Freitag, 15. Februar 2013

Bereits vergangenen Herbst bei der Vorstellung des neuen Lightning-Anschlusses im Zusammenhang mit dem iPhone 5 gab es Spekulationen, dass Apple über die integrierten Lightning-Chips im Kabel eine stärkere Kontrolle auf passendes Zubehör ausüben wird. Zubehör-Hersteller Mophie hat nun gegenüber der New York Times die Berichte bestätigt. Demnach müssen für autorisiertes Lightning-Zubehör über das "Made for iDevice"-Programm tatsächlich die notwendigen Chips zu Kommunikation mit dem iOS-Gerät direkt von Apple bezogen werden. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Seriennummer in den Chips, die für jeden Zubehör-Hersteller individuell vergeben wird. Apple kann dadurch verfolgen, über welchen Weg die Lightning-Chips in nicht autorisierte Kanäle gekommen sind. Für Apple wäre es zudem theoretisch möglich, Zubehör ohne passende Seriennummer zu sperren oder zumindest vor dessen Einsatz zu warnen.

Mithilfe der Lightning-Technik kann Apple also relativ effektiv Zubehörhersteller zu Lizenzgebühren für das "Made for iDevice"-Programm bewegen. Die Produktion von Lightning-Zubehör ohne Apples Segen wurde dem Bericht nach deutlich schwieriger gemacht. Dennoch bietet der Lightning-Anschluss auch für Kunden einige Vorteile. So sind die Stecker kleiner und leichter zu verwenden, weil sie in beliebige Richtung in ein Gerät hineingesteckt werden können. Nachteile gibt es bei den Kosten für Lightning-Zubehör, da die Technik grundsätzlich aufwendiger und damit teurer als der Dock Connector ist. Auch sorgt Apples Kontrolle über die Lightning-Chips dafür, dass die Auswahl an Zubehör momentan zumindest noch überschaubar ist und sich hauptsächlich auf Ladezubehör beschränkt, für das Hersteller auf ein Lightning-Chip verzichten können.
0
0
87

Kommentare

nane
nane15.02.13 13:16
Toll! Lightning gefällt mir immer besser. Das wir alles verändern. Bald werden alle Hersteller auf Lightning umstellen
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
thomas b.
thomas b.15.02.13 13:21
Eigentlich schade, dass der Lightning-Anschluss so restriktiv lizensiert wird. Dabei wäre der Lightning Stecker im Gegensatz zum fummeligen Mini-USB Stecker DER Anschluss für Mobilgeräte schlechthin.
Gerhard Uhlhorn15.02.13 13:22
Da die Lightning-Kabel relativ teuer sind (es sind ja aktive Kabel), könnte Apple vielleicht „Mein iPhone suchen“ so erweitern, dass man auch sein (gestohlenes) Lightning-Kabel lokalisieren kann.
Gerhard Uhlhorn15.02.13 13:25
thomas b.: Ich glaube, Apple würde Lightning durchaus für andere Hersteller von Telefonen lizenzieren, wenn sie nur anfragen würden. Zumindest hat Apple das bisher auch mit anderen Schnittstellen so gemacht.
jerome155
jerome15515.02.13 13:51
Gerhard Uhlhorn
thomas b.: Ich glaube, Apple würde Lightning durchaus für andere Hersteller von Telefonen lizenzieren, wenn sie nur anfragen würden. Zumindest hat Apple das bisher auch mit anderen Schnittstellen so gemacht.
Nenne mir 1 Schnittstelle, die Apple wirklich selber erfunden hat. Mini-Displayport ist der einzige Anschluss, welcher nur von Apple entwickelt wurde (aber nur der kleine Formfaktor, Displayport stammt von VESA). Alle anderen wurden nicht alleinig von Apple entwickelt.

Wenn Apple daran interessiert wären, den Anschluss auch in anderen Geräten zu verbauen, dann würden sie keine Lizenzkosten verlangen. Diese Haltung von Apple macht deutlich, das Apple nur am Geld der Kunden interessiert ist, der Anschluss soll nicht für andere verfügbar sein.

Ausserdem würde Apple sich so ins eigene Fleisch schneiden: Ein Alleinstellungsmerkmal des iPhones ist doch gerade das vielfältige Zubehör. Wenn Apple dieses Zubehör nun auch der Konkurrenz mit dem Lightning Anschluss verfügbar machen würde, wäre es nur absehbar, das kurz darauf weniger iPhones/iPads verkauft würden.
Darum ging Apple ja auch nicht mit Mikro-USB und musste unbedingt eine Eigenentwicklung haben. Mikro-USB wäre so gut wie gratis verfügbar gewesen. Aber Apple will natürlich den ganzen Kuchen und nicht teilen .
o.wunder
o.wunder15.02.13 13:55
Für einen Stromabschluss so einen Aufwand. Daten kann man komplett per Funktechnik machen.
Irgendwie Mist.

Mal im Ernst:
Wofür braucht man heute noch mehr als 2 Pins für das Laden?
Daten per Kabel ist doch wirklich nicht notwendig, oder?
nane
nane15.02.13 13:56
Gerhard Uhlhorn
Ich glaube, Apple würde Lightning durchaus für andere Hersteller von Telefonen lizenzieren, wenn sie nur anfragen würden. Zumindest hat Apple das bisher auch mit anderen Schnittstellen so gemacht.

Du meinst so wie die übrigen höchsterfolgreichen Schnittstellen, die Apple auf den Markt brachte z.B. ADB, ADC und LocalTalk. Oder etwa Mini DVI, Mini DisplayPort und MagSafe?

Komm schon, darüber musst sogar Du lachen
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
o.wunder
o.wunder15.02.13 13:57
ela15.02.13 14:08
man, als ob es vorher schon einfach/günstig gewesen wäre für den 30-Pin-Connector zu entwickeln - äh, entwickeln zu dürfen. Nun macht Apple es noch aufwendiger. Toll.

Dann wird es jetzt also entweder weniger Zubehör für die neuen Geräte geben (und damit wäre in großer Vorteil der Infrastruktur rund um i-Devices weg) oder die Hersteller setzen vermehrt auf die Kopfhörerbuchse (wenn ein Kabel notwendig/sinnvoll ist) oder auf BT/WLAN
thomas b.
thomas b.15.02.13 14:11
o.wunder
Für einen Stromabschluss so einen Aufwand. Daten kann man komplett per Funktechnik machen.
Irgendwie Mist.

Mal im Ernst:
Wofür braucht man heute noch mehr als 2 Pins für das Laden?
Daten per Kabel ist doch wirklich nicht notwendig, oder?

Es soll Fälle geben, da ist man froh, wenn man ein Gerät noch alternativ per Kabel anschließen kann.
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.02.13 14:19
nane
Mini DisplayPort
MiniDP ist heute Standard an hochwertigen Monitoren und PC-Grafikkarten.
nane
nane15.02.13 14:36
Hannes Gnad
MiniDP ist heute Standard an hochwertigen Monitoren und PC-Grafikkarten.
Monitore: Derzeit gibt es "nur" einen EIZO und 2 DELL Modelle, die MiniDP eingebaut haben.
Graka: Bei den Grakas sieht es schon besser aus, hier hält sich MiniDP mit DP etwa die Waage.
Dennoch, von einem "Standard" zu sprechen würde ich mich jetzt nicht trauen.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
jerome155
jerome15515.02.13 14:39
Hannes Gnad
nane
Mini DisplayPort
MiniDP ist heute Standard an hochwertigen Monitoren und PC-Grafikkarten.
MiniDP als Standard zu bezeichnen ist doch schon sehr weit gegriffen: Alle neuen nVidia Grakas haben Displayport, nur AMD verbaut MiniDP. Und wie nane schon beschrieben hat: es gibt so gut wie keine Bildschirme, die MiniDP IN haben .
Standard ist heute HDMI oder DVI, aber ganz bestimmt nicht MiniDP .
Gerhard Uhlhorn15.02.13 14:42
jerome155
Nenne mir 1 Schnittstelle, die Apple wirklich selber erfunden hat.
Nur eine?!? Okay, FireWire. Und auch diese Schnittstelle wurde lizenziert, und sogar für überraschenderweise für unglaublich günstige 1 Dollar pro Stück.

Es kann nicht in Apples Interesse liegen eine Schnittstelle exklusiv zu verwenden. Denn wenn mehrere Hersteller sie verwenden, gibt es auch mehr Zubehör, und das steigert den Wert der eigenen Plattform. Das ist auch der Grund, dass Apple, wo immer es sinnvoll ist, auf Standards setzt.
Darum ging Apple ja auch nicht mit Mikro-USB und musste unbedingt eine Eigenentwicklung haben.
Ja, weil Apple mehr bieten wollte als USB bieten kann. Es ist z.B. abzusehen, dass irgendwann in den nächsten Jahren superschnellladefähige Akkus geben wird. Diese lassen sich in wenigen Sekunden auf 80 % laden. Das setzt aber einen entsprechenden Ladeanschluss voraus. Über einen USB-Anschluss sind so hohe Ladeströme nämlich nicht mehr möglich. Ein Wechsel des Anschlusses ist also bereits heute abzusehen. Lightning hingegen ist jetzt schon dafür gerüstet.

Also Lightning werden wir lange, sehr lange behalten (wie zuvor schon den Dock Connector), USB hingegen – noch relativ jung bei den Handys – wird in Kürze wieder verschwinden (müssen).

nane: Das Konzept von ADB haben wir noch heute in USB. Denn USB war eine Mee-too-Schnittstelle von Intel, die den ADB als Vorbild hatte. Und da sie sich durchsetzte, hat Apple seine eigene ADB-Schnittstelle zugunsten von USB aufgegeben. Denn Apple hat darin Vorteile gesehen Standards zu unterstützen. Und deswegen würden sie auch Lightning lizenzieren.

Die anderen von Dir genannten Schnittstellen sind teilweise erfolgreich (z.B. Mini DisplayPort), teilweise auch nicht (z.B. ADC).
longlife
longlife15.02.13 14:43
Hannes Gnad
nane
Mini DisplayPort
MiniDP ist heute Standard an hochwertigen Monitoren und PC-Grafikkarten.

Also ich fand es schon anstrengend einen Monitor mit DP zu finden, aber mDP hab ich noch nicht gesehen.
https://threema.ch/de/
Liebestöter15.02.13 14:43
o.wunder
Mal im Ernst:
Wofür braucht man heute noch mehr als 2 Pins für das Laden?
Daten per Kabel ist doch wirklich nicht notwendig, oder?

Z. B. um Geräte zu betanken. Bei den zig. GB die heute auf solche Teile passen muss man z. B. Images via kabel aufspielen weil WLan zu langsam ist.

Im Geschäftsumefld zwingend und auch im Privaten mache ich kein WLan-sync weil mir das viel zu lange dauert.
nane
nane15.02.13 14:59
Gerhard Uhlhorn

Es ist schön unterschiedliche Meinungen zu haben.
Allerdings zeigt genau Dein FireWire Beispiel, wie Apple Schnittstellen bisher geendet haben, denn jedes Mal hat Apple die gleichen "tollen" Lizensierungs-Strategien angewandt. Und ohne mich aus dem Fenster zu lehnen - dieses Schicksal wird auch Thunderbolt, Lightning und MiniDP erleiden.

Die Geschichte mit dem superschnellen Akku laden ist ganz toll und wir alle würden uns über so was freuen. ABER es werden viele Jahre ins Land gehen, bis die Technik auf den Markt kommt (wenn überhaupt). Zusätzlich wird gerade der Lightning Anschluss genau für diese sehr hohen Ströme nicht geeignet sein. Die Adern sind extrem dünn, die Anschlüsse sehr nah beieinander und wie das simple Plastikgehäuse die hohen Temperaturen bei grossen Stromflüssen überstehen soll wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Wie schnell Apple funktionierende Schnittstellen ohne die geringste Not ändert zeigt ja das Beispiel MagSafe. Wo ist der Vorteil von MagSafe II gegenüber MagSafe I ? Ein wenig flacher? Das soll alles sein? Und warum hat Apple die MageSafe Technik (die im übrigen genial ist) nicht an andere Hersteller lizensiert?

Apple sollte innovativ im Bereich der Hardware sein, aber bei Schnittstellen bitte die marktüblichen Standards nutzen. Kein Mensch kauft sich einen Mac oder ein iOS Gerät wegen proprietären Apple Schnittstellen. Entscheidend ist doch das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software und genau das zeichnet Apple Produkte ja aus.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
jerome155
jerome15515.02.13 15:02
Gerhard Uhlhorn
jerome155
Nenne mir 1 Schnittstelle, die Apple wirklich selber erfunden hat.
Nur eine?!? Okay, FireWire. Und auch diese Schnittstelle wurde lizenziert, und sogar für überraschenderweise für unglaublich günstige 1 Dollar pro Stück.
Falsch. Firewire aka IEEE 1394 wurde von Apple, Texas Instruments, Sony, DEC, IBM und weiteren entwickelt. Darfst 3 mal raten, weshalb die Lizenzierungskosten so niedrig waren - Apple hatte nicht alleine das Sagen . Man suchte damals einen Nachfolger für SCSI Bus, darum wurde Firewire entwickelt.

Laut Wikipedia werden momentan maximal 1,5A über USB übertragen. Maximal möglich sind aber 5A.

Über den Lightning Connector ist weder bekannt, wieviel Strom er momentan maximal überträgt bzw. wieviel er übertragen könnte. Darum lehnst du dich wie so oft mit dieser Aussage sehr weit aus dem Fenster.
Wieviel Strom übertragen werden kann liegt rein am Host und am Client, und natürlich an der Kabeldicke selbst. Ich behaupte das Lightning keinen Deut besser ist als USB, wenns um Stromversorgung geht. Schlussendlich lade ich immer noch am USB Anschluss auf - 12 Watt ist momentan die maximale Leistung, die abgerufen werden kann. Und dies an allen Macs.
berkyl15.02.13 15:17
Der Schritt der Lizenzierung ist aus meiner Sicht nur logisch... Ich möchte auch nicht das ein x-beliebiger Hersteller ein Zubehör für mein Produkt herstellt ohne das ich die Kontrolle darüber habe.

Es geschieht genug oft das billiges Zubehör den Geräten schadet oder sogar beschädigt.
Und der Otto-Normalverbraucher will dann das Gerät auf Garantie ersetzen lassen und beschwert sich wenn man sich weigert weil er unautorisiertes Zubehör verwendet hat....
nane
nane15.02.13 15:36
berkyl

Naja also wir sprechen hier über läppisches Zeugs, wie Wecker, Boxen, Netzteile und Ladestationen. Das kann Apple doch wirklich komplett wurscht sein, was Kunden mit Ihrem bereits gekauften iOS Gerät anstellen bzw. wo die das reinstopfen.

Sollte das Zeugs das iOS Gerät wirklich mal beschädigen - dann rennt sicher kein Kunde zu Apple deswegen. Sondern alle rennen herum und wollen ein neues Gerät haben, am besten gratis. Dafür verkaufen wiederum Tonnen von Unternehmen (auch Apple) Versicherungen usw. Andere bieten Reparaturen an usw.

Also ich habe hier jede Menge an "Chinesen" Netzteilen, iOS Anschlusskabeln, Kopfhörern usw. die es bei eBay schon um wenige Euro gibt. Man kann nicht mal optisch einen Unterschied zu den original Teilen von Apple erkennen. Also ich denke, die Sorge, dass böse Netzteile und Anschlusskabel reihenweise iOS Geräte zerstören ziemlich überflüssig ist

Es gibt keinen Vollkasko Lebensschutz, das ist lediglich der Traum der "schwachen"
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Gerhard Uhlhorn15.02.13 16:51
nane
Allerdings zeigt genau Dein FireWire Beispiel, wie Apple Schnittstellen bisher geendet haben, denn jedes Mal hat Apple die gleichen "tollen" Lizensierungs-Strategien angewandt.
Du weist aber schon, dass noch vor wenigen Jahren alle(!) digitale Videokameras mit FireWire ausgestattet waren, und das selbst heute noch in der Videoverarbeitung FireWire kaum wegzudenken ist?
Die Geschichte mit dem superschnellen Akku laden ist ganz toll und wir alle würden uns über so was freuen. ABER es werden viele Jahre ins Land gehen, bis die Technik auf den Markt kommt (wenn überhaupt). Zusätzlich wird gerade der Lightning Anschluss genau für diese sehr hohen Ströme nicht geeignet sein. Die Adern sind extrem dünn, die Anschlüsse sehr nah beieinander und wie das simple Plastikgehäuse die hohen Temperaturen bei grossen Stromflüssen überstehen soll wird wohl ein Geheimnis bleiben.
Siest Du, und da bist Du offensichtlich nicht gut informiert. Denn Lightning kann sehr viel mehr Strom übertragen als der Dock Connector oder USB. Aber nicht nur das, Lightning kann auf allen Leitungen parallel(!) Strom übertragen, nicht nur auf 2 Leitungen.

Aber nicht nur das, Lightning ist extra zukunftsoffen konzipiert, dass auf absehbare Zeit kein Wechsel mehr notwendig sein wird. Das ist ja gerade der Witz an Lightning! Sonst hätte Apple ja auch USB nehmen können.
Wie schnell Apple funktionierende Schnittstellen ohne die geringste Not ändert zeigt ja das Beispiel MagSafe.
Der Dock Connector hingegen existiert schon so lange wie kaum ein anderer Anschluss.
Wo ist der Vorteil von MagSafe II gegenüber MagSafe I ? Ein wenig flacher?
Ja, genau, der war auch notwendig um diese ultradünnen Laptops zu bauen.
Das soll alles sein? Und warum hat Apple die MageSafe Technik (die im übrigen genial ist) nicht an andere Hersteller lizensiert?
In diesem Fall hätte Apple keine Vorteile von einer Lizenz (lizenzieren schreibt man im Übrigen mit z )
Apple sollte innovativ im Bereich der Hardware sein, aber bei Schnittstellen bitte die marktüblichen Standards nutzen.
Auch statt MagSave? Was Apple sonst ja auch macht, zumindest überall wo es sinnvoll erscheint.
Kein Mensch kauft sich einen Mac oder ein iOS Gerät wegen proprietären Apple Schnittstellen. Entscheidend ist doch das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software und genau das zeichnet Apple Produkte ja aus.
Ja, und genau darum hat Apple auch ein Interesse Lightning zu lizenzieren. Ebenso wie miniDP, FireWire und viele andere Dinge. Denn wenn Apple solche Sachen nur alleine nutzt, werden sie auch nicht vom Markt unterstützt und gehen unter, Beispiel: ADC (war ähnlich genial wie der Magsafe-Anschluss, es gab nur leider keine Geräte von Drittherstellern.)
Gerhard Uhlhorn15.02.13 17:16
jerome155
Falsch. Firewire aka IEEE 1394 wurde von Apple, Texas Instruments, Sony, DEC, IBM und weiteren entwickelt.
Das sagt Wikipedia dazu:
Wikipedia
Die zugrundeliegende Idee für FireWire geht bei Apple bis 1986 zurück; es dauerte jedoch fast ein Jahrzehnt, bis ein Standard verabschiedet wurde. Ursprünglich (1995) gab es die drei Geschwindigkeitsklassen S100, S200 und S400 für Kabelverbindungen mit den bekannten sechspoligen Steckern, […] Im Jahr 2001 wurde Apple von der Academy of Television Arts & Sciences mit dem Technik-Emmy für die „bedeutende Rolle, die die FireWire-Technik in der Fernsehindustrie spielt“ ausgezeichnet.
Laut Wikipedia werden momentan maximal 1,5A über USB übertragen. Maximal möglich sind aber 5A.

Über den Lightning Connector ist weder bekannt, wieviel Strom er momentan maximal überträgt bzw. wieviel er übertragen könnte. Darum lehnst du dich wie so oft mit dieser Aussage sehr weit aus dem Fenster.
Guckst Du hier:

Aus der Geometrie der Kontakte und dem Kabelquerschnitt lässt sich ableiten, wie viel Strom ein Kontakt verträgt. Und bei Lightning ist es besser als bei USB.

Nehmen wir also mal an, jeder Kontakt kann ebenfalls 5 A übertragen, dann hast Du bei 4 Ader/Kontakt-Paaren eben 4 x 5 A, also 20 A. Allerdings sind die Kontakte auch noch höher belastbar.

Da Lightning wahrscheinlich nicht auf eine feste Spannung festgelegt wurde, also auch mit höheren Spannungen als USB (5 V) arbeiten kann, können so weitere Leistungen übertragen werden. Denn 20 A • 5 V = 100 W und 20 A • 10 V = 200 W
Ich behaupte das Lightning keinen Deut besser ist als USB, wenns um Stromversorgung geht.
Schön, nur belegen kannst Du es nicht. Ich hingegen habe Dir einen Link gezeigt, dass Lightning zumindest in der Lage ist parallel zu laden. Und selbst wenn die Aderpaare nur so viel Strom übertragen können wie USB, sie können es aber – anders als USB – auch parallel!
nane
nane15.02.13 17:24
Gerhard Uhlhorn
Du weist aber schon, dass noch vor wenigen Jahren alle(!) digitale Videokameras mit FireWire ausgestattet waren, und das selbst heute noch in der Videoverarbeitung FireWire kaum wegzudenken ist?
Und das ändert was daran, dass Apple die Technologie selbst beerdigt hat?

Siest Du, und da bist Du offensichtlich nicht gut informiert. Denn Lightning kann sehr viel mehr Strom übertragen als der Dock Connector oder USB. Aber nicht nur das, Lightning kann auf allen Leitungen parallel(!) Strom übertragen, nicht nur auf 2 Leitungen.
Das ändert was an den dünnen Litzen und den klitzekleinen Plastiksteckern? Wenn ich einen Akku in ein paar Sekunden laden will, dann brauche ich etwas anderes als ein Lightning Kabel. Und zusätzlich beachten wir bitte, dass es sich um "Deine" blanke Theorie handelt.

Aber nicht nur das, Lightning ist extra zukunftsoffen konzipiert, dass auf absehbare Zeit kein Wechsel mehr notwendig sein wird. Das ist ja gerade der Witz an Lightning! Sonst hätte Apple ja auch USB nehmen können.
Ja, auch eine "Deiner" Theorien. Und ich muss nicht mal wetten um zu behaupten, dass es in ein paar Jahren USB sehr wohl noch geben wird, hingegen Lightning...?
Toll hin oder her - wenn es keiner nutzt (ausser Apple) und niemand (Kunden) verlangt und/oder braucht, was sollte dann eine fragwürdige Technik am Leben erhalten?

Lizenz (lizenzieren schreibt man im Übrigen mit z )
Oh ja...das ist absolut richtig! Recht geb

Denn wenn Apple solche Sachen nur alleine nutzt, werden sie auch nicht vom Markt unterstützt und gehen unter, Beispiel: ADC (war ähnlich genial wie der Magsafe-Anschluss, es gab nur leider keine Geräte von Drittherstellern.)
Und genau das befürchten eben viele Kunden von Apple und vor allem die, die schon seit ein paar Jahrzehnten Apple Adapter sammeln und eben auch schon viele unnötige Dinge von Apple erleben mussten.

Und die Frage der kritischen (erfahrenen, gebrannten) Apple Kunden ist, wie lange wird Apple noch "standardisierte" Schnittstellen weiter anbieten? (wir erinnern uns an das weglassen der FireWire Schnitstellen) Denn praktisch können wir (Kunden) die Situation nur aussitzen, wenn Apple mal wieder ein paar Schnittstellen "vergisst". Und gerade im geschäftlichen Umfeld ist das tödlich. Es gibt nicht umsonst bis heute "serielle" RS 232 Schnittstellen in allen PC Motherboards. Und auch VGA ist längst nicht tot sondern sitzt oftmals neben hdmi und DP
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
nane
nane15.02.13 17:30
Gerhard Uhlhorn
Nehmen wir also mal an, jeder Kontakt kann ebenfalls 5 A übertragen, dann hast Du bei 4 Ader/Kontakt-Paaren eben 4 x 5 A, also 20 A. Allerdings sind die Kontakte auch noch höher belastbar.

Da Lightning wahrscheinlich nicht auf eine feste Spannung festgelegt wurde, also auch mit höheren Spannungen als USB (5 V) arbeiten kann, können so weitere Leistungen übertragen werden. Denn 20 A • 5 V = 100 W und 20 A • 10 V = 200 W
Komm schon, jeder Elektroniker Lehrling kann Dir sagen, dass das "Unfug" ist und noch nicht mal theoretisch machbar. Jetzt wirds absurd.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Gerhard Uhlhorn15.02.13 18:04
nane: Der Akku im iPhone 5 hat eine Kapazität von 1440 mAh @ 3,8 V = 5,472 Wh. Wenn Lightning nur mit 5 V lädt, ist eine theoretische Ladezeit von 3,3 Minuten machbar.
nane
Komm schon, jeder Elektroniker Lehrling kann Dir sagen, dass das "Unfug" ist und noch nicht mal theoretisch machbar. Jetzt wirds absurd.
Dann hat er aber aber in der Berufsschule wohl nicht aufgepasst. Aber Du wirst uns sicher gleich aufklären, was genau daran nicht gehen soll, oder?
nane
nane15.02.13 18:13
Gerhard Uhlhorn
Aber Du wirst uns sicher gleich aufklären, was genau daran nicht gehen soll, oder?
Nein, wir halten einfach fest, dass Du daran glaubst, dass man 20A über ein paar Litzen übertragen kann, was soll man da noch hinzufügen?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
vb
vb15.02.13 19:00
ulhorn for (apple-)president

Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...
Apfelbutz
Apfelbutz15.02.13 19:55
nane
Und warum hat Apple die MageSafe Technik (die im übrigen genial ist) nicht an andere Hersteller lizensiert?

Wäre sehr dumm von Apple den Magsafe an andere Hersteller zu lizensieren.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
re:com15.02.13 20:00
Ich verstehe ja nicht was de Ulhorn an seiner Lightning Kabel Therorie so toll findet ...



... wir Wissen doch, dass das iPhone 6 mit Raumenergietransformator kommt und daher NIE aufgeladen werden muss
Apfelbutz
Apfelbutz15.02.13 20:07
re:com
Ich verstehe ja nicht was de Ulhorn an seiner Lightning Kabel Therorie so toll findet ...

Ich schon.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,3%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,9%
  • iPod14,3%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,2%
1152 Stimmen17.08.15 - 27.08.15
13588