Dienstag, 19. Februar 2013

Wie vorhin angekündigt hat Apple soeben ein Java-Update veröffentlicht. Apple reagierte damit auf den erfolgreichen Hackerangriff, der eine Sicherheitslücke in Java ausnutzte und den Angreifern Zugriff auch unternehmensinterne Computer ermöglichte. Die aktualisierte Version von Java schließt die ausgenutzte Sicherheitslücke, sodass Anwender mit aktiviertem Java-Plugin nicht mehr auf diese Weise angreifbar sind.

Ebenfalls in einer neuen Version erschienen ist iTunes. Gemäß Updatebeschreibung gibt es mit iTunes 11.0.2 die neue Darstellung "Komponisten", außerdem beschleunigte Apple das Synchronisieren von umfangreichen Wiedergabelisten und behob Probleme bei der Anzeige von Einkäufen. Auch die üblicherweise aufgeführten Stabilitäts- und Performanceverbesserungen sind mit von der Partie.

Die Updates lassen sie wie immer über die Softwareaktualisierung laden und installieren. Die neue Java-Version steht für 10.6, 10.7 und 10.8 zur Verfügung und ist je nach System zwischen 60 und 70 MB groß. Da es sich um eine aktiv ausgenutzte Sicherheitslücke handelt, ist das Update jedem Anwender zu empfehlen.
0
0
40

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
872 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
0