iOS-Apps komplett beenden schont den Akku nicht

Viele Nutzer beenden regelmäßig via Multitasking-Ansicht ihre Hintergrund-Apps und sind der Meinung, dadurch Akkulaufzeit zu sparen. Dies ist allerdings nicht der Fall, wie auch Apples Software-Chef Craig Federighi noch einmal betont. Die Meinung, auf diese Weise den Akku zu schonen, beruht auf einem Missverständnis - nämlich der Einschätzung, dass jene Apps im Hintergrund auch "laufen". Das ist jedoch nicht der Fall. Zwar gibt es Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden können, allerdings arbeitet dann im Hintergrund nicht die eigentliche App, sondern nur bestimmte Dienste (z.B. Musikwiedergabe, Standortbestimmung oder VOIP-Telefonie).

Multitasking ist nicht Multitasking
Das, was Apple unter iOS als Multitasking bezeichnet, ist nämlich nicht unbedingt die gleichzeitige Ausführung mehrerer Programme. Wechselt man zwischen verschiedenen Apps, so laufen die jeweils nicht sichtbaren Apps nicht, sondern befinden sich im "Suspend-Zustand". Aktiviert der Nutzer diese App, so wird (je nach App und je nach Entscheidung des Entwicklers) derselbe Zustand wie zum Zeitpunkt des Beendens angezeigt.

Manuelles Beenden via Multitasking-Ansicht sollte laut Apple nur dann angewendet werden, wenn die jeweilige App Probleme bereitet. Ansonsten gibt es dafür keine Notwendigkeit. In der Praxis kann regelmäßiges komplettes Beenden sogar dazu führen, dass die Akkulaufzeit leidet. Die gesamte App muss dann nämlich in Gänze neu gestartet werden, anstatt einfach das Speicherabbild zum Zeitpunkt des "Suspendens", also des Schließens via Homebutton, zu laden.

Facebook-App als schlechtes Vorbild
Eine unrühmliche Ausnahme war übrigens lange die Facebook-App - diese saugte auch im Hintergrund sehr gerne den iPhone-Akku leer. Erst im vergangenen Herbst ging Facebook das Problem an und sorgte für Verbesserungen, wenngleich die Nutzung der Web-Version weiterhin schonender als die Verwendung der App ist (siehe )

Einige Tipps, wie die Akkulaufzeit des iPhones zu verlängern ist, hatten wir in diesem Artikel zusammengefasst. In der Aufstellung sind zahlreiche Stromfresser aufgeführt, die dem iPhone-Akku schnell zusetzen können.

Kommentare

mkummer
mkummer10.03.16 17:15
Das ist eigentlich bekannt. Aber einige Programme wie zB manche Spiele und vor allem Navi-Programme ziehen nachweislich immer am Akku, weil sie tatsächlich intensiv im Hintergrund laufen. Solche Apps sollte man also allen guten Wünschen zum Trotz abschiessen, wenn man sie nicht braucht. (Und die Facebook App sollte man am besten gar nicht mal auf dem iPhone haben, da sie bislang auch Akku zieht, wenn sie überhaupt nicht läuft…)
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
teorema67
teorema6710.03.16 17:25
Genau so ist es. Es gibt Apps, die eben doch laufen, Apple Guidelines hin, Apple Guidelines her. FB gehört dazu, Skype, Whatsapp, sogar "Mein Vodafone". Tools, die Prozesse mit CPU-Last zeigen, belegen das.
Von MTN 4 gesendet.
Aurorix10.03.16 17:31
Also wenn einen Tag lang die Kamera App im Hintergrund läuft dann geht der Akku schneller leer als sonst.... Die Kamera app ist die einzige die ich eigentlich immer direkt schliesse.
RyanTedder
RyanTedder10.03.16 18:06
Aurorix
Also wenn einen Tag lang die Kamera App im Hintergrund läuft dann geht der Akku schneller leer als sonst.... Die Kamera app ist die einzige die ich eigentlich immer direkt schliesse.

Die Erfahrung hab ich auch schon gemacht.
becreart10.03.16 18:25
habe noch nie ne app vollständig geschlossen,

aber man kann ja auch alle gleichzeitig schliessen
matt.ludwig10.03.16 18:33
becreart
habe noch nie ne app vollständig geschlossen,

aber man kann ja auch alle gleichzeitig schliessen
Das ist allerdings gut versteckt
Eventus
Eventus10.03.16 18:41
becreart, matt.ludwig
Meint ihr das gleichzeitige Rausschieben mehrerer Apps oder gibts einen besseren Trick?
Live long and prosper! 🖖
StefanE
StefanE10.03.16 18:57
Eventus
becreart, matt.ludwig
Meint ihr das gleichzeitige Rausschieben mehrerer Apps oder gibts einen besseren Trick?

Da es heißt alle gleichzeitig wird das nicht gemeint sein. Es geht entweder über einen Neustart/Hardreset. Es gibt aber auch eine Möglichkeit nur mithilfe des "Ausschalten-Bildschirms". Wie die geht weiß ich aber nicht mehr.
Dabei wird meines Wissens jedoch nur der RAM geleert und die Apps erscheinen trotzdem noch im App-Switcher.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
PaulMuadDib10.03.16 21:45
Aurorix
Also wenn einen Tag lang die Kamera App im Hintergrund läuft dann geht der Akku schneller leer als sonst.... Die Kamera app ist die einzige die ich eigentlich immer direkt schliesse.
Wie soll die im Hintergrund laufen können? Ich "schließe" nie eine App und hab keine Probleme. Und solche Dreck-Apps, welche sich mit miesen Tricks am Leben halten (stilles Audio abspielen, zB.) sollten hochkant aus dem Store fliegen. Für mich grenzt das an Sabbotage.

Ansonsten ist das "beenden" reinstes Voodoo.
bluejayde67
bluejayde6710.03.16 21:46
"… allerdings arbeitet dann im Hintergrund nicht die eigentliche App, sondern nur bestimmte Dienste …"
Meine Vermutung wäre ja jetzt, daß es dem Akku relativ Wurscht ist, ob er von einer App oder einem von einer App aktivierten Hintergrunddienst in Anspruch genommen wird. Oder verbrauchen die Dienste keinen Strom? 🤔

Ich habe selbst mal 2 Wochen getestet (eine Woche konsequent Apps nach Nutzung im Switcher geschlossen, zweite Woche Apps im Hintergrund ruhen gelassen). Der Akkuverbrauch (iPhone 5s, iOS 9.2.1) war in der zweiten Woche pro Tag um ca. 20-25 % höher. Auffällig dabei, einige Apps, die unter den ersten 5 Apps mit dem höchsten Verbrauch angezeigt wurden, hatte ich nur geöffnet und sofort wieder geschlossen, also gar nicht aktiv genutzt. Andere Apps tauchten erst weit hinten (unter 1%) auf.
Eventus
Eventus10.03.16 22:24
Ich beende Apps, die ich nicht in absehbarer Zeit nutzen wieder werde, nur aus einem Grund: um aus den aktuellen Apps im App-Umschalter übersichtlicher auswählen zu können.
Live long and prosper! 🖖
massi
massi10.03.16 22:39
Eine App die den Akku innerhalb weniger Stunden leer saugt ist die TomTom Navi, da ist mir das ziemlich egal wie die das macht, die wird immer beendet.:-)
PaulMuadDib11.03.16 00:27
bluejayde67
Ich habe selbst mal 2 Wochen getestet (eine Woche konsequent Apps nach Nutzung im Switcher geschlossen, zweite Woche Apps im Hintergrund ruhen gelassen). Der Akkuverbrauch (iPhone 5s, iOS 9.2.1) war in der zweiten Woche pro Tag um ca. 20-25 % höher. Auffällig dabei, einige Apps, die unter den ersten 5 Apps mit dem höchsten Verbrauch angezeigt wurden, hatte ich nur geöffnet und sofort wieder geschlossen, also gar nicht aktiv genutzt. Andere Apps tauchten erst weit hinten (unter 1%) auf.
Du hast dabei hoffentlich das iPhone weder bewegt noch Temperaturschwankungen ausgesetzt. Denn sonst ist diese "Messung" umsonst. Außerdem ist diese Akkuanzeige leider keine Messanzeige. Und mehrfach wiederholen mit exakt der gleichen Benutzungsreihenfolge müsstest Du auch, um tatsächlich ein relevantes Ergebnis zu erzielen.
longlife
longlife11.03.16 00:48
Apps wie Messenger und Facebook werden immer direkt beendet, wenn im absehbarer Zeit keine Notwendigkeit für deren Nutzung besteht. Gerade nach der Sache mit dem stillen Audiosignal, wer weiß, wann denen etwas Neues einfällt.

Apps, die den Standort immer wissen wollen, auch wenn man sie gerade nicht aktiv benutzt, sollte man auch nicht unterschätzen!
ca
ca11.03.16 01:49
PaulMuadDib
bluejayde67
Ich habe selbst mal 2 Wochen getestet (eine Woche konsequent Apps nach Nutzung im Switcher geschlossen, zweite Woche Apps im Hintergrund ruhen gelassen). Der Akkuverbrauch (iPhone 5s, iOS 9.2.1) war in der zweiten Woche pro Tag um ca. 20-25 % höher. Auffällig dabei, einige Apps, die unter den ersten 5 Apps mit dem höchsten Verbrauch angezeigt wurden, hatte ich nur geöffnet und sofort wieder geschlossen, also gar nicht aktiv genutzt. Andere Apps tauchten erst weit hinten (unter 1%) auf.
Du hast dabei hoffentlich das iPhone weder bewegt noch Temperaturschwankungen ausgesetzt. Denn sonst ist diese "Messung" umsonst. Außerdem ist diese Akkuanzeige leider keine Messanzeige. Und mehrfach wiederholen mit exakt der gleichen Benutzungsreihenfolge müsstest Du auch, um tatsächlich ein relevantes Ergebnis zu erzielen.
doppelblindstudie eben...
aber vielleicht lässt sich doch ein trend erkennen, auch ohne den exakten beleg...
Kunst ist schön, macht aber Arbeit. (Karl Valentin)
PaulMuadDib11.03.16 08:10
ca
doppelblindstudie eben...
aber vielleicht lässt sich doch ein trend erkennen, auch ohne den exakten beleg...
Sowas braucht es hier nicht. Das lässt sich ja empirisch ermitteln. Jedoch müssen die Bedingungen nunmal idealerweise exakt gleich sein. Und gerade bei Mobiltelefonen, wo z.B. das Wetter schon Einfluß auf die Empfangsstärke haben kann, bringt es eben nix, das einfach mal ein paar Stunden auszuprobieren.
longlife
Apps wie Messenger und Facebook werden immer direkt beendet, wenn im absehbarer Zeit keine Notwendigkeit für deren Nutzung besteht. Gerade nach der Sache mit dem stillen Audiosignal, wer weiß, wann denen etwas Neues einfällt.
Solche Programme gehören meiner Meinung nach, aus dem Store entfernt. Das die Navigation im Hintergrund läuft, ist klar und ersichtlich. Aber so ein dämliches "Social"-Programm hat sich gefälligst zu beenden, wenn ich Home drücke.
Apps, die den Standort immer wissen wollen, auch wenn man sie gerade nicht aktiv benutzt, sollte man auch nicht unterschätzen!
Das lässt sich effektiv abschalten. Außerdem steht auch dabei, ob die App nur im laufenden Betrieb auf die Standortdaten zugreifen kann, oder dies auch permanent machen kann.
StefanE
StefanE11.03.16 08:26
PaulMuadDib
Apps, die den Standort immer wissen wollen, auch wenn man sie gerade nicht aktiv benutzt, sollte man auch nicht unterschätzen!
Das lässt sich effektiv abschalten. Außerdem steht auch dabei, ob die App nur im laufenden Betrieb auf die Standortdaten zugreifen kann, oder dies auch permanent machen kann.
Nicht jede App bietet diese Möglichkeit - bei manchen ist es entweder immer oder gar nicht.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
PaulMuadDib11.03.16 10:01
Natürlich geht das. Jede App, die Zugriff auf die Navidaten haben will, muß vorher fragen. Wenn ich den Schalter auf "aus" stelle, dann macht die garantiert nix mehr im Hintergrund mit Navigation.
StefanE
StefanE11.03.16 11:48
PaulMuadDib

Ja das geht, nur teils fehlt die Möglichkeit "nur beim Verwenden der App". D.h. entweder immer oder gar nicht.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Sommerfeldchen
Sommerfeldchen11.03.16 14:10
PaulMuadDib
Natürlich geht das. Jede App, die Zugriff auf die Navidaten haben will, muß vorher fragen. Wenn ich den Schalter auf "aus" stelle, dann macht die garantiert nix mehr im Hintergrund mit Navigation.
ist nicht ganz richtig was Du da schreibst - deaktiviere mal zum Beispiel bei der Kamera die Ortungsdienste und schau Dir dann auf einem dann gemachten Bild die Meta-Daten an - wenn also die Ortungsdaten komplett aus sind, woher kommen dann die Standortdaten?

Nicht alles was ich also tatsächlich ausschalte ist wirklich aus!
Deppomat11.03.16 16:58
Und was ist mit Ram-Bedarf? Das ist nämlich der Hauptgrund, warum ich das bisher gemacht habe. Habe keine belastbaren Vergleiche, bin mir aber ziemlich sicher, daß 1000 offene Anwendungen das Telefon ruckeliger und nerviger machen.
bluejayde67
bluejayde6711.03.16 17:00
PaulMuadDib
Du hast dabei hoffentlich das iPhone weder bewegt noch Temperaturschwankungen ausgesetzt. Denn sonst ist diese "Messung" umsonst. Außerdem ist diese Akkuanzeige leider keine Messanzeige. Und mehrfach wiederholen mit exakt der gleichen Benutzungsreihenfolge müsstest Du auch, um tatsächlich ein relevantes Ergebnis zu erzielen.
Das ist sicher richtig, was Du da schreibst. Aber ich habe auch nirgendwo etwas von "Messung" geschrieben. Ich habe lediglich unter Alltagsbedingungen – und da ich, wie viele meiner Bekannten, nicht in einem Labor mit konstanten Bedingungen lebe, ist mir schon klar, daß der Akkuverbrauch schwankt – verschiedene Einstellungen des iPhones über einen Zeitraum von 2 Wochen beobachtet. Tägliche Verbrauchsschwankungen von bis zu ca. 10% habe ich eigentlich immer. Das sehe ich auch als völlig normal an (Nutzungsverhalten, Umgebungsbedingungen – besonders viel zieht schlechter Mobilfunkempfang und stark schwankendes WLAN). Aber einen von Tag zu Tag im Vergleich relativ konstant um ca. 20% höheren Akkuverbrauch auf die von Dir genannten Gründe zurückzuführen kann ich mir eigentlich kaum vorstellen. So extrem waren weder die Temperaturschwankungen, noch mein Nutzungsverhalten, die iPhone-Bewegungsmuster oder sonstige Umgebungseinglüsse.
mkummer
mkummer12.03.16 09:04
Das ist doch ganz einfach - wer meint, dass das Schliessen kritischer Apps trotz gegenteiliger von zahlreichen Personen geteilten Erfahrungen Voodoo ist, soll es halt lassen. Das Jammern über zu kurze Akkulaufzeit dann aber am besten auch.
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
PaulMuadDib12.03.16 22:17
Deppomat
Und was ist mit Ram-Bedarf? Das ist nämlich der Hauptgrund, warum ich das bisher gemacht habe. Habe keine belastbaren Vergleiche, bin mir aber ziemlich sicher, daß 1000 offene Anwendungen das Telefon ruckeliger und nerviger machen.
Bei mir nicht. Und sie sind _nicht_ offen. Außer solche Dreck-Apps wie Facebook, die glauben sich über die Regeln hinwegsetzen zu müssen. Einfach löschen. Problem gelöst.
PaulMuadDib12.03.16 22:24
Sommerfeldchen
ist nicht ganz richtig was Du da schreibst - deaktiviere mal zum Beispiel bei der Kamera die Ortungsdienste und schau Dir dann auf einem dann gemachten Bild die Meta-Daten an - wenn also die Ortungsdaten komplett aus sind, woher kommen dann die Standortdaten?

Nicht alles was ich also tatsächlich ausschalte ist wirklich aus!
Ist ganz klar bei mir nicht so. Gerade ausprobiert.
Deppomat13.03.16 11:21
PaulMuadDib
Deppomat
Und was ist mit Ram-Bedarf? Das ist nämlich der Hauptgrund, warum ich das bisher gemacht habe. Habe keine belastbaren Vergleiche, bin mir aber ziemlich sicher, daß 1000 offene Anwendungen das Telefon ruckeliger und nerviger machen.
Bei mir nicht. Und sie sind _nicht_ offen. Außer solche Dreck-Apps wie Facebook, die glauben sich über die Regeln hinwegsetzen zu müssen. Einfach löschen. Problem gelöst.
Daß sie nicht in dem Sinne offen sind, hab ich schon verstanden. Aber ich dachte, sie werden "suspended to Ram".
Sagrido
Sagrido14.03.16 00:38
Das Widerliche ist, dass es in Zeitungen immer wieder heißt, dass sogenannte "Experten" zur Wischorgie im App-Switcher raten. Typisch deutsche Verdummung.
Immer, wenn ich das sehe, könnte ich brechen.
Zumal ich genau weiß, dass die jeweiligen Leute wie verrückt auf ihren armen iPhones rumwischen, weil sie einen Effekt erzielen wollen, den sie durch dieses Halbwissen gerade verhindern.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen