iPad Pro und iPad mini zuletzt erfolgreicher als erwartet

Das Weihnachtsquartal von Oktober bis Dezember produziert in jedem Jahr die mit Abstand höchsten Umsätze für Apple. Eine Umfrage von Consumer Intelligence Research Partners ergab nun überraschend hohe Verkaufswerte für das große iPad Pro. 12 Prozent aller in den USA verkauften iPads der betreffenden drei Monate verfügten über das große 12,9-Zoll-Display. Auch die diversen iPad-mini-Modelle schnitten erfolgreicher ab als zuletzt und überholten in Sachen Verkaufszahlen sogar die iPad-Air-Modelle mit der Standardgröße.

Nur Modellverteilung, keine absoluten Zahlen
Leider gibt CIRP keine Hochrechnungen für absolute Verkaufszahlen in den Vereinigten Staaten an, sondern lediglich die relative Verteilung der einzelnen Modelle unter allen iPad-Verkäufen. Dementsprechend lassen die Ergebnisse keine generelle Aussage über den Zustand von Apples Tablet-Segment zu, das als einzige der großen Produktkategorien bei Apple in den letzten Jahren schrumpfte.


Gute Ergebnisse für iPad Pro und iPad mini
Dennoch erlauben die Ergebnisse einen hoffnungsvollen Ausblick auf den Erfolg des iPad Pro, bei dem die Verkaufsprognosen bisher eher gedämpft ausfielen. Mit 12 Prozent ist der Anteil der Bestellungen nur unwesentlich geringer als beim iPad Air. Noch besser lief das vierte Quartal 2015 allerdings für die kleinen iPads mit nur 7,9 Zoll Displaydiagonale. Zusammengenommen kamen iPad mini 2, 3 und 4 auf immerhin 47 Prozent der iPad-Verkäufe. Die klassische Displaygröße von 9,7 Zoll, vertreten durch iPad Air und Air 2 kamen dagegen nur auf 40 Prozent. Im vergangenen Jahr war nur jedes dritte verkaufte iPad ein mini - viele glaubten schon an eine Kannibalisierung des Modells durch die vergrößerten iPhones.


Vergleich zwischen iPhone 6s und iPhone 6
Bei den Apple-Smartphones bestätigt sich im Übrigen die Aussage, dass iPhone 6s und 6s Plus nicht ganz an den Erfolg der 6er-Generation im vorhergehenden Jahr anknüpfen konnten. Dennoch fielen 67 Prozent der iPhone-Verkäufe im Weihnachtsquartal zugunsten der neuesten Modelle aus - iPhone 6 und 6 Plus erreichten 2014 allerdings einen Wert von 75 Prozent. Bei genauerem Hinschauen entdeckt man aber, dass vor allem die 5,5-Zoll-Variante 6s Plus im Vergleich zum 6 Plus abnahm (19 Prozent gegenüber 30 Prozent), während unter den 4,7-Zoll-Geräten das iPhone 6s sogar stärker war als seinerzeit das iPhone 6 (48 Prozent gegenüber 45 Prozent).

Weiterführende Links:

Kommentare

StefanE
StefanE21.01.16 16:12
Was mir auffällt und es wäre interessant, ob das über die letzten Jahre auch so war:
Die "kleinste" iPhone Variante (5C bzw jetzt 5S) machte in beiden Jahren in etwa 11% aus - der Wert hat sich so gesehen nicht verändert.
Wenn nun im Jahr zuvor das iPhone 5 und davor das 4S ....... auch genau die gleichen Anteile hatten, dann könnte hier jemand eventuell schlaue Rückschlüsse bei Apple ziehen
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
macbeutling21.01.16 16:34
Nächsten Dienstag werden wir alle schlauer sein.
Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum
chaos-ritter21.01.16 16:57
macbeutling
Nächsten Dienstag werden wir alle schlauer sein.
Wieso nächsten Dienstag?
gast200021.01.16 17:13
Ich staune immer wieder, warum der Vergleich 6/6s und 6/6s Plus umkommentiert in die Artikel geschrieben wird. Es wird pauschal nur festgestellt, dass das 6er erfolgreicher war. Ist doch logisch, denn mit dem größeren Display wurde dem Trend auf dem Markt entsprochen. Im Nachfolgemodell gab es das nicht, was ja auch kaum Sinn macht. Also MUSS der Run auf 6/6s deutlich größer sein.
svenhalen
svenhalen21.01.16 18:01
gast2000
Ich staune immer wieder, warum der Vergleich 6/6s und 6/6s Plus umkommentiert in die Artikel geschrieben wird. Es wird pauschal nur festgestellt, dass das 6er erfolgreicher war. Ist doch logisch, denn mit dem größeren Display wurde dem Trend auf dem Markt entsprochen. Im Nachfolgemodell gab es das nicht, was ja auch kaum Sinn macht. Also MUSS der Run auf 6/6s deutlich größer sein.

Ist wie mit der Matrix-Trilogie. Beim ersten ist die Hindergrundgeschichte und das Setting das was den Film ausmacht. Die ist bei Reloaded und Revulutions immer noch da, nur da zählt sie nicht mehr...

Ja, ich weiß. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
MacBeck
MacBeck21.01.16 18:30
hab mir letztes Jahr in Berlin nach langem Zögern das damals aktuellste Mini gekauft. und immer noch sehr zufrieden 😊
It is what it is - don't make it what it isn't.
Advokat
Advokat21.01.16 19:32
Ich finde das Mini auch super. Bei uns liegen ein Mini und ein normales iPad griffbereit und ich greife fast immer zum Mini. Einfach weil es viel handlicher ist.
gauloisesbert22.01.16 06:22
In meinem Umkreis inkl. mir wurde letztes Jahr vom iPad2 auf's iPad Air2 gewechselt.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es in diesem Jahr nochmal mehr Verkäufe gibt - da auch viele andere ihre alte Hardware einmotten und auf ein neues Modell umsteigen.

Achja ...
Das Pro war mir zu groß, das Mini zu klein.
AppleCosmo
AppleCosmo22.01.16 10:17
Beim Mini stört mich sehr, dass es die Darstellung des normalen iPads verkleinert (Kalender, Kontakte, Einstellungen, icons etc). Wer schon bisschen weitsichtig ist, dem ist das zu klein. Ein Vergrößerungsmodus wie beim iPhone 6 würde mir da sehr entgegenkommen. Ansonsten finde ich den Formfaktor des Mini optimal.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen