Donnerstag, 7. März 2013

Apple hat den Bericht über die Arbeitssituation bei Zulieferern des Unternehmens aktualisiert und konnte erreichen, dass sich 99 Prozent der Zulieferer im Januar 2013 an die von Apple festgesetzte Überstundenregelung hielten. Apple sieht vor, dass kein Arbeiter mehr als 60 Stunden in der Woche arbeiten darf und dass Überstunden freiwillig ohne Zwang abzuleisten sind.

Apple hat in 2011 damit begonnen, in einigen Zuliefer-Betrieben die geleisteten Arbeitsstunden von Arbeitern zu protokollieren. Sind bei einem Betrieb hohe Wochenarbeitszeiten aufgetreten konnte man, so Apple, dies meist schnell mit dem Zulieferer klären. 2012 hat Apple dieses Programm stark erweitert und mehr als eine Million Arbeitszeitkonten von Arbeitern ausgewertet. In 2012 hielten sich 92 Prozent an die Überstundenvereinbarung mit Apple, die durchschnittliche Arbeitszeit lag unter 50 Stunden pro Woche.
0
0
18

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,4%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,9%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,4%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,0%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,4%
843 Stimmen13.05.15 - 27.05.15
12189