16. Mai 2013

Bild zur News "Apple gibt MacBook Air Flash Storage Firmware Update 1.0 frei"Für Benutzer eines MacBook Air der Baureihe "Mitte 2012" hält Apple ein Firmware-Update parat. Die Aktualisierung behebt einen Fehler, der in manchen Fällen zu einem kompletten Systemabsturz führen konnte. Apple empfiehlt daher allen Nutzern, die neue Firmware-Version zu installieren. Als Systemvoraussetzung sind OS X 10.7.5 bzw. OS X 10.8.3 genannt. Das Update ist also Download gerade einmal 1,7 MB klein.
Während der Installation muss das MacBook Air ans Stromnetz angeschlossen sein. Apple gibt zudem den Hinweis, vor der Installation auf jeden Fall ein Backup durchzuführen. Dies ist insofern wichtig, als dass bei fehlgeschlagenen Updates die Möglichkeit besteht, anschließend nicht mehr auf seine Daten zugreifen zu können. Einmal angestoßen darf die Installation natürlich nicht mehr abgebrochen werden, ansonsten droht ebenfalls Datenverlust.
0
0
24
Bild zur News "iTunes 11.0.3 für Mac und Windows erschienen, unter anderem mit verbessertem MiniPlayer"Ab sofort steht eine neue Version von iTunes zur Verfügung, dies sowohl für den Mac als auch für Windows. Laut Updatebeschreibung hat Apple den MiniPlayer überarbeitet und eine neue Ansicht hinzugefügt, die Alben-Cover als Hintergrund anzeigt. Auch eine Fortschrittsleiste ist nun im MiniPlayer vorhanden. In der Song-Ansicht lassen sich mit Version 11.0.3 ebenfalls Albengrafiken anzeigen. Mehrfachalben, also Alben mit mehreren CDs, werden in der Bibliothek künftig als einzelne Alben angezeigt. Außerdem enthalten sind die üblichen Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen. Auf dem Mac benötigt iTunes 11 Mac OS X 10.6.8 oder neuer, unter Windows muss es mindestens Windows XP mit Service Pack 2 sein. Das Update lässt sich wie immer über die Software-Aktualisierung laden. So sieht der neue MiniPlayer aus:

Bild von data.mactechnews.de
0
0
27
Bild zur News "Pixelmator meldet 500.000 Downloads innerhalb einer Woche"Oft muss es für Bildbearbeitung gar keine so komplexe und umfangreiche Lösung wie Adobe Photoshop sein - mit genau diesem Konzept ist Pixelmator seit Jahren höchst erfolgreich. Das Team meldet jetzt einen neuen Rekord. Innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung des letzten großen Updates verzeichnete Pixelmator mehr als eine halbe Million Downloads. Den zuvor bestehenden Rekord hatte Version 2.1 mit 250.000 Downloads in zwei Wochen aufgestellt. Diese Zahlen dokumentieren, wie viele Kunden Pixelmator inzwischen gewinnen konnte.

Pixelmator 2.2 hatte mehre neue Funktionen eingeführt. Neu sind beispielsweise Bearbeitungsmöglichkeiten für Vektor-basierte Formen, ClipArt-Paletten, neue Auswahlwerkzeuge, den Belichtungseffekt "Light Leal" und zahlreiche weitere Detailverbesserungen. Pixelmator wird exklusiv über den Mac App Store verkauft und kostet dort 13,99 Euro. Auch Apple zählt offensichtlich zu den Fans von Pixelmator; es vergeht kaum eine Woche, in der Pixelmator nicht als Feature im Mac App Store hervorgehoben wird.
0
0
28
Bild zur News "Brian Krzanich ab sofort Intels neuer CEO"Pünktlich zu Intels heutiger Aktionärsversammlung hat Brian Krzanich den Posten als CEO (Chief Executive Officer) beim weltweit größten Chip-Hersteller übernommen. Nachdem der bisherige CEO Paul Otellini im vergangenen November angekündigt hatte, nur noch bis Mai 2013 den Posten ausfüllen zu wollen, blieb die Ernennung eines Nachfolgers zunächst aus. Anfang Mai hatte sich der Aufsichtsrat von Intel dann aber schließlich für Brian Krzanich entschieden, der zuvor bei Intel als COO (Chief Operating Officer) für das Tagesgeschäft zuständig war. Krzanich ist bereits seit 1982 bei Intel, wo er zunächst im technischen Bereich tätig war und später zunehmen Leitungs- und Management-Funktionen übernahm.

Bild von data.mactechnews.de
Nachdem Paul Otellini auch von seinem Posten als Präsident von Intel zurückgetreten ist, wird diese Rolle zukünftig Reneé James zufallen. Gemeinsam mit Krzanich bildet sie die Geschäftsführung bei Intel, um die Herausforderungen des Unternehmens zu lösen. Nachdem der PC-Markt durch Smartphones und Tablets mittlerweile schrumpft, versuch Intel bereits seit einiger Zeit, in diesen neuen Märkten mit den dort weitverbreiteten ARM-Prozessoren zu konkurrieren. Darüber hinaus ist Intel seit vergangenem Jahr auch als Chip-Zulieferer tätig, um zukünftig einen Teil der Entwicklungskosten für neue Produktionsanlagen mit Kundenaufträgen zu finanzieren.
0
0
2
Bild zur News "Apple gibt den Gewinner des $10.000-Gutscheins bekannt"Gestern Abend erreichte der Zähler des App Stores die Marke von 50 Milliarden Downloads, die seit der Eröffnung des Dienstes Mitte 2008 erfasst wurden. Updates und erneute Downloads gehen in die Statistik übrigens nicht mit ein. Jetzt hat Apple auch den Gewinner des iTunes-Gutscheins in Höhe von 10.000 Dollar bekannt geworden. Diesmal geht der Preis nach Mentor, Ohio, der Name des glücklichen Kunden lautet Brandon Ashmore. Geladen wurde der Titel "Say the Same Thing" (App Store: ), ein kostenloses Ratespiel mit kostenpflichtigen Zusatzinhalten.

In der Pressemitteilung wird Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services, folgendermaßen zitiert: "Apple möchte sich bei unseren einfach unglaublichen Kunden und Entwicklern für das Übertreffen der 50 Milliarden Apps Download-Marke bedanken. Der App Store hat die Art wie Menschen ihre mobilen Geräte verwenden komplett verändert und hat ein wachsendes Ökosystem von Apps erschaffen, aus dem bislang über 9 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgezahlt worden sind. Wir sind total geplättet diesen Meilenstein in weniger als fünf Jahren übertroffen zu haben."
0
0
11
Bild zur News "Apple-Patent beschreibt Beleuchtungssystem mit mehreren iPhones"Apple hat ein neues Patent zugesprochen bekommen, in dem ein synchronisiertes Beleuchtungssystem (Illumination System) mit mehreren mobilen Geräten wie beispielsweise iPhones beschrieben wird. Dazu synchronisiert sich das Hauptgerät, welches das Foto erstellen soll, mit allen anderen kompatiblen Geräten, um eine gleichzeitige Ausleuchtung der Szene zu gewährleisten. Bei den weiteren Geräten zeigt sich Apple kreativ und nennt als Beispiel auch Netzteile mit integrierter Leuchte. Sobald sich die Leuchten synchronisieren, werden dem Patent zufolge Nutzern weitere Möglichkeiten geboten, um die Ausleuchtung zu steuern. Beispielsweise kann der Nutzer Anweisungen an die Besitzer der zusätzlichen Geräte übertragen oder die Intensität anpassen. Zudem sind auch Vorlagen denkbar, die automatisch eingreifen. Das System selbst synchronisiert sich hierbei automatisch, um auch bei Änderungen ein gleichzeitiges Auslösen der Lichter zu garantieren. Das Patent wurde im November 2011 von Apple eingereicht.
0
0
12
Bild zur News "Vorschau auf neues personalisiertes Google Maps"Google hat auf der gestrigen Präsentation auch eine Vorschau auf das neue Google Maps, das nicht nur bei der Darstellung und Benutzerführung grundlegende überarbeitet wurde, sondern auch personalisierte Informationen bietet. Zukünftig werden in dem Kartendienst laut Google nur noch relevante Informationen angezeigt, wie beispielsweise bereits besuchte Orte, von Freunden empfohlene Orte und größere Straßennamen. Die Namen kleinerer Straßen tauchen nur auf, wenn sie für die Navigation relevant sind. Darüber hinaus will Google mehr Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Routen bereitstellen. Darüber hinaus wird Google auch Angebote von Läden und Restaurants aufführen. Nach einer Anmeldung können bereits jetzt interessierte Nutzer die Web-Preview des neuen Google Maps nutzen. Für mobile Geräte soll im Sommer ein größeres Update folgen, welches ebenfalls die neuen Funktionen übernimmt. In diesem Zusammenhang wird Google auch iPad und iPad mini mit einer optimierten App bedienen.

0
0
23
Bild zur News "Mophie Juice Pack Plus für iPhone 5 bietet zusätzliche Laufzeit von 10 Stunden"Der Zubehörhersteller Mophie hat für das iPhone 5 eine neue Schutzhülle mit integriertem Zusatzakku vorgestellt. Nach dem Juice Pack und dem Juice Pack Air ist mit dem Juice Pack Plus nun auch die größte Variante für das iPhone 5 erhältlich. Das Mophie Juice Pack Plus bietet eine Kapazität von 2100 mAh und erhöht damit die Laufzeit des iPhone 5 um 120 Prozent. Den Hersteller-Angaben zufolge bietet der integrierte Zusatzakku eine zusätzliche Laufzeit von bis zu 10 Stunden (Telefon), 12 Stunden (Internet & Video) beziehungsweise 50 Stunden (Audio). Das Juice Pack dient aber nicht nur als Zusatzakku, sondern auch als Schutzhülle. Integriert in die zweiteilige Hülle ist ein stoßfester Rahmen, der das iPhone 5 vor Beschädigung bei einem Fall auf den Boden schützen soll. Mophie Juice Pack Plus kostet 119,99 US-Dollar und wird hierzulande voraussichtlich für 109,99 Euro erhältlich sein. Als Farben stehen Rot, Schwarz und Weiß zur Auswahl.
0
0
12
Bild zur News "Tim Cook wird sich vor den US-Senat zu Apples Steuerpraxis äußern"Aus Medienkreisen heißt es, dass Apples CEO Tim Cook voraussichtlich kommende Woche vor den US-amerikanischen Senat treten wird, um sich zu Apples Steuerpraxis zu äußern. HP und Microsoft hatten sich bereits im vergangenen Herbst den Fragen des Senats gestellt. Apple wird wie auch andere US-Unternehmen dafür kritisiert, in Ausland eingenommene Gewinne nicht in die USA zu transferieren, um eine weitere Versteuerung zu verhindern. Bei Apple wurde dies besonders beim Rückkauf von Aktien deutlich, was nicht mit dem im Ausland vorhandenen Vermögen finanziert wurde, sondern mit einem steuerlich absetzbaren Kredit. Aktuell soll Apple außerhalb der USA über ein Vermögen von 100 Milliarden US-Dollar verfügen. Apple erklärte auf Anfrage von Medien, dass Apple im vergangenen Jahr mit einer Steuerzahlung von 6 Milliarden US-Dollar zu den größten Steuerzahlern der USA gehört. Zudem hat Apple die Schaffung von Hunderttausenden Arbeitsplätzen in den USA ermöglicht, so Apples Pressesprecher weiter.
0
0
19
Bild zur News "Weitere Entwickler-Preview von OS X 10.8.4 freigegeben"Einmal mehr hat Apple einen aktualisierten Entwickler-Build des kommenden OS X 10.8.4 veröffentlicht. In Abständen von einer Woche stellt Apple die Vorabversionen registrierten Entwicklern zur Verfügung. Trotz der hohen Aktualisierungsfrequenz finden sich jedoch nur selten größere Änderungen zum vorherigen Build. Bislang konzentriert sich Apple auf die Verbesserung der Grafiktreiber, Safari sowie der WiFi-Unterstützung. Letzteres beinhaltet bereits seit einigen Builds den kommenden WiFi-Standard 802.11ac, der voraussichtlich Anfang 2014 endgültig verabschiedet wird.

Der neue Standard erreicht pro Kanal eine Bandbreite von 500 Megabit pro Sekunde und bietet zudem eine höhere Reichweite als bisherige WiFi-Standards. Apple und Broadcom arbeiten Gerüchten zufolge bereits seit einigen Monaten an der Implementierung in zukünftig Mac-Modelle. Ob entsprechend ausgestattete Macs noch in diesem Jahr erscheinen werden, ist bislang ungewiss. Ebenfalls ist bislang nicht abzusehen, wann Apple die Arbeiten an OS X 10.8.4 abschließen wird. Die letzte große Aktualisierung, OS X 10.8.3, testete Apple ungewöhnlich lange.
0
0
10

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,5%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,4%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,0%
  • Tendenziell unzufrieden4,8%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,3%
882 Stimmen20.10.14 - 26.10.14
8732