14. Dezember 2012

Obwohl Adobe mit der Umstellung auf das Abo-Modell der Creative Cloud ungewisses Terrain betreten hatte, konnte der Photoshop-Hersteller ein gutes Geschäftsjahr vorweisen und neue Rekordwerte beim Umsatz und Gewinn erzielen. So wurde im vergangenen Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein leicht höherer Umsatz von 1,153 Milliarden US-Dollar erzielt. Der Umsatz für das abgeschlossene Geschäftsjahr erreichte mit 4,4 Milliarden US-Dollar ebenfalls einen neuen Rekordwert. Der operative Gewinn lag bei 1,18 Milliarden US-Dollar. Adobe hat mit diesen Unternehmenszahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen und will im kommenden Jahr den Umsatz weiter steigern. Unter anderem soll dies durch eine stärkere Integration der Cloud-Dienste erreicht werden, welche sich bislang als erfolgreicher erweist, als von Adobe erwartet wurde.
0
0
30
Morgen wird in Hongkong der dritte Apple Store seine Türen öffnen. Am Causeway Bay gelegen, ist der Flagship Store mit der Fassade aus Glas aus Aluminium relativ neutral gehalten, wie auf den ersten Fotos zu sehen ist. Auf drei Etagen wird es, wie in Flagship Stores üblich, neben Kaufberatung und Support auch verschiedene Workshops und Veranstaltungen jenseits der Apple-Produkte geben. Mit dem neuen Flagship Store hat Apple bislang insgesamt 10 Ladengeschäfte in der Volksrepublik China eröffnet. Die erste Eröffnung liegt bereits einige Jahre zurück und fand am 19. Juli 2008 in Sanlitun rechtzeitig zur Eröffnung der Olympischen Spiele statt. Die neue Flagship Store in Hongkong dürfte die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts einläuten, auch wenn iPhone 5 und iPad mini in der Sonderverwaltungszone schon seit einiger Zeit verfügbar sind.

Bild von data.mactechnews.de
0
0
15
Im Rechtsstreit mit MobileMedia Ideas musste Apple nun eine Niederlage hinnehmen. Die Geschworenen der einberufenen Jury haben entschieden, dass Apple gegen drei Patente von MobileMedia verstößt. Ursprünglich wurde Apple der Verletzung von 14 Patenten angeklagt, was aber während des mehr als zwei Jahre andauernden Rechtsstreits schließlich auf drei Patente reduziert wurde. Die Patente beschreiben Techniken für Mobiltelefone mit Kameras sowie Möglichkeiten zur Anrufabwicklung. Ursprünglich stammen die Patente von Nokia und Sony, welche zusammen mit Tagivan (MPEG LA) Teilhaber von MobileMedia Ideas sind. MobileMedia verfügt über mehr als 300 Patente zu Techniken in Mobilgeräten und soll im Auftrag der Teilhaber die Patente an andere Unternehmen lizenzieren. Offenbar sind aber nicht alle Unternehmen an einer Lizenzierung interessiert. Neben Apple wurden auch HTC und Research In Motion wegen der Verletzung von MobileMedia-Patenten verklagt. Im Rechtsstreit mit Apple wird nun über die Schadenssumme verhandelt.
0
0
15
Spätestens mit Siri und den iOS-6-Karten hat sich Apple auch zum umfassenden Anbieter von Internet-Diensten gemausert. Entsprechend hat der iPhone-Hersteller seine Übersichtsseite für Störungen der Internet-Dienste überarbeitet, welche nun deutlich übersichtlicher ist und alle Internet-basierten Funktionen von iOS und OS X aufführt, wie beispielsweise iMessage und Dictation. Auch die iCloud-Dienste werden nun detailliert aufgeschlüsselt, sodass auf einen Blick sichtbar wird, welche Funktionen noch ohne Störungen verwendet werden können. Ebenfalls enthalten ist eine detaillierte Zeitleiste, die unterteilt nach Tagen alle Störungen nach ihrem Zeitpunkt erfasst. So ist hier zu sehen, dass zuletzt um Mitternacht einige Probleme bei der Nutzung von iCloud auftreten konnten. Zwar kann Apple mit der neuen Übersicht keine Störungen verhindern, aber diese für Nutzer transparenter machen, als es bisher der Fall war.
0
0
15
Vor zwei Jahren hatte Apple eine Funktionen in den App Store für iOS-Software implementiert, die es ermöglichte, Apps von iPhone oder iPad aus für andere Personen zu kaufen und diese zu verschenken. Mit der Veröffentlichung von iOS 6 verschwand die Geschenkoption an still und leise. Zehn Tage vor Weihnachten hat Apple die Bitten zahlreicher Benutzer erhöht und aktivierte die Geschenkfunktion genauso heimlich, wie sie vor einigen Wochen abgeschafft wurde. Wer möchte, kann ab sofort wieder auf dem iOS-Gerät Titel im App Store auswählen und diese dann als Geschenk erwerben. Sogar Zustellung für einen bestimmten Termin sieht der Kaufvorgang zu, sodass der Beschenkte die App beispielsweise erst am 24.12. laden kann. Der Einkauf lässt sich für maximal 90 Tage im Voraus tätigen.
0
0
5
Auch dieses Jahr hat Apple die besten iTunes-Inhalte des Jahres zusammengestellt. Als Marktführer im Bereich Musik-Downloads wird mit den iTunes-Bestsellern ein umfassender Blick auf die Favoriten Deutschlands frei. Zum meistverkauften Song des Jahres wurde dank der Fußball-EM "Ai Se Eu Te Pego (Nossa Nossa)" von Micel Teló. Der beliebteste Film war "Ziemlich beste Freunde", während bei TV-Serien "The Big Bang Theory" und "Game of Thrones" in der Gunst der iTunes-Nutzer weit oben standen. Bei den iPhone-Apps war der umstrittene Messenger WhatsApp am beliebtesten, beim iPad die Textverarbeitung Pages. Darüber hinaus hat die iTunes-Redaktion für Deutschland auch ein "Best Of 2012" zusammengestellt, bei der myTaxi Fahrgast zur iPhone-App des Jahres sowie Paper zur iPad-App des Jahres gewählt wurden. Die Spiele des Jahres sind Rayman Jungle Run und The Room. Nachfolgend einer umfassende Übersicht der Bestenlisten:
Weiterlesen...
0
0
8
Aus Kreisen von Zulieferern für die Produktion der Display-Panels heißt es, dass sich Apple beim iPad mini auf eine Verbesserungen der Auflösung konzentrieren wird. Ob es sich um ein hochauflösendes Retina-Display mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln wie beim größeren iPad handelt, ließen die Berichte allerdings offen. Dennoch dürfte diese hohe Auflösung von 326 PPI am wahrscheinlichsten umgesetzt werden, da in so einem Fall Software-seitig keinerlei Änderungen vorgenommen werden müssen. Auch beim großen iPad 9,7" sind den Berichten nach Änderungen am Display geplant. So wird Apple die Hintergrundbeleuchtung reduzieren, was Stromverbrauch und Gewicht reduziert und zudem auf die von Sharp entwickelte IGZO-Technik hindeutet. Dank IGZO (Indium Gallium Zinc Oxide) sind die einzelnen Bildpunkte des Display lichtdurchlässiger, womit weniger Strom für die LED-Rückbeleuchtung notwendig ist. Zudem können mit IGZO sehr hohe Auflösungen erzielt werden. Laut Sharp werden im Frühjahr die ersten Geräte mit IGZO-Technik außerhalb Japans erhältlich sein.
0
0
24
Neben der ersten iTunes-Aktualisierung hat Apple auch eine kleinere Kompatibilitätsaktualisierung für die Digital-Camera-RAW-Unterstützung in Aperture 3 und iPhoto '11 veröffentlicht. Mit dem Update 4.03 werden zwei neue Kameras unterstützt: die Canon EOS 6D sowie die Nikon 1 V2. Weitere Verbesserungen sind in dem Update nicht enthalten. Mindestanforderung für die rund 5 MB große Aktualisierung ist OS X 10.7.5 oder neuer beziehungsweise OS X 10.8.2 oder neuer.

Eine Übersicht aller Digitalkameras mit RAW-Format findet sich in einem separaten Support-Dokument von Apple und umfasst Modelle von Canon, Epson, Fujifilm, Hasselblad, Kodak, Konica, Leaf, Leica, Minolta, Nikon, Olympus, Panasonic, Pentax, Samsung und Sony.
0
0
0
Facebook hat die iOS-App in Version 5.3 veröffentlicht und damit verschiedene Geschwindigkeitsverbesserungen vorgenommen. So wurde die Timeline-Ansicht komplett überarbeitet und öffnet sich nun auf dem iPhone spürbar schneller. Ebenfalls an Geschwindigkeit zugelegt hat der Aufruf der Nachrichten-Übersicht. Eine weitere praktische Neuerung ist die Möglichkeit, beim Hochladen von Fotos nun gleich das passende Album zu wählen. Mit der neuen Version wird deutlich, dass Facebook seine Ambitionen im mobilen Markt deutlich verstärkt und dies nun die höchste Priorität genießt. Dies ist wenig verwunderlich, finden doch die meisten Aktivitäten auf dem größten Social Network über Mobilgeräte statt. Die Facebook-App setzt mindestens iOS 4.3 voraus und ist sowohl für iPhone und iPod touch als auch iPads optimiert. Der kostenlose Download ist rund 20 MB groß.
0
0
2
Nach gut zwei Wochen hat Apple nun die erste Aktualisierung für das runderneuerte iTunes 11 veröffentlicht. Mit Version 11.0.1 ist nun unter anderem wieder die Duplikat-Suche im Menü aufzufinden, wie es in alten iTunes-Versionen der Fall war. Darüber hinaus wurden viele Fehlerbehebungen vorgenommen, beispielsweise im Zusammenhang mit der iCloud-Synchronisation und iTunes Match oder bei der Verfügbarkeit von AirPlay. Darüber hinaus ist die Suche in sehr großen Medienbibliotheken spürbar schneller geworden. Andere Fehlerbehebungen umschreibt Apple mit wichtigen Stabilitäts- und Geschwindigkeitsverbesserungen. iTunes 11.0.1 benötigt einen Mac mit Intel-Prozessor sowie mindestens Mac OS X 10.6.8 und ist als Download je nach Konfiguration bis zu 190 MB groß.
0
0
18

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,6%
  • Bin zufrieden32,5%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,5%
  • Eher unzufrieden5,3%
  • Unzufrieden3,8%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
844 Stimmen11.12.14 - 22.12.14
9762