28. Januar 2013

Bild zur News "Weitere Gerüchte zu einem günstigen iPhone"Die Gerüchte um ein günstigeres iPhone reißen nicht ab. iLounge will unter Berufung auf zuverlässige Quellen zahlreiche Details dazu in Erfahrung gebracht haben. Nachdem Apple zuvor ältere iPhone-Generationen als Einsteigermodelle platzierte, soll es jetzt tatsächlich ein eigenes und neues Modell für den Markt günstigerer Smartphones geben. Dem Bericht zufolge verfügt dieses über das 4"-Display des iPhone 5, ist jedoch einen Millimeter dicker. Vom Design her soll es dem aktuellen iPod touch ähneln, aber auch Elemente des iPod classic mitbringen. Laut iLounge sehe das neue iPhone-Modell von vorne wie ein iPhone, von der Seite wie ein iPod classic und von unten wie ein iPod touch 5G aus; allerdings aus Kunststoff und nicht aus Metall oder Glas gefertigt. Dass Apple an einem solchen iPhone arbeitet, geht bereits seit vielen Monaten durch die Gerüchteküche. So sollen vor allem weniger zahlungskräftige Märkte angesprochen werden, auch chinesische bzw. brasilianische Kunden zählen als wichtige Zielgruppe. Auch wenn Apple derlei Berichte natürlich nie bestätigte, gilt es unter Marktbeobachtern inzwischen als sicher, dass Apple im Laufe des Jahres ein solches Geräte auf den Markt bringt.
0
0
36
Bild zur News "Software-Update für das Apple TV: Steuerung via Bluetooth-Tastatur"Auch für das Apple TV hat Apple ein Software-Update vorgestellt. Die neue Version des Systems, auf iOS 6.1 basierend, verbessert die Integration von Tastaturen entscheidend. So hat Apple ein neues Bluetooth-Menu hinzugefügt, mit dem sich die Tastatur einfach mit dem Apple TV verbinden lässt. Schon vorher konnte man Text über eine Bluetooth-Tastatur statt mit der mitgelieferten Remote-Fernbedienung eingeben, nun lässt sich aber auch das gesamte Menu mit den Pfeiltasten bedienen, sodass die Fernbedienung nicht mehr benötigt wird. Auch eine aus iTunes 11 bekannte Anzeige ist Bestandteil der neuen Version, nämlich die Information zum "nächsten Titel". Das Update kann über die integrierte Software-Aktualisierung des Apple TV geladen werden.
0
0
28
Bild zur News "Xcode 4.6 erschienen"Zusammen mit iOS 6.1 hat Apple für Entwickler auch Xcode 4.6 im Mac App Store freigegeben. Xcode 4.6 bringt unter anderem das Software Development Kit für iOS 6.1, verbesserte Code-Vervollständigung, Warnungen bei falscher Speicherhandhabung beim Einsatz von ARC und Unterstützung für C++11 mit. Ferner können nun im Debugger auch der Inhalt von NSArrays und NSDictionaries inspiziert werden. Apple schreibt zu dem Update:

  • Beinhaltet SDKs für iOS 6.1 und OS X 10.8
  • Autovervollständigung benutzt nun eine verbesserte Erkennung von wiederkehrenden Eingabemustern
  • Neue Compiler-Warnungen, um Fehler beim Umgang mit ARC zu vermeiden
  • C++11-Unterstützung
  • Der Debugger kann nun den Inhalt von NSArray- und NSDictionary-Datentypen darstellen
  • Der statische Analyzer wurde besser auf die Interaktion zwischen verschiedenen Methodenaufrufen in C++ und Objective-C-Code optimiert
  • Die Anzahl der Indizierungsdurchläufe wurde verringert
  • Zusätzliche Fehlerbereinigungen und Stabilitätsverbesserungen

Xcode kann kostenfrei im Mac App Store heruntergeladen werden. Version 4.6 kann ab sofort zur Veröffentlichung von Programmen im Mac- und iOS App Store verwendet werden.
0
0
7
Bild zur News "iOS 6.1 erschienen"Apple hat soeben iOS 6.1 freigegeben. Das Update bringt unter anderem Unterstützung für weitere LTE-Mobilfunkbetreiber, Verbesserungen für iTunes Match und eine Funktion zum Zurücksetzen der Ad-ID. Apple schreibt dazu:
Dieses Update enthält folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

• LTE-Unterstützung für weitere Netzbetreiber (die vollständige Liste finden Sie unter http://www.apple.com/iphone/LTE/)
• iTunes Match-Abonnenten können jetzt auch einzelne Titel über iCloud laden
• Neue Taste zum Zurücksetzen der Ad-ID

Das Update kann ab sofort entweder direkt auf dem iOS-Gerät über die Software-Aktualisierung oder über iTunes heruntergeladen werden. Die Aktualisierung ist knapp 90 MB groß wenn auf dem Gerät von iOS 6.0.1 aktualisiert wird.

Nach wie vor steht mit iOS 6.1 in Deutschland LTE mit dem iPhone 5 aber nur im Netz der Deutschen Telekom zur Verfügung. In der Schweiz unterstützt das iPhone 5 nun aber beim Mobilfunkprovider Swisscom LTE. Insgesamt hat Apple für 36 zusätzliche Mobilfunkprovider LTE-Unterstützung für das iPhone und bei 23 für das iPad hinzugefügt.

iOS 6.1 benötigt ein iPhone 3GS, 4, 4S oder 5. Ferner wird das iPad 2, 3, 4 und das iPad mini sowie der iPod touch der 4. und 5. Generation unterstützt.
0
0
86
Bild zur News "Apple errichtet Entwicklungszentrum in Shanghai"Die Gerüchte haben sich bewahrheitet, Apple wird noch in diesem Jahr ein Entwicklungszentrum in Shanghai errichten. Der zuständigen Behörde (Shanghai Municipal Commission of Commerce) zufolge hat Apple drei Gebäude in Pudong, Shanghai gemietet, Berichten zufolge liegt die Miete bei ungefähr acht Millionen Dollar pro Jahr. Die Gebäude stehen bereits, die Außenfassaden sind fertig, allerdings hat Apple die neuen Räumlichkeiten noch nicht eingerichtet.
Erneut ist damit zu sehen, wie ernst es Tim Cook mit der Expansion im chinesischen Markt ist. Erst auf der Quartalskonferenz sowie der Mitarbeiterversammlung hatte Cook Apples Wachstum sowie das enorme Potenzial in China verdeutlicht. Dass Apple Teile der Entwicklung nun auch in China vornimmt, ist daher ein konsequenter Schritt.
0
0
2
Zwischen Google und der Rechteverwertergesellschaft GEMA ist weiterhin keine Einigung in Sicht. Im Mittelpunkt der Streitigkeiten steht eine für beide Seiten zufrieden stellende Vergütung für die Wiedergabe von Videos mit Musik auf dem Video-Portal YouTube, sofern diese in den Verantwortungsbereich der GEMA fallen. Zwar konnten sich beide Parteien bis 2009 auf ein vorläufiges Lizenzmodell einigen, doch lief dieses schließlich ersatzlos aus und YouTube sperrt seitdem Musik-Videos für Nutzer aus Deutschland.

Eine Schaugrafik verdeutlicht jetzt, was dies für das deutsche Angebot von YouTube bedeutet. In keinem mit YouTube vertretenem Land sind so viele Videos gesperrt wie in Deutschland. Von den weltweit 1000 beliebtesten Clips lassen sich über 60 Prozent hierzulande nicht ansehen. Weit dahinter folgt der Südsudan mit ca 15 Prozent und der Vatikanstaat mit 5 Prozent. Auf den weiteren Plätzen reihen sich mit vier bis fünf Prozent Sperrungen Grönland, Myanmar, die palästinensischen Autonomiegebiete, Kirgisistan, Afghanistan und Bermuda ein.

Bild von data.mactechnews.de
Die GEMA reichte vor wenigen Tagen zudem eine Unterlassungsklage ein, um YouTube zur Entfernung der Warnmeldung bei gesperrten Videos zu zwingen. Die Meldung "Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat." suggeriere angeblich, dass die GEMA eine Lizenzierung der Inhalte grundsätzlich ablehne. Zitat: "Die Sperrung eines Videos auf YouTube kann zahlreiche Gründe haben. Die Labels können beispielsweise die Nutzung ihres Repertoire selbst sperren. Auch viele Verlage und Künstler nehmen ihre Rechte im Online-Bereich selbst wahr."
0
0
71
Die aus Frankreich stammende Seite Nowhereelse.fr hatte schon in den letzten beiden Jahren mehrfach Bilder von Komponenten noch nicht veröffentlichter iPhones und iPads ausfindig gemacht. Jetzt sind auch die ersten Fotos von Bauteilen der Nachfolger des iPhone 5 aufgetaucht. Dem Bericht zufolge handelt es sich um Teile des Lautsprechersystem, dies sowohl von der nächsten als auch der übernächsten iPhone-Generation. Die verbesserte Version des iPhone 5, wohl unter der Bezeichnung iPhone 5S vertrieben, soll dem Bericht nach im Sommer auf den Markt kommen. Ein halbes Jahr später stehe dann das iPhone 6 an. Aktuelle Gerüchte sprechen davon, Apple spendiere dem iPhone 5S einen schnelleren Prozessor, eine Kamera mit höherer Auflösung, einen Sensor für Fingerabdrücke (Apple übernahm vor einigen Monaten einen Spezialisten auf dem Markt für Sicherheitstechnik) sowie ein verbessertes Blitzsystem.
Bild von data.mactechnews.de
0
0
11
Apples Mitgründer Steve Wozniak hat sich zum Film "jOBS" geäußert, der ab April in die Kinos kommt, eine erste Szene ließ sich bereits seit vergangener Woche ansehen. Wozniak bezeichnet das, was er bereits gesehen habe, als fernab der Realität. Seiner Meinung nach hätte sich Steve Jobs wohl beleidigt und beschämt über die Art und Weise gefühlt, wie ihn Asthon Kutcher darstellt. Die Darstellung sei schlicht lächerlich; Steve Jobs habe erst sehr viel später die Rolle eines Visionärs angenommen. Den Filmemachern sei es nicht gelungen, die Persönlichkeit von Jobs und Wozniak korrekt darzustellen. Er selbst, Wozniak, erkannte das Potenzial, Technologie vielen Menschen zur Verfügung zu stellen und zu "demokratisieren", wohingegen Steve Jobs bestrebt war, die Ideen zu Geld zu machen.
An Erstellung und Umsetzung des Drehbuchs war Steve Wozniak übrigens in keiner Form beteiligt und auch nicht als Berater tätig. Bei einem anderen Film (MTN: ) über das Leben von Steve Jobs, dieser wird von Sony produziert und von Drehbuchautor Aaron Sorkin (The social network) geschrieben, steht er unter Vertrag. Dieser wird sich dann wohl stärker an den tatsächlichen Geschehnissen orientieren; unter anderem auch deswegen, da Sorkins Film die von Walter Isaacson verfasste Jobs-Biografie als Grundlage hat.

0
0
47
Bild zur News "Town Hall Meeting: Was Tim Cook den Mitarbeitern zu sagen hatte"Apple-CEO Tim Cook hatte für den vergangenen Freitag zu einem großen Mitarbeitertreffen auf dem Apple-Betriebsgelände in Cupertino geladen, um für Motivation zu sorgen und das gemeinsame Unternehmen zu feiern. Dabei nannte er sowohl gegenwärtige Herausforderungen als auch zukünftige Zielsetzungen, sprach den Mitarbeitern Dank für ihre Leistungen aus, gewährte Mitarbeiterrabatte und verteilte auch einige Seitenhiebe an die Konkurrenz. Bereits vor einem Jahr lud Cook zu einem solchen "Town Hall Meeting" ein, dies könnte sich zu einer neuen Tradition entwickeln.
Weiterlesen für die angesprochenen Themen des Treffens
0
0
13
Bild zur News "Geringfügig bessere Verfügbarkeit: Händler erhalten iMac-Lieferungen"Die Verfügbarkeit des neuen iMacs ist weiterhin stark angespannt und Apple musste jüngst die Lieferprognosen sogar noch weiter nach hinten korrigieren. Jetzt gibt es aber Hinweise darauf, dass Apple höhere Stückzahlen liefern kann. So berichteten mehrere Großhändler, Apple habe damit begonnen, auch andere Apple-Händler als die eigenen Stores mit Geräten zu versorgen. Es handelt sich sowohl um konfigurierte Modelle des iMac 21,5" als auch um iMacs mit 27"-Display - seit Oktober 2012 je nach Anbieter erst die zweite oder dritte Lieferung.
Der Großteil der produzierten Geräten gehe jedoch an Vorbesteller, um die Wartezeiten geringer zu halten. Für Händler ist es hingegen schwer bis unmöglich, ihre Kunden mit der aktuellen iMac-Baureihe zu versorgen. Tim Cook hatte auf der Quartalskonferenz auch über Apples Lieferschwierigkeiten gesprochen und den Rückgang der verkauften Macs mit der Nichtverfügbarkeit des iMacs in Verbindung gebracht. Allerdings musste er eingestehen, dass sich die Situation auch in diesem Quartal nur geringfügig verbessern wird und die Nachfrage weiterhin erheblich über dem Angebot liegt.
0
0
44
Bild zur News "iOS 6.1 gibt Hinweise auf 128 GB-Modelle"In der letzten Betaversion von iOS 6.1 sind Bezeichnungen für Geräte mit 128 GB internem Speicher aufgetaucht. Apple liefert eine Datei namens BuildManifest.plist mit, in der Informationen zu der Verwendung des internen Speichers festgehalten sind. Bisher wurden nur Kapazitäten zwischen 8 und 64 GB in dieser Datei genannt, mit der letzten Beta-Version kam nun 128 GB hinzu.

Momentan bietet Apple das iPhone, iPad und den iPod touch mit maximal 64 GB internem Speicher an. Den in die Jahre gekommenen iPod classic bietet Apple mit interner Festplatte mit 160 GB.

Ob Apple tatsächlich in den nächsten Monaten ein iOS-Modell mit 128 GB vorstellen wird, ist schwer vorauszusehen. Gerüchten nach könnte Apple ein neues iPad im Frühjahr und ein verbessertes iPhone 5 im Sommer oder Herbst vorstellen, meist wird analog zum iPhone auch der iPod touch aufgewertet.
0
0
24

Sind Sie mit Apples Produktjahr 2014 zufrieden?

  • Ich bin schwer begeistert, ein fantastisches Jahr8,0%
  • Ich bin sehr zufrieden, ein gutes Jahr32,8%
  • Ich bin tendenziell eher zufrieden31,1%
  • Bin unentschlossen, das Jahr war durchwachsen10,5%
  • Ich bin tendenziell eher unzufrieden11,0%
  • Ich bin unzufrieden, der Großteil war Mist3,9%
  • Total enttäuscht, 2014 war ein miserables Produktjahr2,8%
363 Stimmen31.10.14 - 01.11.14
8834