werden. Das ist aber seit Jahren hinlänglich bekannt - warum man als Spieler dann doch einen Mac anschafft erschließt sich mir nicht unbedingt.
Naja - jeder wie er will. Würde ich Wert auf Spieletauglichkeit meines Systems legen, hätte ich sicher keine Macs.
Laphroaig
Laphroaig17.07.09 19:37
Hm, also TFT läuft doch aufm Mac
Rantanplan
Rantanplan17.07.09 20:01
Hallo Gerichtswesen Pag.

Den "Switch back" habe ich vor gut einem Jahr auch vollzogen. Nicht vollständig, mein MBP habe ich noch, aber wenn es mal alt ist, werde ich es vermutlich auch nicht mehr durch ein MBP ersetzen. Bestenfalls durch ein MB, aber selbst damit würde ich erstmal abwarten, ob Apple jemals wieder vernünftige Displays verbaut. Und was Apple alles wegläßt, ich aber gerne hätte.

Ich bin kein Hardcore-Gamer wie du, spiele aber auch gerne. Beim Mac ist die Spielesituation ziemlich unbefriedigend. Die Spiele die es gibt, sind meistens schon Jahre alt und kosten immer noch 50 Euro und mehr. Für Windows gibt es sie für zwei, drei Euro in der Grabbelkiste. Anno 1404, das Spiel, das ich mir vor einer Woche gekauft habe, gibt es für den Mac überhaupt nicht.

Die Spiele waren für mich nicht der wichtigste Grund zum Wechsel (Hot Mac Eine Konsole ist übrigens kein Ersatz für einen Spiele-PC, denn für Konsole gibt es nur bestimmte Genres von Spielen), mir war einfach das Apple-Korsett zu eng geworden. Ich mag mir nicht vorschreiben lassen, was ich gut zu finden habe. Wenn ich Geld ausgeben soll, will ich selbst bestimmen können, was ich gut finde. Und jede iMac-Generation den guten Monitor mit wegwerfen, finde ich einfach nicht gut. Deswegen habe ich jetzt einen guten Eizo-Monitor, der hält ein paar Rechnergenerationen aus. Und einen schnieken Shuttle-PC, der genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Sowas gibt es bei Apple nicht. Entweder muß ich viel Elektronikmüll produzieren (iMac) oder mir für sackviel Geld einen überdimensionierten Mac Pro hinstellen. Dazwischen gibt es nichts.

Ich bin über den Wechsel zu Vista zwar nicht wahnsinnig glücklich - lieber wäre mir, ich hätte zu einem Linux-System wechseln können, aber für Desktops ist das noch in den Windeln, von der Usability her gesehen - aber der Unterschied ist nicht so krass, wie manche Mac-Fans das gerne hinstellen. Ein paar Sachen gehen mir ab, aber sie wiegen die Nachteile der Apple-Plattform für mich nicht auf. Vielleicht wird sich das ja irgendwann mal ändern. Vielleicht auch nicht. Solange Jobs das Ruder in der Hand hält, vermutlich nicht. Und wenn er es nicht mehr in der Hand hält, weiß man nicht wo der Kahn hinsteuern wird.

Zum iPhone kann ich noch guten Gewissens und nur mit kleinem Zögern Ja sagen.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
pogo3
pogo317.07.09 20:45
O.K., das wissen wir ja jetzt auch schon alles, und es wird mit der x-ten Wiederholung nicht besser. Auch deine Geschichte Rantanplan ist bekannt, und trotzdem ist dies hier ein Mac Forum. Doch seit geraumer Zeit, genau genommen seit dem Zeitpunkt ab dem da ein Intelchip in einem Mac werkelte, und Apple seine elitäre Nischenpositionierung aufgegeben hat, wird man hier drin zunehmend mit eben solchen Storys, wüsten Preis-, Leistungsdebatten, ausufernden Diskussionen über Vor- und Nachteile zu anderen PC Systemen, und der gleichen bombardiert. Man fühlt sich zuweilen, als hätte die Missionierungswut der Altzeit, wo man sich noch als Ritter der Macs gegen Microsoft fühlen durfte, sich ins Gegenteil gewendet, und man muss sich hier permanent fühlen, als wolle man einem zum wenn nicht besseren so jedoch zumindest zum mittlerweile doch sehr guten MS Windows bekehren lassen. Dazu hab ich aber nun überhaupt keine Lust. Sollte Windows Vista oder 7 das beste Betriebssystem aller Zeiten sein, so will ich trotzdem nicht ständig damit tangiert werden, sondern mich mit gleich gesinnten hier drin gerne über Apple auslassen. Es soll jeder es dabei belassen, den anderen zu lassen, und die, die sich nicht mehr damit abfinden wollen dann eben in aller Ruhe zu einem PC Forum wechseln. Deine Kommentare Rantanplan tragen mittlerweile permanent so nen Ton der immer darauf rausläuft unsereinen sageb zu wollen das es auch anders geht, aber ich will das nicht immer hier drin haben. Freut mich ja für dich, euch, aber damit ist es auch gut.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
Bill H. Gates17.07.09 20:53
pogo ich verstehe was du schreibst, aber die Diskussion hier ist dennoch passend und auch auf Apple bezogen. Wenn dich solche Beiträge nicht interessieren, dann lies sie doch nicht? DU kannst doch nicht anderen Usern vorschreiben was und wie sie etwas zu schreiben haben?

dalo17.07.09 20:54
"leider" Gottes bin ich z.Zt. auch am zurückswitchen. Bei mir ist der Grund aber ein Anderer. Jetzt nach dem Studium arbeite ich viel mit Programmen, die es schlicht weg nicht, oder mit zu wenig/keinem Support für die Mac-Welt gibt.
Ich bin halt kein Photograph, Webdesigner, Pädagoge oder was auch immer. Anderst nervt mich ebenfalls die Implementierung von Office: die Version für Mac ist langsamer und lang nicht so stabil wie für Windows. (Tut mir leid, aber iWork ist nicht gleich Office).
Anderst nervt mich an Windows auch einiges. Das Wichtigste für mich ist Spotlight. Damit öffne und suche ich jedes Programm/Document mit unglaublicher Geschwindigkeit. Hier gibts kein: Start/Programme/imc/devices/umusycs (z. Beispiel). Die Windows Suche ist sowieso grottenschlecht.
Im Privaten ist Apple schlichtweg (ich spiele nicht) perfekt... wenn da nicht der immense Preis wäre. Nach einem Macbook, zwei iMacs und einem Macbook Pro wird der nächste ein Windoof rechner werden.
Gerichtswesen Pag17.07.09 21:02
Heyhey, ich hatte mit deutlich negativeren Antworten gerechnet. Danke allen Postern, auch den "bist Du denn völlig wahnsinnig?"- Kommentaren.

Quarkbrötchen, zu Deinem Posting muss ich wirklich nicht viel sagen, oder?
Ich weiss genau, was ich von einem System momentan erwarte, wozu ich es benutze (und das ist ziemlich breit gefächert) und was mich stört. OS X war ein paar Jahre genau das System der Wahl, aber das ist es leider nicht mehr. Kein System ist perfekt. Zur Videobearbeitung werde ich auch weiterhin Final Cut Pro einsetzen, eine wirklich gute Software.

Zusammenfassung: liebe Leute, wenn Ihr nichts vermisst - dann bleibt genau da, wo ihr seid. Und wenn ich lese dass es Usern wie Rantanplan (die hier ja schon eine Ewigkeit posten und sicher keine Windows Fanboys sind) genauso geht, dann zeigt es, dass ich damit nicht allein stehe.
Ich habe über 20 Leute in meinem Bekanntenkreis zum Mac gebracht, ich habe diverse Systeme, auf denen heute Video mit Broadcastanwendung produziert und verwaltet wird, aufgebaut und gewartet. Ich _kenne_ das Potenzial von OSX - und ich kenne auch viele, viele Fehler, die bis heute nicht behoben sind und ich weiss, dass enorm viel Potenzial dieses genialen Systems nicht benutzt wird. Ich hoffe wirklich, dass Apple am Ball bleibt. Momentan habe ich eher den Eindruck, dass die Betriebssystemsparte eher ein Schattendasein neben dem App-Store und dem ITMS fristet. Klar, Apple macht den Löwenanteil seines Gewinns nicht mehr mit dem Verkauf von Computern und Betriebssystemen. Das ist okay, solange sie nicht den OS-Markt und die Wünsche der User vernachlässigen. Ich wünsche mir auch weiterhin ein starkes OSX! Monokultur ist IMMER schlecht, egal auf welcher Seite.
Globus
Globus17.07.09 21:08
Ich finde, das hat alles Platz: Mac besser als Win ebenso wie Win besser als Mac. Wem es nicht passt, lese etwas Anderes.
Dimitrios_Stubakis
Dimitrios_Stubakis17.07.09 21:41
Hut ab das Du dich mit diesem Journal den Klerikern hier stellst...


ich persönlich halte es wie mit dem Geschmack....über den lässt sich nicht streiten..!
I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that
heliocentrix
heliocentrix17.07.09 22:07
also auf der arbeit habe ich seit jahren windows xp.. ich könnte nicht sagen das windows grotten schlecht ist.. ich komm gut damit klar..
.. für zuhause wärs allendings nicht so mein ding.. ich mag halt fast alles was von apple kommt..mit nem pc hätt ich in den letzten jahren einiges an kohle gespart.. aber apple ist halt wie ne sucht..
Rantanplan
Rantanplan17.07.09 22:28
pogo3

Hut ab vor deinen Scheuklappen.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
bluefisch20017.07.09 22:32
Gratuliere zu so einem Journal...schreibe das mal ohne Angst zu haben gleich verprügelt zu werden.

Ansonsten kann ich es nachvollziehen dass zu zurück bist, nicht aber dass du jemals einen Mac gekauft hast. Die Mac Hardware wurde erst in den letzten 2 Jahren besser und konnte immerhin im Low-Midi Bereich mit PCs konkurrieren. Du hast aber schon 5 Jahre Macs und diese hatten Grafikkarten welche nicht wirklich sooo gut waren.

Ich selbst bin kein Spieler(na ja...N64 Emulator und Siedler II ) aber ich habe trotzdem neben meinem Macbook noch einen Desktop PC. Das Macbook wurde gekauft weil ich da einfach mal mit dem selbst zerstörten iPod im Dataquest stand und beim warten auf die Information ob ich einen neuen bekomme oder nicht die Geräte angeschaut habe. Ich hatte so oder so Lust mal auch noch einen portablen Rechner zu besitzen und 1 Monat später war das Gerät gekauft.
Trotzdem nutze ich weiter mein Windows System da ich Softwareentwicklung für Windows mache und man mit Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung für OS X nicht wirklich weit kommt(sicher, es gibt es auch aber nicht in den wirklich grossen Konzernen).

Ich könnte jedoch nie von meinem Macbook ablassen, einfach weil OS X doch seine Berechtigung hat. Es ist ein wirklich schönes OS und hat auch tolle Features.
Ich sehe die 2(Win und Mac OS) jedoch als 2 total unterschiedliche Bereiche. Windows ist für mich das Arbeitstier: Leistet sehr viel, ist extrem schnell(mal Vista ausgelassen) und ist sehr stabil. OS X hingegen ist mein FreizeitOS: Auch schnell, super schön und die Leistung des Macbooks reicht für Internet, Mails, Briefe schreiben usw. und viel wichtiger. Es ist so aufgebaut dass ein normaler Nutzer daran nichts zerstören kann(jedenfalls fast nichts).

Worauf ich eigentlich hinaus will: Ich könnte mich nie für eines der beiden Betriebssysteme entscheiden. Sie sind total unterschiedlich und haben andere Einsatzgebiete.
MS ist auch ein Unternehmen welches viel mehr auf den Businessmarkt steht. Man schaue sich nur die WPC an und den Slide mit der MS Produktpalette und man fragt sich einfach nur noch wie ein Unternehmen so viele Sparten abdecken kann und da auch noch so erfolgreich ist.
OS X hingegen habe ich nie als firmentaugliches Betriebsystem gesehen. Ihm fehlen Grundlegende Dinge wie z.B. die ActiveDirectory. Apple macht zwar Hüpfer auf die Firmen zu aber das ist nicht ihr Gebiet(sie sind eigentlich chancenlos). In meinen Augen vernachlässigt Apple damit den Homeuser denn dieser ist eigentlich der grosse Käufer und nicht irgendwelche Firmen.

Und nachdem ich nun irgendwelchen sinnlosen Text geschrieben habe und selbst nicht mehr weis wieso eigentlich klicke ich mal auf "Kommentieren"
Gerry
Gerry17.07.09 23:55
Die ganze Diskussion ist komisch, am Ende muß jeder das System nehmen was er für das beste hält.
Und es stimmt Punkto Games sind die Macs bei weitem nicht die besten. Da kann man sagen was man will. Aber das war auch nie so ihr Feld. So einen richtigen Gamer Mac gibt es halt nicht, aber viele gute Gamer PC und ob Apple da je einen baut. So lange Jobs da ist denke ich sicher nicht.
Was soll´s wen einer gerne spielt kauft er sich halt einen PC ist ja nichts schlechtes daran.
Bei den Firmen denke ich aber kann Apple aufholen, nur das geht halt nicht von heute auf Morgen.
Beide Systeme kann man denke ich am Ende eh nicht vergleichen zu unterschiedlich ist die Strategie dahinter.
Für mich bleibt der MAC der bessere Rechner, unsere beiden laufen wunderbar und ohne Probleme. Selbst wen es mal eines gibt hab ich das meist schnell wieder im Griff. Unsere beiden iPhone fügen sich super in das ganze ein. Mit unseren alten ging nicht mal das Daten abgleichen so wie man sich das vorstellt.
Ja und mal eine neue Grafikkarte oder so in einen iMac. Wen ich ehrlich bin, ich hab das lange genug am Amiga gemacht, das herumbasteln. Ne will ich nicht mehr. Ja er war dann schon immer ein wenig besser. Aber auch nie so wie es sein soll. Ne will einen Rechner wo ich nix mehr herum schrauben muss. Will auch gar nicht nach rechen was das basteln gekostet hat. Da kaufe ich mir lieber wen ich neu kaufe gleich denn dicken (imac) und ruhe ist.
Das ist halt meine Einstellung. Andere sehen das halt anders, ist doch gut so das es so ist.
Als ich den Amiga hatte, hab ich die Mac sogar belächelt. Wen man weis was zu seiner Zeit ein Amiga könnte und was ein Mac oder PC, wundert das auch keinen. Aber heute hab ich Mac´s so kann es halt gehen.

kammerlander18.07.09 00:14
Ok, ich nehme zwei runde, zwei flache und ne Tüte Kiesel.
Esäk
Esäk18.07.09 00:15
Werft ihn nieter then Purschen!
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
Frowin
Frowin18.07.09 00:24
ich finde, Mac Hardware ist schlecht, schwache Leistung zu teuren Preisen.

Aber OSX nutzt die vorhandenen Kapazitäten perfekt aus und es entsteht ein harmonisches Zusammenspiel. Mein alter Mac mini ist in der Performance dem Gamingrechner eines Freundes weit überlegen, trotz weniger Kerne und einem Grafikchip von Intel mit 64mb shared memory.

Das mit dem Spielen ist ein gutes Argument, aber wie ich finde auch das einzige. Microsoft hat angekündigt das nächste Office für Windows und Mac OS X rauszubringen, ich hoffe das die Qualität auch gleich ist, auf beiden Plattformen. DANN wäre ein Mac der IDEALE Rechner für mich. Spielen? hab ich nicht mehr gemacht seit ich einen mac habe, meine Interessen haben sich geändert, ich bin jetzt lieber kreativ.

Liebe Grüße Frowin
idolum@mac
idolum@mac18.07.09 05:40
Briefschreiber, Zahleneintipper, 3d-Animatoren, Maschinenprogrammierer und Spieler sind auf der Mac-Plattform halt total verloren und zwar schon seit immer

Warum sich solche Leute überhaupt Macs kaufen ist mir schleierhaft. Sollen Sie doch einfach bei PCs bleiben. Jedem das Seine. Dann würden solche Geschichten nicht geschehen.
Tool198218.07.09 09:39
Naja, wenn Apple jetzt dieses MSI mit einem Apfel bestücken würden, dann würden hier alle aus dem Feiern nicht mehr herauskommen... (verständlicherweise) - und machen wir uns mal nix vor, seit dem Intelswitch ist die einzige Daseitsberechtigung für Mac-Rechner neben der Optik und beim mini der kulanteste aller Stromverbräuche ein kleines Stück Programmcode im Microkernel das überprüft ob der Mac ein Mac ist. ;o)

Auf Arbeit bin ich genötigt mit Windows2000/XP/Vista demnächst 7 zu arbeiten. - Was soll ich sagen, es funktioniert. Und die Linkfavoriten unter Vista machen das Leben einfacher (auch wenn das Feature von einem OS geklaut wurde, was wir hier alle kennen. ;o)) - Suchfunktion ist sicher ein Punkt der streitenswert ist, aber bestimmt auch auf MacOS Server...
Erwarte nichts, dann ist alles ein Extra. Für mehr Hirn im Apfelland! Vote for iHirn! Think before you make se Mund auf. Danke.
Rantanplan
Rantanplan18.07.09 09:53
Wenn ich Standpunkte wie den von idolum@mac lese, bekomme ich einen dicken Hals vor Wut über die miefige Engstirnigkeit von manchen Leuten. Mir geht mein Gesabbel über meinen teilweisen Wechsel zu Standard-Hardware und Vista manchmal selber auf den Senkel - ich kann pogo3 völlig verstehen -, aber ständig poppen bei diesen Diskussionen wieder die gleichen dumpfen Stereotype hoch und reflexhaft schreibe ich dann immer wieder das Gleiche

Da ich ständig zwischen Mac und Nicht-Mac wechsle, manchmal mehrmals täglich, ist meine Ansicht, daß beide Vor- und Nachteile haben. Beim Mac sind die Fehler etwas hübscher verpackt oder man bekommt sie überhaupt nicht zu Gesicht (sondern einfach ... nichts), bei Win sind sie offensichtlicher. Nerven tun mich beide Systeme übrigens ähnlich oft, nur in anderen Bereichen. Mir persönlich wäre ein Zwischending aus Windows und OS X am liebsten: Technisch und von der Usability wie OS X, flexibel und offen (komisches Wort in Bezug auf MS) wie Windows.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
Hot Mac
Hot Mac18.07.09 10:55
Bill H. Gates

Zitat: Du schreibst wohl nur Maisl oder wie kommt so ein unqualifizierter KOmmentar zustande?

Entschuldige bitte, daß ich auf diese Frage nicht anworten kann.
Mit fehlt einfach die Qualifikation, die vonnöten ist, um mit durchschnittlich gebildeten Menschenaffen kommunizieren zu können.

Übrigens könnten sensible Naturen Deinen Kommentar durchaus als Beleidigung auffassen, aber das nur mal so am Rande.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.