iOS 9.3 weist deutlich auf fernverwaltete Geräte hin

Mithilfe des Apple Configurator können Nutzer beliebige viele iOS-Geräte über ein einheitliches Profil voreinstellen und gegebenenfalls sogar fernverwalten. Dieses Mobile Device Management (MDM) ist vor allem für Bildungseinrichtungen, Unternehmen und andere größere Organisationen gedacht, die sehr viele Geräte verwalten müssen. Jedoch lässt sich das System auch nutzen, um eine einzelne Personen zu überwachen, weil beispielsweise der Standort des Gerätes bestimmt werden kann. Diese Problematik beim Datenschutz wird Apple mit dem kommenden iOS 9.3 nun lösen, indem das System Nutzer sichtbar darauf hinweist, wenn sich das Gerät unter fremder Verwaltung befindet.


In diesem Fall erscheint auf dem Sperrbildschirm am unteren Rand der Hinweis, dass eine Organisation das iOS-Gerät verwaltet. Zudem erscheint in den allgemeinen iOS-Einstellungen über das Gerät, dass dieses beaufsichtig wird und die namentlich genannte Organisation den Internet-Verkehr sowie den Gerätestandort einsehen kann. Damit erhöht Apple deutlich die Transparenz bei Verwendung von iOS-Geräten, die beruflichen oder schulischen Zwecken ausgehändigt wurden.

Die Veröffentlichung von iOS 9.3 erfolgt voraussichtlich noch in diesem Monat. Momentan liegt iOS 9.3 in der fünften Beta-Version für registrierte Tester vor.

Weiterführende Links:

Kommentare

Bonzo8702.03.16 15:31
Ich würde kein iPhone als Firmenhandy verwenden, wenn das Unternehmen mich orten kann. Wer macht so etwas freiwillig?
Hannes Gnad
Hannes Gnad02.03.16 15:50
Das machst Du genau dann freiwillig, wenn Du den Job bei der Firma haben oder behalten möchtest, und die Firma so was vorschreibt.

Abgesehen davon, bevor auch hier wieder die wilden Kommentare loslegen: Diese Funktion ist gedacht für Geräte, die:

1. Via DEP gekauft werden und damit einer Firma oder Institution gehören.
2. Eventuell mit AC2 vorbereitet werden.
3. So oder so im betreuten Modus sind.
4. Mit einem MDM verwaltet werden.

Erste Zielgruppe dafür ist der Bildungsbereich, ob und wie das im Firmenbereich verwendet werden wird, wird sich zeigen.
jensche02.03.16 15:54
Ich kenne das von einem Projekt für ein grosses Museum in der Schweiz.
Grosse Racks mit hunderten iPad und iPod Touches für die Museumsführung.
Dante Anita02.03.16 15:58
Bonzo87
Ich würde kein iPhone als Firmenhandy verwenden, wenn das Unternehmen mich orten kann. Wer macht so etwas freiwillig?

Wenn eine Firma dir ein iPhone zur Verfügung stellt, dann darf sie auch bestimmen, was du damit machst. Mag auch Firmen geben, denen das egal ist, dann mußt du dir eben eine solche suchen 😜

Als Firma hätte ich z.B. keine Freude, wenn Mitarbeiter Dropbox installieren und nach Gusto Daten hin und her schieben, ohne sich über die Konsequenzen Gedanken zu machen.
kennytb
kennytb02.03.16 16:03
@Bonzo87 wo ist das Problem? Das Firmentelefon benutzt man während der Arbeitszeit also was soll das? Privat bleibt es am Arbeitsplatz und geht nicht wo anders mit hin. Wenn Du während der Arbeitszeit einschlechtes Gewissen hast das der Chef evt. wüsste wo Du bist, dann würde ich mir eher an die eigene Nase fassen.

Ich habe ein Firmentelefon, nach Arbeitsschluss bleibt es auf dem Schreibtisch und gut ist.
sierkb02.03.16 16:05
Details:

Apple Developer: Configuration Profile Reference (PDF)
For general information about the Device Enrollment Program, visit Apple’s Corporate-owned deployments made simple or IT in Education . For details, go to Apple Deployment Programs Help .
Alex.S
Alex.S02.03.16 16:08
iOS 9.3 weist deutlich auf fernverwaltete von FBI Geräte hin
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
Hannes Gnad
Hannes Gnad02.03.16 16:09
Quatsch.
becreart02.03.16 16:10
Alex.S
iOS 9.3 weist deutlich auf fernverwaltete von FBI Geräte hin

ne
Bonzo8702.03.16 16:47
Dante Anita
Bonzo87
Ich würde kein iPhone als Firmenhandy verwenden, wenn das Unternehmen mich orten kann. Wer macht so etwas freiwillig?

Wenn eine Firma dir ein iPhone zur Verfügung stellt, dann darf sie auch bestimmen, was du damit machst. Mag auch Firmen geben, denen das egal ist, dann mußt du dir eben eine solche suchen 😜

Als Firma hätte ich z.B. keine Freude, wenn Mitarbeiter Dropbox installieren und nach Gusto Daten hin und her schieben, ohne sich über die Konsequenzen Gedanken zu machen.
kennytb
@Bonzo87 wo ist das Problem? Das Firmentelefon benutzt man während der Arbeitszeit also was soll das? Privat bleibt es am Arbeitsplatz und geht nicht wo anders mit hin. Wenn Du während der Arbeitszeit einschlechtes Gewissen hast das der Chef evt. wüsste wo Du bist, dann würde ich mir eher an die eigene Nase fassen.

Ich habe ein Firmentelefon, nach Arbeitsschluss bleibt es auf dem Schreibtisch und gut ist.

Ich habe mich schon auf solche Kommentare gefreut. Der Firma ist es nicht erlaubt deinen Standort zu bestimmen oder die Kommunikation von dir zu überwachen. Schon etwas von Datenschutz gehört? Ich arbeite selbst in einem größeren Unternehmen und dazu gab es auf diversen Betriebsversammlungen schon einige Infos dazu.

Erstaunlich, dass sich so wenige darüber Gedanken machen und den Eingriff in die Privatsphäre einfach hinnehmen
Hannes Gnad
Hannes Gnad02.03.16 17:30
Bonzo87
Der Firma ist es nicht erlaubt deinen Standort zu bestimmen oder die Kommunikation von dir zu überwachen. Schon etwas von Datenschutz gehört? Ich arbeite selbst in einem größeren Unternehmen und dazu gab es auf diversen Betriebsversammlungen schon einige Infos dazu.

Erstaunlich, dass sich so wenige darüber Gedanken machen und den Eingriff in die Privatsphäre einfach hinnehmen
Ja, und bohre bei dem Thema mal weiter. Es gibt nämlich keine allgemein gültigen Aussagen dazu, sondern ein ganzes Bündel von Rechtsquellen, was im Einzelfall dazu führen kann, daß eine dauerhafte Ortung - selbstverständlich bekannt gemacht, nur dienstlich, geschützt usw. - zulässig und sinnvoll ist, z.B. im Rettungswesen, bei Außendiensttechnikern oder in der Logistik, zum Start für alle Interessierten:

http://www.arbeitnehmerdatenschutz.de/Gesetz/32g-BDSG-Ortung ssysteme.html
https://www.activemind.de/magazin/gps-ortung-mitarbeiter
Bonzo8702.03.16 21:36
Hannes Gnad
Bonzo87
Der Firma ist es nicht erlaubt deinen Standort zu bestimmen oder die Kommunikation von dir zu überwachen. Schon etwas von Datenschutz gehört? Ich arbeite selbst in einem größeren Unternehmen und dazu gab es auf diversen Betriebsversammlungen schon einige Infos dazu.

Erstaunlich, dass sich so wenige darüber Gedanken machen und den Eingriff in die Privatsphäre einfach hinnehmen
Ja, und bohre bei dem Thema mal weiter. Es gibt nämlich keine allgemein gültigen Aussagen dazu, sondern ein ganzes Bündel von Rechtsquellen, was im Einzelfall dazu führen kann, daß eine dauerhafte Ortung - selbstverständlich bekannt gemacht, nur dienstlich, geschützt usw. - zulässig und sinnvoll ist, z.B. im Rettungswesen, bei Außendiensttechnikern oder in der Logistik, zum Start für alle Interessierten:

http://www.arbeitnehmerdatenschutz.de/Gesetz/32g-BDSG-Ortung ssysteme.html
https://www.activemind.de/magazin/gps-ortung-mitarbeiter

Klar gibt es Ausnahmen, aber in der Regel werden "normale" Unternehmen in der Industrie den Arbeitnehmer wohl kaum orten dürfen
Arne R.02.03.16 23:14
"in der Regel"... "normale Unternehmen"... "in der Industrie"...
Das durchschnittliche Unternehmen in Deutschland ist kein großer Industriebetrieb. 73,5 % der Bevölkerung (2012) arbeiten bei uns im Dienstleistungssektor - inzwischen wohl eher mehr.

In diesem Thread denken mal wieder alle nur an den eigenen Arbeitsplatz. Ich frage mich, wie viele davon überhaupt ein Firmenhandy haben, das über einen zentralen Server verwaltet wird... viel Aufregung um nix... dank BYOD und Firmen, die den Mitarbeitern in der Freizeit absichtlich nich mal mehr dienstliche E-Mail zustellen, sind das nicht die normalen Angestellten "mit denen man es ja machen kann", die so ein Handy nutzen...
Hannes Gnad
Hannes Gnad03.03.16 09:13
+1!
sierkb03.03.16 13:48
,

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen