Mittwoch, 10. Oktober 2012

Als ziemlich sicher gilt, dass Apple vor der Markteinführung eines kleineren iPads steht, das über ein 7,85"-Display verfügt und zu deutlich günstigeren Preisen als die bisherigen iPads angeboten werden kann. Einem neuen Bericht zufolge kommt das kleine iPad daher auch ohne 3G- oder LTE-Funktionalität aus und lässt sich ausschließlich mit WiFi-Netzwerken betreiben. Angesichts der Komponentenpreise für Mobilfunkchips ist es Apple so möglich, das iPad deutlicher von den größeren und teureren iPads abzugrenzen; wer Internet unterwegs benötigt, muss in diesem Fall eben zu den hochwertigeren und besserer ausgestatteten Modellen greifen. Gleichzeitig sollen auch überarbeitete Modelle des iPads der dritten Generation erscheinen, die dann LTE nicht mehr nur in US-Netzen nutzen können. Beim iPhone 5 ist dies bereits der Fall; auch wenn sich LTE-Unterstützung auf ausgesuchte Mobilfunkanbieter beschränkt, in Deutschland ist dies die Telekom, so kann Apple dennoch weitgehend internationale LTE-Abdeckung anbieten. Marktbeobachter gehen davon aus, dass ein iPad mini nicht mehr als 250 Dollar kosten wird, während die Preisgestaltung der großen Modelle unverändert bleibt.
0
0
41

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,8%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,3%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,3%
839 Stimmen13.05.15 - 27.05.15
12179