iOS-App "maps.me" mit 3D-Gebäuden in Offline-Karten

Die Kartenlösung "maps.me" ist in Version 5.5 erschienen und kann nun Gebäude in 3D anzeigen (zur App: ). Passend dazu verfügt die App beim Zoom auch über eine neue perspektivische Ansicht, mit der sich bei der Orientierung die Größe markanter Gebäude besser einschätzen lässt. Die Darstellung der Gebäude fällt aber im Vergleich mit Apples Kartenmaterial unrealistisch aus, da auf Drohnen- und Satellitenmaterial verzichtet wird. Stattdessen erscheinen Gebäude als abstrakte 3D-Modelle in gräulicher Einheitsfarbe.


In der MacTechNews-Redaktion ist die App "maps.me" der heimliche Favorit unter den Karten-Apps. Die kostenlose App basiert auf aktuellem Kartenmaterial des Projekts "Open Street Map" und bietet in diesem Zusammenhang eine Offline-Funktion für den gesamten Planeten Erde. Ohne Karten-Download steht Nutzern nur eine grobe Gesamtkarte zur Verfügung, die sich auf die wesentliche Hauptstraßen beschränkt. Bei Zoom wird daher der Nutzer auf den notwendigen Karten-Download hingewiesen.


Seit Veröffentlichung der Version 5 im vergangenen August hat "maps.me" viele nützliche Funktionen erhalten. Hierzu zählen kontrastreiche Karten mit Scrollnachlauf, Fuß- und Wanderwege, Navigation mit Sprachausgabe sowie umfangreiche POI-Daten wie Apotheken und Bäcker. "maps.me" ist kostenlos und wird vom niederländischen Entwickler My.com B.V. entwickelt. Mindestanforderung sind iOS 7.0 und 100 MB Speicherplatz. Das Kartenmaterial kann jedoch größer ausfallen. Allein für alle Bundesländer in Deutschland können bis zu 2 GB anfallen, wenn man auf Routenplanung nicht verzichten möchte.

Weiterführende Links:

Kommentare

maczock25.01.16 10:46
Die Darstellung der Gebäude fällt aber im Vergleich mit Apples Kartenmaterial unrealistisch aus, da auf Satellitenmaterial verzichtet wird.

Apple verwendet kein „Satellitenmaterial“ um die Geometrie und Textur der Gebäude zu berechnen. Für diese Aufgabe wurde damals eigens eine Firma aufgekauft, die sich darauf spezialisiert hatte Landschaften mit Flugzeugen aus verschiedenen Perspektiven zu digitalisieren. Mit einem Satelliten wäre dies gar nicht in diesem geometrischen Detailgrad möglich (siehe Aufwand und Ergebnis der 90/30 Meter SRTM-Mission und der relativ neuen und wesentlich besseren deutschen TanDEM-X, die beide gegen Apples 3D-Darstellung aussehen wie ein Haufen Mist). Deswegen dauert es auch so lange, bis neue Städte hinzukommen – die müssen mühsam abgeflogen werden.
Moneying25.01.16 11:25
Hauptsache MTN macht subtile Werbung (für ein App das in der Redaktion als Geheim-Tip gilt ).
🙉🙈🙊

😂😂😂
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.01.16 12:50
Diese App ist so unglaublich langsam bei der Routenberechnung, dass ich weiterhin lieber das ebenfalls auf OpenStreetMap-Material setzende "ForeverMap" nutze:



Kostet zwar 3,- €, aber dafür funktioniert das schnell und zuverlässig auf meinem guten alten 4S.
Dayzd25.01.16 13:28
marcel_75@work

Das 4S ist mittlerweile bei recht vielen Apps (gefühlt den meisten) sehr langsam. Dass diese App langsam ist, ist wohl eher iOS und dem 4S verschuldet.
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.01.16 19:21
Dayzd: Ganz ehrlich, wenn die exakt selbe Test-Anfrage im selben WLan mit ForeverMap in ca. 5-10 Sekunden berechnet ist und Maps.me dafür sage und schreibe über eine Minute benötigt, liegt das wohl kaum an meinem 4S.

Ist ja richtig, dass das 4S nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist, für meine Bedürfnisse ist es aber nach wie vor ausreichend und es zeigt eben auch sehr schön, wie schlecht manche Software programmiert ist bzw. wie gut andere ...
Dayzd25.01.16 21:50
Marcel_75@work
Dayzd: Ganz ehrlich, wenn die exakt selbe Test-Anfrage im selben WLan mit ForeverMap in ca. 5-10 Sekunden berechnet ist und Maps.me dafür sage und schreibe über eine Minute benötigt, liegt das wohl kaum an meinem 4S.
Und mit WLAN sowie mobile Daten aus? Bei maps.me müssen die Routing Daten heruntergeladen werden und sofern etwas noch berechnet wird, geschieht dies auf dem Handy selbst. Klar, dass ForeverMap da schneller ist. Zumindest der Beschreibung nach, scheint es dass bei der App die Daten heruntergeladen werden, sofern eine Verbindung besteht. Die Berechnung also online geschieht.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen