Dienstag, 23. Oktober 2012

Das iPad mini bringt einen erheblich dünneren Gehäuserand; auf diese Weise wirkt es nicht nur schlanker, es ist auch möglich, das Gerät in einer Hand zu halten. Dies bringt jedoch auch das Problem mit, versehentliche Eingaben am Rand des Displays vorzunehmen, da man beim Festhalten schnell das Display berührt.
Etwas versteckt weist Apple auf den Produktseiten darauf hin, dieses Problem bedacht und auch gelöst zu haben. So erkennt das iPad mini, ob es sich um eine gewollte oder eine versehentliche Eingabe handelt; ermittelt das System, dass der Anwender nur mit dem Finger aufs Display kam, so wird die Eingabe ignoriert. Eine kleine Funktion - die allerdings in der Praxis sehr viel bringt und so manchen Ärger durch ungewollt aufgerufene Inhalte verhindern kann.
0
0
5

Kommentare

kio
oder so manchen Ärger bringen wird ( man denke da an die Auto Korrektur)
„just do it....“
iGod
Ich schätze mal wir werden dann auch im Frühjahr ein überarbeitetes iPad mit diesem Design bekommen.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
kio
ich vermute eher, das die Aktualisierungen nur noch im Herbst kommen. passend zum weihnachtsgeschäft.
„just do it....“
kio

Da bin ich auch mal schwer gespannt, ob diese Intelligenz was taugt. Solche Sachen stören mitunter ja mehr als sie helfen ...
jlattke Apple hat solche "Tricks" schon lange drin. Z. B. bei der iPhone-Tastatur. Da wird auch erkannt, ob Du aus Versehen oder absichtlich auf die Mikro/Siri-Taste kommst. Dann wird das wahlweise eben als Druck auf die Leertaste oder tatsächlich zum Siri-Start genutzt.

Das geht so gut, dass man das überhaupt nicht mitbekommt. Funktioniert wirklich gut.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,3%
  • Bin zufrieden32,0%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,4%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,6%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,9%
799 Stimmen11.12.14 - 19.12.14
9708