21. April 2013

Schon vor Jahren traf IBM die Entscheidung, das klassische PC-Geschäft aufzugeben und die Sparte daher an Lenovo zu verkaufen. Man könne den klaren Trend hin zum Post-PC erkennen; ein Begriff, den Steve Jobs ebenfalls gerne in den Mund nahm. Der PC werde nicht nur durch andere Geräte ersetzt, sondern viel eher durch Ideen, wie sich Technologie im Alltag unterbringen lasse.

Berichten zufolge will sich IBM jetzt auch noch aus dem Markt handelsüblicher Server verabschieden - als neuer Besitzer der Sparte wird dabei erneut das aus China stammende Unternehmen Lenovo gehandelt. Genaue Details wurden noch nicht bekannt; Schätzungen zufolge könnte die Übernahme aber ein Volumen zwischen 2,5 und 4,5 Milliarden Dollar haben, je nach Umfang der von IBM verkauften Betätigungsfelder.

Weiterlesen: Warum Lenovo an IBMs Server-Sparte interessiert ist und was IBM in Zukunft macht
0
0
9

Haben Sie eine Apple Watch gekauft?

  • Ja, eine Apple Watch Sport13,2%
  • Ja, eine Apple Watch (ohne Namenszusatz)8,0%
  • Ja, eine Apple Watch Edition0,3%
  • Nein, aber werde demnächst zuschlagen1,8%
  • Nein, ich überlege noch5,8%
  • Nein, ich warte die zweite Generation ab15,0%
  • Nein, das Konzept einer Smartwatch spricht mich grundsätzlich nicht an32,6%
  • Nein, Apples Umsetzung gefällt mir nicht4,7%
  • Nein, die Apple Watch ist mir zu teuer9,4%
  • Nein, sonstiger Grund9,2%
901 Stimmen14.07.15 - 28.07.15
0