5. März 2008

Bild zur News "Intel stellt Centrino 2-Plattform vor"Intel hat nun auch offiziell die Centrino 2-Plattform vorgestellt, Codename Montevina. Die Plattform besteht aus dem Intel Core 2 Duo "Penryn"-Prozessor mit bis zu 2,8 Ghz und einer neuen integrierten Grafiklogik mit dem Namen GMA X4500 (Codename "Cantiga"). Der neue Grafikchip soll den Vorgänger, den X3100, um den Faktor 3 überflügeln und somit nun auch endlich anspruchsvollere 3D-Spiele mit integrierten Chips ermöglichen. Außerdem bringt die Centrino 2-Plattform integrierten BluRay-Unterstützung sowie WiMax-Support mit.
Die neue Plattform soll Anfang Juni 2008 erscheinen. Apple wird in diesem Zeitraum wahrscheinlich auch auf diese Plattform mit dem MacBook und dem MacBook Pro umsteigen. Schon länger kursieren Gerüchte, dass Apple an einem echten Nachfolger des MacBook Pros arbeitet um das nun schon mehr als 5 Jahre alte Design zu ersetzen.
0
0
23
Bild zur News "Jobs hat sein Krebsleiden 9 Monate geheim gehalten"Laut CNN Money hat Steve Jobs sein damaliges Krebsleiden für 9 Monate vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Im Juli 2004 wurde bekannt, dass Jobs an einem seltenen, aber gut behandelbaren Bauchspeicheldrüsenkrebs leide. Jobs gönnte sich nach der Operation eine Auszeit. Momentan gilt Jobs für die Firma Apple als fast unersetzlich, viele Innovationen werden direkt mit seiner Person verbunden anstatt mit dem gesamten Unternehmen. Noch hat Apple keine Bestrebungen unternommen, einen Nachfolger zu suchen und langsam die Öffentlichkeit an einen möglichen Kandidaten zu gewöhnen.
0
0
34
Google hat seine Browser-Technik Gears nun auch für Mobiltelefone veröffentlicht. Mit Google Gears können Web-basierte Anwendungen auch ohne Internet-Verbindung eingeschränkt genutzt werden. Der Datenabgleich mit dem Server wird dabei vorgemerkt und bei der nächsten Verbindung zum Internet durchgeführt. Momentan ist die Erweiterung nur für Windows Mobile erhältlich, könnte aber möglicherweise bald auch für das iPhone erscheinen. Aktuell befinden sich aber alle Version von Google Gears noch in der Beta-Phase.
0
0
4
Bild zur News "Stunt Playground für den Mac erschienen"Wie Games4Mac berichtet, ist mit Stunt Playground nun ein weiteres Open-Source-Spiel für den Mac erschienen. In dem 3D-Rennspiel entwirft man in einem einfachen Editor Hindernisstrecken, die es dann zu befahren gilt. Zur Auswahl stehen dabei insgesamt acht Autos, vom Mini Cooper bis zum Monstertruck. Hat man sich verfahren, gibt es auch ein Instant-Replay von bis zu 15 Sekunden. Ein Aufnahmemodus ist ebenso dabei wie Schatten- und Reflektionseffekte. Das Spiel benötigt mindestens Mac OS X 10.5 und ist als Download (Rechtsklick für Kontextmenü) rund 42 MB groß.
0
0
19
Bild zur News "MySpace eines der ersten offiziellen Dritthersteller-Programme für das iPhone"Laut einem Gerücht auf Electronista entwickelt MySpace schon seit geraumer Zeit ein Programm für das iPhone und hat dabei auch auf frühe Version des iPhone SDK (Software Development Kit). Der Unterschied zu bisherigen Safari-basierten Lösungen soll beeindruckend sein. Ob das Programm auch Musik und Videos unterstützen wird, ist nicht bekannt. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass dieses Programm bereits am morgigen Donnerstag mit Vorstellung des iPhone SDK veröffentlicht sein wird. Höchstwahrscheinlich muss das Programm vor Veröffentlichung auch durch Apple abgesegnet sein.
0
0
18
Bild zur News "Samsung will 256 GB Flash-Speicher schon 2009 produzieren"Wie Macworld UK berichtet, plant Samsung bereits 2009 die Produktion von 256 GB Flash-Speicher, der dann in Mobilcomputern wie dem MacBook Air verwendet werden können. Bereits Mitte diesen Jahres will Samsung Flash-Speicher mit einer Kapazität von 128 GB ausliefern. Dell und Lenovo wollen Mitte des Jahres bereits Notebooks mit 64 GB und 128 GB Flash-Speicher ausliefern. Es ist davon auszugehen, dass dann auch Apple eine 128-GB-Option beim MacBook Air anbieten wird. Allerdings dürfte diese Option recht teuer ausfallen, da der Marktpreis für 64 GB Flash-Speicher momentan bei ungefähr 600 US-Dollar liegt.
0
0
16
Bild zur News "Microsoft stellt mit Singularity neuen Prototypen eines Betriebssystem vor"Angesichts der äußerst langen und von vielen Rückschlägen gekennzeichneten Entwicklung von Windows Vista, dürfte auch dem letzten Entwickler bei Microsoft klar gewesen sein, dass ein neues Betriebssystem-Konzept benötigt wird. Auf seinem TechFest hat nun Microsofts Forschungsabteilung mit Singularity den Prototypen eins neues Betriebssystems vorgestellt. Zunächst soll das System nach Vorstellung von Microsoft nur in der Forschung und Lehre Verwendung finden, wofür es kostenlos samt Quelltext als Download zu Verfügung steht. Singularity basiert auf einer erweiterten Variante der Programmiersprache C#, mit der Fehler wie Puffer-Überläufe von vornherein ausgeschlossen sein sollen. Weiterhin wird Software vollständig isoliert voneinander ausgeführt, was zu einer höheren Fehlertoleranz führen soll. Zur gegenseitigen Kommunikation stehen lediglich eingeschränkte Kanäle zur Verfügung. Ein Ausblick auf ein zukünftiges Windows soll Singularity laut Microsoft nicht sein, sondern lediglich zum Testen neuer Konzepte dienen.
0
0
44
Bild zur News "Strategiespiel Harvest wird ausgeliefert"Oxeye Games hat nach einer mehrmonatigen öffentlichen Beta-Phase Harvest Massive Encounter in der finalen Version veröffentlicht. In dem Strategiespiel gilt es, Aliens von der eigenen Basisstation fern zu halten und die Mineralien so geschickt abzubauen, dass man möglichst lange den immer stärker werdenden Angriffen standhalten kann. Dabei stehen nur wenige verschiedene Gebäude zur Verfügung, was dennoch der strategischen Komplexität keinen Abbruch tut. Harvest Massive Encouter benötigt mindestens einen Mac mit 1,4 GHz, 64 MB 3D-Grafikkarte sowie Mac OS X 10.5 und kostet 24,99 US-Dollar. Der Download ist rund 56 MB groß.
0
0
13
Bild zur News "Dot.Tunes: die iTunes-Bibliothek streamen"Die amerikanische Macworld weist in einem Bericht auf eine interessante Möglichkeit hin, die hauseigene iTunes-Bibliothek online verfügbar zu machen. Dot.Tunes heißt das Zauberwort. Die Applikation liest die entsprechenden XML-Dateien aus und macht sie in einem Webbrowser zugänglich. Die Software ist kostenlos, allerdings kosten Plugins für die Verwendung in iPhone oder iPod touch jeweils 20 $. Die Software installiert einen Dot.Tunes-Server lokal auf dem Rechner, über den dann die Musikstücke veröffentlicht werden.
0
0
10
Bild zur News "Olympus stellt E-420 DSLR vor"Ziemlich überraschend hat Olympus einen Nachfolger der besonders kompakten Spiegelreflexkamera E-410 vorgestellt. Die neue E-420 verfügt über einen 10-Megapixel-Bildsensor und bietet nun auch Live-View mit Autofokusfunktion, wie bei einer Kompaktkamera nach dem Kontrast-Detektionsverfahren. Dabei kann man mittels des neuen 2,7-Zoll Displays auf der Rückseite (nicht klappbar) scharf stellen, ohne den Spiegel herunterklappen zu müssen. Wie bei einigen Kompaktkameras beherrschte die E-420 im Live-View-Modus auch eine Gesichtserkennung, damit der Fokus immer auf die wesentlichen Bereiche scharf stellt. Zusätzlich sorgen satte 28 Aufnahmeprogramme für Komfort. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 3,5 Bildern pro Sekunde, mit einem RAW-Puffer für acht Bilder. Die weiteren Features sind weitgehend von anderen Olympus DSLRs bekannt.
Also Bonus präsentiert Olympus noch ein neues 25 mm (50 mm Kleinbildäquivalent) "Pancake"-Objektiv, mit dem die E-420 fast so klein und handlich ist, wie eine Kompaktkamera. Ab Ende April soll die E-420 für 499 Euro in den Handel kommen. Im Kit mit dem neuen Objektiv kostet sie 699 Euro. Weitere Kit-Angebote sind verfügbar.
0
0
19
Bild zur News "Shareholder Meeting in Cupertino: Ergebnisse"Auf dem jährlichen Shareholder Meeting in Cupertino, das in diesen Tagen stattfand, gab Steve Jobs Auskunft auf einige interessante Fragen: ob Apple in näherer Zukunft plane, in den Spielebereich einzusteigen, wie man zu .mac stehe und ob dort Verbesserungen zu erwarten seien, wie Apple ohne Jobs aussehen könnte und wann das iPhone auf dem asiatischen Markt zu erwarten sei.

Die Antworten:- Apple plant keinen Einstieg ins Geschäft mit Spielen, man werde zwar weiterhin sehr eng mit den entsprechenden Schmieden zusammenarbeiten, diese aber nicht aufkaufen und in direkte Konkurrenz zu Microsoft gehen.

- Jobs stellte für .mac im Jahresverlauf einige Verbesserungen und neue Programme in Aussicht; man sei sich der Situation bewußt, dass .mac mehr Potenzial habe, als zur Zeit ausgeschöpft werde, so der Apple-Chef.

- Der Vorstand habe eine Reihe an hochqualifizierten Kandidaten, falls er, so Steve Jobs, von einem Bus überfahren werde. Er zeigte sich überzeugt, dass Apple seinen erfolgreichen Weg auch ohne ihn fortsetzen könne.

- In Asien werde man das iPhone auf den Markt bringen, es sei im Moment jedoch nicht abzusehen, wann das sein könnte. Man werde aber eines Tages mit Sicherheit das Telefon in China und Indien sehen.

Desweiteren gab er noch Antworten zu einigen anderen Themen: man konnte die angepeilten 1000 Filme im Store nicht einhalten, da im Vorfeld noch viel Rechtliches mit den entsprechenden Künstlern und Schauspielern geklärt werden müsse; die Studios arbeiteten aber mit Hochdruck daran. 15.000 Apple-Retail-Mitarbeiter machten inzwischen knapp die Hälfte der Gesamtbelegschaft aus. Man habe sich Gedanken über werbefinanzierte Inhalte im iTunes Store gemacht, könne aber nichts über zukünftige Produkte sagen. Flash werde in absehbarer Zeit wohl nicht auf dem iPhone zu finden sein, der Player, den Adobe im Moment anbietet, sei zwar für den mobilen Einsatz gerüstet, jedoch noch nicht für Geräte wie das iPhone - er würde bei einem Einsatz das Telefon zu stark verlangsamen. AppleInsider und MacRumors berichteten von dem Treffen.
0
0
17

Sind Sie mit Apples Produktjahr 2014 zufrieden?

  • Ich bin schwer begeistert, ein fantastisches Jahr9,0%
  • Ich bin sehr zufrieden, ein gutes Jahr34,5%
  • Ich bin tendenziell eher zufrieden30,0%
  • Bin unentschlossen, das Jahr war durchwachsen10,8%
  • Ich bin tendenziell eher unzufrieden10,8%
  • Ich bin unzufrieden, der Großteil war Mist3,1%
  • Total enttäuscht, 2014 war ein miserables Produktjahr1,8%
223 Stimmen31.10.14 - 31.10.14
8832