Vor 5 Jahren: Die MacWorld wird begraben, eine Messe-Ära endet

Wer schon sehr lange sämtliche Geschehnisse der Apple-Welt mitverfolgt, erinnert sich bestimmt noch an einen wichtigen Pflichttermin: Jeweils in der ersten oder zweiten Januarwoche öffnete einst die "MacWorld San Francisco" ihre Tore und läutete das Apple-Jahr ein. Apple veranstaltete stets eine Keynote und präsentierte wichtige Neuerungen, was so kurz nach dem Weihnachtsgeschäft ein marktweit eher unüblicher Termin war. Allerdings gab Apple vor ziemlich genau elf Jahren bekannt, in Zukunft keine Messen mehr zu besuchen und daher auch der MacWorld San Francisco (Kurz: "MWFS") den Rücken zu kehren. Im Januar 2009 fand die letzte MWSF mit einer Apple-Keynote statt, anschließend beendete Apple dieses Kapitel.


Erst klappte es auch ohne Apple
Die Veranstalter der Messe wollten jedoch nicht aufgeben und zeigten sich zuversichtlich, auch ohne Apple als Zugpferd erfolgreich wirtschaften zu können. Am Anfang klappte dies sogar überraschend gut. Von den einst 40.000 Besuchern blieben noch rund 25.000 Teilnehmer übrig, was deutlich über den Erwartungen vieler Marktbeobachter lag. Allzu lang konnte sich die MacWorld, welche 2012 die Bezeichnung "Macworld/iWorld - The ultimate iFanEvent" erhielt, jedoch nicht halten. Vor genau fünf Jahren verkündete die IDG nämlich das Aus der traditionellen Veranstaltung. Nach 30 Jahren in Folge gab es daher seit 2015 keine MacWorld mehr.

Eigene Events anstatt Pflichttermine einhalten
Apple veranstaltete zwar dennoch häufig ein Frühjahrsevent im März statt im Januar, musste sich jedoch keiner Zeitplanung mehr unterwerfen, die schon sehr lange im Voraus feststand. Selbiges gilt übrigens auch für das Herbst-Event: Vor noch längerer Zeit gab es regelmäßig die Apple Expo in Paris, von der sich das Unternehmen allerdings ebenfalls verabschiedete. Angesichts der enormen Reichweite, die Apple durch das verzweigte Händlernetz, die Internet-Angebote sowie umfassender Berichterstattung innehat, stellten sich Messen als nicht mehr relevant genug für Apple heraus.

Zuletzt noch eine kleine Aufstellung der Produktvorstellungen von Apple auf einer MWSF:
  • 2003: PowerBook 12", PowerBook 17", Safari, AirPort Extreme
  • 2004: iPod mini, XServe G5, GarageBand
  • 2005: Mac mini, iPod shuffle, iWork
  • 2006: Erster Intel-Mac
  • 2007: iPhone, Apple TV
  • 2008: MacBook Air, Time Capsule
  • 2009: iLife und iWork '09, 17" MacBook Pro Unibody, iTunes ohne DRM

Kommentare

Metty
Metty14.10.19 11:25
Ja, ich war auch mal dort. Es war eine tolle Stimmung. Sehr schade, dass es dieses Event nicht mehr gibt, denn es gibt nichts Vergleichbares. Dort hat man nicht Verkäufer getroffen, sondern die Entwickler selbst. Die konnten einem einfach alles beantworten. Man konnte Sachen sehen, die man erst 6 Monate später kaufen konnte. Und Software wurde zu solchen Kampfpreisen angeboten, dass sich Flug und Hotel schnell bezahlt machten. Snifff .... tja ... gute alte MacWorld ...
+2
Mac-Spezi
Mac-Spezi14.10.19 15:27
Um die Jahrtausendwende gab noch ein paar mehr MacWorld Messen neben der MacWorld San Francisco. Da gab es die MacWorld Tokio im März/April und die MacWorld Boston, die etwas später nach New York verlegt wurde. Die war glaube ich so im September/Oktober. Die wurden aber alle schon Anfang der 2000er Jahre eingestellt. Alle MacWorld Messen gab es mit Keynote von Apple und Steve Jobs. Hab die mir regelmäßig angesehen. Tja, alles Geschichte.
https://ts.la/andr19985
+1
se6031816.10.19 08:04
Alte Hasen werden sich auch noch an die Macworld in Frankfurt erinnern, wo es meines Wissens die einzige Keynote eines Apple-CEO gab. Interessanter Weise wurde sie sogar auf deutsch gehalten. Vorgestellt wurde der Apple Newton in der deutschen Variante.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.