Die Hölle ist zugefroren: 15 Jahre iTunes für Windows

Im April des Jahres 2003 stellte Apple den iTunes Music Store vor und revolutionierte die Musikwelt. Wirklich einträglich waren aber nicht die Musikverkäufe, lange Zeit machte Apple damit eher Verlust, sondern die wachsende Attraktivität des iPods. Erst mit den rasant steigenden Downloadzahlen im iTunes Store setzte auch der iPod zum Höhenflug an und sollte sogar den Mac-Umsatz überholen. Dafür verantwortlich zeichnete sich aber noch eine weitere Entscheidung, die Steve Jobs mit den Worten "Die Hölle ist zugefroren" kommentierte: Apples Musiksoftware iTunes erschien erstmals in einer Windows-Version. Es handle sich dabei um die beste Windows-Software aller Zeiten, so Steve Jobs während der Bühnenpräsentation.


Apples Entwickler hatten sich ins Zeug gelegt, um iTunes für Windows denselben Anstrich wie der Mac-Version zu verleihen. Auf den ersten Blick konnte man tatsächlich kaum einen Unterschied erkennen, sieht man einmal von der unterschiedlich funktionierenden Menüleiste ab. iTunes für Windows 2000 und Windows XP eröffnete Apple mit einem Schlag einen riesigen neuen Markt – und zwar einen, der größer war, als Cupertinos bisheriger Einzugsbereich. Nicht nur die Verkaufszahlen im iTunes Store schossen in die Höhe und machten Apple zu einem der wichtigsten Unternehmen im Musikmarkt, auch der iPod profitierte wie erwähnt immens.


Das Apple-Event am 16. Oktober 2003 fand im Moscone Center zu San Francisco statt – damals die größte Veranstaltungshalle der Umgebung, die Apple finden konnte. Anders als sonstige spektakuläre Neuerungen bezeichnete Jobs die Windows-Version von iTunes übrigens nicht als "One more thing...", sondern als "One more feature...". Der Schritt war insofern bemerkenswert, als dass es sich bei der Apple-Welt damals um eine ziemlich eingeschworene Gemeinschaft handelte – und Apple auch sehr mit der Abgrenzung zur Windows-Welt kokettierte.


Das war der iTunes Music Store unter iTunes für Windows

15 Jahre später hat sich wenig daran geändert, dass Windows-iTunes der Mac-Version in fast nichts nachsteht. Apple blieb der 2003 getroffenen Aussage treu, es handle sich "um das komplette Ding" und nicht nur um eine abgespeckte, funktionsreduzierte Variante. Apple Music gibt es natürlich ebenfalls nicht nur für den Mac sowie das iPhone, sondern auch für Windows und Android. Im Musikmarkt kennt Apple jene Grenzen nicht, die man ansonsten weitgehend strikt einhält.

Kommentare

Plebejer16.10.18 13:08
Hätte es iTunes for Windows mit Erscheinen des iPods gegeben, wäre ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Mac-User geworden.
0
Tekl
Tekl16.10.18 13:15
iTunes für Windows hat mich unter anderem zum Mac gebracht, als ich gesehen habe, wieviel besser es unter Mac OS X lief.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+5
redbear16.10.18 13:32
Schade dass dieses einst so intuitive Programm jetzt so unübersichtlich geworden ist...
+1
Jfk16.10.18 13:34
Ich konnte itunes schon vor 15 Jahren nicht so richtig leiden. Ich kam von winamp aus der Windowswelt und bin mit der Bedienung nie warm geworden. Das wurde durch die ganzen ios Funktionen die dazu kamen nicht besser.
0
Redeemer
Redeemer16.10.18 13:42
Plebejer
Hätte es iTunes for Windows mit Erscheinen des iPods NICHT gegeben, wäre ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Mac-User geworden.

FTFY....

Bei mir war‘s auch so... der Mac hat mich zwar immer interessiert, ein Plattformwechsel war für mich aber undenkbar. Dank iTunes & iPod konnte ich die Apple Soft- und Hardware testen und bin dann dank Intel-Switch und Boot Camp auf ein MacBook umgestiegen...
Moep...
+2
dan@mac
dan@mac16.10.18 13:44
Am interessantesten finde ich, was Steve Jobs im Video zu Apple Music sagt:
+5
MetallSnake
MetallSnake16.10.18 13:59
Redeemer
Plebejer
Hätte es iTunes for Windows mit Erscheinen des iPods NICHT gegeben, wäre ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Mac-User geworden.

FTFY....

Du hast es ihm kaputt gefixt!
iTunes for Windows gab es ja noch gar nicht mit erscheinen des iPods. Er hat sich also einen Mac gekauft weil er einen iPod wollte bevor es die Windows Variante gab.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+2
el_duderino16.10.18 14:49
hab' schon von mehreren windows usern gehört, dass die erfahrungen mit itunes der hauptgrund ist, NICHT zu apple zu wechseln. das muss wohl echt gruselig sein.
+2
MLOS16.10.18 15:12
Ich finde iTunes nach wie vor super. Das einzige, was mir nicht passt, ist, dass es zur Zeit wohl nur über den Microsoft Store vertrieben wird.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
-2
michayougo16.10.18 15:34
itunes fand ich als Windowsuser auch immer schlimm. Ich wollte mein Sammlung an FLAC Musik einfach auf den MP3-Player kopieren und nicht in einem geschlossenen System gefangen halten.
0
MetallSnake
MetallSnake16.10.18 15:40
michayougo
itunes fand ich als Windowsuser auch immer schlimm. Ich wollte mein Sammlung an FLAC Musik einfach auf den MP3-Player kopieren und nicht in einem geschlossenen System gefangen halten.

Da zieht man die Lieder aus iTunes dann auf das entsprechende Verzeichnis im Windows Explorer. Kein Problem oder?
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+2
matt.ludwig16.10.18 15:47
MLOS
Ich finde iTunes nach wie vor super. Das einzige, was mir nicht passt, ist, dass es zur Zeit wohl nur über den Microsoft Store vertrieben wird.
Nein, das stimmt nicht Man kann auf der auf der Apple Seite auf "Du suchst andere Versionen?" klicken und schwups, kann man es von Apple direkt laden.
+3
michayougo16.10.18 16:19
Flac und Itunes ging nicht zusammen.
MetallSnake
michayougo
itunes fand ich als Windowsuser auch immer schlimm. Ich wollte mein Sammlung an FLAC Musik einfach auf den MP3-Player kopieren und nicht in einem geschlossenen System gefangen halten.

Da zieht man die Lieder aus iTunes dann auf das entsprechende Verzeichnis im Windows Explorer. Kein Problem oder?
0
sonnendeck16.10.18 17:02
Da hat man noch verstanden Kunden mit Produkten mit top Technik und Innovation zu annehmbaren Preisen zu gewinnen und wohl der Door Opener für Apple weg vom Nieschen Produkt zum Mainstream
+1
Michael McDonald16.10.18 19:43
Als iTunes noch ein benutzbares Programm war.
Heute ist es ziemlich gruselig und wird nur von der Musik.app in iOS an Unbenutzbarkeit überboten
0
teorema67
teorema6716.10.18 20:01
el_duderino
hab' schon von mehreren windows usern gehört, dass die erfahrungen mit itunes der hauptgrund ist, NICHT zu apple zu wechseln. das muss wohl echt gruselig sein.
Nee, es funktioniert unter Win so gut oder so schlecht wie unter Mac, also keine Grund, deswegen zu Mac zu wechseln

Ich habe ständig beide im Einsatz
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
teorema67
teorema6716.10.18 20:05
MLOS
Ich finde iTunes nach wie vor super. Das einzige, was mir nicht passt, ist, dass es zur Zeit wohl nur über den Microsoft Store vertrieben wird.
Nein, du hast die Wahl, entweder über Microsoft Store oder Installer von Apple. Über MS Store ist besser, denn die Apple Update App für Win (aus der von Apple installierten Version) ist ein Graus und will ständig iCloud installieren.
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
tranquillity
tranquillity16.10.18 22:26
dan@mac
Am interessantesten finde ich, was Steve Jobs im Video zu Apple Music sagt:

Das ist in der Tat ein interessantes Zitat! Und eigentlich hat er auch Recht. Aber trotzdem .... Songs/Alben, die mir richtig gut gefallen kaufe ich mir auch weiterhin. AM ist eher ein Service, dass man eben (fast) alles mal anhören kann. 10 Dollar vor 15 Jahren waren auch noch mehr wert als heute.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen