Mittwoch, 28. November 2012

Einem neuen Bericht zufolge wird TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) sehr wahrscheinlich im kommenden Jahr mit der Produktion von Apple-Prozessoren für iPad, iPhone und iPod touch beginnen. Bislang ist Samsung allein für die Fertigung der ARM-basierten Prozessoren von Apple verantwortlich, was zum einen an bestehenden Lieferverträgen sowie der umfangreichen Produktionskapazitäten von Samsung liegt. Gerade bei der Produktionskapazität von TSMC gibt es Zweifel, da der Chip-Hersteller immer wieder Probleme hat, die angeforderten Chip-Mengen für bestehende Kunden zu liefern. Zwar besitzt TSMC genügend Kapazitäten, um Apples zu erwartende Liefermengen einhalten zu können, doch muss TSMC auch den Bedarf anderer Kunden wie AMD, Nvidia und Qualcomm berücksichtigen. Nach Schätzung von Analysten dürfte Apple im kommenden Jahr für iPad und iPhone ungefähr 200 Millionen Prozessoren benötigen, womit TSMC mindestens 200.000 12-Zoll-Wafer herstellen muss. Für Samsungs Chip-Sparte könnte 2012 das letzte Jahr mit Umsatzwachstum sein, sollte Apple die Chip-Produktion im kommenden Jahr tatsächlich verlagern. In diesem Jahr stieg Samsungs Umsatz bei der Chip-Produktion um schätzungsweise 54 Prozent nach einem Wachstum von 82 Prozent im vergangenen Jahr.
0
0
10

Kommentare

Grolox28.11.12 09:59
Nun wächst halt TSMC anstatt Samsung.
Geht doch ! wo ist das Problem.
Könnte mir gut vorstellen das man schon
neue Pruktionswerke baut oder sich nach
geeignetem umsieht.
Weg von Samsung ist mit Sicherheit erste mal
der richtige Weg. Wenn das noch mehr Firmen
machen und so sieht es ja aus wird man bei
Samsung schnell feststellen das kopieren
nicht die Beste idee ist.
sierkb28.11.12 10:11
Grolox:

Bewegung ist in jede Richtung denkbar. Auch in Richtungen, die weniger vorteilhaft für Apple sind -- in die Gegenrichtung und weg von Apple. Also dass sich Fertigungs- und Zulieferer von Apple loseisen und unabhängiger von Apple werden wollen, wie Foxconn das zum Beispiel derzeit versucht und anstrebt: .
salco28.11.12 10:15
Für Samsungs Chip-Sparte könnte 2012 das letzte Jahr mit Umsatzwachstum sein, sollte Apple die Chip-Produktion im kommenden Jahr tatsächlich verlagern.

Oder für Apple ist 2012 das letzte Jahr mit Umsatzzuwachs, wenn TSMC die Produktion nicht auf die Reihe bekommt. Prognosen sind bekanntlich schwer, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.
nowMAC28.11.12 11:07
sierkb

Das Firmen nicht von einer einzigen anderen Firma abhängig sein sollten ist ganz alte bwl Weisheit. Das hat nichts mit Apple zu tun. Wenn foxcon dies nun versucht, werden sie eher versuchen weitere Aufträge von anderen zu bekommen aber auf der anderen Seite (wenn Kapazität da ist) nicht Aufträge von Apple ablehnen!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
iMäck
iMäck28.11.12 11:10
interessant:

- Apple will von Samsung weg

- Foxconn will von Apple weg

weg=unabhängig

mal sehen wie sich das auf die Qualität von den apple produkten auswirkt,
wenn displays und co. von x herstellern produziert werden.
Fox 69
Fox 6928.11.12 15:14
sierkb

Guckst Du hier :
sierkb28.11.12 16:32
Fox 69:

Vor wenigen Minuten auch schon gesehen. Foxconn scheint es ernst zu sein. Das geht ja schneller als man gucken kann. Zumal Microsoft sicher nicht knauserig sein wird, sich bzgl. gewisser Kapazitäten und Terminpläne das zuzusichern, was sie brauchen. Könnte spannend werden, wer denn angesichts endlicher bzw. begrenzter Kapazitäten zu welchen Zeitpunkten sich strategische Vorzugsrechte bei Foxconn sichern kann -- Apple oder Microsoft. Könnte für Apple in Zukunft weniger gemütlich und unkomfortabler werden bzgl. der gemeinsam genutzten Kapazitäten Foxconns -- auch Microsoft kann hart verhandeln und zocken. Und das werden sie bestimmt auch tun, auch bei Microsoft weiß man ja sehr genau, dass Foxconn Apples wichtigster Haus- und Hoflieferant ist. Und jetzt hat man sich da einfach mal in deren Küche eingenistet. Zumal Microsoft ja vor Monaten erklärt hat, Apple in keinem Bereich mehr von der Pelle rücken zu wollen.
Fox 69
Fox 6928.11.12 19:25
sierkb

Ja, Microsoft bläst zum Appell !

Gerade Windows 8 rausgebracht und schon für Mitte 2013 was neues in der Pipeline. Nennt sich Windows Blue...

Apfelbutz
Apfelbutz28.11.12 20:14
sierkb
Bewegung ist in jede Richtung denkbar. Auch in Richtungen, die weniger vorteilhaft für Apple sind -- in die Gegenrichtung und weg von Apple. Also dass sich Fertigungs- und Zulieferer von Apple loseisen und unabhängiger von Apple werden wollen, wie Foxconn das zum Beispiel derzeit versucht und anstrebt: .

Foxconn will sich Apple als Kunden behalten und nur Vorsorge treffen falls Apple mal ausfallen sollte.
Apple im Gegenzug scheint nicht mehr alleine auf Foxconn setzen zu wollen. Was ich für eine kluge Strategie halte. So kann sich kein Hersteller sicher sein den Auftrag zu bekommen.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
o.wunder
o.wunder29.11.12 06:15
Microsoft wird Foxconn wohl kaum große Stückzahlen abfordern. Amazon schon eher.

Vielleicht baut Apple ja mal eine eigene Chip Fabrik. Geld dafür sollten sie locker haben.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,3%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1190 Stimmen17.08.15 - 31.08.15
13634