14. Januar 2013

Bild zur News "Apple bereitet angeblich eine neue Generation des Thunderbolt Displays vor"Die Nachfolge der Cinema Displays trat im Juli 2011 das Thunderbolt-Display mit 27" Bildschirmdiagonale an. Bis auf den Mac Pro verfügten schon vorher alle Macs über einen Thunderbolt-Anschluss, die Umstellung auf ein Thunderbolt-Display überraschte daher niemanden mehr. Nachdem Apple das Thunderbolt Display seitdem unverändert anbot, gibt es nun Hinweise auf eine neue Modellreihe. So melden mehrere Großhändler, dass die Verfügbarkeit äußert knapp ist und Apple wohl momentan die Lager leerlaufen lässt. Dies ist sehr häufig ein deutliches Anzeichen für bevorstehende Produktaktualisierungen.

Sehr wahrscheinlich ist dabei, dass Apple beim nächsten Cinema Display auf den Bildschirm des jüngst runderneuerten iMacs setzt. Die Fertigungstechnologie des iMac-Displays ermöglicht kompaktere Bauweise, außerdem reduzierte Apple die Spiegelungen um bis zu 75%; dies natürlich unter optimalen Bedingungen und nicht in jeder Situation. Da Apple allerdings schon beim iMac vor dem Problem steht, von den Zulieferern ausreichend Displays zu erhalten, bleibt die Liefersituation eines neuen Thunderbolt Displays wohl ebenfalls auf längere Sicht hin angespannt.
0
0
55
Bild zur News "Steinberg stellt Audio-Interface UR22 vor"Steinberg hat mit UR22 ein von Yamaha entwickeltes Audio-Interface vorgestellt, welches in einem Metallgehäuse neben Mikrofon-Vorverstärkern und 24bit/192kHz-Wandlern auch MIDI zur Verfügung stellt. An Anschlüssen stehen auf der Vorderseite zwei XLR-Anschlüsse für Mikrofone sowie ein Klinke-Kopfhörer-Anschluss bereit. Auf der Rückseite befinden sich MIDI-In- und MIDI-Out-Anschlüsse sowie zwei Klinke-Ausgänge mit Kanaltrennung für die vorderseitigen XLR-Anschlüsse. Darüber hinaus gibt es Regler für je einen XLR-Eingang, für den DAW-Mix, Kopfhörer und die Klinke-Ausgänge. Zudem gibt es einen Schalter, um hochohmige Signale einer E-Gitarre am zweiten XLR-Anschluss einzuspeisen.

Das UR22 wird ab Februar im Handel erhältlich sein, wobei ein Preis noch nicht bekannt gegeben wurde. Das UR22 wird es voraussichtlich auch im Bundle mit Cubase Artist geben. Die Systemanforderungen für das UR22 Interface sind ein Mac mit Intel-Prozessor sowie mindestens Mac OS X 10.5.8, während im Bundle mit Cubase Artist mindestens OS X 10.7 Lion erforderlich ist. Darüber hinaus ist natürlich auch ein freier USB-Anschluss notwendig.
0
0
7
Bild zur News "Tablets sorgen für Abwärtstrend beim Absatz herkömmlicher Computer"Schon länger hat sich abgezeichnet, dass Tablets eine ernsthafte Konkurrenz zu herkömmlichen Desktop-Computern und Notebooks darstellen. Deutlich wurde dies aber nun zum Weihnachtsgeschäft, zu dem die Analysten von Gartner erste Absatzzahlen veröffentlicht haben. Demnach war der Absatz von Computern im Vergleich zum vierten Quartal 2011 um fast 5 Prozent gesunken. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf ein geändertes Nutzungsverhalten zurückzuführen. So werden bislang mit den Tablets keine PCs ersetzt, sondern lediglich ergänzt.

Die hat allerdings die Konsequenz, dass PCs dadurch nicht mehr so häufig erneuert werden, wie dies noch in der Vergangenheit der Fall war. Auch die Veröffentlichung von Microsofts Windows 8 konnte diesen Trend nicht umkehren. Ein positives Zeichen gibt es aber: Es werden eher leistungsstarke Computer für aufwendige Anwendungen gekauft. Für einfachere Aufgaben sind dagegen Tablets ausreichend. Den höchsten Absatz mit Computern weltweit erzielten HP (16,2%), Lenovo (15,5%) und Dell (10,2%). In den USA zeigte sich ein etwas anderes Bild mit HP (26,6%) an der Spitze, gefolgt von Dell (19,2%) und Apple (12,3%). Im vergangenen Quartal wurden insgesamt 90,3 Millionen Computer abgesetzt.
0
0
18
Bild zur News "Vor fünf Jahren: Apple präsentiert das erste MacBook Air""Wir haben das dünnste Notebook der Welt gebaut - ohne dabei auf eine Tastatur in voller Größe oder ein 13-Zoll-Display zu verzichten. Wenn man das MacBook Air das erste mal sieht, kann man kaum glauben, dass es ein hochleistungsfähiges Notebook mit Tastatur und Display in voller Größe ist." Mit diesen Worten beschrieb Steve Jobs die erste Generation des MacBook Air, präsentiert auf der MacWorld Expo San Francisco am 15. Januar 2008. In den Tagen zuvor sorgten bereits Berichte über eine noch unbekannte Hardware-Bezeichnung in einer Web-Statistik für Aufsehen; die Nennung eines "MacBook Air" barg deutliche Hinweise darauf, welches neue Modell kurz bevorstand.

Allerdings konnte Apple mit den ersten Modellen des MacBook Air keine großen Erfolge landen; mit einem Einstiegspreis von 1699 Euro fragten sich viele Benutzer, was der Sinn dieser Baureihe sei. Wollte man statt einer herkömmlichen Festplatte auf 64 GB Flash-Speicher setzen, so verteuerte sich das MacBook Air um 999 Dollar. Die Verkaufszahlen fielen daher dementsprechend niedrig aus und viele betrachteten das MacBook Air ebenfalls nur als "Hobby" - eine Bezeichnung, die Apple schon mehrfach für das Apple TV verwendete.

Erst mit den im Herbst 2010 vorgestellten Modellen zeichnete sich ab, wie wichtig das MacBook Air für Apple werden sollte. Anstatt auf herkömmliche Festplatten zu setzen ausschließlich mit SSDs ausgestattet und zu erheblich günstigeren Preisen angeboten, fanden viele Kunden Interesse am MacBook Air. Inzwischen ist das Modell mit 11,6" als Einsteiger-Notebook positioniert. Das weiße MacBook führt Apple nicht mehr im Sortiment, stattdessen gibt es nur noch MacBook Air und MacBook Pro. Der Trend, auf optische Laufwerke zu verzichten, hielt nach und nach auch bei weiteren Baureihen Einzug. Weder Mac mini noch MacBook Pro mit Retina-Display oder der neue iMac verfügen über ein DVD-Laufwerk.
0
0
24
Bild zur News "MTN Mobil in Version 2 veröffentlicht"Manch einer hat es vielleicht schon im App Store von iPhone, iPod touch oder iPad gesehen: MTN Mobil, die Mobilversion von MacTechNews.de, ist soeben von Apple in einer neuen Version freigegeben worden und liegt nun in Version 2 vor. MTN Mobil ermöglicht den schnellen Zugriff auf alle Meldungen, Foreneinträge und Galeriebilder via App, auf Wunsch lassen sich neue Meldungen auch diskutieren oder direkt als Push-Benachrichtigung auf den Sperrbildschirm des iOS-Gerätes befördern. Bei Version 2.0 handelt es sich um eine Neuentwicklung, die viele Nutzerwünsche umsetzt. Lange Texte werden nun nicht mehr abgeschnitten, Kommentare lassen sich editieren und löschen, die Kommentarliste enthält eine Seitennavigation, für Push-Nachrichten können benutzerdefinierte Zeiträume eingestellt werden. MTN Mobil steht weiterhin kostenlos zur Verfügung, zur Finanzierung setzen wir auf Apples iAd-Dienst. Lob, Kritik, Wünsche, Fehlermeldungen und Problemberichte nehmen wir gerne unter der Adresse js@mactechnews.de entgegen. Wenn Ihnen MTN Mobil gefällt, dann freut sich die Entwicklerin der App über gute und motivierende Bewertungen im App Store.
0
0
142
Bild zur News "Sicherheitsaktualisierung für Java 7 erschienen"Nachdem in den vergangenen Tagen eine Sicherheitslücke in Java 7 bekannt wurde, die von Angreifern seit Neujahr auf verschiedenen Webseiten zur Einschleusung schädlicher Programmanweisungen genutzt wird, hat Oracle am Wochenende reagiert und eine Aktualisierung veröffentlicht, welche die Lücken schließt. Ab sofort steht für alle Plattformen Java 7u11 zum Download bereit, welches nicht nur die Sicherheitslücken behebt, sondern auch den Umgang mit nicht signierten Java-Applets im Browser ändert. So wird mit der standardmäßigen Sicherheitseinstellung auf "Hoch" der Anwender nun grundsätzlich immer gefragt, ob er nicht signierte Java-Inhalte ausführen möchte. Diese Warnung betrifft auch Applets, die selbst signiert wurden.

Java-Applets werden mit der neuen Version nur noch dann standardmäßig automatisch ausgeführt, wenn diese von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle signiert wurden. Anwender können diese Einstellung zwar ändern, doch ist dies in der Regel nur im Fall der Java-Entwicklung erforderlich. Java 6, welches zuletzt von Apple mit OS X Lion ausgeliefert wurde, ist bislang nicht von den Änderungen betroffen. Hier erschien auch keine Sicherheitsaktualisierung, da die oben angesprochenen Sicherheitslücken offenbar nur in Java 7 zu finden sind. Java 7 benötigt mindestens OS X Lion und ist rund 50 MB groß.
0
0
12
Bild zur News "WSJ: Nachfrage nach iPhone 5 erheblich schwächer als erwartet, Apple reduziert Bestellungen deutlich"Die Verkaufszahlen des iPhone 5 liegen zwar auf hohem Niveau und höchstwahrscheinlich kann Apple in der kommenden Woche auch neue Rekordverkäufe melden, dennoch liegt die Nachfrage inzwischen wohl erheblich unter Apples Erwartungen. So berichtet das Wall Street Journal, Apple habe die Bestellungen für erforderliche Komponenten entgegen früherer Prognosen halbiert und Zulieferer darüber in Kenntnis gesetzt, dass man jetzt mit weitaus geringeren Stückzahlen für den Zeitraum von Januar bis März rechnet. Warum es zu einem solchen Einbruch kommt ist nicht bekannt.
Mögliche Erklärungen wären, dass viele Kunden angesichts immer wieder aufkommender Meldungen bezüglich eines günstigeren iPhones erst einmal abwarten wollen, bevor sie sich für das teurere iPhone 5 entscheiden. Natürlich gibt es keine Bestätigung zu diesen Berichten; allenfalls könnte sich Tim Cook anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen kommende Woche zu diesen Angaben äußern. Da Anleger sehr empfindlich auf Negativmeldungen reagieren und Apples Aktienkurs in den vergangenen Monaten unter Druck geriet, sieht es Cook möglicherweise als erforderlich an, die Anleger zu beruhigen.
0
0
67
Bild zur News "RSS- und Reddit-Entwickler Aaron Swartz gestorben"Vergangenen Freitag ist mit Aaron Swartz ein Web-Aktivist der ersten Stunde im Alter von 26 Jahren gestorben. Mit 14 Jahren hatte Swartz die RSS-Technik in Version 1.0 mitentwickelt und auch an der Entwicklung des News-Agregator Reddit war er beteiligt. Ebenfalls engagiert hatte sich Swartz bei der Ausarbeitung der Creative-Commons-Lizenzen. Zu den weiteren Arbeiten zählen die Entwicklung des web.py-Frameworks, die Architektur der Open Library zur Erfassung aller Bücher, Kampagnen gegen den Überwachungsaspekt von SOPA (Stop Online Piracy Act), Unterstützung von Rootstrikers und Avaaz sowie die Entwicklung der einfachen Webseiten-Lösung Jottit.

Trotz seiner viele Arbeiten soll Aaron Swartz nach eigenen Angaben unter anhaltenden Depressionen gelitten haben. Zuletzt war er angeklagt, weil er vier Millionen wissenschaftliche Artikel der digitalen JSTOR-Bibliothek des MIT (Massachusetts Institute of Technology) aus dem Universitätsnetzwerk heruntergeladen hat. Daraufhin hatte man ihm unter anderem unterstellt, diese über File-Sharing-Dienste weiterverteilen zu wollen. Nach der Erhöhung der Anklagepunkte von 4 auf 13 drohten im zuletzt Schadensersatzzahlung in Millionenhöhe sowie bis zu 35 Jahre Gefängnis. Vor diesem Hintergrund erhängte sich Swartz am 11. Januar in seinem Apartment in Brooklyn, New York.
0
0
18
Bild zur News "Untethered Jailbreak für die aktuelle Generation des Apple TV bald fertig"Ein dauerhafter Jailbreak für die aktuelle dritte Generation des Apple TV näherst sich der Fertigstellung. Nachdem die Beta-Tests erfolgreich verliefen, arbeiten die Hacker nun an einer ansprechenden Programmoberfläche, damit auch weniger erfahrene Benutzer den Jailbreak ausführen können. Wann der Jailbreak für reguläre Anwender verfügbar sein wird, ist allerdings noch unklar. Die letzten Arbeiten könnten nach wenigen Tagen abgeschlossen sein oder aber sich auch noch einige Wochen hinziehen.

Zu beachten gilt, dass der Jailbreak nur für Apple-TV-Geräte mit iOS 5 verfügbar sein wird. Für iOS 6 gibt es hingegen bislang keinen Jailbreak, sodass entsprechende Downloads im Internet von Betrügern stammen und möglicherweise sogar Schadsoftware enthalten.

Ein Jailbreak des Apple TV hat verschiedene Vorteile, die neben der Installation von zusätzlichen Apps auch die Modifizierung der Oberfläche und den schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Apple-IDs umfasst. Mit einem Jailbreak können zudem mehr Video-Formate sowie neue Medienverwaltungen wie FireCore aTV oder XBMC genutzt werden.
0
0
17

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen
  • Bin eher nicht so überzeugt
  • Bin unzufrieden mit iOS 8
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen
805 Stimmen18.09.14 - 30.09.14Ergebnis
8181