Zweites Apple-Datenzentrum in Reno beschlossen

Apple betreibt heute schon eine Serverfarm auf einer Fläche von fast eineinhalb Quadratkilometern im Technologiepark von Reno, Nevada. Jetzt hat der Konzern bei den verantwortlichen Stellen des Washoe County die Erlaubnis für ein zweites Projekt an gleicher Stelle beantragt. Das neue Datenzentrum soll direkt an das erste angrenzen und etwa den gleichen Umfang haben. Für das nördliche Nevada ist dies eine wirtschaftlich sehr gute Nachricht, die Region braucht dringend Jobmotoren, wie sie Apples „Project Huckleberry“ liefern kann.

Projekt Mills
Das erste Datenzentrum mit dem Projektnamen „Mills“ startete im Jahr 2013 und wurde vor etwa einem Jahr in der Fläche fast verdoppelt. Es dient als Serverfarm für Internetdienste wie den iTunes Store, den App Store und iCloud. Für die Stromversorgung beherbergt es Regenwasserleitungen und fortschrittliche Wasserkühlungssysteme. Außerdem kooperiert Apple mit NV Energy, das in der Nähe mehrere Solaranlagen betreibt, und gewinnt auch Energie aus Erdwärme. In der Region ist der Reno Technology Park einer der größten Arbeitgeber.


Projekt Huckleberry
Der Huckleberry-Komplex soll ebenso wie der Mills-Komplex über ein Hauptgebäude, mehrere Servergebäude und unterstützende Hilfsgebäude verfügen. „Es sind zwar ganz andere Gebäude, aber sie sehen exakt genauso aus wie beim Mills-Design, nur um 90 Grad nach Osten gedreht“, sagte Trevor Lloyd, Stadtplaner des Washoe County. Die Region des nördlichen Nevada, am Rande der Wüste, hofft nun auf zahlreiche neue Arbeitsplätze durch Apple. Die Bezirksverwaltung geht davon aus, dass die Genehmigung für Projekt Huckleberry bis zum Ende des Monats beschlossen werden kann.

Weiterführende Links:

Kommentare

MacRudi
MacRudi06.01.16 15:02
oder von oben:
Entdecke die Möglichkeiten

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen