iTunes-Zahlmethode ClickandBuy stellt Dienst ein

In einer Mitteilung an alle Kunden hat der E-Geld-Anbieter ClickandBuy angekündigt, zum 30. April 2016 seinen Dienst einzustellen. Für Nutzer hat dies auch in der Apple-Welt Konsequenzen: Der Dienst stellt im Augenblick noch eine der wenigen Alternativen zur Kreditkarte bei den Zahlungsmethoden im iTunes Store dar. Kunden von ClickandBuy bei iTunes sollten zeitnah ihre Zahlungsart wechseln und rechtzeitig zusehen, dass kein negatives Guthaben auf dem Konto ist. Positives Restguthaben sollte wenn möglich auch verbraucht oder auf ein Bankkonto übertragen werden. Hierfür gewährt ClickandBuy aber notfalls noch nach dem 30. April für eine nicht näher definierte Zeitspanne Gelegenheit.


iTunes Zahlungsmethode umstellen
Um Ihre Zahlungsmethode im iTunes Store umzuschalten, öffnen Sie iTunes auf Ihrem Mac oder Windows-PC und wählen den Reiter »App Store« aus. Hier ist in der rechten Seitenleiste der Link zu Ihrem »Account« zu finden. Die Ansicht Ihres Nutzerskontos umfasst an zweiter Position den Punkt »Zahlungsdaten«. Hier können Sie einsehen, ob Sie gegenwärtig über ClickandBuy bezahlen. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie auf den Bearbeiten-Button rechts davon klicken. Daraufhin zeigt sich Ihnen eine Auswahl der verschiedenen Zahlungsmethoden Visa, MasterCard, American Express, ClickandBuy, Handyrechnung und Keine. Nach dem Wegfall von ClickandBuy wird »Handyrechnung« die letzte Möglichkeit abseits von Kreditkarten für die Zahlungen im App Store sein.

Ende von ClickandBuy
ClickandBuy, Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, informiert auf der Unternehmensseite, dass ab dem 1. Mai 2016 nicht mehr möglich sein wird, neue E-Geld-Guthaben zu hinterlegen oder Zahlungsmethoden zum Aufladen eines Guthabens zu ändern. Natürlich sind dann auch keine Bezahlvorgänge mehr möglich. Trotzdem können Kunden „für eine bestimmte Zeit“ noch Guthaben ausbezahlt bekommen und Informationen zu den ClickandBuy-Konten einsehen. In den AGBs, die jeder Kunde bei Kontoeröffnung akzeptieren musste, gibt es über Restguthaben „nach Auflösung eines Kontos“ folgenden Passus:
Kein Verfallsdatum: Der Geldwert, der auf Ihrem Konto verbucht ist, hat kein Verfallsdatum, wenngleich wir nach Ablauf von 6 Jahren nach Auflösung des Kontos und der Kündigung dieser AGB nicht mehr verpflichtet sind, den noch vorhandenen Geldwert auf Ihrem Konto an Sie auszuzahlen.

Weiterführende Links:

Kommentare

subjore25.01.16 17:20
Hoffentlich ersetzt Apple click and buy durch PayDirekt.
Das wäre neben Kreditkarte ja auch eine gute Grundlage für ApplePay.
Paddy2590
Paddy259025.01.16 17:22
Wieso bietet Apple keine direkte Lastschrift an? Die ganzen Alternativen zu Click and Buy, die es bei Apple noch gibt, kommen für mich nicht in Frage... Werde dann wohl keine Zahlungsdaten hinterlegen und mit den Karten arbeiten, die man kaufen kann...
MagicMac86
MagicMac8625.01.16 18:42
Click and Buy war bis jetzt die perfekte Methode um im App Store zu bezahlen - man war halt nicht auf die Apple Karten / Kreditkarten angewiesen. Lastschriftverfahren wäre jetzt toll wenn es kommt. Über die Handyrechnung ist keine Alternative, warum soll die Telekom dazu noch mehr Daten sammeln.....
Mal sehen was kommen wird.
Mac(e) your day
Lenny189725.01.16 21:27
Mir will auch nicht einleuchten, warum Lastschrift nicht angeboten wird.

Bis jetzt bin ich ganz gut ohne Kreditkarte ausgekommen. Ich möchte nicht extra für Apple eine zulegen müssen.
Black Mac
Black Mac25.01.16 21:43
Eine Kreditkarte ist die schnellste, einfachste und bequemste Methode zur Bezahlung. Ausserdem: Bezahlt ist bezahlt. Welcher Anbieter will sich schon mit dem Inkasso oder mit LSV herumschlagen? Da verstehe ich Apple auf der ganzen Linie.

Wer heute Kreditkarten kategorisch ablehnt, hat entweder die Bonitätsprüfung nicht bestanden oder gehört der Aluhut-Fraktion an.
Jordon
Jordon25.01.16 21:57
Es gibt doch zahlreiche prepaid Kreditkarten, Master, Visa , alles was man möchte. Die bekommt wirklich jeder.
Und dann gibt es doch auch noch cash4Web, das ist eine Kreditkarte die man sich anonym für 25, 50 ... Euro auf jeder Tankstelle oder in jeder Trafik kaufen kann?! Und dann gibt es ja zu guter Letzt auch noch iTunes Gutscheine! Wo ist da jetzt das Problem!?
Jeronimo
Jeronimo25.01.16 22:08
Jordon
Wo ist da jetzt das Problem!?

Ganz einfach: Es gibt kein Problem. Und da das für manche Leute ein unhaltbarer Zustand ist, macht man sich eben einfach eins.
For those who understand, no explanation is necessary; for those who don't understand, no explanation is possible.
vewia
vewia26.01.16 00:58
Black Mac
Wer heute Kreditkarten kategorisch ablehnt, hat entweder die Bonitätsprüfung nicht bestanden oder gehört der Aluhut-Fraktion an.


abgehobener snop, ich könnte kotzen bei solchen Kommentaren
Weia26.01.16 01:50
vewia
Black Mac
Wer heute Kreditkarten kategorisch ablehnt, hat entweder die Bonitätsprüfung nicht bestanden oder gehört der Aluhut-Fraktion an.
abgehobener snop, ich könnte kotzen bei solchen Kommentaren
Ehrliche Frage: Aber wo ist denn nun das Problem mit Kreditkarten? Ist heutzutage nicht bei jedem Girokonto quasi automatisch eine dabei? Ich hätte gedacht, eine Kreditkarte sei heutzutage so selbstverständlich wie früher eine EC-Karte.

Was Kreditkarten mit Snobismus zu tun haben sollen, erschließt sich mir nicht. Ich bitte um Aufklärung.
Cupertimo26.01.16 01:59
Weia

Er schrieb ja Snop, vielleicht ist das was anderes.
marcel15126.01.16 06:01
Also meine Kreditkarte ist 100% kostenlos. Geld wird automatisch vom Girokonto abgebucht. Nutze die nur für Online-Käufe. Das hat mit Snob nichts zu tun...
LordVaderchen26.01.16 08:13
paysafe wäre auch eune Akternative.
Tirex
Tirex26.01.16 08:56
Hab bisher keine Kreditkarte gebraucht. Werde dann wohl auch auf die Gutscheincodes umsteigen. Schade.
nane
nane26.01.16 09:31
Lastschrift geht nicht, weil Apple an den Kosten der Abwicklung von den Banken beteiligt würde. Dazu kommt, dass die Banken ja nicht wie Kreditkartenunternehmen global durch ein paar Konzerne vertreten sind sondern die Banken alle eigenständig arbeiten, abrechnen und individuelle Gebührenstaffelungen haben.

Ausserdem sind "Lastschriftabbuchungen" nicht das "Geschäftsmodell" der Banken, sondern nur ein "Mittel" zum Zweck. Tatsächlich verdienen Banken Ihr Geld ja mit Konsum-Krediten, Finanzierungen, Anlageberatungen und Kontogebühren. Lastschriften sind für Banken eher weniger lukrativ als denn administrativ geprägt.

Bei Kreditkartenabrechnungen macht Apple ein Mega-Geschäft, denn die Handvoll Kreditkartenunternehmen, die weltweit 99% des Kreditkartenzahlungsverkehrs abwickeln beteiligen Apple an ihren Umsätzen durch Provisionen. Und diese kann Apple quasi "vorgeben" denn kein Kreditkartenunternehmen kann es sich leisten, sich dieses grosse "iStore" Geschäft durch die "Lappen" gehen zu lassen.

Aus diesem Grund basteln die Banken ja gerade an einem eigenen " NFC Pay" System, dass eben Google Wallet, ApplePay und anderen gegenüber "Paroli" bieten soll. Doch dafür müssen sich Banken natürlich einig sein und das wird schnell komplex, wenn man miteinander im Wettbewerb steht
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
thedreadroberts
thedreadroberts26.01.16 11:14
...und wieder mal ist das Verhalten, von den eigenen Vorlieben (Kreditkarte) auf die Überflüssigkeit alternativer Zahlungsmethoden bei anderen Nutzern (ClickandBuy) zu schließen, ein Ausdruck von Arroganz. Wenig überraschend.
Paddy2590
Paddy259026.01.16 11:16
Es soll Menschen geben, die einfach keine Kreditkarte besitzen, weil sie (noch) keine brauchen. Nur für Apple werde ich mir sicher keine zulegen.
Somit bleibt dann wohl nur die Apple-Karte übrig...
diddom
diddom26.01.16 11:43
thedreadroberts
...und wieder mal ist das Verhalten, von den eigenen Vorlieben (Kreditkarte) auf die Überflüssigkeit alternativer Zahlungsmethoden bei anderen Nutzern (ClickandBuy) zu schließen, ein Ausdruck von Arroganz. Wenig überraschend.

Das ist ja in Apple User Kreisen keine Seltenheit.
Da wird oft im Geiste einer solchen Logik argumentiert...
cab
cab26.01.16 11:45
Paddy2590
Es soll Menschen geben, die einfach keine Kreditkarte besitzen, weil sie (noch) keine brauchen. Nur für Apple werde ich mir sicher keine zulegen.
Somit bleibt dann wohl nur die Apple-Karte übrig...

+1
So, jetz wär des au gschwätzt!
Weia26.01.16 13:44
Paddy2590
Es soll Menschen geben, die einfach keine Kreditkarte besitzen, weil sie (noch) keine brauchen. Nur für Apple werde ich mir sicher keine zulegen.
Das klingt so, als sei eine Kreditkarte mit irgendeinem Nachteil verbunden. Als sei es irgendeine Form von Aufwand oder Zumutung, sich eine zuzulegen – weswegen Du es „nur für Apple“ nicht machst.

Das ist es eben, was ich nicht verstehe. Woher diese Abneigung gegen Kreditkarten?

Abgesehen davon – der iTunes-Store ist eben doch gerade ein Beispiel dafür, dass es Situationen gibt, wo man so ein Ding braucht?
thedreadroberts
...und wieder mal ist das Verhalten, von den eigenen Vorlieben (Kreditkarte) auf die Überflüssigkeit alternativer Zahlungsmethoden bei anderen Nutzern (ClickandBuy) zu schließen, ein Ausdruck von Arroganz. Wenig überraschend.
Ich habe keine Ahnung, woraus Du all das folgerst.

Ich jedenfalls habe keine „Vorliebe“ für Kreditkarten, ich habe eine, weil sie in bestimmten Kontexten das Zahlungsmittel der Wahl von Seiten der Anbieter ist.

Ebenso hatte ich ein ClickandBuy-Konto. Niemand hier hat behauptet, ClickandBuy sei überflüssig gewesen. Es hat sich am Markt einfach nicht durchgesetzt, war nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben und wird daher jetzt eingestellt. Was für einen Sinn ergibt es, sich darüber zu ereifern? Der Anbieter hatte ja nun keine moralische Verpflichtung, ClickandBuy am Leben zu erhalten, und offensichtlich fanden es zu wenige Menschen nützlich.

Apple kann da nix dafür und ich schon gar nicht. Wieso bin ich arrogant, wenn ich nachfrage, wo denn das Problem mit Kreditkarten ist? Wo gibt es da Probleme, die es mit ClickandBuy offenbar nicht gab?

Ich habe noch immer kein einziges Argument gehört außer „Ich brauche keine“, was mehr als seltsam klingt, wenn das ganze hier verhandelte Problem doch gerade ist, dass man für iTunes jetzt eben sehr wohl eine braucht.
thedreadroberts
thedreadroberts27.01.16 15:03
Es geht nicht um ClickandBuy. Das Unternehmen, mit dem Apple kooperierte ist nicht an der Beliebtheit des Kreditkartenzahlsystems gescheitert, sondern daran, dass es Konkurrenz am Markt gibt, die einfach mehr Marktanteil generieren kann (PayPal).

Deine Argumentation ist seltsam. Du gibst zu, dass Du eine Kreditkarte hast, weil einige Anbieter (ausschließlich) darüber dem Zahlungsverkehr abwickeln und verstehst nicht, warum andere Käufer lieber ein anderes Zahlsystem bevorzugen.

Es ist einfach eine individuelle Frage, warum man keine Kreditkarte will. Bei meiner Hausbank bekomme ich keine kostenlose Kreditkarte. Eine solche bekomme ich, verbunden mit einem weiteren Girokonto bei anderen Banken. Ich benötige keine weitere Bank, kein weiteres Girokonto und bin ansonsten mit meiner Hausbank zufrieden. Warum soll ich nicht alternative Bezahlsysteme bevorzugen. Andere Kunden haben wieder andere Präferenzen - warum also alles aus der rein persönlichen Perspektive betrachten und daraus dann eine Bewertung mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben?
Weia27.01.16 15:59
thedreadroberts
Deine Argumentation ist seltsam. Du gibst zu, dass Du eine Kreditkarte hast, weil einige Anbieter (ausschließlich) darüber dem Zahlungsverkehr abwickeln und verstehst nicht, warum andere Käufer lieber ein anderes Zahlsystem bevorzugen.
Genau, das verstehe ich nicht. Der ganze Sinn eines Zahlungssystems ist es doch, einkaufen zu können – und zwar eben da, wo ich möchte. Also sollte ich eben jenes Zahlungssystem bevorzugen, mit dem ich bei meinen bevorzugten Anbietern einkaufen kann. Das ist elementare Logik. Alles andere wäre irrational.

Und an diesem Argument ist jetzt was genau seltsam?

Das ist doch eine ganz elementare Konstellation:

Ich möchte etwas, das zu bekommen bestimmte Voraussetzungen hat. Also muss ich halt entweder die Voraussetzungen erfüllen oder darauf verzichten.

Ich verstehe, dass das ärgerlich ist, wenn die Voraussetzungen Aufwand verursachen und einem zugleich willkürlich erscheinen; denn dann kann man sich grundlos ausgeschlossen fühlen.

Bei Kreditkarten ist das aber nicht der Fall, denn sie machen keinen Aufwand. Also ist der Ärger darüber, dass man für bestimmte Dinge Kreditkarten benötigt, in etwas so sinnvoll, wie sich darüber zu ereifern, dass man in einem bestimmten Kino Eintrittskarten kaufen muss, die orange sind, obwohl man selbst blaue Eintrittskarten viel lieber mag. Da bekommt die Aufregung eben etwas sehr Weinerliches.
Es ist einfach eine individuelle Frage, warum man keine Kreditkarte will.
Herrje, eine Kreditkarte ist doch keine Religion, die die Intimsphäre berührt. An der Frage ist nichts individuell. Das ist ein reines Mittel-zum-Zweck-Problem. Um bestimmte Dinge zu kaufen, brauche ich eine Kreditkarte. Um Kreuzschlitzschrauben auszudrehen, brauche ich einen Kreuzschlitzschraubenzieher. Ich kann es zur „individuellen Frage“ hochstilisieren, dass ich keine Kreuzschlitzschraubenzieher mag, aber dann sollte ich nicht darüber jammern, dass ich keine Kreuzschlitzschrauben ausdrehen kann. Dasselbe mit Online-Handel und Kreditkarten, die dafür nun einmal wie gemacht sind.
Bei meiner Hausbank bekomme ich keine kostenlose Kreditkarte. Eine solche bekomme ich, verbunden mit einem weiteren Girokonto bei anderen Banken. Ich benötige keine weitere Bank, kein weiteres Girokonto und bin ansonsten mit meiner Hausbank zufrieden.
Wie man heute noch mit einer Hausbank zufrieden sein kann, die einem keine kostenfreie Kreditkarte anbietet, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Aber ich verstehe sofort, dass man einen Kontowechsel aus diversen Gründen vermeiden will.

Der ist aber auch nicht nötig; kostenfreie Kreditkarten (ohne zusätzliches Konto) werden einem ja nun überall hinterhergeworfen.
warum also alles aus der rein persönlichen Perspektive betrachten
Du bist derjenige, der das tut – Stichwort „individuelle Frage“.

Ich weise nur auf eine simple, logische, und insofern allgemeingültige Zweck-Mittel-Relation hin.
macbubpro
macbubpro27.01.16 23:41
Ich kann auch nur hoffen, dass Apple einen Ersatz für Clickandbuy implementiert. Ja warum nicht PAYDIREKT?!

Ich habe eine Kreditkarte, aber ich nutze sie ausschließlich wenn meine EC-Karte nicht angenommen wird und das ist mir nicht einmal in China passiert. Ich will meine Einkäufe sofort bezahlen und nicht einen Monat später, wenn schon die Freude daran verflogen ist. Aber aus den obigen Kommentaren verstehe ich, dass ich in dieser Hinsicht wohl aus der Mode bin und in diesem Fall bin ich es gerne.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen