iOS 9.2.1 macht alte iPhones etwas flotter

Das jüngste iOS-Update wartete nicht mit offensichtlichen Veränderungen und Verbesserungen oder gar ganz neuen Funktionen wie iOS 9.3 auf. Dennoch haben sich die nicht näher definierten Fehlerbereinigungen und Leistungsverbesserungen gelohnt, insbesondere für Nutzer von älterer iOS-Hardware. Wie eine Reihe von Vergleichsvideos von iAppleBytes zeigt, profitieren alte iPhones bis herunter zum 4s durch das Update von merklichen Geschwindigkeitserhöhungen.

Im Allgemeinen erhöhte Geschwindigkeit
Das älteste iPhone, das iOS 9 tragen kann, ist das iPhone 4s. Für dieses wie für die Nachfolgegenerationen 5, 5s und 6 wurden auf YouTube Videos hochgeladen, die je ein Gerät mit iOS 9.2 und eines mit iOS 9.2.1 direkt gegenüberstellen. Allen Geräten gemeinsam ist der beschleunigte Systemstart von iOS nach dem Update. Doch auch in Aktion öffnen sich Apps in der Regel schneller, laufen Animationen flüssiger. Nur in Einzelfällen verhält es sich allerdings auch genau andersherum und das Gerät mit iOS 9.2 reagiert etwas schneller.


Ergebnisse nur ungefähr
Natürlich handelt es sich bei den Vergleichsvideos nicht um genaue Messungen. Leichte Verfälschungen sind bei dieser Form von Tests unausweichlich. Außerdem hängt die Geschwindigkeit auch stark von den einzelnen verwendeten Geräten ab. Gerade beim iPhone 4s reicht die Erfahrungspalette von „seit iOS 9 nicht mehr benutzbar“ bis „nicht langsamer als bei allen Vorgängerversionen“.

Vorwurf der absichtlichen Entwertung alter Geräte
Ende des vergangenen Jahres reichten in den USA über 100 Besitzer von iPhones der Generation 4s eine Sammelklage gegen Apple an. Ihrer Meinung nach wurden sie von dem Konzern wissentlich getäuscht, indem ihnen ein Update auf iOS 9 nahegelegt worden sei, welches ihre Geräte so langsam machte, dass sie zum Kauf neuer Geräte gezwungen seien. Der Vorwurf, alte Geräte mit Absicht zu entwerten, um neuen Umsatz zu generieren, trifft Apple immer wieder. Allerdings ist es ein zweischneidiges Schwert, ob veraltete Hardware eher dadurch entwertet wird, dass sie durch nicht mehr optimal angepasste Systemupdates langsamer werden, oder eher dadurch, dass es für sie keinerlei Systemupdates mehr gibt. iOS 9.2.1 tritt dem bekannten Vorwurf jedenfalls durch Geschwindigkeitsverbesserungen bei alter Hardware entgegen.

Kommentare

MikeMuc21.01.16 14:43
Dabei wäre es so einfach: Einfach die Möglichkeit des Downgrades bieten.
Oder noch besser:
TimeMachine für IOS. Dann könnte man auch einfach bei Apps wieder die letzte Version zurückspielen wenn die neue es nicht bringt
Dirk!21.01.16 14:46
Dann könnte man auch einfach bei Apps wieder die letzte Version zurückspielen wenn die neue es nicht bringt

Das ist alleine schon deshalb nicht praktikabel, weil Apple unter iOS immer noch keine Möglichkeit anbietet, das Updaten einer bestimmten App zu ignorieren. Wenn man nicht alle aktuell halten will, muss man ab dem Zeitpunkt alles einzeln per Hand aktualisieren.
Jimmy21.01.16 14:48
Ich habe mich bei meinem 4S noch immer nicht getraut, von iOS 8 auf 9 upzugraden.

Wer hat ein 4S mit iOS 9 ?
Und könnt ihr ganz kurz schreiben, ob es schneller/langsamer oder gleich geblieben ist?
(Im Vergleich zur letzten Version von iOS 8 )
StefanE
StefanE21.01.16 15:05
Jimmy

wie oben im Artikel schon geschrieben wirst du auf die Frage eher geteilte Meinungen bekommen.

Meine Mutter hat das 4S und iOS 9.2 läuft echt flüssig. Wenn 9.2.1 hier sogar noch Verbesserungen mit sich bringt, dann ist es wirklich zu empfehlen.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Jimmy21.01.16 15:08
Vielen Dank! Das macht mir doch schon etwas Mut..

Meine Frage ist dann auch eher, ob es überhaupt jemanden hier gibt, bei dem das 4S definitiv unter iOS 9 spürbar langsamer geworden ist, im Vergleich zu iOS 8.
macbia
macbia21.01.16 15:31
Es gibt Tonnen an Vergleichsvideos auf YT, sei nicht so faul und such selbst…
i heart my 997
Scheune
Scheune21.01.16 15:47
Mein 4S reagiert unter OS 9 schon merklich langsamer. Unbenutzbar ist es deswegen aber nicht geworden.
john
john21.01.16 16:19
mein 4s möchte ich jedes mal gegen die wand klatschen, wenn ich es länger als ein paar minuten bedienen muss.
gott sei dank ist es nur noch ein ausrangiertes zweitgerät
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
Memmnarch21.01.16 17:44
ich finde ios 8 schon sehr langsam auf meinem 4s. da mach ich bestimmt kein ios9 drauf.
Promter21.01.16 18:01
StefanE
Ich kann dem zustimmen – subjektiv finde ich's nun noch flüssiger mit 9.2.1
massi
massi21.01.16 19:37
Mein iPad2 ist minimal schneller zu bedienen aber immer noch weit entfernt von gut und schnell zu bedienen.
Phoen
Phoen21.01.16 21:46
Frisches Update, Zwischenspeicher wieder leer, dann läuft es erstmal flüssiger. Dann heißt es hier, "alles läuft flüssiger" und viele updaten dann. Die Verzögerungen und Aussetzer zeigen sich immer erst nach einigen Tagen Gebrauch.

Jeder der Renditenmaximierung aus dem Lehrbuch betreibt, würde so verfahren.
Niemand regiert die Welt.
diddom
diddom21.01.16 22:11
Mein 4S läuft noch unter iOS 7.
Wenn ich die Performance mit anderen 4S von Freunden/Bekannten vergleiche, die iOS 8 oder 9 drauf haben, weiß ich sehr genau, warum meins auf iOS 7 bleibt...
Der Unterschied ist nicht marginal sondern gravierend.
Am gruseligsten sind so Sachen wie Kamera starten z.B.
Das zieht mein iOS 7 4S alle anderen meilenweit ab...
Hannes Gnad
Hannes Gnad21.01.16 22:32
Ja, Speed beim Zünden einer App ist wichtig. Sehr wichtig.

Viel wichtiger als neue Funktionen, ein paar Hundert Bugfixes und Sicherheitspatches...
john
john21.01.16 23:40
Hannes Gnad
Ja, Speed beim Zünden einer App ist wichtig. Sehr wichtig.

Viel wichtiger als neue Funktionen, ein paar Hundert Bugfixes und Sicherheitspatches...
auch wenn du das offensichtlich ironisch meintest: ja verdammt!

mir IST TATSÄCHLICH die startgeschwindigkeit einer app wichtig. wenn sich alle für ein gruppenfoto aufgestellt haben, wollen die leute, dass das foto gemacht wird und nicht ne halbe minute in einer eingefrorenen pose verharren, nur weil meine dumme kamera erst noch den krückstock suchen muss.
oder bei schnappschüssen.. da ist der moment schon längst vorbei, bevor die kamera auch nur ansatzweise einsatzbereit wäre.
oder ubahn-pläne. bis der offen ist, bin ich schon lange selbst zum guten alten analogen plan gelatscht und habs mir abgelesen. wem die beispiele zu banal sind, dem kann ich auch noch tausend andere nennen.

neue funktionen können mich mal. ich will in erster linie, dass die alten noch funktionieren. wenn neue funktionen bedeuten, dass die alten funktionen bzw das system bzw die bedienung insgesamt darunter leidet, dann lasst sie verdammt nochmal weg. ich will keine featuritis wenn sie offenbar nur damit realisiert werden kann, dass das ganze system ruckelt wie nix gutes.

und was bugfixes und securitypatches damit zu tun haben sollen, weiss ich auch nicht.
wenn das reine BEHEBEN von FEHLERN und sicherheitslücken dazu führt dass das system SCHLECHTER wird als vorher, dann wäre das ein armutszeugnis. entweder für apples programmierer oder ios an sich. oder beides.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
matt.ludwig21.01.16 23:41
Hannes Gnad

Das Starten von Apps war auch nur ein Beispiel. Die Geräte sind wirklich nervig langsam. Ich weiß nicht wie du mit deinem iPad mini (oder was du hast) zufrieden sein kannst.
matt.ludwig21.01.16 23:42
john

+1
emhamac
emhamac22.01.16 00:59
John

Auch von mir vollste Zustimmung.
JoMac
JoMac22.01.16 07:07
John

YES!
Hannes Gnad
Hannes Gnad22.01.16 08:32
Es ist seit dem Erscheinen von iOS (also seit bald 9 Jahren oder so) keine neue Erkenntnis, daß Apple das Paket aus "Neue Features, Bugfixes und Sicherheitsupdates" fest verschnürt. Kann man gut finden oder nicht, so machen sie es. Soll niemand tippen, er hätte es nicht vorher gewußt. Klar kann man sich davon nerven lassen, daß alte Geräte dann auch langsamer reagieren mit dem neuen Release, in der Abwägung sollte Sicherheit zwar immer gewinnen, aber bitte...

Ich benutze selber regelmäßig ein iPhone 4S und ein iPad mini (1. Gen.) und halte es einigermaßen aus. Flink ist anders, ich habe auch ein iPhone 5S und 6S, aber man muss es nicht an die Wand werfen. Der Haken an den alten Dingern ist der Mangel an RAM, man muss ständig die Apps im Hintergrund schließen, um es erträglich zu halten.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Apple für jede OS-Stufe (6, 7, 8 usw.) noch Sicherheitsupdates anbieten würde, dann könnte es sich jeder aussuchen. Aber offensichtlich will Apple das nicht, und man kann sogar verstehen, warum: Aufwand, Fragmentierung der Plattform, neue Features für möglichst viele. So gibt es also immer nur eine aktuelle und unterstützte Ebene, und im Vergleich zu anderen Plattformen gibt es ein aktuelles OS für vier, fünf Jahre alte Telefone und Tablets. Und, die Tatsache, daß Apple ein iOS 9.x für iPhone 4S und iPad 2 baut, hat einen interessanten Effekt: Eben weil diese Geräte eher schwach sind, was CPU, GPU und RAM angeht, müssen sich die Jungs bei Apple Mühe geben, daß ganze möglichst gut auf Performance zu optimieren. Das reicht einigen hier offensichtlich nicht aus, und vielleicht geht da auch noch mehr, für die OS-Plattform sind solche Bemühungen aber grundsätzlich von Vorteil.

Was passiert, wenn bald iOS 10 erscheint, und das nicht mehr auf iPad 2, iPhone 4S usw. laufen sollte? Wird dann der Schrei "Wah, Apple gibt mir keine Updates mehr, geplante Obsoleszenz, die wollen immer nur neue Geräte verkaufen!!" oder der Seufzer "Hach, endlich keine Verlangsamung mehr..." größer?

Mittelfristig stirbt dieses Thema übrigens aus: Die aktuellen und schon seit einiger Zeit gebauten Geräte haben genug Power, um prinzipiell ewig mit einem geschmeidigen OS laufen zu können, siehe im Vergleich die stabilen Specs für das OS beim Mac seit 10.8 - die Flotte der damit noch laufenden Geräte altert und wächst beständig, und es ist schon lustig, in bald 9 Jahre alte iMacs noch RAM und SSD einzubauen, die dann mit El Cap richtig gut laufen.
emhamac
emhamac22.01.16 12:54
Mich stört nicht so sehr, wenn ein Device (iPhone, iPad) aus der Liste der von einer neuen iOS Version unterstützten Geräte rausfällt. Und es stimmt, dass es im Android Lager viel extremer ist, da gibt es kaum Upgrades.

Mich nervt, wenn Apple z. B. für ein iPad 2 ein Upgrade anbietet (aktuell iOS 9), es aber nach dem Umstieg so extrem zäh und langsam läuft, dass es in der Praxis nicht mehr wirklich zu benutzen ist. Nicht alle Nutzer von iPhone/iPad sind so nah am Thema wie hier bei MTN. Der unbedarfte Benutzer aktualisiert und ärgert sich dann die Platze über Apple.

Deshalb sollte Apple so 14 Tage des Downgrades ermöglichen, wenn einem ein neues BS nicht zusagt.
StefanE
StefanE22.01.16 13:09
emhamac

Apple bietet ja den Downgrade für eine kurze Zeit noch an. Der Downgrade ist lediglich nicht so leicht zu bewerkstelligen für den unbedarften Nutzer. Einfacher wäre es hier so wie bei Win 10 (da gibt es in den Einstellungen einen Button um innerhalb der ersten 4 Wochen nach dem Upgrade wieder zur alten Version zurück zu kommen).
Das würde jedoch wieder Speicher kosten - was gerade dann auffällt, wenn man sich ein etwas älteres Gerät gekauft hat, das es nur noch mit 4/8/16 GB gibt.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
diddom
diddom22.01.16 13:46
StefanE

Ja, ganz kurz geht das vielleicht noch und dann auch nur so lange, bis mal eine komplette Wiederherstellung des iPhone/iPad nötig werden sollte. Dann wird man ja "zwangsbeglückt"...
Und leider ist z.B. diese komplette Wiederherstellung allein deshalb schon immer wieder nötig, weil iOS regelmäßig den Speicher mit Dateileichen vollballert und es keinen anderen Weg gibt, um diese als "andere Dateien" geführte Datenmülllhalde loszuwerden...
StefanE
StefanE22.01.16 13:57
diddom

ich bezog mich darauf
emhamac
Deshalb sollte Apple so 14 Tage des Downgrades ermöglichen, wenn einem ein neues BS nicht zusagt.

Aber ja - das ist in der Tat ein Problem. Wobei es (solange man eine iOS Version vor iOS 8.3 installiert hat) Tools für PC und Mac gibt, mit denen man diese Dateileichen entfernen kann. Habe bis dahin gerne PhoneClean benutzt und nie Probleme gehabt. Das geht auch ohne Jailbreak

Da ich bis jetzt immer die aktuellste Version verwendet habe: Ist es wirklich unmöglich, das iPhone ohne die Zertifizierung der iOS-Version seitens Apple komplett neu aufzusetzen?
Mir fiele hier der Weg über die Einstellungen Alles zurücksetzen ein - das sollte doch äquivalent zur Neu-Installation von iOS mittels iTunes sein?
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
emhamac
emhamac23.01.16 13:47
StefanE
Apple bietet ja den Downgrade für eine kurze Zeit noch an.

Gilt diese Aussage für Upgrades und für Updates?

Beispiele:

Upgrade von iOS 8 auf iOS 9 > Downgrade ist für x Tage nach Veröffentlichung möglich?
Update von 9.2.0 auf 9.2.1 > Downgrade ist für x Tage nach Veröffentlichung möglich?

Und was heisst "für kurze Zeit" denn konkret?
StefanE
StefanE23.01.16 13:58
emhamac

Genau so wie es gemeint ist - du musst dir nur die ipsw Datei besorgen. Apple signiert meistens 1-2 Wochen noch die alte Version (also die direkte Vorgängerversion).
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen