Donnerstag, 3. September 2009

Wie Macworld in einem Artikel aufzeigt, könnten die letzten Gerüchten nach geplanten iPods mit integrierter Kamera in zahlreichen Situationen problematisch werden, unter anderem auch beim Sport. Denn wie auch schon Mobiltelefone mit Kameras dürften diese iPods wohl ebenfalls aus dem Umkleidebereich verbannt werden, da hier eine Verletzung der Privatsphäre zu befürchten ist. Doch auch in anderen Bereichen wie öffentlichen Einrichtungen oder in der Industrie werden iPods mit Kamera vermutlich ungern gesehen werden. Hier sind beispielsweise Museen zu nennen, in den oft ein Kamera-Verbot herrscht. Ob Apple also die Kamera-Integration in die iPods sich gut überlegt hat, sofern denn die Gerüchte überhaupt stimmen, wird sich wohl noch erst anhand der Absatzzahlen zeigen müssen. Sollten aber auch Kamera-iPods in vielen Bereichen verboten werden, dürfte dies jedoch immerhin für einen steigenden Absatz beim iPod shuffle sorgen.
0
0
21

Kommentare

Frell03.09.09 13:37
ich kann es nicht verstehen wenn in Museen Kameras verboten sind die nicht blitzen. Das einzige was irgendwie schädlich sein kann ist nen Blitz.. Und die Aufnahmen kommen eh nie an eine professionelle Aufnahme ran ..
TCHe
TCHe03.09.09 13:39
Dass in alles Kameras eingebaut werden muss ist IMHO sowieso eine Unsitte …
Ich will leben wie Woody Allen seine Filme macht.
itoc03.09.09 13:39
ich glaube nicht das dies ein problem darstellt. wie viele leute haben heute ein handy? vielleicht 99% in europa! wie viele davon haben eine kamera auch wenn nur vga? vielleicht 95%. also diese leute gehen auch in museen und so so, aber dann dürfen sie halt nicht telefonieren, die leuten dürfen dann halt nicht musikhören, aber wer hört im museum musik? wer hört bei der arbeit in der industrie musik? eben wohl niemand.
wenn nun ein museum cool sein will, macht er ein apps welche im museum die leute herumführt, und dann kann man über das app auch die kamera ausschalten.
in museen wird die kamera sowieso nur nicht gern gesehen wegen dem blitz, macht die ausstellungsobjekte kaput, nur iphone und co haben keinen blitz also eh kein problem, sehe das nicht so schwarz, und sonst können all diesen stellen, kleber machen welche sie auf ein gerät kleben mit der aufschrieft, ist dies danach nicht drauf, bist du in grossen problemen, grins.

sowiel zu machen wir panik weil nun iphone, ipod und co fotos machen können.

grüsse

itoc
feitzi
feitzi03.09.09 13:40
Dann dürft man ja heute kein Handy mehr mitnehmen. Denn so gut wie jedes Handy hat eine Kamera? Ich glaube nicht das es ein großes Problem ist.
mobileme03.09.09 13:41
Kameraverbot... so so ... und wenn ich die Kamera nicht benutze!? In Museen ist das mitnehmen einer Kamera immer erlaubt, nur das fotografieren nicht. Daher Unfug diese Meldung!

dedj03.09.09 13:46
öhm in sensiblen Bereichen muß man doch eh alles abgeben (normal).

Umkleide? Die dinger sind so klein zum teil da brauch ich kein iPod zumal viele die sich da aufregen würden sich eh offenlegen in Facebook und co.

Es ist aber eh schon schlimm genug das überall Bilder gemacht wird.
Als erstes sollte man allen Frauen Handys verbieten mit Cam
corleone03.09.09 13:55
Musste von euch schon mal jmd sein Handy vor der Umkleide oder im Museum abgeben? Dieses "potenzielle Problem" ist IMHO extrem an den Haaren herbei gezogen.

Daraus auch noch eventuelle Absatzeinbußen bzw. mögliche -steigerungen beim Shuffle abzuleiten krönt diesen Artikel zum unreflektiertesten Scharm, den ich auf MTN je gelesen habe. Also mal ehrlich, man sollte wirklich nicht aus jedem Mist eine Meldung machen...
WiteLite.de.vu03.09.09 14:04
Knipsen ist nicht in jedem Museum verboten!
matzee03.09.09 14:19
corleone
Du sprichst mir aus der Seele. Ich dachte erst, dass sei eventuell ein Scherz. Vor allem die Analyse bzgl. des Verkaufspotentials bzw. -rückgangs sind haarsträubend!
piranha03.09.09 14:29
im iPod Touch ist ne Kamera noch denkbar... aber wer bitte will denn mit nem Nano Fotos schießen? *sick*
Sindbad03.09.09 14:31
Z.B. in allen PKW-Entwicklungsbereichen (Daimler, BMW, VW etc.) ist das Dabeihaben von Devices mit Kamerafunktion streng verboten !

Alle Lieferanten und Besucher geben z.B. ihre Handys mit Kamera am Tor ab - immer.
Für die festangestellten Mitarbeiter ist das Dabeihaben ein Kündigungsgrund.

Es gibt einige Bereiche, da ist Kamera absolutes "NoGo" !
Und wer würde wegen einem iPod seinen Job aufs Spiel setzen ?
FoundInTheFlood
FoundInTheFlood03.09.09 14:58
Ich kenne Leute die arbeiten als deutsche Zivilisten bei der US-Armee, dort ist alles strengstens verboten und jedes Handy hat ne Kamera und die laufen sogar mit Privatkameras rum. Bei "professionellen" Unternehmen wie BMW, Continental oder so in der Entwicklung sieht es sicher gnaz anders aus, aber in manchen Bereichen wird es mit dieser Kameraangst (das Produkt darf mit Kamera nicht mehr genutzt werden) auch übertrieben.
adf3203.09.09 15:12
Nebenbei: In Museen kann die Kamera unter umständen nicht nur wegen dem Blitz verboten sein. Manchmal beharren die Museen auch auf einem weit ausgelegten Urheberrecht. Da ist jedes Foto eines Bildes eine Urheberrechtsverletzung...
Rotfuxx
Rotfuxx03.09.09 15:31
1. Museen müssen zum Schutz der Ausstellungsstücke das Blitzen verbieten (von denen geht keine theoretische Gefahr aus, sondern das stellt eine tatsächliche Belastung für die Farben dar).

Dieses Verbot wird daher zumeist auch streng überwacht. Also müssen aufgesteckte Blitze bei DSLRs abgenommen werden bzw. es gibt bei Kompaktknipsen mahnende Worte, wenn man sich nicht daran hält.

2. Museen müssen zum Schutz der Bildrechte das Fotografieren verbieten. Eine Vielzahl der ausgestellten Bilder fällt schließlich nicht mehr unter das Urheberrecht, da der Urheber mittlerweile 70 Jahre verstorben ist. Um trotzdem die Bildrechte, die weiterhin verkauft werden, zu wahren, muss es somit unmöglich sein, ein legales Foto von dem Kunstwerk zu machen. Durch das Fotografierverbot ist es somit nicht möglich ein legales Foto eines urheberrechtsfreien Bildes anzufertigen, da man gegen die Hausordnung verstoßen hat.

Dieses Verbot wird im Allgemeinen nicht streng überwacht bzw. Fotografieren toleriert, da die Bilder im privaten Gebrauch sowieso keinen Schaden anrichten. Es ist nur wichtig, dass sie im Prinzip illegal sind und somit z.B. nicht auf Bilderbörsen eingestellt werden dürfen, um sie an repro-interessierte Kunden (z.B. eine Werbeverlag, der ein altes Kunstwerk als Motiv nimmt oder ein Museum, das eine Pressemappe zusammenstellt) verkaufen zu können.

Kurzum: Bis auf wenige Ausnahmefälle, die mir bisher noch nicht bekannt wären, kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Museum zur Abgabe der iPods und iPhones auffordert. Da muss man schon ein gewaltiges Prestige haben, um sich solch einen Heckmeck mit seinen Besuchern leisten zu können.
Arthur03.09.09 15:59
Es gibt mit der Industrie einen weiteren sensiblen Bereich. Dort müssen neue Produkte und Fertigungsanlagen gegen Ausspähen durch Konkurrenten oder Journalisten geschützt werden.
Beispielsweise im VW-Werk: Dort muss beim Betreten des VW-Werkes jedes fotografierfähige Gerät wie Fotohandy oder Laptop am Werkstor abgegeben werden. VW-Mitarbeiter kaufen daher selten ein iPhone. Nur Enthusiasten setzen ein iPhone ein, dessen Kamera vorher (deutlich sichtbar) zerstört wurde.
Eine iPhone-Variante ohne Kamera stieße sicherlich auf ein nennenswertes Marktsegment.
pünktchen
pünktchen03.09.09 16:20
nur weil man in museen nicht fotografieren darf, bedeutet das doch noch lange nicht, dass man keinen fotoaparrat mitnehmen darf. relevanter ist das bei "öffentlcihen gebäuden" ganz wo anders: in gerichten. wenn man da häufiger verkehrt und jedes mal das vernügen hat, sein handy abzugeben, stört das schon.
mee
mee03.09.09 16:35
Ääääähh und was ist mit einem Handy?? Da gibts ja fast nur noch welche mit Kameras. Wo ist da der Unterschied??
analyst03.09.09 17:22
Sollten aber auch Kamera-iPods in vielen Bereichen verboten werden, dürfte dies jedoch immerhin für einen steigenden Absatz beim iPod shuffle sorgen.

Ja nee, is klaaaar...

und wenn der Shuffle auch ne Kamera bekommt, die zufällig irgendwann Bilder macht wenn man es nicht merkt, dann kann Apple ja gleich den Laden dicht machen oder was?
Rotfuxx
Rotfuxx03.09.09 18:32
Im ganzen muss man leider sagen, dass diese Meldung ein Problem behandelt, das im Moment des Schreibaktes nur von einer Person in dieser Dramatik wahrgenommen wurde.
macguy
macguy03.09.09 21:55
Oft ist Fotografieren auch verboten, z.B. im Schloss Neuschwanstein, damit man teure Ansichtskarten kaufen soll.
Stimpson J. Cat
Stimpson J. Cat04.09.09 09:02
Rotfuxx

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,3%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1188 Stimmen17.08.15 - 31.08.15
13629