24. Juli 2012 | News | MacTechNews.de
Apple-Event "Wish we could say more"

24. Juli 2012

Interessante Fakten von der Apple Quartalskonferenz

Bild zur News "Interessante Fakten von der Apple Quartalskonferenz"
Die Konferenz zu den aktuellen Quartalszahlen des 3. Geschäftsquartals 2012 hat soeben begonnen. Anwesend sind Apples CFO Peter Oppenheimer und CEO Tim Cook. Hier einige interessante Fakten:

  • Die iPad-Verkäufe stellen einen absoluten Rekord dar (17 Millionen Stück)
  • Nie hat Apple mehr Umsatz in einem 3. Quartal gemacht als im Jahr 2012
  • 4 Millionen Macs wurden verkauft, auch ein Rekord für das 3. Geschäftsquartal
  • Apple konnte 2% mehr Macs verkaufen als im Vorjahresquartal, während der PC-Markt um 1% geschrumpft ist
  • 75% der verkauften Macs waren mobile Rechner
  • Oppenheimer betont, dass Apple morgen Mountain Lion freigeben wird
  • Über 50% der verkauften iPod-Modelle waren iPod touch
  • Immer noch hält der iPod einen Marktanteil von über 70% in den wichtigsten Ländern
  • Mit dem iTunes Store machte Apple 1,8 Milliarden Dollar Umsatz
  • Insgesamt wird das iPhone bei über 250 Mobilfunkanbietern geführt
  • Mit dem iPhone machte Apple 16,2 Milliarden Dollar Umsatz (Vorjahresquartal:13,3 Milliarden Dollar)
  • Das iPad wird in insgesamt 97 Ländern angeboten
  • Mit dem iPad machte Apple 9,2 Milliarden Dollar Umsatz (Vorjahresquartal: 6,0 Milliarden Dollar)
  • Apple betont, wie stark Unternehmen mittlerweile auf iPhones und iPads setzen
  • Mehr als 410 Millionen iOS-Geräte wurden bisher verkauft
  • Im App Store sind nun mehr als 650.000 Programme verfügbar, 255.000 davon auch für iPad
  • iCloud wird von 150 Millionen Kunden genutzt
  • Apple hat mehr als 5,5 Milliarden US$ an AppStore-Entwickler ausgezahlt
  • Mit den Apple Stores konnte Apple einen Umsatz von 4,1 Milliarden erzielen, 17% mehr als noch im letzten Jahr
  • 9 neue Stores wurden in diesem Quartal eröffnet, insgesamt gibt es nun 373 Apple Stores
  • 83 Millionen Kunden besuchten die Apple Stores im 3. Quartal (Vorjahresquartal: 74 Millionen)
  • Apple wird 2.65 US$ pro Aktie als Dividende ausschütten
  • Im laufenden Quartal erwartet Apple einen Umsatz von 34 Milliarden Dollar

  • Auf die Frage welche Entwicklung Apple in China im laufenden Quartal erwartet antwortet Tim Cook, dass Apple bisher keine Anzeichen dafür gesehen hat, dass die Umsätze zurückgehen. Apple konnte eine Steigerung von über 100% im Vergleich zum Vorjahr bei den iPhone-Verkäufen erreichen
  • Das neue iPad wurde im 2.Kalenderquartal noch nicht in China verkauft, ebenso das neue MacBook Pro. Daher fließen diese Zahlen nicht ins Ergebnis ein
  • Apple sagt, dass die iPhone-Verkäufe durch die Gerüchte um zukünftige Produkte negativ beeinflusst werden
  • Im kommenden Quartal wird das iPhone in keinen neuen Ländern oder über neue Mobilfunkanbieter verkauft werden
  • Apple konnte in Europa keine großen Sprünge machen: Während in Großbritannien eine Steigerung von 30% möglich war schrumpften die Verkäufe in Griechenland, Frankreich und Italien. In Deutschland war nur ein einstelliges Wachstum möglich
  • Apple erwartet, dass durch eine Neuvorstellung im Herbst die durchschnittliche Marge sinken wird
  • Im letzten Jahr stellte Apple bereits im Februar neue mobile Macs vor, die voll ins 3. Quartal 2011 einflossen. In diesem Quartal wurden neue MacBooks erst drei Wochen vor Ende des Quartals vorgestellt
  • Vor der WWDC lagen die Mac-Verkäufe unterhalb des Vorjahresergebnisses, dann steigen sie deutlich an
  • Auch der starke US-Dollar im Vergleich zum Euro beeinflusste das Apple-Ergebnis negativ
  • Auch das iPad 2 konnte Apple weiterhin gut verkaufen, besonders im Bildungssektor
  • Insgesamt wurden im 3. Quartal 1 Million iPad 2 verkauft
  • Apple verkaufte im abgelaufenen Quartal 1,3 Millionen Apple TVs. Im laufenden Jahr erwartet Apple 4 Millionen Apple TVs absetzen zu können. Erneut bezeichnet Apple das Apple TV als Hobby
  • Cook bezeichnet Passbook als eines der "Key Features" in iOS 6, weitere Angaben zu den Plänen will er aber nicht machen

Die Konferenz ist nun beendet.
0
0
0
32

Apples Verkaufs- und Umsatzzahlen von 2000 bis 2012 als Diagramm

Bild zur News "Apples Verkaufs- und Umsatzzahlen von 2000 bis 2012 als Diagramm"
Auch nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen bieten wir Ihnen wir üblich einige Diagramme zu den Quartalsergebnissen der vergangenen Jahre an. Auf den ersten Blick ist hier zu erkennen, wie sich Umsätze und Verkaufszahlen nach oben entwickelten. Auf den Diagrammen können Sie neben Umsatz- und Gewinnentwicklung auch die Verkaufszahlen von iPod, iPhone, iPad und natürlich den Macs nachschlagen. Das letzte Quartal mit geringem Verlust liegt inzwischen Jahre zurück, seitdem steigerte sich Apple erheblich und feierte ein Rekordergebnis nach dem anderen. Die Schaubilder demonstrieren zudem, wie enorm der Anstieg gerade in den letzten zwei bis drei Jahren ausfiel, nachdem iPhone und iPad sich als starke Zugpferde im Sortiment herausstellten. Während die Verkaufszahlen des iPods wieder auf das Niveau des Jahres 2005/2006 zurückgehen, stiegen Umsatz und Gewinn seit 2009 sprunghaft an. Mit den jetzt vorgestellten Quartalszahlen stellt Apple erneut einen Rekord auf; noch nie gingen so viele iPads innerhalb eines Quartals über die Verkaufstresen. Bei Umsatz, Gewinn sowie verkauften iPhones gingen die Zahlen in den letzten beiden Quartalen zwar wieder zurück; dennoch handelt es sich um das erfolgreichste dritte Finanzquartal in Apples Unternehmensgeschichte.
0
0
0
5

Morgen erscheint OS X Mountain Lion

Bild zur News "Morgen erscheint OS X Mountain Lion"
Apple hat in der Pressemitteilung zu den Quartalsergebnissen bestätigt, dass OS X 10.8 Mountain Lion morgen erscheinen wird. Dies stellt keine Überraschung mehr dar, zumal in den Apple Stores für den heutigen Abend Spätschichten angeordnet sind, um Vorbereitungen vorzunehmen. OS X 10.8 Mountain Lion wird exklusiv über den Mac App Store zum Preis von 15,99 Euro angeboten. Im vergangenen Jahr begann der Verkauf von Lion ebenfalls am Tag nach Bekanntgabe der Quartalszahlen, etwa ab 14:30 Uhr schaltete Apple damals das Update frei. Über die beiden verlinkten Artikel erhalten Sie einen Überblick über alle wichtigen Neuerungen in Mountain Lion, außerdem haben wir die Systemvoraussetzungen sowie Informationen zur Installation des Systems kompakt zusammengefasst.
0
0
0
70

Apple meldet 35 Milliarden Dollar Umsatz und 8,8 Milliarden Dollar Gewinn

Bild zur News "Apple meldet 35 Milliarden Dollar Umsatz und 8,8 Milliarden Dollar Gewinn"
Apple hat soeben die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Im zweiten Kalenderquartal 2012, Apples drittem Finanzquartal 2012, lag der Gewinn bei 8,8 Milliarden Dollar, der Umsatz bei 35 Milliarden Dollar. Zu diesem Ergebnis trugen 4 Millionen Macs (+2 Prozent), 26 Millionen iPhones (+28 Prozent), 6,8 Millionen iPods (-10 Prozent) sowie 17 Millionen iPads (+84 Prozent) bei.

Zum Vergleich: Im Quartal zuvor lag der Gewinn bei 11,06 Milliarden Dollar, der Umsatz bei 39,2 Milliarden Dollar. Vor genau einem Jahr hatte Apple 7,31 Milliarden Dollar Gewinn bei einem Umsatz von 28,57 Milliarden Dollar gemeldet. Im zweiten Kalenderquartal 2011 verkaufte Apple 3,95 Millionen Macs, 20,34 Millionen iPhones, 7,54 Millionen iPods sowie 9,25 Millionen iPads.

Für das gerade laufende Geschäftsquartal erwartet Apple einen Umsatz von 34 Milliarden Dollar bei einem Gewinn pro Aktie von 7,65 Dollar.

Um 23 Uhr beginnt Apple mit der Liveübertragung der Konferenz zu den Quartalsergebnissen. MacTechNews wird alle wichtigen Fakten der Konferenz in einer separaten Meldung veröffentlichen.
0
0
0
20

Apple nimmt offiziell an der Black Hat Sicherheitskonferenz teil

Bild zur News "Apple nimmt offiziell an der Black Hat Sicherheitskonferenz teil"
Seit fünfzehn Jahren treffen sich Sicherheitsexperten in Las Vegas zur Black Hat Konferenz, auf der aktuelle und kommende Sicherheitsthemen der IT-Industrie angesprochen werden. Im Laufe der Zeit waren auch namhafte Unternehmen wie Cisco vertreten. In diesem Jahr wird nun laut Bloomberg erstmals auch Apple auf der Konferenz anwesend sein. Am Donnerstag wird Apples Chef für Plattform-Sicherheit, Dallas De Atley, eine Präsentation über die wesentlichen Sicherheitsfunktionen von iOS halten. Dies ist bemerkenswert, da gerade iOS seit seinem Erscheinen als iPhone-System immer wieder mit Jailbreaks zu kämpfen hat, welche Sicherheitsmechanismen ausschalten, damit Anwender beliebige Apps installieren können. Neben iOS wies Anfang des Jahres auch erstmals OS X ein signifikantes Sicherheitsproblem auf, als aufgrund monatelang nicht geschlossener Sicherheitslücken am Ende mehr als 600.000 Macs infiziert waren. Apples Teilnahme an der Sicherheitskonferenz hat damit auch einen symbolischen Wert, zu dem sich ein Pressesprecher von Apple aber auf Anfrage nicht äußern wollte.
0
0
0
21

Apple verschickt "Letzte Erinnerung" an Nutzer von iWork.com

Bild zur News "Apple verschickt "Letzte Erinnerung" an Nutzer von iWork.com"
Für Benutzer von iWork.com hat Apple jetzt eine letzte Erinnerung verschickt, alle Dokumente in Sicherheit zu bringen, da der Dienst nur noch wenige Tage lang zur Verfügung stehen wird. Am 31.7. wird Apple iWork.com schließen, es gibt keinen direkten Nachfolger. Die Online-Anbindung der iWork-Programme wird dann via "Documents in the Cloud" aus OS X 10.8 Mountain Lion bzw. jetzt schon in den iOS-Versionen der iWork-Suite erfolgen. Aus diesem Grund kann man auch davon ausgehen, dass in dieser Woche noch Updates der iWork-Programme erfolgen, um weiterhin Dokumente online aus dem Programm heraus speichern zu können. iWork.com wird damit etwas mehr als drei Jahre nach der Einführung Geschichte. Anfang 2009 startete Apple zusammen mit iWork '09 den iWork.com-Dienst, mit dem Nutzer iWork-Dokumente für Dritte zur Ansicht ins Internet stellen konnten, iWork.com verließ aber nie die Betaphase und wurde auch nicht weitergehend gepflegt. Innerhalb weniger Wochen hat Apple damit zwei Dienste zugunsten von iCloud eingestellt, nämlich Ende Juni MobileMe und in wenigen Tagen auch iWork.com.
0
0
0
15

Neue Spezifikation für USB 3.0 sieht 100 Watt Leistungsaufnahme vor

Bild zur News "Neue Spezifikation für USB 3.0 sieht 100 Watt Leistungsaufnahme vor"
Wie TechWeekEurope meldet, will die USB 3.0 Promoter Group den USB-Standard dahingehen erweitern, dass auch Geräte mit hoher Leistungsaufnahme angeschlossen werden können. Bis zu 100 Watt will man über die USB-Kabel zur Verfügung stellen, womit spezielle USB-Netzteile vermutlich endgültig der Vergangenheit angehören würden. Insgesamt sollen sechs Stromprofile für die Leistungsaufnahme zur Auswahl stehen. Neben dem 100-Watt-Profil mit 20 Volt bei 5 Ampere sind auch einige weniger anspruchsvolle Profile zwischen 5 und 20 Volt sowie 1,5 bis 3 Ampere geplant. Aufgrund dieser deutlich erweiterten Spezifikation sind zertifizierte "USB Power Delivery"-Kabel und entsprechende Elektronik notwendig. Bei der bisherigen USB-3.0-Spezifikation liegt die maximale Leistungsaufnahme bei 4,5 Watt, USB 2.0 bot sogar nur 2,5 Watt. Dies hielt aber Hersteller wie Apple nicht davon ab, für ihre USB-Anschlüsse eine Leistungsaufnahme von bis zu 10 Watt zu ermöglich, wodurch auch Geräte wie das iPad am Mac aufgeladen werden können.
0
0
0
14

Einstweiliges Verkaufsverbot gegen Samsung GalaxyTab 10.1 und 7.7 nun EU-weit

Bild zur News "Einstweiliges Verkaufsverbot gegen Samsung GalaxyTab 10.1 und 7.7 nun EU-weit"
Nachdem Apple und Samsung gegen die einstweilige Verfügung des Düsseldorfer Landgerichts in Berufung gingen, hat das Oberlandesgericht nun alle wesentlichen Punkte bestätigt. So bleibt das vorläufige Verkaufsverbot gegen das Samsung GalaxyTab 10.1 sowie das kleinere GalaxyTab 7.7 bestehen, während das GalaxyTab 10.1N weiterhin von Samsung verkauft werden kann. Laut dem FOSS Patents Blog, welches sich auf Tweets der Wirtschaftswoche beruft, gilt die einstweilige Verfügung europaweit und nicht nur in Deutschland, welche in der jetzigen Verfügung formell ausgeschlossen war. Das Samsung GalaxyTab 10.1 darf damit aktuell weder in der EU noch den USA angeboten werden. Da es sich aber bisher nur um vorläufige Entscheidungen handelt, bleibt abzuwarten, ob sich Apple auch im Hauptverfahren gegen Samsung durchsetzen kann. Apple wirft Samsung vor, das Samsung GalaxyTab 10.1 bewusst dem iPad ähnlich gestaltet zu haben, um Käufer zu täuschen und zum Kauf des Android-Tablet zu bewegen.
0
0
0
32

Neuer Siri-Werbespot mit Martin Scorsese

Bild zur News "Neuer Siri-Werbespot mit Martin Scorsese"
Apples Werbespot-Serie mit US-Stars erhielt mit dem Regisseur Martin Scorsese weiteren Zulauf. Zu sehen ist Herr Scorsese in einem New Yorker Taxi, in dem er mit einem weißen iPhone 4S verschiedene Funktionen von Siri demonstriert. Unter anderem zeigt er in dem 30-sekündigen Werbespot die Steuerung des Kalenders mit der Änderung von bereits eingetragenen Terminen und die Möglichkeit der Verkehrsabfrage, welche allerdings weiterhin nur Nutzern in den USA zur Verfügung steht. Erstmals in einem Siri-Spot wird außerdem die "Find My Friends"-Anbindung gezeigt, mit der sich die Position von eingetragenen Kontakten auf der Karte ermitteln lässt. Wie schon bei den anderen US-Stars wie Samuel L. Jackson, Zooey Deschanel und John Malkovich enthält der Clip verschiedene Anspielungen zur Person. Doch die Werbespots zu Siri stoßen nicht nur auf Zustimmung. So gab es bereits Sammelklagen, weil die in den Werbespots gezeigten Siri-Funktionen im Alltagseinsatz nicht funktionieren.
0
0
0
17

Apple gibt heute Abend die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt

Bild zur News "Apple gibt heute Abend die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt"
Am heutigen Abend verkündet Apple, wie erfolgreich das Unternehmen im abgelaufenen Quartal abschneiden konnte. Bekannt gegeben werden die Zahlen für das zweite Kalenderquartal 2012, Apples drittes Finanzquartal 2012. Da Apples erstes Finanzquartal bereits im Oktober beginnt, unterscheidet sich die Zählung von Finanz- und Kalenderquartal. Einschätzungen zufolge kann Apple neue Verkaufsrekorde beim iPad bekannt geben, wohingegen das Kundeninteresse am iPhone 4S angesichts der bevorstehenden Einführung des nächsten iPhones etwas verhaltener ausfiel. Im Mac-Bereich wird spannend, wie viele Exemplare des neuen MacBook Pro mit Retina Display verkauft wurden; sofern Apple hierzu detaillierte Zahlen preisgibt. Es ist recht wahrscheinlich, dass Apple heute Abend auch bekannt gibt, ab wann OS X 10.8 Mountain Lion über den Mac App Store zur Verfügung steht; zahlreichen Berichten zufolge ist es bereits morgen so weit. Erfahrungsgemäß erscheint Apples Pressemitteilung zu den Quartalsergebnissen ungefähr gegen 22:30 Uhr. Um 23 Uhr beginnt dann der Conference Call, die eigentliche Pressekonferenz zum Quartalsergebnis. Journalisten und Marktbeobachter haben während der Pressekonferenz die Möglichkeit, den anwesenden Apple-Vertretern telefonisch Fragen zu stellen. MacTechNews wird wie immer von der Quartalskonferenz berichten und alle wichtigen Informationen zusammenfassen.
0
0
0
8

OS X Mountain Lion dank Hackintosh-Tools auf dem ersten Mac Pro installieren

Bild zur News "OS X Mountain Lion dank Hackintosh-Tools auf dem ersten Mac Pro installieren"
Wie Jabbawok in seinem Blog berichtet, gibt es durchaus Wege, die Systemanforderungen von OS X Mountain Lion so weit zu erfüllen, dass das bald erscheinende Betriebssystem auch auf dem ersten Mac Pro installiert werden kann. Zwingende Voraussetzung ist auf der Hardwareseite allerdings eine aktualisierte Grafikkarte, da die standardmäßig verbaute Nvidia GeForce 7300 GT nicht von OS X Mountain Lion unterstützt wird. Gleiches dürfte laut Jabbawok auch auf die AMD/ATI Radeon X1900 zutreffen. Die GeForce 8800 GT dürfte dagegen funktionieren und bei der Radeon HD5770 wurde dies im vorliegenden Fall erfolgreich umgesetzt. Da der Mac Pro der ersten Generation nicht über ein 64-Bit-EFI (Extensible Firmware Interface) verfügt, muss für OS X Mountain Lion dieses zunächst in Form des Hackintosh-Tools Chameleon emuliert werden. Damit sich Chameleon auch auf echten Macs nutzen lässt, muss es als vermeintliches Windows-System mit BIOS-Emulation gestartet werden, was nur in Kombination mit SATA-Festplatten möglich ist. Die Neupartitionierung der Festplatte erfolgt mit dem MBR-Schema (Master Boot Record), wo Chameleon in einer separaten Partition installiert wird. Anschließend wird diese Partition mit dem Befehl "bless" als Standard aktiviert. Als letzter Schritt muss noch das Installations-Image von OS X Mountain Lion dahingehend angepasst werden, dass bei der Systemprüfung auch der erste Mac Pro als tauglich eingestuft wird.
0
0
0
54

Apple bereitet angeblich runderneuerte Modelle des iPod touch vor

Bild zur News "Apple bereitet angeblich runderneuerte Modelle des iPod touch vor"
Die letzte größere Aktualisierung des iPod touch liegt fast zwei Jahre zurück; im Herbst 2010 hatte Apple die beliebte Baureihe auf Retina-Displays und A4-Prozessor umgestellt. Im letzten Jahr fügte Apple zwar ein Modell mit weißem Gehäuse hinzu, das Innenleben blieb jedoch unverändert. Nachdem es als ziemlich sicher gilt, dass Apple beim iPhone der nächsten Generation auf ein größeres Display setzt, verdichten sich jetzt auch die Gerüchte bezüglich größerer Neuerungen beim kommenden iPod touch. Dieser soll ebenfalls das größere Display aufweisen, über ein neues Alu-Gehäuse verfügen, außerdem verbaue Apple auch den A5-Prozessor. Dabei handle es sich laut MacOtakara um den auch im iPhone 4S eingesetzten Chip mit zwei Prozessor- und möglicherweise dann auch vier Grafikkernen. In den letzten Jahren veranstaltete Apple wichtige Events vor Beginn der Weihnachtszeit immer im September oder Oktober; für dieses Jahr werden in diesem Zeitraum ebenfalls mehrere Neuvorstellungen erwartet. Neben der Präsentation des iPhones der sechsten Generation sowie eines runderneuerten iPod touch steht dann, Gerüchten zufolge, auch das MacBook Pro 13" mit Retina Display sowie ein neuer iMac an.
0
0
0
11
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,9%
  • iMessage/Nachrichten42,1%
  • WhatsApp22,4%
  • Threema10,1%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger1,8%
  • Gar nicht5,0%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz5,7%
838 Stimmen26.08.14 - 31.08.14
7168