Mittwoch, 2. November 2011

Als Tim Cook die Position des Apple-CEOs übernahm, betonte er in einer E-Mail an alle Mitarbeiter, dass sich nach dem Wechsel nichts ändern werde. Wie es zu erwarten war, gibt es aber durchaus einige Bereiche, in denen Tim Cook etwas andere Wege als Steve Jobs einschlägt. Eine der ersten Amtshandlungen war beispielsweise, wieder Geldmittel für gemeinnützige Organisationen bereitzustellen - etwas, das Steve Jobs immer strikt abgelehnt hatte. Es wird zudem berichtet, dass Tim Cook deutlich offener kommuniziert und den Mitarbeitern mehr Informationen zur Verfügung stellt. Tim Cook kümmert sich deutlich stärker um interne Angelegenheiten wie Beförderungen oder Führungsstrukturen. Die langjährige Tätigkeit als Chief Operating Officer habe seine Amtsführung deutlich beeinflusst, heißt es aus Kreisen hochrangiger Mitarbeiter. Die erwähnte Offenheit ist auch im Umgang mit Anlegern zu verspüren. So deutete Tim Cook bereits an, sich häufiger mit Investoren treffen zu wollen, als es unter Steve Jobs der Fall war. Auch die Anhäufung eines möglichst hohen Barvermögens ist für Tim Cook kein wesentliches Ziel - schon bei der letzten Quartalskonferenz hatte er diesen Punkt recht deutlich angesprochen.
0
0
29

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,0%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
882 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11502